Zum Inhalt

Öl - Ziehen

Aromatherapie, Ayurveda, Eigenurintherapie, Farbtherapie, .....

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 5. Feb 2004, 14:51

Hallo Tini,

2-3 Wochen finde ich persönlich ausreichend, manchmal mache ich so eine Kur für zwischendurch auch nur 5 Tage. Jeder hat ein anderes Empfinden, was für ihn gut ist, da würde ich keine festen Vorgaben geben... - wenn Dir diese Antwort weiterhilft :roll:

Ursula


Benutzeravatar
Tinina
Beiträge: 21
Registriert: 29. Dez 2003, 07:58

Beitragvon Tinina » 6. Feb 2004, 09:12

danke ursula, das hat mir weitergeholfen.

liebe grüsse

tina

ackee
Beiträge: 6
Registriert: 25. Feb 2004, 18:28

ölziehen -

Beitragvon ackee » 11. Mär 2004, 13:15

Verfasst am: 11 März, 2004 12:20 Titel: Ölziehen

--------------------------------------------------------------------------------

hallo zusammen,

wollte mal nachhören, ob jemand erfahrungen mit ölziehen hat? ich habe es letzte woche samstag angefangen, aber heut wieder abgesetzt. ich habe seit samstag jeden tag kopfschmerzen und übelkeit gehabt. da ich da jetzt keine lust mehr drauf hatte und auch nicht genau weiß, wie dieser effekt zustande kommt, habe ich das ganze jetzt erstmal wieder sein gelassen. aus dem bekannten kreis habe ich auch gehört, daß die ersten 1-2 tage mit übelkeit und kopfschmerzen verbunden waren, dann aber nichts mehr auftrat. jetzt wundere ich mich natürlich, warum das bei mir solange anhält und ob das überhaupt damit zusammen hängt?!

über viel feedback würd ich mich freuen
lg ackee

*alexander*

Beitragvon *alexander* » 6. Apr 2004, 22:37

Hallo! :wink:


also ich mache das Ölziehen auch schon seit ca. 2 Wochen.

Eklig finde ich eigentlich kein Öl. Im Moment benutze ich immer Olivenöl.

Soweit ich weiß, eignen sich alle Pflanzenöle, wichtig ist nur, dass sie kaltgepreßt sind.

Ich bin auch durch den Ayurveda auf das Ölziehen gekommen, und mache es immer etwa 5. min lang.

Bei mir entsteht dann immer eine gelbliche, Emulsion, aber keine weiße.

:???:

Ich werde auf jeden Fall, wie Paul sagt, es gleich morgen früh mal 10-15 min. probieren, mal sehen, wie es dann ist.

Auch verwende ich immer einen ayurvedischen Zungenreiniger, allerdings wird mit diesem vor dem Ölziehen die Zunge gesäubert.

Für alle, die sich ekeln vor Olivenöl & Co: Die ---Werbung----" bietet verschiedene Mundspülöle an, alle hervorragend, darunter auch ein sehr angenehmes "Lemon"-Öl, basierend auf Maiskeim- und Zitronenöl.


herzliche Grüße, Alexander

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 7. Apr 2004, 09:32

Hallo Tina, hallo Gaja,

die Dauer der Anwendung ist individuell verschieden. Nach meiner Erfahrung sind zwei bis drei Wochen tägliches Ölziehen schon eine gute Grundlage um Veränderungen - wie z.B. allgemein besseres Wohlbefinden, weniger Zahnfleischprobleme oder auch hellere Zähne :D zu bemerken...

Ursula

Benutzeravatar
Rabu
Beiträge: 6
Registriert: 7. Jun 2004, 23:00

Beitragvon Rabu » 8. Jun 2004, 00:19

@paul @angelika

die weisse farbe, die das öl nach dem gurgeln bekommt hat nichts mit der länge des gurgelvorgangs zu tun, sondern zeigt chemisch gesehen, dass es sich um eine emulsion von öl und speichel handelt. jedes öl, das mit wasser vermischt wird, bekommt nach kurzer zeit eine weisse farbe. je mehr speichel man dem öl zusetzt, umso weisser wird die farbe.

ich denke dass man für die zeit, die man mit gurgeln oder spülen des öls im mund verbringt, oder verbringen sollte, bei jedem unterschliedlich ist. nach einiger zeit bekommt man ein gefühl dafür, was einem gut tut. wie ihr oben auch schon geschrieben habt ist der anfang gar nicht so leicht und auch anstrengend. warum sollte man sich da mit 15 minuten abquälen?


Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 8. Jun 2004, 13:49

Hallo Rabu,
wo du recht hast! Wer richtig gut und schnell im Mund *mixt*, der muss keine 15 Minuten spülen, aber die weiße Farbe ist schon ein guter Indikator, dass man es richtig gemacht hat.
Kommt dann bestimmt auch noch auf das Öl an, je flüssiger, desto mix :lol: .
LG
Angelika :wink:
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

*alexander*

Beitragvon *alexander* » 8. Jun 2004, 13:58

Hallo,


im Ayurveda wird zum Ölziehen/ Ölkauen Sesamöl verwendet, und zwar gereiftes Sesamöl.

Man reift Öl, indem man kaltgepresstes Pflanzenöl von hoher Qualität einmalig auf 100 Grad Celius erhitzt.

Durch diesen Reifungsprozess entstehen vermehrt antioxidative Substanzen (Sesamol), die freie Radikale auffangen.
Gereiftes Öl wird in seiner Wirkung intensiviert und zieht bei Massagen schneller und besser in die Haut ein, da es geschmeidiger und dünnflüssiger wird.

Dadurch, dass es dünnflüssiger ist, wird es beim Ölziehen auch schneller "weiß" und dünn.

Die Wirkung des Reifens verliert sich auch bei längerem Stehenlassen des Öls nicht.


mfG Alexander

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 8. Jun 2004, 20:11

Angel95 hat geschrieben:
Wer richtig gut und schnell im Mund *mixt*, der muss keine 15 Minuten spülen ...



Beim Ölziehen kommt es nicht darauf an, das Öl ziemlich schnell weiß(schäumig) zu bekommen, sondern es soll (genügend) Giftstoffe aufnehmen - und das funktioniert nicht in 3 Minuten.

Wenn ein Rührkuchen bei 170° in 45 Minuten fertig gebacken ist, dann ist er in 30 Minuten von innen noch roh. Warum? Weil die Backzeit zu kurz war ;)
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 9. Jun 2004, 14:19

Hallo Paul,
von 3 Minuten habe ich auch nicht gesprochen, wie du selber geschrieben hast:
Im Allgemeinen wird 10 bis 15 Minuten Anwendungszeit empfohlen; 3 bis 5 Minuten reichen m.E. nicht aus. Das Öl muss dünnflüssig und weiß werden; das ist in 3 Min. nicht der Fall.

Aber da ja jeder nach seinem *erlernten* gehen kann...
LG
Angelika

P.S.: Auch beim Backen kommt es auch auf den Ofen an ;) .
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.

La Bruyére

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 9. Jun 2004, 22:57

Egal welchen Ofen Du nimmst - ob Kanonenofen, Backofen mit oder ohne Umluft, Gasofen ... - einen normalen Rührkuchen bekommst Du bei 170° in 30 Min. nicht gar; auch gefühlsmäßig nicht ;)

Um mit dem Ölziehen Erfolg zu haben, sollte man/frau das richtige Öl in der richten Menge auf die richtige Art und Weise in der richtigen Dauer anwenden; nur so bringt es erfahrungsgemäß auch den erhofften Erfolg. Derjenige, der uns das gelehrt hat, ist dieser alte Russe, den ich weiter vorne schon erwähnt habe. Ich kann ihm nur zustimmen.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Monzo
Beiträge: 16
Registriert: 16. Mai 2004, 12:05

Beitragvon Monzo » 16. Jun 2004, 12:11

Hallo zusammen!

Ich habe das Ölziehen bestimmt ein bis zwei Jahre gemacht, aufgrund von Hautproblemen. Ob es wirklich geholfen hat, kann ich nicht eindeutig sagen. Die Akne besserte sich ein wenig, aber ich habe auch andere Sachen in dieser Zeit ausprobiert und mich nicht allein auf's Ölziehen verlassen.

Das Einzige, was mir beim Ölziehen aufgefallen ist, ist, dass nach längerer Anwendung (über viele Monate hinweg) fünf meiner Zahnfüllungen erneuert werden mussten, weil sie plötzlich brökelten oder Risse bekamen. Da es sich dabei um Amalgamfüllungen handelte, sah ich das Öl als guten Indikator dafür, dass mein Körper das Amalgam nicht will.

Inzwischen praktiziere ich das Ölziehen nicht mehr, auch nicht als Kur. Ich denke nicht, dass ich dahin zurückkehren werde, einfach weil die große Besserung der Haut sowie des allgemeinen Wohlbefindens nicht eingetreten ist. Trotzdem bin ich froh, das Ölziehen probiert und auch durchgehalten zu haben, weil ich dadurch indirekt von dem Amalgam befreit wurde.

Big.Smile
Beiträge: 7
Registriert: 17. Jan 2004, 12:36

Beitragvon Big.Smile » 6. Aug 2004, 09:21

Hallöchen !

Ich mache jetzt das Öl-Ziehen seit einigen Wochen. Wie und ob es tatsächlich funktioniert/wirkt, kann ich noch nicht sagen. Ich denke man sieht das auch ganz gut im Winter, ob man gut geschützt ist gegen Erkältungen.

Ob man nun 3 bis 5 oder 10 bis 15 Minuten saugt ist wohl eher "Geschmackssache". Ich mache es 10 bis 15 Minuten lang und sehe darin keinen Nachteil.

Generell ist es nicht so schlimm, wenn man mal ausversehen das Öl schluckt. Im Prinzip waren die Giftstoffe im Öl ja schon vorher im Körper und werden nur nicht ausgeschieden.

Es werden nicht nur Bakterien usw. im Mundbereich aufgenommen. Es findet auch eine Entgiftung des ganzen Körpers statt. Wer mehr wissen möchte (auch in Bezug auf die Wirkungsweisen der verschiedenen Öle), lese hier (soweit noch verfügbar, ansonsten mal bei ebay schauen)...

http://www.amazon.de/exec/obidos/search ... 79-6504512

http://www.amazon.de/exec/obidos/search ... 79-6504512

Mein Tipp:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 79-6504512

Benutzeravatar
Zwilling
Beiträge: 72
Registriert: 16. Jul 2004, 18:53

Beitragvon Zwilling » 3. Sep 2004, 08:58

Ein freundliches Hallo in die Runde,
dieser Beitrag hier hat in mir Erinnerungen hochkommenlassen, nämlich schon meine Großmutter hatte von der Ölziehkur erzählt, dass das früher bei ihr zu Hause (Ostpreußen) zur Gesundheitspflege gemacht wurde und später hatte ich eine Kollegin, die ebenfalls daher kam und davon auch berichtete. Das war alles, lange bevor der russische Arzt Dr. Karach mit dieser Anwendung als schamanistische Anwendung in Sibirien in die Öffentlichkeit ging.
Mir war es damals in der Vorstellung nur zu ekelig, einen Schluck reinen Öls in den Mund zu nehmen und überhaupt, hatte ich mir keine Wirkung vorstellen können.
Aber durch diesen Beitrag bin ich daran erinnert worden, eigentlich wollte ich mal im Internet sehen, ob nicht noch jemand auf andere Quellen als den Dr. Karach und seine Sibirierer für eine Ölziehkur verweist, habe aber nichts dahingehend gefunden. Dafür aber anderes interessantes über die Nützlichkeit der Anwendung, z.B. in einem Paradonthoseforum.
Manches der im Net gefundenen Wirkungen halte ich zwar für wünschenswert, kann es aber nicht glauben, jedoch hat es mich veranlasst, so eine Kur auch zu beginnen.
Ich habe mich für ein Distelölmazerat aus Ringelblume und Borretsch in der Anwendung entschieden, weil ich das gerade erst angesetzt hatte und mir für die erste Anwendung ein dünnes Öl wichtig war. .. und, es war auszuhalten. Ganze zwölf Miuten lang, danach schlossen meine Mundwinkel nicht mehr so gut.
Ich hatte ein sehr sauberes Gefühl im Mund nach dieser Anwendung, noch besser als nach einer Munddusche, das werde ich die nächsten Wochen machen, mal sehen, ob ich irgendwelche Wohlbefindensauswirkungen bemerke.
liebe Grüße
Zwilli :wink:

Benutzeravatar
Michael L.
Beiträge: 200
Registriert: 22. Apr 2003, 13:20

Beitragvon Michael L. » 3. Sep 2004, 18:14

Ich ziehe jetzt auch schon seit zwei Wochen mit kaltgepresstem Sonnenblumenöl aus dem Bioladen und interessiere mich sehr für die Zieh-Zeit.

Hat irgend jemand einen Link über ein Untersuchungsergebnis der Emulsion nach 5 bzw. 15 Minuten? Ich denke das müßte alle Unklarheiten beseitigen.



   

Zurück zu „Heilverfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste