Refluxkrankheit

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Refluxkrankheit

Beitragvon feenstaub am 16. Jun 2007, 21:19

Hallo
bei mir wurde die Refluxkrankheit mit einer Hiatushernie diagnostisiert. Der Arzt spricht von de Vorstufe zum Barrett-Sydrom. Nun ja es ist unter Kontrolle, d.h. ich bekomme ein saeurehemmendes Medikament mit esomeprazol. Nun moechte ich natuerlich unterstuetzen mit Naturheilmittel aber ich weiss nicht recht mit welchen. Man hat mir Eisenkraut - Tee empfohlen und Loewenzahntee. Aber gibt es da noch mehr oder anderes. Hat jemand (vielleicht mit dem gleichen Problem) interessante Erfahrungen gemacht? Ich moechte nicht unbedingt Krebs bekommen und auch eine OP waere sehr risikoreich da ich einen leichten Protein C Mangel habe. :(
Da tragische ist, dass ich (wenn auch ungerne zugeben moechte) vor vielen Jahren nicht ganz gesund gelebt habe. Und seit 12 Jahren nicht mehr rauche, sowieso selten Alkohol getrunken habe und auch nie uebertrieben gegessen habe (Junkfood usw.)und sich da jetzt erst manuifestiert. Auch bin ich nicht uebergewichtig. Aber manchmal sehr gestresst.
Tja ich wuerde mich fuer Ideen und Anregungen, guten Tipps und die richtigen Kraeuter in euren Anworten sehr freuen.
Liebe Gruesse Tanja
Die Natur ist so kostbar - wir sollten uns fragen ob wir sie verdienen
Benutzeravatar
feenstaub
 
Beiträge: 12
Registriert: 9. Jun 2007, 13:39
Wohnort: Portugal


Re: Refluxkrankheit

Beitragvon MSB am 13. Dez 2007, 08:32

Hallo, feenstaub!
Alles in allem hört sich das eher nach einer notwendigen ganzheitlichen Therapie an, denn nach begleitenden Experimenten.
Wenn Du einen guten Homöopathen in der Nähe hast, dann wäre das sicher eine gute Art und Weise, die Krankheit in den Griff bekommen zu können.
In Deiner Schilderung sind schon einige deutliche Hinweise enthalten, die es notwendig machen wĂĽrden.
Ein Anfang könnte auch die Anwendung von passend ausgesuchten Bach-Blüten sein, so kann der Stressfaktor zu allererst beeinflusst werden.
Die drei Natrium-Mittel von Schüssler können Sodbrennen günstig beeinflussen. Das trifft zwar nicht ganz den Nagel auf den Kopf, aber ist vielleicht erstmal eine Hilfe in "Spitzenzeiten".
Aber wie gesagt: ein Gespräch mit einem versierten Homöopathen ist dringend empfehlenswert.

LG
Martin Behrens
Hamburg
MSB
 
Beiträge: 28
Registriert: 10. Dez 2007, 05:29
Wohnort: Hamburg


ZurĂĽck zu Naturheilkunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste