Zum Inhalt

SELBSTSTUDIUM

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Naomi
Beiträge: 54
Registriert: 10. Dez 2004, 23:46

Beitragvon Naomi » 26. Mär 2005, 00:11

Kann ich HP auch komplett im Selbststudium lernen und nur zur Prüfung gehen? Ist das möglich? Ich hab kein Problem mit Lerndisziplin und da ich ein Studium gemacht habe, möchte ich nicht wieder in die Schülerrolle zurück.

Müsste ich dann nur die Prüfungsgebühr bezahlen?

Ich kenne die Testbögen und naja, soviel vermisse ich da nicht, wenn ich mir die besorge und selbst korrigiere.
LG Naomi


Olaf
Beiträge: 8
Registriert: 18. Jan 2005, 23:43

Beitragvon Olaf » 26. Mär 2005, 08:45

Hallo Naomi, (schöner Name)

Selbststudium an sich ist ne feine Sache. Und wenn so eine wie Du bereits studiert hat, erst recht kein Problem, denke ich. Ich bin auch seit kurzer Zeit im Selbststudium, habe mir auch einige Fachbücher zugelegt. Dann habe ich aber bei uns in der Nähe eine Heilpraktikerschule ausgemacht, die nimmt nur 70,- € im Monat, behandelt 18 Lektionen, die in 2 Monaten durchgearbeitet werden. Man kann es auch einmonatig machen, ist somit dann in 18 Monaten durch und brauch auch nur so lange zahlen. Zusätzlich bietet die Schule - es ist eigentlich ein HP, seit 27 Jahren - praxisbezogene Seminare an. Und das war der Grund, warum ich bei dieser Schule bin. Er bereitet eingehend auf die Prüfung vor, was du beim Selbststudium nicht hast. Er gibt dir Tipps und Kniffe, was du intensiver lernen musst, du kannst ihn anrufen, wenn Fragen sind, etc.pp. Eine richtige Betreuung, nicht so wie in den großen Schulen. Und das Geld ist nicht viel. Natürlich kann man nicht nach 18 Monaten zur Prüfung gehen, das wäre übertrieben und unehrlich, aber man hat einen Grundstein, auf dem man weiter aufbauen kann.

Fazit: Man braucht unbedingt Fachseminare, bei denen man sich austauschen kann!!!! Ohne wirds verdammt schwiergig.

:wink: Gruß Olaf

Naomi
Beiträge: 54
Registriert: 10. Dez 2004, 23:46

Beitragvon Naomi » 26. Mär 2005, 13:32

O.k., ich seh's ein.
LG Naomi

blue-banana
Beiträge: 125
Registriert: 23. Aug 2004, 22:10

Beitragvon blue-banana » 26. Mär 2005, 15:08

Hallo Naomi,

so ein Selbststudium dauert ja auch eine Weile. Bis man das alles intus hat, können ja 2 Jahre vergehen. Das macht sich gut von zu hause! Beim Lernen wird man ja sehen, ob man meint, man braucht ein Seminar oder nicht.

Für die Prüfung ist es bisher nicht relevant, ob Du Seminare besucht hast, oder allein zu hause gebüffelt hast. Hauptsache Du kannst die Fragen beantworten.

Seminare und Praxis ist m.E. dann erst wichtig, wenn man wirklich mit Menschen arbeiten will. Aber dafür ist ja später Zeit, wenn man weiß was man mit seiner Zuslassung überhaupt anfangen will.

Ich mache aus persönlichen Gründen auch erst mal keine Seminare und will alles zu hause lernen bis zur Prüfung, damit ich praktisch legitimiert bin, therapeutisch zu arbeiten. Wenn ich dann weiß, ob und was ich damit beruflich anfangen will, dann werde ich darauf aufbauen.

Mir schwebt eh mehr der psychotherapeutische Bereicht vor, Richtung NLP oder Hypnose, da ist eh noch viel zu lernen.

LG Bianca

Berghexe
Beiträge: 1
Registriert: 3. Apr 2005, 10:45

Ich bin die Neue...

Beitragvon Berghexe » 4. Apr 2005, 19:42

Ein herzliches Hallo an alle,

ich bin neu hier!!! :wink:

ich möchte in Kürze mit der HP-Ausbildung beginnen und habe schon ein bißchen in diesem Forum herumgestöbert.
Ich habe mich über verschiedene Formen der Ausbildung informiert (Schule, Fernstudium) und denke, ich möchte es im Selbststudium versuchen. Wie sind eure Erfahrungen damit? Ist das für einen medizinischen Laien zu schaffen, der auch noch Job, Familie, Haus und Garten hat?!? HP-Ausbildung ist schon lange ein Traum von mir. Ich habe auch schon ein Fernstudium gemacht. Mit dem Lernen hat das ganz gut geklappt, aber manchmal hat mir doch der Austausch mit anderen gefehlt. Und was ist mit den praktischen Übungen? Eigentlich möchte ich über ein Praktikum in einer HP-Praxis praktische Erfahrungen sammeln.

Bin gespannt auf eure Meinung.

Liebe Grüsse :D

Berghexe
Wenn der Geist sich auf ein Ziel richtet, kommt ihm das Meiste entgegen!

Ju
Beiträge: 19
Registriert: 9. Apr 2005, 14:14

Lernen per CD?!

Beitragvon Ju » 9. Apr 2005, 14:19

Hallo! Ich interessiere mich für das Selbsstudium zum HP und habe mir kürzlich bei ebay eine CD mit dem kompletten Wissen ertsteigert. Hat jemand da Erfahrungen. Brauch man ggf. noch Bücher? Ich bin da etwas unsicher! Stimmt es,dass man zur Prüfung 25 sein muß?
Fragen über Fragen... :P
Ju


Olaf
Beiträge: 8
Registriert: 18. Jan 2005, 23:43

Beitragvon Olaf » 9. Apr 2005, 16:30

Hallo Ju,

schon Interessant mit der CD. Würd mich gern mal interessieren, wie die heißt.
Meine Meinung ist, dass das Wissen nicht allein von einem Verfasser kommen kann. Ich habe mehrere Autoren in verschieden aufgebauten Büchern. Der eine Autor schreibt hierüber mehr oder differnzierter als der andere. Ich denke, dass muss man selber raus finden. Man muss nur wissen, welcher Wissensstand für die Prüfung notwendig ist und welchen Schwerpunkt man später ausübern möchte.

Herzlich Willkommen hier bei den angehenden HPs und ich wünsche Dir vile Erfolg beim Lernen.

Gruß Olaf :wink:

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 9. Apr 2005, 20:55

Nun, ohne Titel lässt sich schlecht etwas sagen zur Qualtät der von dir ersteigerten CD´s. Allgemein lässt sich aber, aber auch aus den Erfahrungen der anderen Forumsteilnehmer hier sagen, dass die Qualität der CD´s die bei Onlineauktionen versteigert wurden durchgehend, sagen wir einmal - suboptimal - ist (Ausnahmen mögen die Regel bestätigen).

Auf jeden Fall aber wird eine solche CD allein, nicht das notwendige Wissen und die Sicherheit für eine komplette Ausbildung zum Heilpraktiker, geschweige denn zur Überprüfung vor dem Gesundheitsamt bringen. Da gehört schon "ein wenig mehr" dazu als ein paar selbstgeschriebene Scripte von Ex-Schülern auf CD gebrannt.

Es gibt ein paar Standardwerke an Büchern (Richter, Bierbach) über die hier im Forum schon lang und breit gesprochen wurde, die man auf jeden Fall zu Ausbildung haben sollte. Auch ein medizinisches Wörterbuch (z.B. Pschyrembel oder Roche) sollten nicht fehlen. Und das ist nur das absolute Minimum für eine Ausbildung.

Seid ihr euch denn wirklich sicher, ohne Schule den Weg zur Prüfung gehen zu wollen? Das ist zwar möglich - Aber ein ganz ganz harter Weg der nur allein mit einer CD nicht zu schaffen ist. Die Durchfallqouote liegt auch so schon bei 80-90%.

Ach übrigens: Ja du musst 25 Jahre alt sein um die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde zu bekommen.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 9. Apr 2005, 21:29

Hallo,

hier gebe ich dem Ernst in allen Teilen recht - aber eines möchte ich zu bedenken geben - ein fertiger HP arbeitet mit Menschen und deren Leben und damit mit einer sehr großen Verantwortung. Es gibt leider genügend HP's, die diese Verantwortung in keiner Weise erfüllen. Damit ist für mich klar, dass die HP-Prüfung schwer sein muss, heißt, der HP-A muss Wissen und Können erwerben - und das ist wohl nicht von einer CD erlernbar.
Davon abgesehen, ich habe autodidaktisch gelernt (mit einigen Vorkenntnissen) und ja, das ist wirklich nicht leicht, es gehört eine Menge Disziplin dazu, man muss wissen worauf man sich einlässt. So "nebenbei" ist hier nichts machbar - und soll aus o. g. Gründen auch nicht so verstanden werden.
Damit möchte ich niemanden abschrecken, es ist zu schaffen.

Liebe Grüße, Brigitte

Ju
Beiträge: 19
Registriert: 9. Apr 2005, 14:14

CD

Beitragvon Ju » 10. Apr 2005, 11:37

Zuerst aml danke für die schnellen und informativen Antworten.
Mir ist schon klar, dass ich nicht nach dem Studium der CD auf Menschen losgelassen werden kann. Ich dachte nur, dass die mir wenigstens einen Anhaltspunkt schafft, an dem ich mich informieren kann, was in der Prüfung wichtig ist, aber da bin ich jetzt eher skeptisch!
Ist den der ganze Stoff aus den von euch vorgeschlagenen Büchern prüfungsrelevant? Ich habe garkeine Vorkenntnisse, will aber auch keine teure Schule bezahlen, nur um was vorgelesen zu bekommen.
Hat denn einer hier die Prüfung nach dem Selbststudium bestanden?
Ich muß zugeben; ich habe keinen blassen Schimmer womit ich anfangen soll. :eek:
Welches Buch soll ich mir für den Anfang besorgen und durcharbeiten?
Ich bin im selbständigen lernen sehr diszipliniert, nur wenn ich nicht genau weiß was ich lernen soll/muß bringt mir das ja auch nichts!
Wo bekomme ich denn die Prüfungsfragen der letzten Jahre her? Beim Gesundheitsamt wohl eher nicht....
Helft mir BITTE! Grüße Ju

Olaf
Beiträge: 8
Registriert: 18. Jan 2005, 23:43

Beitragvon Olaf » 10. Apr 2005, 19:32

Hallo Ju,

ich stand genauso da wie du: keine Ahnung, was ist besser, wo anfangen. Ich wollte auch erst ein Selbststudium machen, weil mir die ganzen Fernschulen nicht zugesagt haben bzw. teuer waren. Ich bin jetzt seit zwei Monaten bei einer kleinen Schule angemeldet. Die Themen werden einzeln zugeschickt, erst nach einem abgeschlossenen Thema bekommt man ein Neues zugesandt, mit der Korrektur des Vorangegangenen. Dann gibt es die Fachbücher, die meiner Meinung nach jeder haben soll. Damit werden die Fachthemen genauer studiert. Ich finde diesen "Leitfaden", den ich da bekomme sehr hilfreich. Ich kann mich um ein Thema genau kümmern und das Tempo bestimme ich!
Also: meiner Meinung nach halte ich es für sinnvoll, eine Schule an der Hand zu haben, nur nicht diese vielen, die man im Internet findet. Die sind unpersönlich, hakten ein Thema ab und fertig, ob du mitkommst oder nicht. Ich sethe auf Persönlichkeitund individuelle Hilfe,

Schau dich mal genau in deiner Umgebung um, vielleicht findest du genau so etwas wie ich. Mich hat ein Bekannter auf die Idee gebracht, also auch den Bekanntenkreis nicht vergessen!!

Vielleicht konnte ich dir ein bisschen helfen.

Liebe Grüße und viel Erfolg
Olaf

:wink:

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 10. Apr 2005, 20:14

Hallo Ju
Al deine Fragen sind schon mehrfach, und in aller Intensität, hier im Forum besprochen worden.
In der vorangegangenen Antwort habe ich dir auch bereits gesagt, welches die beiden Standardwerke für die HP-Ausbildung sind. Diese sind hier auch bereits viele male ausführlich beschrieben worden.
Einfach mal die Suchfunktion nach "Bierbach" und "Richter" benutzen. Du wirst in deiner Ausbildung nur schwerlich um eines dieser Werke herunkommen. In diesen, meiner Meinung nach in der Bierbach noch besser, Büchern steht alles was du zur Prüfung wissen solltest und ist der Weg zur Prüfung auch recht gut aufgeführt.

Links zu Prüfungsfragen sind hier auch schon mehrfach aufgezählt worden. Google einmal mit "Heilpraktiker Prüfungsfragen" füttern und du erhälst massig Antworten.

Wenn du wirklich im Selbststudium lernen willst, dann musst du auch in der Lage sein Antworten auf Fragen über Suchefunktionen oder Suchmaschinen zu erhalten.

Ach, und übrigens: Wer sagt dir denn dass die Schulen nur vorlesen? Woher stammt denn diese Weisheit?
Die meisten Schulen geben nämlich wirklich einen praxisnahen Unterricht.
Deshalb ist der Schulbesuch keinesfalls rausgeschmissenes Geld sondern für den Großteil der Lernenden die beste Form der Wissensvermittlung.

Aber Bildung kostet eben Geld, und für einen verantwortungsvollen Beruf, bei dem dir das Wohlergehen von Menschen in die Hand gelegt wird, sollte eben auch Bildung vorhanden sein.
Grüße von der Waterkant

Ernst



Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Ju
Beiträge: 19
Registriert: 9. Apr 2005, 14:14

Beitragvon Ju » 11. Apr 2005, 10:41

Hallo Olaf! Ich höre mich mal nach einer kleinen Schule um; das wird wohl das Beste sein. Ich hoffe, dass ich hier im Saarland sowas finde. Bei uns ist nur die Paracelsus Schule bekannt und ich kann und will nicht 8000 Euro oder mehr ausgeben, da ich über die Schule in Saarbrücken nur Negatives gehört habe!

Hallo Ernst! Dann schau ich mich mal nach den Büchern um. Ich bin ja neu hier und wußte nicht, nach was ich suchen soll. Ich bin mir über die Verantwortung, die ein Heilpraktiker übernehmen muß sehr wohl im klaren. Am besten wäre es wohl eine kleine Schule zu finden und/oder ein Praktikum zu machen. Aber wer stellt schon potenzielle Konkurrenz ein?
Alles nicht so einfach! :eek:
Vielen Dank für eure Tipps! :D Ju

Ju
Beiträge: 19
Registriert: 9. Apr 2005, 14:14

Cd

Beitragvon Ju » 20. Apr 2005, 17:57

Hallo! das mit der CD war ein Reinfall :evil: ; gut, dass sie nur ein paar Euro gekostet hat. Arbeite zuerst einmal Lehrbuch und Atlas von Richter durch; dazu der Pschyrembel. Ich glaube das ist der richtige Weg!
Ich komme ziemlich gut voran; ist interessanter als BWL. :lol:
Eine Frage habe ich trotzdem: Hab gelesen, dass man bei einer Praxiseröffnung (die ja hoffentlich mal ansteht) Parkplätze nachweisen muß. Mein Haus liegt an der Hauptstraße und ist beidseitig angebaut. Parkplätze vor der Tür sind Glückssache; ist das ein Problem?
-?) -?) Ju

Olaf
Beiträge: 8
Registriert: 18. Jan 2005, 23:43

Beitragvon Olaf » 25. Apr 2005, 14:53

Hallo Ju,

ud machst dir ja schin viele Gedanken, bevor du überhaupt den Schein hast. Aber wenn du Auflagen suchst, würde ich mich bei deinem Ordnungsamt und Gesundheitsamt erkundigen. Jedes Land und jede Stadt hat da seine eigenen Gesetze und Verordnungen.

Gruß Olaf



   

Zurück zu „Heilpraktikerausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste