Zum Inhalt

Milchzuckerunverträglichkeit (Lactose-Intoleranz)

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Marley
Beiträge: 9
Registriert: 3. Jun 2006, 17:50

Beitragvon Marley » 20. Jun 2006, 10:45

Hallo, ich hab ehrlich gesagt auch selten mit dem Magen Probleme. Kopfschmerzen kann ich auch nicht in Zusammenhang bringen. Bei mir wirkt sich ein Allergen immer sofort mit Heuschnupfen, brennenden Augen, Niessreiz, Schwäche- und Müdigkeitserscheinungen. Ich kann eine normale Grippe von meiner Allergie nicht unterscheiden.
Probleme hab ich auch mit der Haut.
Gruss Andrea
Leider kann ich dir damit nicht wirklich helfen. Ich würde auf Wassereis umsteigen.k
;)


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 23. Jun 2006, 17:09

Beitrag von JennieMaus verschoben
Verfasst am: 23 Jun 2006 15:02 Titel: Lactose
----------------------------------------------------------

Hallo

Also ich habe Lactose eine Milchzucker Unverträglichkeit, es wurde bei mir ca vor 9 Monaten herraus gefunden. Ich leide seit ca. einem Jahr an Durchfall und Bauchkrämpfen.
Habe die Krankheit immer noch nicht im Griff bekommen, denn manchmal vertrage ich Milchzucker da passiert nichts und an anderen Tagen vertrag ich so gut wie garnichts.
Ich habe seitdem auch sehr an Selbstbefusstsein verloren, da ich länger als ein halbes Jahr nich mehr vor die Tür gegangen bin. Da ich panische Angst hatte es könnte ja was passieren und andere Leute würden es mit bekommen. Ich leide wie gesagt sehr unter dieser Krankheit und ich kann es einfach nich verstehen das es keine Medikamente Behandlung gibt.
Seit kurzem gehe ich auch wieder vor die Tür doch immer nur mit Windel falls doch was passiert. Es iss gerade jetzt im Sommer sehr unangenehm und auch sehr Peinlich.
Vor dieser Krankheit habe ich mein Leben in allen Zügen genossen ich bin feiern gegangen oder mal am Wochenende auf Treffen gefahren oder mal ganz spontan ins Schwimmbad oder freunde besucht.
All das iss durch die Krankheit nich mehr Möglich denn meine Angst ist einfach zu groß, ich schaue mich ja schon als erstes nach einer Toilette um wenn ich zb in ein Kaufhaus gehe. Mein Freund hätte mich fast wegen der Krankheit verlassen, da er nun für die Zeit alles alleine machen müsste Einkaufen ect.
Ich bin sehr unglücklich und wünschte mein Leben wieder so zu Leben wie es vor der Krankheit war.
Ich probiere seit fast einem Jahr aus meine Ernährung umzustellen bzw auf Milchzucker zu verzichten. Doch iss dies leider nich so einfach weil auf vielen Produkten gar nicht steht das die Lactose enthalten.
Bei einem Ernährungsberater war ich bisher nicht gewesen weil ich halt nicht raus gegangen bin. Momentan geh ich zwar wieder vor die Tür doch auch nur Bedingt das heißt ich fahre nicht weit weg fahre nur einkaufen da wo ich weiß dort gibt es Toiletten oder für ne STD mit dem unseren Hund raus.
Ich bekomme mein Leben mit der Krankheit nicht in den Griff.

An manchen Tagen esse ich kein Lactose trotzdem leide ich an Bauchkrämpfen und Durchfall.
Ich bin seelisch einfach nur Down.

Wenn mir jemand paar Tipps geben kann wäre ich sehr dankbar

Bye bye JennieMaus
_________________
Der Beste Weg, einen Freund zu haben, ist der, selber einer zu sein!!

Marley
Beiträge: 9
Registriert: 3. Jun 2006, 17:50

Beitragvon Marley » 25. Jun 2006, 20:03

Hallo, ich kann dir nur sagen, versuch es weiter, auf Milchprodukte zu verzichten. Du findest mit der Zeit die Produkte, die dir guttun. Viel frische und vor allem ungewürzte Produkte sind möglich. Auf jeden Fall alles selber würzen, keine Back, Koch- oder ander Gewürzmischungen, da weisst du nie was darin ist. Ich habe lange gebraucht, um meine Sachen zu finden. Jetzt bin ich körperlich so fit, dass ich Milch sofort spüre in Nahrungsmittel und es gut wegstecken kann, danach kann ich einfach auf diesen Auslöser gut verzichten. Mach weiter, das Leben lohnt sich vor der Türe.
Übrigens gibt es auch etliche Kosmetikprodukte mit Milchbestandteilen. Hab grad letztens ein neues Shampoo entsorgt.
Viel Erfolg und meld dich wieder.
Ich geniesse es übrigens, dass ich derzeit durch diese Diät trotz vieler Chips und Süssigkeiten gemütlich abnehme, meine Haut viel schöner ist und ich eine Menge Energie habe für meine Job.
Vielleicht würde es helfen gleichzeitig biologisch zu entgiften, um das Immunsystem wiederhochzubringen.
Bis dann Andrea :D

Leonie
Beiträge: 27
Registriert: 31. Aug 2004, 12:25

hallo JennieMaus,

Beitragvon Leonie » 26. Jun 2006, 14:07

...hab jetzt schon seit über 8 Jahren eine LI..und auch einiges versucht, um die Lactose-Intoleranz zu bessern.

Hast Du es schon mal mit einer Sanierung deines Darmes versucht, z.B. mit Darmflora plus..oder ähnlichem ?

Ich bekomm z.Zt. Akupunktur, für meine ungünstige Stoffwechsellage..und auch die LI hat sich inzwischen sehr gebessert.

Allerdings muß ich dazu sagen, dass ich schon mal Akupunktur, nur für die LI bekommen hab, was aber überhaupt nix gebracht hat. Wichtig ist eben dabei, dass man einen wirklich guten Akupunkteur oder Heilpraktiker findet.

Wünsch Dir, dass Du das für Dich richtige Mittel findest.

Leonie

Marley
Beiträge: 9
Registriert: 3. Jun 2006, 17:50

Beitragvon Marley » 26. Jun 2006, 15:58

Ich habe die Probleme seit meiner Kindheit, aber sie erst mit etwa 20 feststellen können. Damals hatte ich richtig schlimmes Asthma und Heuschnupfen gegenüber allem, was so wächst und vor allem Hausstaub. Ich bin von meinem Hausarzt als schwer krank bezeichnet worden und er versuchte mich auf ein kurzes Leben mit lebensnotwendig täglich 4x Kortison einzustellen. Hab ich mir ein halbes Jahr gefallen lassen, dann bin ich los und bei einem Heilpraktiker gelandet, der jede Allergie auf eine Nahrungsmittelallergie schliesst. Dadurch wurde ich mit etwa 22 zum ersten Mal auf Allergiediät gestellt. Danach vertrug ich nichts mehr, was mein Körper nicht verträgt und mit den Jahren entsteht immer wieder so ein Essrhytmus, bei dem man die Allergene langsam wieder zuführt, das ist pure Faulheit und natürlich Genusssucht. All paar Jahre ist das Fass voll, mein Heuschnupfen ist eine Katastrophe von Jan. bis Nov. und erste Anzeichen von Asthma sind zu erkennen, dann weiss ich, oder ich lande wieder an einem Ort, an dem man es mir aufträgt: Lass mal wieder die Nahrungsmittel weg, die dein Körper nicht abbauen kann. Das ist nur eine Einschränkung, bis man sich daran gewöhnt hat, mal wieder auf Schokolade zu verzichten.
Kein Medikament kann Unverträglichkeiten aufheben, Symptome zu unterdrücken möchte ich mir nicht antun.
Ich kann höchstens durch eigene Mitarbeit (Diät...) unterstützen, dass der Körper klar kommt und das Immunsystem nicht am Boden streift.
Der letzte Mann, der mir gesagt hat, mach diese Diät, dann komm im Herbst wieder hat mir versprochen, dass er die Allergie ganz wegkriegt. Ich bin gespannt und hab etwas Hoffnung, ansonsten weiss ich was zu tun ist, damit es mir gut geht.
Viele Grüsse Andrea

Benutzeravatar
herbstzeitlose
Beiträge: 45
Registriert: 24. Sep 2005, 21:56

Beitragvon herbstzeitlose » 28. Jun 2006, 23:43

Marley hat geschrieben:Hallo, Kopfschmerzen kann ich auch nicht in Zusammenhang bringen. Bei mir wirkt sich ein Allergen immer sofort mit Heuschnupfen, brennenden Augen, Niessreiz, Schwäche- und Müdigkeitserscheinungen. Ich kann eine normale Grippe von meiner Allergie nicht unterscheiden.
Probleme hab ich auch mit der Haut.
Gruss Andrea ;)


Mir geht es eben so, wie Du es beschreibst. Außerdem habe ich aber immer mit dem Magen/Darm zu tun.
Ich gehe gerade zur Akupunktur aber eigentlich wegen meiner Arthrose. Nun sagte mir die Ärztin, dass ich eine Lactoseintoleranz wahrscheinlich hätte. Sie widmet sich dem nach den Akupunktursitzungen. Aber erst wollte ich das garnicht glauben. Nun, nachdem ich mich näher damit beschäftigt habe und den interessanten Artikel von @Kräuterfee gelesen habe, denke ich auch bald daran. Und beim Lesen dieses Themas bin ich bald umgefallen, wieviele Menschen daran leiden. Und die normale Schulmedizin interessiert das nicht. :sad:
viele Grüße von herbstzeitlose


Marley
Beiträge: 9
Registriert: 3. Jun 2006, 17:50

Beitragvon Marley » 29. Jun 2006, 14:50

Hallo,
das stimmt, die Schulmedizin hat keine Ahnung wie reagieren. Sie kann nur Symptome unterdrücken. Wenn man genau schaut, wieviele Völker auf Milch vollständig in ihrer Ernährung verzichten, dann passt das europäische Bild von ,,nur mit Milch wird man gross und stark" nicht mehr. In vielen Diäten wird als Erstes auf Milchprodukte verzichtet und für den Magen- Darmtrakt gibt es nichts Unverdaulicheres als Käse.
Also bis bald Andrea

Shamea*
Beiträge: 48
Registriert: 15. Aug 2006, 09:50

Beitragvon Shamea* » 9. Sep 2006, 20:33

mein Sohn leidet von kleinauf an der Laktose-Intoleranz... und so lange lebt er schon Diät.
es ist ein wenig jonglieren, denn kleine Mengen sind bei ihm schon verträglich , vor allem kann er Joghurt und Quark unter 1% Fett gut vertragen.. jeder findet so seinen Weg, damit umzugehen. Für die Kleinen ist es halt hart wenn sie wo eingeladen sind und es dort Schokotorte gibt usw.. ich warne zwar immer vor aber leider leider interessiert das nicht jeden :-?
~Shamea*~

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 8. Nov 2006, 16:36

Beitrag von schoschi verschoben
Verfasst am: 08 Nov 2006 16:28 Titel: Lactose-Intoleranz
----------------------------------------------------------------------
ich lese hier jetzt schon seit ein paar Tagen sämtliche Beiträge über das Thema Milchzuckerunverträglichkeit (Lactose-Intoleranz).

Ich selber glaube von mir auch das ich das habe.
Bei mir fing das an das ich irgendwann mit 15 oder so kein Eis mehr normal essen konnte, das hat sich so gezeigt das mir immer schlecht wurde und eine extrem hohe schleimentwicklung stattgefunden hat. Ich habe mir lange Zeit nichts dabei gedacht bis dieses Jahr das ganze immer schlimmer wurde mir is fast täglich schlecht geworden wenn ich Milch, Joghurt, Käse oder so gegessen habe. Ich bin jetzt 24, anfangs wusste ich das wenn ich davon zuviel esse wird es mir wieder für eine zeit lang schlecht gehen. Das is aber auch das einzigste ausser das ich noch Blähungen bekomme. Durchfall bekomme ich eigentlich garnicht, ich könnte Milch und so Sachen jeden Tag essen (in massen). Nur das mir schlecht wird davon nervt halt gewaltig, es macht kein Spass mehr etwas zu essen wenn einem andauernt davon schlecht wird. Ich bin seit meinem 5 Lebensjahr Vegetarier. Ich konnte jetzt in den ganzen Beiträgen aus dem Forum und aus dem Internet nicht lesen das jemanden schlecht wurde davon....

Meine eigentliche frage ist ob ich durch diese Intoleranz auch Hautprobleme bekommen kann?

Mein Hautbild ist sehr schlecht ich bekomme andauernt Pickel.
Ich versuche die Ursache dazu zu finden.

Ausserdem habe ich gemerkt das ich unter Eisenmangel leide deshalb nehme ich seit ein paar Tagen wieder regelmässig Spirulina zu mir ca. 5 - 10 Tabeletten am Tag.

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 8. Nov 2006, 16:46

Hallo Schoschi!
Laktoseintoleranz kann sich sehr vielfältig äussern, je nach Ausprägung und so weiter. Da das ganze ziemlich weite Kreise zieht, wie sich das im Körper äussert, unter anderem auch in Mineralstoffmängen oder hautproblemen oder oder oder.
So genau kann es Dir aus der Ferne keiner beantworten,. aber wenn Dir nach dem (dann zweifelhaften) Genuss von laktosehaltigen Lebnsmitteln immer schlecht ist, würde ich mal auf eine recht hohe Wahrscheinlichkeit von 99% oder so tippen. ;) Gewissheit erlangst Du entweder über den Belastungstest, der in Verbindung mit dem Atemtest gemacht wird, darauf solltest Du deinen Hausarzt ansprechen. An dem Tag des Belastungstests solltest Du dann nichts anderes mehr vorhaben und keine weiten Strecken mehr zurücklegen müssen, wenn Du vom Arzt zurückkommst. Die andere Möglichkeit ist die, dass Du die Laktose (auch die in Fertigprodukten, Wurst, Fertiggerichte, etc., versteckte) komplett weglässt und guckst, wie es Dir so nach ein, zwei Monaten geht.
Viele Grüße,
Rine

Bild

schoschi
Beiträge: 6
Registriert: 8. Nov 2006, 16:10

Beitragvon schoschi » 8. Nov 2006, 16:55

Ja danke rine das konnt ich hier in dem Forum schon alles lesen was du mir jetzt erklärt hast, meine Frage war ob sich das auch negativ auf die Haut auswirken kann????

Ich bin mir ganz sicher das ich das habe auch ohne irgend welche tests....Unmittelbar nach dem verzehr von Käse oder so wird mir nach 3-5min schlecht.

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 8. Nov 2006, 17:03

rine hat geschrieben:unter anderem auch in Mineralstoffmängen oder hautproblemen oder oder oder.

Ups, ich dachte, das fällt unter Hautprobleme? ;)
Wenn Du Dir sicher bist, solltest Du auf jeden Fall Deine Ernährung dahingehend umstellen. Bei mir ist es leider erst sehr spät erkannt worden, da waren die körperlichen Beschwerden schon recht vielfältig und recht "unangenehm", bis heute ist noch nicht alles wieder im Lot. Das beschränkt sich leider zumindest bei mir nicht nur auf Hautprobleme.
Viele Grüße,

Rine



Bild

schoschi
Beiträge: 6
Registriert: 8. Nov 2006, 16:10

Beitragvon schoschi » 8. Nov 2006, 17:21

Oh man keine Käse mehr der is aber doch so lekka son mist, ich kann schon so wenig essen dadurch das ich kein Fleisch esse.

Ist es nich möglich das einfach mit der Laktase die man seperat zu sich nimmt weiter Laktose zu essen?

Da is ja bald nichts mehr da ausser Nudeln Tofu Salat un Gemüse....Keine Pizza mehr ne des geht garnet ich liebe Pizza. :sad:

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 8. Nov 2006, 19:09

Hallo!
Ist'n blödes Spiel, ich weiss :( Kenne das selbst. Hartkäse gibt es aber, der gut verträglich ist und es gibt inzwischen von Minus L auch Bergkäse, von Buko Frischkäse, es gibt verschiedene laktosefreie Milchsorten und Quark und Sahne und Joghurt und so. Leider etwas teurer als die normalen Sorten.

Ich habe selber erst vor kurzem ein Lactrasepräparat probiert. Kapseln waren schon mal gut, weil das Pulver früher einfach grauenhaft schmeckte, es wirkte auch, wenn ich die richtige Menge abgeschätzt hatte, die ich brauchte, aber der Stuhl war anders, roch anders und ganz einwandfrei war das alles trotzdem nicht. Ich hatte keine Beschwerden, aber... irgendwie.
Das zeug ist ausserdem auch noch recht teuer. Für Gelegenheiten wie Festessen, endlich mal wieder essen gehen, zum Essen eingeladen sein oder so, okay, aber sonst...wenn ich das schon merke, merkt mein Körper sich das auch, denke ich mir.
Viele Grüße,

Rine



Bild

Benutzeravatar
herbstzeitlose
Beiträge: 45
Registriert: 24. Sep 2005, 21:56

Beitragvon herbstzeitlose » 8. Nov 2006, 20:56

Ich muss mich auch nochmal melden. Ich war zum Lebensmittelallergietest. Da stellte die Ärztin außer sämtl. anderer Allergien fest, dass die hauptsächliche Ursache bei mir die Kuhmilchallergie ist. Und zwar schon seid Kindheitstagen an. Nur, wusste ich es nicht. Nun habe ich mich schon mein ganzes Leben mit den Beschwerden gequält. Und die Schulmedizin stempelte mich als Angeber ab. LI und MI ist es bei mir nicht, da gibt es inzwischen schon viele Milchprodukte auch Käsesorten. Aber keine Kuhmilch in keiner Form, das ist schon hart. Die Sojamilch ist nicht gerade geschmacklich gut und die Ziegenmilch und Schafsmilch und die dementspr. Margarine usw. ist nicht gerade billig. Am schlimmsten ist für mich, der Verzicht auf Schokolade. Aber meine Haut sieht auch schlimm aus. Mir wurde ja immer gesagt, dass ich keine Neurodermitis hätte.
Ich habe jetzt eine gute Ärtzin, die mir hoffentlich auch hilft. Ich bin zuversichtlich !
viele Grüße von herbstzeitlose



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste