Zum Inhalt

Antibiotika und Naturheilmittel parallel?

Die Lerngruppen sind momentan inaktiv.
Bei Interesse an neuen Gruppen bitte melden.

Moderatoren: Angelika, Ernst

Benutzeravatar
denia01
Beiträge: 180
Registriert: 6. Dez 2004, 17:55

Antibiotika und Naturheilmittel parallel?

Beitragvon denia01 » 27. Jun 2005, 10:13

Hi zusammen!

Was ich aus meinen Unterlagen nicht entnehmen kann ist, ob sich homöopathische und verschiedene pflanzliche Mittel(auch BB) mit Antibiotika vertragen? Irgendwo hab ich gelesen, dass sich nur die niedrigen Potenzen aufheben und man ab den mittleren ruhig nebenbei therapieren könnte.

Meine Pflegehündin bekommt nämlich seit fast zwei Monaten Antibiotika wegen ihrer Ehrlichiose und ich würde parallel gerne noch das eine oder andere pflanzliche Mittel zur Unterstützung geben und weitere "Zipperlein" behandeln.

Weiß da jemand Bescheid wie sich das verhält?
Leben ist das, was passiert, wenn man gerade andere Pläne macht!


Salina
Beiträge: 9
Registriert: 21. Apr 2005, 08:13

Beitragvon Salina » 27. Jun 2005, 11:28

Hallo, es kommt darauf an, aber normlerweise kann begleitend auch homoöpathisch behandelt werden, gerade zur Stärkung des Organismus wäre das sinnvoll. Stichwort aktivierung der körpereigenen Kräfte.
Gruss

Benutzeravatar
denia01
Beiträge: 180
Registriert: 6. Dez 2004, 17:55

Beitragvon denia01 » 27. Jun 2005, 14:11

Was meinst Du mit kommt drauf an?
Leben ist das, was passiert, wenn man gerade andere Pläne macht!

Salina
Beiträge: 9
Registriert: 21. Apr 2005, 08:13

Beitragvon Salina » 27. Jun 2005, 14:57

Ich meine, dass es darauf ankommt, wie der Allgemeinzustand Deines Hundes ist.

Christie
Beiträge: 337
Registriert: 4. Jul 2005, 11:46

Beitragvon Christie » 22. Jul 2005, 17:28

Hallo Denia01!

Was meinst Du denn genau mit:

ich würde parallel gerne noch das eine oder andere pflanzliche Mittel zur Unterstützung geben und weitere "Zipperlein" behandeln.


Ist jetzt zwar schon ne Weile her, aber du solltest nach den ABs auch an den Darm denken.
Hab sehr gute Erfahrungen mit einer anschließenden "Brottrunkkur" gemacht, um den Darm wieder zu stabilisieren.

Liebs Grüßle! Christie

Benutzeravatar
denia01
Beiträge: 180
Registriert: 6. Dez 2004, 17:55

Beitragvon denia01 » 22. Jul 2005, 18:12

Hallo Christie!

Tina geht es nach den Antibiotika gut und sie bekommt nächste Woche den Kontrollbluttest wies mit ihrem Ehrlichose Titer aussieht.

Was ist eine "Brottrunkkur"? Wie stelle ich das an und was bewirkt sie?

LG
Kerstin
Leben ist das, was passiert, wenn man gerade andere Pläne macht!


Christie
Beiträge: 337
Registriert: 4. Jul 2005, 11:46

Beitragvon Christie » 23. Jul 2005, 13:04

Hi!

Also eine Brottrunkkur ist zur Darmpflege gedacht.

Es gibt von der Fa. Kanne einen "Brottrunk", der wird hergestellt aus Brot, das aus Biogetreide hergestellt wurde, dann in Scheiben geschnitten und 3 Monate mit klarem Brunnenwasser vergärt.
Dadurch bilden sich u.A. Milchsäurebakterien, die dafür sorgen, dass das Darmmilieu wieder in ein Gleichgewicht gebracht wird.

Du kaufst also ein paar Fl. von diesem Brottrunk und gibt das in jede Mahlzeit. Am Anfang nur nen kleinen Schluck, weil es säuerich schmeckt und die Tiere sich erst dran gewöhnen müssen.
Dann kannst Du etwas mehr zugeben. (Mensch: 0,2 l bis zu 3mal am Tag!)

Das kann man kurmäßig ca. 4 Wochen machen.
Führt auch dazu, dass sich die Tiere einfach etwas wohler fühlen.

Viel Erfolg! Christie

Benutzeravatar
denia01
Beiträge: 180
Registriert: 6. Dez 2004, 17:55

Beitragvon denia01 » 23. Jul 2005, 13:26

Danke Dir! Ich schau erst noch mal was nächste Woche beim TA raus kommt und dann versuch ichs mal.
Leben ist das, was passiert, wenn man gerade andere Pläne macht!



   

Zurück zu „Lerngruppen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast