Magen-Zwoelffingerdarm-Geschwuer

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Magen-Zwoelffingerdarm-Geschwuer

Beitragvon Panter am 21. Dez 2005, 12:23


Hallo an alle Wissenden,

ich leide seit 2 Wochen unter Uebelkeit, Hungerschmerz, Druck im mittlerem Brustkorb, linksseitige Faustgefuehl (li. Brustseite), Aufstossen, Saeuregefuehl....

Mein Doc. hat mir nun H2Blocker Ombrezol verschrieben, die soll ich bis nach den Feiertagen nehmen und wenn es dann nicht besser ist, soll wohl eine Magenspiegelung :sad: gemacht werden. Heliobacter wird am Freitag noch untersucht.

Meine Frage, wie kann ich meinem Magen zusaetzlich helfen damit fertig zu werden und wie kann ich meine Schmerzen etwas lindern.
Man sagt das Ingwer gut fuer den Magen ist, auch bei Geschwueren?

Das ich Stress soweit einschraenken muss weiss ich, und ich versuche es, aber wie Ihr ja alle wisst ist das in manchen Situationen nicht so einfach. Ich glaube auch, dass mir meine Seele irgendetwas mitteilen moechte.

Liebe Gruesse
Kornelia :sun1:
"Hoere auf dein Gefuehl, es betruegt dich nie"
Panter
 
BeitrÀge: 12
Registriert: 5. Jul 2005, 21:54
Wohnort: Gran Canaria


Beitragvon paul am 21. Dez 2005, 14:17

Hallo Kornelia,

wenn Du mal die Suchfunktion http://www.natur-forum.de/forum/search.php des Forums mit dem Suchbegriff MagensĂ€ure oder Sodbrennen oder Gastritis oder Helicobacter oder GeschwĂŒr fĂŒtterst, bekommst Du bereits einige gute Tipps... denn dieses Thema wurde hier bereits hĂ€ufig behandelt.
Gruß: Paul
Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich fĂŒr klĂŒger hĂ€lt als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)
Benutzeravatar
paul
 
BeitrÀge: 3197
Registriert: 5. Mai 2001, 01:00
Wohnort: Schwarzwald

Beitragvon merlin1104 am 21. Dez 2005, 18:17

Hallo Kornelia,

mit dem Omeprazol bist Du schon sehr gut bedient.Allerdings wird der Helicobacter-Nachweis dann eher schwierig, weil Omeprazol das Bakterium "einkapselt". Omeprazol braucht 2-3 Tage bis es die Beschwerden nimmt, also Geduld und wie Du schon richtig sagtest : weg mit dem Streß !!!

Gute Besserung
Kerstin
merlin1104
 
BeitrÀge: 3
Registriert: 21. Dez 2005, 10:12
Wohnort: jĂŒlich

Beitragvon paul am 21. Dez 2005, 19:13

merlin1104 hat geschrieben:... mit dem Omeprazol bist Du schon sehr gut bedient...


Die Naturheilkunde bietet alternativ zur Chemie auch sanfte Möglichkeiten .. selbst zur Behandlung (Eradikation) des Helicobacter (falls es denn einer ist). Tipps und Infos dazu gibt es en masse ĂŒber die Suchfunktion.
Gruß: Paul
Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich fĂŒr klĂŒger hĂ€lt als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)
Benutzeravatar
paul
 
BeitrÀge: 3197
Registriert: 5. Mai 2001, 01:00
Wohnort: Schwarzwald

Beitragvon Panter am 22. Dez 2005, 01:58

:wink: Hallo,

also ich habe mal in der Suchfunktion nachgeschaut, aber so richtig fuendig bin ich nicht geworden. Vielleicht gibt es hier ja jemanden der das mal hatte und mir berichten kann was er gemacht hat.
Und vor allem wie ich die Schmerzen etwas in den Griff bekomme. :???:

Wie es mit Ingwer bei Geschwueren steht, habe ich auch noch nicht gefunden. Vielleicht hat jemand eine Ahnung, ob es sinnvoll ist oder zu stark. Ach ja, ueber Knoblauch gibt es ja einiges. Also ich kann das ohne Probleme frisch einnehmen, aber ich denke dadurch werden sich die Schmerzen verschlimmern.

Freue mich auf viele Tipps und ein bisschen Bauchpinseln. :sun1:

Alles Liebe
Kornelia
"Hoere auf dein Gefuehl, es betruegt dich nie"
Panter
 
BeitrÀge: 12
Registriert: 5. Jul 2005, 21:54
Wohnort: Gran Canaria

brands4friends - Shopping Club mit Top Markenangeboten

Beitragvon Andi am 22. Dez 2005, 08:36

Merlin schrieb:

mit dem Omeprazol bist Du schon sehr gut bedient.


Stimmt. Omeprazol ist ein Protonenpumpen-Hemmer, der die Bildung von MagensÀure drosselt und somit die Beschwerden lindert und zur Abheilung eines Ulcus beitrÀgt.

Allerdings wird der Helicobacter-Nachweis dann eher schwierig, weil Omeprazol das Bakterium "einkapselt".


Stimmt nicht. Einfach ausgedrĂŒckt blockiert Omeprazol die Histaminrezeptoren der Belegzellen, die, wenn sie stimuliert werden zur MagensĂ€ureproduktion beitragen. Omeprazol kapselt weder die HP ein, noch erschwert es deren Nachweis, der ĂŒbrigens direkt bei einer Magenspiegelung oder indirekt per Schnelltest mit einem tropfen Blut erfolgen kann.

Omeprazol braucht 2-3 Tage bis es die Beschwerden nimmt,


In den meisten FÀllen wirkt Omeprazol deutlich schneller, nÀmlich schon innerhalb der ersten 24 h.



vg

Andi
Andi
 
BeitrÀge: 48
Registriert: 26. Jul 2003, 18:49

Beitragvon sam2 am 22. Dez 2005, 09:21

Hi Kornelia,

ich berichte in diesem Thread, wie es mir bei Àhnlichen Symptomen ergangen ist, allerdings war da der Helicobacter schon identifiziert:
http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?t=1511&postdays=0&postorder=asc&start=0

Vorher hat mir immer Kamillentee sehr gut geholfen, vor allem abends vor dem Schlafengehen, oder wenn ich nachts mit Magenschmerzen aufgewacht bin. ZusĂ€tzlich habe ich in den Akutphasen immer möglichst magenschonend gegessen: Reis oder Kartoffelbrei und ein bißchen gedĂŒnstetes GemĂŒse dazu. Nichts SĂŒĂŸes! Industriezucker möglichst vollstĂ€ndig vermeiden, auch Weißmehlprodukte incl. normaler Nudeln. Omeprazol schlĂ€gt bei mir schon nach einer halben bis einer Stunde an.

Soweit ich das in einem Fernsehbeitrag mitbekommen habe, geht die Ayurvedische Medizin den umgekehrten Weg: nach ihrer Philosophie fehlt bei Verdauungsproblemen, Magenproblemen die Energie des Elements Feuer und diese Energie fĂŒhrt man gerade mit scharfen Lebensmitteln zu: Pfeffer, Ingwer... Na, ja, mir hat es nicht so gut getan.

Mein Arzt hat mir geraten, selbst auszutesten, welche Lebensmittel mir gut tun. Manchmal gehen wohl solche Beschwerden auch auf eine UnvertrĂ€glichkeit zurĂŒck, muß keine Allergie sein, aber zumindest etwas, was Du nicht vertrĂ€gst. Also mal ganz langsam anfangen mit Reis, dann mal wieder was anderes dazu und schauen, wie Du reagierst. Bestimmt merkst Du schon, was Dir gut tut, und was nicht so sonderlich.

Ja, ja, es braucht schon ein bißchen Selbstbeobachtung und Zeit, um das auszutesten. Aber vielleicht ist es gerade das, was Dir gut tut: Dich mit Dir und Deinem BauchgefĂŒhl auseinanderzusetzen. Vielleicht meinte ja auch das BauchgefĂŒhl, daß es manchmal ein bißchen zu kurz kommt und beschwert sich daher jetzt ;-) - bist Du ein sehr rationaler Mensch? Nur so ein Gedanke.

Viel Erfolg!

GrĂŒĂŸe,
Silke
sam2
 
BeitrÀge: 130
Registriert: 18. Nov 2004, 09:51
Wohnort: SĂŒdniedersachsen

Beitragvon Michael L. am 22. Dez 2005, 09:47

Andi hat geschrieben:
Stimmt nicht. Einfach ausgedrĂŒckt blockiert Omeprazol die Histaminrezeptoren der Belegzellen, die, wenn sie stimuliert werden zur MagensĂ€ureproduktion beitragen.


Kleine Korrektur:

Omeprazol blockiert nicht die Histaminrezeptoren, sondern die Bildung von H+/K+-ATPase in den SekretionskanÀlchen.
Sie verwechseln den Wirkmechanismus sicher mit den H2-Blockern, die die histaminvermittelte HCL Bildung unterdrĂŒcken.
Aus diesem Grund ist Omeprazol den H2-Blockern ĂŒberlegen, weil es viel weiter unten in der HCL-Bildungskette ansetzt und dadurch auch das Acetylcholin- und Gastrin-initiierte HCL blockiert.

Frohes Fest und viele GrĂŒĂŸe.
Zuletzt geÀndert von Michael L. am 22. Dez 2005, 11:41, insgesamt 1-mal geÀndert.
Benutzeravatar
Michael L.
 
BeitrÀge: 200
Registriert: 22. Apr 2003, 12:20

Beitragvon Panter am 22. Dez 2005, 09:48

Hallo Silke,

erstmal danke fuer Dein Interesse.

Eigendlich bin ich ein sehr sensitiver Mensch, und genau das ist wohl mein Problem. Ich nehme wir wirklich "alles" zu Herzen :eek:

Da ich sowieso sehr duenn bin, und auch noch andere Krankheiten habe (Hashimoto-Thyreodiditis, Sicca-Syndrom, fruehz. Menopause, Autoimmunerkrankungen)
ist es sowieso sehr schwer bei mir mit allem.
Aber das stimmt, ich kann nur wenige Sachen momentan vertragen. Zucker garnicht. Meide ich auch absolut.

Vielleicht kommt seelisch auch irgendetwas raus... Es ist ja so, nur wenn es einem wirklich schlecht geht beschaeftigt man sich endlich mit sich selber und laesst auch mal Koepfe rollen.

Kamillentee werde ich mir jetzt sofort kaufen. Habe auch Sauerkrautsaft. Ist eigendlich auch ganz gut. Man sagt das soll auch helfen das Geschwuer zu killen. Und Heilerde nehme ich seit gestern.

Bis bald
Kornelia :flower:
"Hoere auf dein Gefuehl, es betruegt dich nie"
Panter
 
BeitrÀge: 12
Registriert: 5. Jul 2005, 21:54
Wohnort: Gran Canaria

Beitragvon sam2 am 22. Dez 2005, 10:27

Hi Kornelia,

Panter hat geschrieben:erstmal danke fuer Dein Interesse.


- oooch - keine Ursache - gern geschehen. Darum versammeln wir uns doch hier alle in diesem Forum, oder?!

Panter hat geschrieben: Es ist ja so, nur wenn es einem wirklich schlecht geht beschaeftigt man sich endlich mit sich selber und laesst auch mal Koepfe rollen.


- oder manchmal ist es auch umgekehrt: es geht einem schlecht, weil man sich zu viel mit sich beschÀftigt und die schönen Dinge um einen herum vernachlÀssigt ;-)

Sauerkrautsaft - huuuuh - hab ich noch nicht probiert. Reizt der nicht noch zusĂ€tzlich gestreßte Verdauungsorgane? Aber ich hab eh immer ein bißchen Probleme mit allem kohlartigen - und wenn's Dir gut tut!

lg,
Silke
sam2
 
BeitrÀge: 130
Registriert: 18. Nov 2004, 09:51
Wohnort: SĂŒdniedersachsen

Beitragvon Sporler am 22. Dez 2005, 16:01

Michael L. hat geschrieben:
Andi hat geschrieben:
Stimmt nicht. Einfach ausgedrĂŒckt blockiert Omeprazol die Histaminrezeptoren der Belegzellen, die, wenn sie stimuliert werden zur MagensĂ€ureproduktion beitragen.


Kleine Korrektur:

Omeprazol blockiert nicht die Histaminrezeptoren, sondern die Bildung von H+/K+-ATPase in den SekretionskanÀlchen.
Sie verwechseln den Wirkmechanismus sicher mit den H2-Blockern, die die histaminvermittelte HCL Bildung unterdrĂŒcken.
Aus diesem Grund ist Omeprazol den H2-Blockern ĂŒberlegen, weil es viel weiter unten in der HCL-Bildungskette ansetzt und dadurch auch das Acetylcholin- und Gastrin-initiierte HCL blockiert.

Frohes Fest und viele GrĂŒĂŸe.


was auch immer gerne vergessen wird ist das omeprazol auch die körpereigene natriumbicarbonatproduktion drosselt oder lahmlegt und es nach lĂ€ngerer einnahme zur ÜbersĂ€uerung kommt was hĂ€ufig Rheumatiker zu spĂŒren bekommen.

siehe folgendem posting weis leider niemand kommentiert hat:
http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?t=8812
Sporler
 
BeitrÀge: 145
Registriert: 8. Jun 2004, 17:36

Beitragvon bayernmadl am 22. Dez 2005, 17:14

Hallo,
ich hatte bereits eine heftige MagenschleimhautentzĂŒndung, wo Omeprazol auch prima geholfen hat, bei mir dauerte das ca. 2 Tage, bis ich deutliche Besserung verspĂŒrte.
Hatte aber auch schon erneute Magenschmerzen, wo es nicht geholfen hat.
Ich trinke dann sehr viel Kamillen-Pfefferminz-Tee - wobei ich mehr Kamille reingebe, oder Ingwertee - einfach ein kleines StĂŒck frischen Ingwer mit kochendem Wasser aufgegossen - ca. 10 Min. ziehen lassen. Schmeckt sogar sehr gut - zitronig..wenn man zuviel Ingwer reingibt, wird es eher scharf. :evil:
Sehr gute Erfahrungen habe ich mit Heilerde gemacht, ist zwar etwas gewöhnungsbedĂŒrftig - aber mir hats geholfen.
Lasse dann alle reizenden Lebensmittel weg - wie Kaffee - SĂŒsses - Scharfes...oder scharf gebratenes.
Wenn man genau in sich "reinhorcht" weiss man schon, wo man die Ursache in etwa findet. Stress abzubauen ist leider nicht immer so ganz einfach, wie es sich anhört. Auch Sorgen ...kann man leider ..nicht immer einfach in eine Schublade stecken.

Alles Gute fĂŒr Dich!!!
Viele GrĂŒsse vom bayernmadl
bayernmadl
 
BeitrÀge: 16
Registriert: 10. Dez 2005, 09:12
Wohnort: Bayern

Beitragvon Panter am 22. Dez 2005, 20:14

So, ich habe mir jetzt meinen eigenen Therapieplan:

Vor dem Aufstehen mein Beutelchen, dann ein Glas Kartoffelsaft und nach ca. 1/2 Std. noch die Heilerde. Dann nochmal ca. 20 min. warten und dann wird gefruehstueckt. Natuerlich mit Kamillentee. Ca. 1 Std. nach dem Fruehstueck nehme ich dann das Ombrezol, und immer dran denken zu trinken und Kleinigkeiten zwischendurch essen. Dann vor dem Mittagessen wieder 1 Glas Kartoffelsaft und essen. Spaeter am Nachmittag nehme ich noch einmal Ombrezol. Und viel Wasser trinken. Am Abend nehme ich noch einmal die Heilerde.
Vor dem Schlafengehen nehme ich wieder ein Beutelchen. Gott sei dank schlafe ich wie ein Stein. Nur wenn ich dann morgens wach werde, habe ich direkt Magenbeschwerden.

Ich hoffe das ich mein Maegelein in den Griff bekomme. Alleine die ganze Essen-Umstellerei finde ich schon stressig. Eigendlich bin ich sowieso jemand der viel Obst und Gemuese ist, und nur Tee oder Wasser trinkt. Na ja, es ist wie es ist :roll:

Bin mal auf morgen gespannt was mein Medico sagt.

Werde morgen mal den Ingwer mit einbauen.

Bis bald
Kornelia :wink:
"Hoere auf dein Gefuehl, es betruegt dich nie"
Panter
 
BeitrÀge: 12
Registriert: 5. Jul 2005, 21:54
Wohnort: Gran Canaria

Beitragvon sam2 am 23. Dez 2005, 08:56

Moin!

@bayernmadel - ich habe schön öfters gelesen und/oder gehört, daß gerade Pfeffermenztee bei Magenbeschwerden nicht soooo gut sein soll. Kommt sicherlich auf die Art der Beschwerden an, aber speziell bei Sodbrennen soll der eher noch verstĂ€rkend wirken. Der Grund ist wohl, daß Pfefferminze eine leichte "BetĂ€ubung" des Schließmuskels (Pförtners) bewirkt. Und dann kann die MagensĂ€ure natĂŒrlich wieder leichter nach oben fließen.

Aber wie gesagt: das ist keine gesicherte Erkenntnis von mir und wenn das grundfalsch sein sollte, verbessere mich bitte jemand.

@Kornelia - Na, mit Ingwer liegst Du dann ja voll auf der Ayuredischen Linie!

Ich suche ja immer noch nach einer leicht erreichbaren Quelle fĂŒr Ajowan Tee. Der soll nĂ€mlich den Helicobakter vertreiben, wenn man dann einen hat. Aber bisher habe ich nur eine Quelle gefunden, die Ajowan gegen Vorkasse verkaufen. Und da stelle ich mich ja immer ein bißchen an :eek:

Bis denne,
Silke
sam2
 
BeitrÀge: 130
Registriert: 18. Nov 2004, 09:51
Wohnort: SĂŒdniedersachsen

Beitragvon Sporler am 23. Dez 2005, 09:56

Panter hat geschrieben:So, ich habe mir jetzt meinen eigenen Therapieplan:

Vor dem Aufstehen mein Beutelchen, dann ein Glas Kartoffelsaft und nach ca. 1/2 Std. noch die Heilerde. Dann nochmal ca. 20 min. warten und dann wird gefruehstueckt. Natuerlich mit Kamillentee. Ca. 1 Std. nach dem Fruehstueck nehme ich dann das Ombrezol, und immer dran denken zu trinken und Kleinigkeiten zwischendurch essen. Dann vor dem Mittagessen wieder 1 Glas Kartoffelsaft und essen. Spaeter am Nachmittag nehme ich noch einmal Ombrezol. Und viel Wasser trinken. Am Abend nehme ich noch einmal die Heilerde.
Vor dem Schlafengehen nehme ich wieder ein Beutelchen. Gott sei dank schlafe ich wie ein Stein. Nur wenn ich dann morgens wach werde, habe ich direkt Magenbeschwerden.

Ich hoffe das ich mein Maegelein in den Griff bekomme. Alleine die ganze Essen-Umstellerei finde ich schon stressig. Eigendlich bin ich sowieso jemand der viel Obst und Gemuese ist, und nur Tee oder Wasser trinkt. Na ja, es ist wie es ist :roll:

Bin mal auf morgen gespannt was mein Medico sagt.

Werde morgen mal den Ingwer mit einbauen.

Bis bald
Kornelia :wink:


was meinst du denn mit Beutelchen?
Sporler
 
BeitrÀge: 145
Registriert: 8. Jun 2004, 17:36


NĂ€chste

ZurĂŒck zu Tipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und 17 GĂ€ste