Zum Inhalt

Hainbuchenblätter-Suppe FRAGE

Hildegard von Bingen

Moderator: Angelika

scarpina.j
Beiträge: 2
Registriert: 15. Apr 2016, 18:43

Hainbuchenblätter-Suppe FRAGE

Beitragvon scarpina.j » 15. Apr 2016, 18:51

Hallo liebe Naturfreunde,

ich habe ein tolles Rezept aus dem Buch "Das Hildegard Gesundheitsprogramm", das man bei drohendem Abgang (Fehlgeburt) prophylaktisch einsetzt.
Dieses Rezept lautet:
Hainbuchenblätter in 1/4 Liter Milch aufkochen, mit 1 EL Dinkelmehl verrühren und 1 Ei hineinschlagen.

Nun meine Frage:
ich bin Laktoseintolerant und meide Gluten.
Kann die Suppe auch mit Soyamilch und Buchweizenmehl gekocht werden?

Ich versteh nicht ganz worauf es ankommt. Die Hainbuchenblätter würde ich auch in den Smoothie reinmixen oder kommt es auf die spezielle Wirkung aller Komponenten an?

Ich hoffe jemand von den "Hildegard-Experten" kann mir helfen :)

Hatte leider schon zwei Abgänge vor der 12. Schwangerschaftswoche und dachte mir, ein Versuch ist es wert.

Liebe Grüße


Benutzeravatar
Anaconda
Beiträge: 14
Registriert: 11. Okt 2014, 00:37

Re: Hainbuchenblätter-Suppe FRAGE

Beitragvon Anaconda » 15. Apr 2017, 19:56

Wenn Du Gluten generell meidest dann solltest Du Dich mal in diesen Artikel einlesen: https://smartfoodme.com/weizenfreie-ernaehrung/ Hier geht es darum, dass Weizen 50% Glutenanteil hat, viele Leute wissen das gar nicht. Und da Weizen in vielen Nahrungsmitteln enthalten ist wird es immer schwerer, sich glutenfrei zu ernähren. Mir hat dieser Artikel sehr geholfen mir die Augen zu öffnen und mich bewusster nach gesunden Nahrungsmitteln umzuschauen.



   

Zurück zu „Hildegard von Bingen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste