Zum Inhalt

Couperose- Rosazea

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

beckar
Beiträge: 6
Registriert: 5. Nov 2002, 21:51

Couperose- Rosazea

Beitragvon beckar » 11. Jan 2003, 17:30

Hallo miteinander,

was jemand vielleicht ein Heilmittel gegen Couperose im Gesicht (erweiterte, rote Äderchen)?

Vielen Dank!


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 11. Jan 2003, 19:14

Hallo Beckar,

ich meine schon über das Thema Couperose und Rosacea geschrieben zu haben, finde es aber nicht, wahrscheinlich habe ich per Mailanfrage darauf geantwortet.
Nun muß ich wohl oder über nochmal was schreiben :D

Couperose ist eine dauerhafte Wangenröte mit zahlreichen fadenförmigen Teleangiektasien, entweder im Status seborrhoicus oder als 1. Stadium der Rosazea. Rosazea z.B hat Gehard Depardieu.

Couperose auch Erythrosis facialis oder gut deutsch Kupferfinnen genannt, kommt lt. Prof. Dr. Bankhofer durch langfristige falsche Ernährung und Vitaminmangel zu stande und kann sich auf der Gesichtshaut - zumeist rund um die Nase - rote bis blaue Flecken und knotenförmige Verdickungen bilden. Deshalb sagt man wohl Kupfefinnen.

Teemischngsempfehlung von Prof. Dr. Bankhofer:
Eine Teemischung zu gleichen Teilen aus Faulbaumrinde, Schafgarbe, Schlehdornblüten, Brennesseln, Löwenzahn und Rainfarnblüten.
Davon wird 1 TL voll mit einer Tasse kochendem Wasser überbrüht, 5 min ziehen lassen, abseihen und 2 Tassen täglich eine Woche lang trinken.
Während dieser Kur den Genuß von Alkohol, Kaffe, Tee, Fetten Speisen und Käse einstellen. Esse dafür viel rohes Obst und Gemüse.

Auch dieser Tee hat sich laut Prof. Dr. Bankhofer bewährt:
1 gehäufter TL Salbei und 1 halber TL Ringelblumenblüten mit 1/4 l kochendem Wasser überbrühen, 10 min ziehen lassen und 1 h vor dem Zubettgehen schluckweise trinken. Zusätzlich mit Ringelblumensalbe die Haut einreiben.

Oder folgende Spezial-Teemischung:
3 Teile Rosmarin, 2 Teile Ringelblumenblüten, 4 Teile Schafgarbe, 3 Teile Brennessel, 2 Teile Taubnessel, 3 Teile Eisenkraut und evt. auch 2 Teile Tausengüldenkraut.
1 TL mit einer Tasse kaltem Wasser 1 h ansetzen, dann kurz aufkochen, 10 min stehen lassen, durchseihen, morgens und abends je 1 Tasse warm trinken. Eine Teekur sollte 3 Wochen dauern.

Äußerlich sind warme Umschläge mit Zinnkrauttee zu empfehlen: 4 TL Zinnkraut werden in 1l kaltem Wasser 1 h angesetzt, dann kurz aufkochen, 10 min ziehen lassen, ein Leinentuch eintauchen und auf die Haut legen.
:wink:
MfG
Kräuterfee

scherenspüler
Beiträge: 1
Registriert: 2. Dez 2003, 15:12

Rosazea mit trockenen Augen

Beitragvon scherenspüler » 8. Dez 2003, 14:38

Hallo zusammen,

bin vor ein paar Tagen auf Euer Forum gestossen und finde es superklasse.

Für die Rosazea nehme ich Lapacho-Tee bzw. Lapacho Kapseln, weiterhin mache ich wöchentlich eine Packung mit Heilerde. Gegen die trockenen Augen nehme ich Augentropfen und Kompressen mit kaltem schwarzen Tee. Trotzdem habe ich Angst, daß die ganze Sache schlimmer wird (was es natürlich nicht besser macht).
Hat von Euch jemand Erfahrung mit Rosazea?

Danke im voraus
Gespannte Grüße
sanna

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Rosazea - Kupferfinne - Kupferrose - Acne rosacea

Beitragvon Kräuterfee » 8. Dez 2003, 19:33

Hallo Sanna,

Rosazea - Kupferfinne - Kupferrose - Acne rosacea

- sie ist eine nur an den unbehaarten Stellen des Gesichtes vorkommende Erkrankung, bei der es nicht nur zur Entzündung von Talgdrüsen mit Knoten und Pustelbildung kommt, sondern auch zu einer ausgeprägten Rötung und Neubildung von Blutgefäßen in der Haut sowie zu ihrer Verdickung durch Bindegewebswucherung.
- Ursachen: Verdauungsstörungen, Unterleibsstörungen, Klimaterium, Herzfehler, Blutarmut, Überempfindlichkeit gegenüber Alkohol, Erkrankungen der Nasenschleimhaut und der Nebenhöhlen, dauernde Beschäftigung am Herd (durch die Hitzeeinwirkung).
- Behandlung:
- unter Beachtung des Grundleidens
- sowie Stuhlregelung
- Diät vorwiegend vegetarisch
- Vermeidung aller reizenden und erhitzenden Nahrungsmittel und Getränke
- Allgemeine Behandlung:
- Koständerung (wie schon erwähnt)
- vermeiden von Fett und fettem Fleisch, Konserven, Kaffee, Tee, Alkohol
- wöchentlich 1x Gesichtsdampf mit Kamille und Ausdrücken der Mitesser
- bei ausgeprägter Entzündung Breiumschläge mit Quark machen, der mit weißer Heilerde gemischt wird
- waschen mit einer Schwefel-Resorzin-Seife (Resorzin Synonyme: Resorcin, Resorcinol, Resorcinolum, Resorzin, 1,3-Benzoldiol) - Resorzin ist ein Aknetherapeutikum; Keratolytikum - sch... noch mal, scheint es nicht mehr als Seife zu geben, sondern als Schaum, als Lotion zum Abtupfen... und in Verbindung mit Schwefel mußte mal nachfragen - ich habe so auf die Schnelle nix gefunden (ich glaube ich bin zu alt, früher gab's das mal :eek:
- wöchentlich 2x kneippsche Heublumenhemden anlegen
- Volldampf
- ansteigendes Dreiviertelbad mit nachfolgender Schwitzpackung
- täglich Ganzwaschung
- Wechselfußbäder, Obergüsse und Wechselschenkelgüsse im Wechsel
- Innerlich: Hefezuführung (eine Hefekur machen), Tee von Faulbaumrinde zur Stuhlförderung, Schafgarbentee, Brennesseltee, Schlehenblütentee, Erdrauchtee, Löwenzahntee (Tees im Wechsel gedacht)
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 16. Aug 2005, 14:54

Ergänzung zu den möglichen Ursachen:

Interessant finde ich, dass heute neben genetischen Dispositionen auch Zusammenhänge mit dem Immunsystem vermutet werden. Gerade bei Formen mit Pickeln und Pusteln sind Reaktionen des Immunsystems auf Viren, Bakterien oder auch Pilze ins Augenmark der Forschung geraten. An amerikanischen Universitäten wird z.B. im speziellen an möglichen Zusammenhängen mit Helicobacter pylori geforscht.

Auch das Auftreten einer bestimmten Milbenart, den sogenannten Demodex-Milben wird in dieser Hinsicht momentan untersucht - es wird daran geforscht, ob sie möglicherweise Auslöer oder Verstärker des Krankheitsbildes sein könnten - Ergebnisse sind mir aber noch nicht bekannt.


:wink: LG Rosenfee

Benutzeravatar
herbstzeitlose
Beiträge: 43
Registriert: 24. Sep 2005, 21:56

Beitragvon herbstzeitlose » 5. Mär 2006, 23:17

Ich habe mal zu diesem Thema hier im Forum gesucht und Antworten vom vorigem Jahr gefunden. Ich finde die Antworten nicht befriedigend. Bitte nicht übel nehmen.
Mein Mann leidet sehr darunter und bekam in der Vergangenheit immer ein Antibiotikum und eine Salbe dazu. Ich finde das auf die Dauer unmöglich und bin ja sowieso gegen Antibiotika. Und außerdem ist Antibiotika nicht gut für den Darm, wo die Erkrankung wahrscheinlich mit dem Darm zusammenhängt.
Ich habe jedenfalls im Netz herausgefunden, dass keine Dampfbäder, Sauna u.ä. gemacht werden dürfen. Nur Salbe zum Kühlen verwendet werden sollte, keine fetthaltige Salbe. Die Salbe, die von den Schüsslersalben empfohlen wird, ist sehr fetthaltig und ungeeignet.
Ich habe meinem Mann eine Salbe gekauft, die Essigsaure Tonerde enthält. Die kühlt und ist sehr angenehm auf der Haut. Also, ein ganz einfacher Inhaltsstoff. Außerdem gibt es jetzt "Ichthraletten", die von innen helfen sollen, bei ab 14 tägiger Einnahme. Das ist eine Antibiotika-freie Aknetherapie.
Wir werden sehen, ob es was hilft. Das ist mein Vorschlag dazu. :roll:
viele Grüße von herbstzeitlose


Muramatsu
Beiträge: 19
Registriert: 18. Jan 2004, 14:49

Beitragvon Muramatsu » 6. Mär 2006, 11:56

Hallo herbstzeitlose,

hier sind auch noch einige Tips

1. große Temperaturschwankungen meiden
2. immer einen Lichtschutzfaktor verwenden
3. im Winter das Gesicht vor Kälte schützen
4. meiden von Alkohol, Tabak, Kaffee und scharfen Gewürzen
5. alles meiden, was die Durchblutung anregt (z.B. Sauna, Sonnenbank, heißes Wasser)
6. keine cortisonhaltige Cremes
7. keine Peelings
8. die Haut nicht abrubbeln, sondern nur leicht abtupfen

Schau auch mal hier....

http://www.rosazea.net/forum/

Muramatsu

Benutzeravatar
herbstzeitlose
Beiträge: 43
Registriert: 24. Sep 2005, 21:56

Beitragvon herbstzeitlose » 6. Mär 2006, 22:33

Oh, danke für die Net-Seite. Die kannte ich noch garnicht, obwohl ich schon verzweifelt rumsuchte.
Der Hausarzt meines Mannes verschrieb ihm nämlich eine Cortisonsalbe. Ich dachte, ich spinne, als ich den Beipackzettel laß. Aber währe er zum Hautarzt gegangen, dann hätte er gleich wieder Antibiotika bekommen. Also, was soll man da machen. Selbst ist der Mann/Frau.
Danke nochmals. :)
viele Grüße von herbstzeitlose

Dr.Rolf Ebhardt
Beiträge: 275
Registriert: 5. Sep 2004, 11:54

Akne

Beitragvon Dr.Rolf Ebhardt » 8. Mär 2006, 13:22

Hallo,ich fürchte,der / die Betroffene weiss jetzt vor lauter gut gemeinten Ratschlägen überhaupt nicht mehr,was am besten zu tun ist.Ich hätte einen weiteren Vorschlag,der die Probleme aber nicht von aussen,sondern von innen angeht : Ein Test mit der EAV,und zwar zunächst mit den Testampullen,die die Haut betreffen,wird sicher schnell Aufklärung über die Erreger des Übels bringen.Auch ein Abstrich der befallenen Partien kann wunderbar gestestet werden.Und da das mit ziemlicher Sicherheit nicht n u r ein Hautproblem ist,sollte am besten ein Allround Test mit konsequenter "Ausleitung" der gefundenen Belastungen folgen. Dr.Ebhardt

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Rosazea/Laktoseintoleranz

Beitragvon rine » 3. Nov 2006, 11:30

Hallo!
Da gestern bei mir eine Rosazea diagnostiziert wurde (nachdem mir mehrfach schon gesagt worden war, dass ich halt eine leicht gereizte haut hätte, fragte ich den für mich neuen Hautarzt, bei dem ich gestern wegen des Hautscreenings war, nur noch so nebenbei, ob ihm da was einfalle. Tat es.) überlege ich nach Durchlesen der Punkte, die Kräuterfee oben als Ursache erwähnt, ob da wieder mal ein Zusammenhang mit meiner Laktoseintoleranz bestehen kann. Reicht es, wenn ich Laktose ganz meide und nur laktosefreie Produkte verwende oder sollte man weiter gehen? Milch weg oder so? Bestünde über eine gründliche Darmsanierung eine Chance (Garantie nie, das ist klar ;) ), die Folgen der langen Jahre, die ich unwissend war (zumindest im Hinblick auf die LI) in den Griff zu bekommen?
Kann eine leichte Herzklappeninsuffizeinz, die nicht behandlungs- oder "sorgebedürftig" ist, bei sowas auch mit reinspielen?
Die Salbe, die er mir zusammengerührt hat, hilft zwar, aber ich überlege immer noch, ob ich nach den Inhaltsstoffen mal googeln solte oder es lieber lasse...
Viele Grüße,
Rine

Bild

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 3. Nov 2006, 13:55

Hallo rine,

hier mal einen Rat von einem alten Heilpraktiker: bei Deinen diversen gesundheitlichen Problemen würde ich Dir empfehlen, mal einen Heilpraktiker aufzusuchen, der Deine Probleme aus ganzheitsmedizinischer naturheilkundlicher Sicht betrachtet und angeht. Das ist jedenfalls m.E. sinnvoller, als stets nur einzelne Symptome oder einzelne Probleme zu behandeln.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 3. Nov 2006, 15:33

Hallo!
Danke für den Rat!
Du hast auch noch eine PN.
Viele Grüße,

Rine



Bild



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste