Zum Inhalt

Schüssler Salze für Katzen wirklich geeignet?

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

Springtime
Beiträge: 8
Registriert: 4. Dez 2003, 08:48

Schüssler Salze für Katzen wirklich geeignet?

Beitragvon Springtime » 22. Feb 2004, 11:14

Hallo,

ich war vor 2Tagen mit meiner Katze beim Tierarzt weil ich merkte daß sie Schmerzen hat. Lt. Tierarzt hat sich vermutlich Arthritis.

Ich habe meiner Katze schon ein paarmal Schüssler Salze ins Futter gegeben.
Mir kam aber plötzlich der Gedanke daß die Schüssler Tabletten ja aus Milchzucker bestehen. Und Katzen vertragen ja Milch nicht so gut. So fragte ich den Tierarzt ob ich meiner Katze auch Schüssler Salze geben kann. Er hatte nicht viel Erfahrung damit, aber er erzählte daß er eine Frau kennt die ihrer Katze auch Schüssler Salze gab, und das hat die Katze sehr schlecht vertragen. Die genauern Umstände kenne ich leider nicht.

Nun ich würde schon gerne meine Katze mit Schüssler unterstützend behandeln um die Schmerzen der Arthritis zu mildern. Aber ich trau mich jetzt wirklich nicht mehr.
Darum frag ich hier an, gibts hier Menschen die schlechte Erfahrungen mit Schüssler und Katzen gemacht haben? Oder habt ihr nur positive Erfahrungen gemacht.

Würde mich über Antworten freuen!

Liebe Grüsse

Springtime


rocky

Beitragvon rocky » 22. Feb 2004, 13:04

hallo springtime

meiner meinung nach kann man nichts falsch machen mit schüßlersalze genau so wenig wie mit der homöopathie.ich könnte dir noch eine enzymtherapie empfehlenwenn du intressiert bist dann schick mir ne pm und du bekommst mehr info.
leider habe ich die erfahrung gemacht mehr der naturheilkunde zu vertrauen als der schulmedizien.
aber noch mal auf die katze zu kommen arnika D30 wäre gut, kannst du ja als globulis holen.
sanuvis tropfen ist für die gelenke zu entlasten.

ich hoffe dir etwas geholfen zu haben :-?
liebe grüsse und alles gute für die samtpfote

Springtime
Beiträge: 8
Registriert: 4. Dez 2003, 08:48

Beitragvon Springtime » 26. Feb 2004, 12:45

Hallo Rocky,

danke für Deine Antwort.

Ich habe jetzt meinen Tierarzt nocheinmal gefragt.
Er sagte mir nochmal, Schüssler-Salze-Tabeltten auf Milchzuckerbasis sind ganz ganz schlecht für Katzen. Wegen der Laktose.
Ich werde ihr jetzt keine mehr geben, ich will nichts riskieren.

Liebe Grüsse

Springtime

Benutzeravatar
tigerin
Beiträge: 238
Registriert: 8. Feb 2004, 15:31

Beitragvon tigerin » 26. Feb 2004, 12:57

Hallo springtime,

meine Katzen bekommen in unregelmäßigen Abständen Schüssler-Salze, und ich habe nichts davon bemerkt, dass sie sie nicht vertragen hätten. Es gibt Katzen, die werden regelmäßig mit Milch gefüttert, und die werden auch nicht krank davon (außer der Durchfall).

Im Gegenteil: die Schüssler-Salze wirken aüßerst positiv, und v.a. sie werden auch gefressen, im Gegensatz zu anderen Medikamenten. Dazu gebe ich 3 Tabl. in den Fressnapf, gebe etwas Wasser darüber, damit sie sich auflösen, und anschließend das Futter darüber.

Seit ich die Schüssler-Salze und Homöopathische Mitteln meinen Katzen gebe, brauche ich mich nicht mehr herumzuquälen, dass die Medi´s auch wirklich den Hals hinunterrutschen.

Lg tigerin

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 26. Feb 2004, 13:05

Hallo Springtime,

ob deine Katze Milch bzw. den Milchzucker verträgt, hängt davon ab, ob sie Freigängerin oder Hauskatze ist.

Das hat mein Tierarzt prima erklärt, es liegt daran, das die Katze draußen durch das Fressen und Verdauen von Mäusen ein Enzym bildet, das es ihr ermöglicht, Milch-/produkte zu vertragen.

Ist die Katze nur im Haus, dann besser keine Milchprodukte ;) .

Ursula

rocky

Beitragvon rocky » 26. Feb 2004, 13:52

hallo tigerin :)

habe gerade gesehen du schreibst von 3 tabletten :-?

meine tierheilpraktikerin sagte mir immer nur 1/4 von einer tablette.
steht auch so in mein katzenbuch 1/4 tablette und das 3-6 mal am tag.

liebe grüsse rocky :wink:


Benutzeravatar
tigerin
Beiträge: 238
Registriert: 8. Feb 2004, 15:31

Beitragvon tigerin » 26. Feb 2004, 18:42

Hallo Rocky,

ich bin davon ausgegangen, dass wenn ein Salz im Körper des Menschen fehlt, ca. 10 Tabl. genommen werden (können auch 20 sein). Da eine Katze im Verhältnis zum Mensch weniger wiegt, deshalb ca. 3 Tabl. Das kommt u.U. auch auf das Salz an.

So verfahre ich auch bei meinen Katzen, und habe nie irgendwelche Nebenwirkungen bemerkt. 1/4 Tabl. erscheint mir sehr gering. Hast du Erfahrung, dass so wenig vom Mittel wirkt?

Irgendwo habe ich auch Unterlagen, wo das drin stand (aus dem Internet kopiert).

Lg tigerin :roll:

rocky

Beitragvon rocky » 26. Feb 2004, 19:16

hallo tigerin :wink:

da ich meiner katze nur 1/4 gebe und es besser geworden ist,gehe ich davon aus das es wirkt.

wie schon geschrieben das ist die empfehlung meiner tierheilpraktikerin.

liebe grüsse rocky :)

Benutzeravatar
tigerin
Beiträge: 238
Registriert: 8. Feb 2004, 15:31

Beitragvon tigerin » 27. Feb 2004, 09:38

Hallo Rocky,

die Dosis bei Schüssler-Salzen wird höchst unterschiedlich angegeben. Bloss, wenn 1/2 Tabl. aucch wirkt, werde ich das mal ausprobieren. (Warum mehr geben, als notwendig ist.)

Lg tigerin

rocky

Beitragvon rocky » 27. Feb 2004, 11:58

hallo tigerin :wink:

klar probiers:

kann ja nix schief gehen :)

liebe grüsse rocky

Benutzeravatar
fuertuefel
Beiträge: 114
Registriert: 12. Dez 2003, 11:58

Beitragvon fuertuefel » 27. Feb 2004, 12:06

Hallo Ursula,

das ist interessant. Bei den Bauern bei uns hat sich der Umkehrschluss eingeschlichen: Katzen, die Mäuse fressen, brauchen Milch, um die Mäuse verdauen zu können :D

Auf jeden Fall haben unsere Bauernkatzen nicht widersprochen und ihr Näpfchen Milch frisch aus der Kuh auch immer vertragen. Die Katzen meiner Eltern bestanden immer auf einem Spritzer Kondenzmilch im Wasser.

Viele Grüße vom Feuerteufel!
Niemand ist perfekt; außer mich!

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 27. Feb 2004, 18:17

Huhu Fuertuefel,

Katzen, die Mäuse fressen, brauchen Milch, um die Mäuse verdauen zu können


...da will ich nicht widersprechen :P - mir tun allerdings die "Stubentiger" leid: nix jagen dürfen, nix Erlegtes fressen können und dann auch noch keine Milch(-produkte) vertragen :eek: - ziemlich karges Katzenleben :roll:

LG Ursula

Benutzeravatar
tigerin
Beiträge: 238
Registriert: 8. Feb 2004, 15:31

Beitragvon tigerin » 27. Feb 2004, 18:55

Hallo Ursula,

unsere eine Katze ist ein Stubentiger und sie war noch nie draußen. Jagen kann sie auch: Spinnen, Fliegen, Käfer, alles, was so krabbelt. Mit Mäusen kann sie nichts anfangen, wenn ihr unsere Freigängerkatze mal welche mitgebracht hat.

Sie ist es nicht anders gewohnt.

Lg tigerin :wink:

Springtime
Beiträge: 8
Registriert: 4. Dez 2003, 08:48

Beitragvon Springtime » 2. Mär 2004, 09:36

Danke an Alle für eure Beiträge!

Ist die Katze nur im Haus, dann besser keine Milchprodukte


Ja Ursula, meine Katze ist nur im Haus. Darum habe ich beschlossen ihr keine Schüssler mehr zu geben. Ich werde sie homöopathisch behandeln, das ist ja auch nicht schlecht...

(nur so nebenbei eine Frage: wurde Schüssler bei Tieren auch dahingehend erforscht, daß man in der Asche von den toten Tieren auch diese 12Minderalstoffe gefunden hat? Wäre interessant zu wissen. In diversen Schüssler-Büchern habe ich nichts darüber gefunden)

lg,

Springtime

sunflower
Beiträge: 50
Registriert: 16. Okt 2003, 13:21

Beitragvon sunflower » 8. Mär 2004, 00:29

Ich habe beste Erfahrungen gemacht mit Schüssler bei Katzen.
Wie ich in Fachbüchern schon gelesen habe, soll man die Dosis erhöhen, wenn man mit Wasser verdünnt.



   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste