Zum Inhalt

Steinheilkunde/Steinbeschreibungen:

Heilen mit Steinen

Moderatoren: Angelika, Beate

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 17. Aug 2004, 21:14

Marmor


Der Name Marmor stammt von dem griechischen Wort „marmaros“ = Stein, Felsbrock.
In der Steinheilkunde versteht man unter Marmor nur den metamorphen Kalk.
Es ist Vorsicht und Unterscheidung zum Steinmetzgewerbe geboten.
Dort wird „polierfähiger Kalkstein“ als Marmor bezeichnet.
Marmor im geologisch-mineralogischem Sinne entsteht ausschließlich tertiär durch Metamorphose von Kalkstein unter Druck und Hitze.
Vorkommen von Marmor im geologisch-mineralogischem Sinn:
Fichtelgebirge, Alpen, Italien, USA, England, Spanien, Frankreich und Griechenland.

Marmor wird als Baustoff, im Kunstgewerbe und zur Deko verwendet.
Als Heilstein ist er nicht so oft in Gebrauch; er steht etwas im Schatten des Calcit.

Heilwirkung
Er hilft, unglückliche Lebensumstände zu wandeln. Er gibt Mut, Kraft und die notwendigen Einsichten, scheinbar unabänderliche Dinge zu verändern. Er hilft, sich von Unzufriedenheit zu lösen und neue Perspektiven und kreative Problemlösungen zu finden. Körperlich regt er den Calcium-Stoffwechsel an, wirkt immunstärkend und fördert die Entwicklung der Kinder.

Er fördert tiefgreifende Veränderungen des Bewusstseins, wenn man sich ein paar Tage auf dem Gestein aufhält. Darüber hinaus kann er für längere Zeit am Körper getragen werden.


Kristallsystem Trigonal


Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 30. Aug 2004, 10:48

Obsidian

Spirituell
hielt er Integrität zu erlangen, indem die eigenen Schattenseiten in ihrer wahren Natur erkannt und wieder Teil des eigenen Selbst werden. So erreicht man die sogenannte „Makellosigkeit des Kriegers“, die geistige Unverwundbarkeit und Freiheit. Auf diese Weise kehren auch vergessene Fähigkeiten zurück, un die Wahrnehmung verfeinert sich bis hin zur Hellsichtigkeit.

Seelisch
löst er Schocks, Angst, Blockaden und Traumatisierungen auf. Er wirkt belebend und bring verborgenen innere Bilder ans Licht. Er gibt eine ungeahnte Gefühlstiefe und hilft, gegen jede Art von Besessenheit. Er reinigt die Atmosphäre von negativen, geistigen Einwirkungen und schützt gegen geistige Angriffe.

Mental
erweitert er die Bewusstheit und hilft, festgefahrene Glaubens- Kommunikations- und Verhaltensmuster zu verändert. Er schärft die Sinne und hilft dem Verstand, mysteriöse Phänomene, Schilderungen und Erlebnisse zu durchschauen.

Körperlich
löst er Schmerzen, Verspannungen, energetische Blockaden und Gefäßverengungenauf. Er löst den, bei Verletzungen entstandenen Schock auf der Zellebenen und hilft so, Blutungen zu stillen und die Wundheilung zu beschleunigen.
Er verbessert die Durchblutung auch an den Extremitäten (z.B. Raucherbein) und sorgt damit auch für eine Erwärmung der Gliedmaßen (z.B. bei chronisch kalten Füßen und Händen)



Kristallsystem Amorph

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 10. Nov 2005, 22:18

Larimar

Sprituell
regt er an, sein eigenes Leben selbst in die Hand zu nehmen. Er löst Leidensphilosophien und Opferhaltung auf. Außerdem macht er einem bewusst, wie weit das persönliche geistige Wirkungsspektrum reicht und dass es für den Geist nur die Grenzen gibt, an die man selbst glaubt.

Seelisch
hilft er übermäßige Emotionen aufzulösen. Er bringt innere Ruhe und hilft, bei dramatischen Ereignissen bzw. Veränderungen gelassen zu bleiben.

Mental
erleichtert er konstruktives Nachdenken ebenso wie die Anregung kreativ tätig zu werden. Er hilft Dinge und Ereignisse geschehen zu lassen und nicht unnötig zu manipulieren.

Körperlich
regt er die Selbstheilungskräfte in der Weise an, in dem er die Gewissheit stärkt, selbst über Gesundheit und Krankheit entscheiden zu können. Er regt die Gehirntätigkeit an und löst allgemeine Energieblockaden, insbesondere im Brust- Hals und Kopfbereich



Kristallsystem - triklin

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 11. Dez 2005, 23:46

Chalkopyrit
Unerklärbares und geheimnisvolles muss erforscht werden und wird zum magischen Anziehungspunkt. Der Wunsch die Faktoren, die unser Leben bestimmen zu verstehen wird geweckt. Er fördert unsere Beobachtungsgabe, die auch die kleinsten Details wahrnimmt. Er hilft durch systematisches Denken Zusammenhänge und Entwicklungsprozesse zuerkennen. Auf diese Weise können auch verborgene Krankheiten aufgedeckt werden. Er regt Reinigungsprozesse wie die Freisetzung und Ausscheidung von Giftstoffen an. Daher kann es zu Erstverschlimmerung wie Übelkeit kommen. Diese sind jedoch nur von kurzer Dauer.
Kristalline Stufen wirken bereits durch bloßes Aufstellen in der näheren Umgebung.
Auch ein Trommelstein kann kurz aufgelegt werden. Wer zu Unruhe oder Nervosität neigt, sollte von einer körperlichen Berührung absehen.

Kristallsystem: tetragonal

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Re: Steinheilkunde/Steinbeschreibungen:

Beitragvon Beate » 23. Nov 2007, 12:16

Tansanit
Tansanit ist ein sehr selten vorkommender Stein. Das bisher einzig bekannte Vorkommen findet man in Tansania; daher auch die Namensableitung. Er kann mit Saphir oder dem blauen Turmalin verwechselt werden.
Da der Stein sehr selten ist, ist er auch sehr teuer.
Wenn, dann wird er überwiegend nur als facettierter Stein angeboten. Er ist als Heilstein zwar seit langem bekannt; jedoch aufgrund seines Preises wird er in der Heilstein-Praxis so gut wie nie eingesetzt.

Seine bisher bekannten Heilwirkungen:
lt. Sperling:
Er ermöglicht unsere eigene innere Berufung zu erkennen und hilft uns dabei eventuelle Ängste, die mit dieser Berufung (Aufgabe) einhergehen abzubauen und Vertrauen in diese Aufgabe zu entwickeln.
Er hilft uns auch dabei, mit uns selbst ins Reine zu kommen und uns als göttliche Wesen zu erkennen.

lt. Melody
Unterstützt der Tansanit dabei, Koma-Patienten aus dem Koma aufzuwachen.

Kristallsystem: rhombisch

wolfgangl
Beiträge: 9
Registriert: 31. Mär 2010, 12:15

Re: Steinheilkunde/Steinbeschreibungen:

Beitragvon wolfgangl » 16. Apr 2010, 01:45

hallo beate
habe in einem buch gelesen,hildegard empfiehlt den chrysopras zur heilung
von arthrose......was weisst du darüber????gibts da erfahrungen??
sie spricht davon chrysopas---p l a t t e n zu verwenden
ans knie zu binden......wenn es so ist,wo krieg ich denn diese
platten her?? helfen die wirklich???
hast du andere steine ,die gegen arthrose--knie-arthrose helfen??
gruss wolfgangl


wolfgangl
Beiträge: 9
Registriert: 31. Mär 2010, 12:15

Re: Steinheilkunde/Steinbeschreibungen:

Beitragvon wolfgangl » 16. Apr 2010, 01:54

hallo beate
hast geschrieben apatit gegen arthrose.....wie werden steine verwendet
nur indem man sie bei sich traegt ,oder wie??
hab schon gelesen ,smaragd z.b soll man auf die zunge nehmen und
lutschen???
dann würde ich gern noch wissen,welche (n) steine verwendet man gegen bluthochdruck und wie???
wolfgangl

Kerstin Fl
Beiträge: 1
Registriert: 5. Apr 2011, 21:16

Re: Steinheilkunde/Steinbeschreibungen:

Beitragvon Kerstin Fl » 5. Apr 2011, 21:23

HUhu,
weiß nun jetzt niht ob ich hier drauf posten darf,
weiß jemand etwas über herkimer diamant oder die herkimersteinessenz?
Wäre über jeden ANtwort dankbar
l.g.kerstin

mami1000
Beiträge: 8
Registriert: 13. Mai 2017, 16:06

Re: Steinheilkunde/Steinbeschreibungen:

Beitragvon mami1000 » 22. Jun 2017, 09:37

habe übrigens noch ein paar mehr Steinbeschreibungen gefunden bei: http://www.heilstein.info, vielleicht hilfts ja dem ein oder anderen



   

Zurück zu „Steinheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast