Zum Inhalt

Teebaumöl gegen Zecken bei Hunden?

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

maxmum
Beiträge: 4
Registriert: 10. Apr 2005, 15:24

Teebaumöl gegen Zecken bei Hunden?

Beitragvon maxmum » 16. Apr 2005, 11:04

Hallo!

Gibt es ein vorbeugendes Anti-Zecken-Mittel für Hunde? Hab hier im Forum gelesen Teebaumöl wäre gut, aber für Katzen giftig, für Hunde nicht? Das wäre nämlich ne gute alternative zu den Medikamenten vom Tierarzt, davon bekommt unser Hund nämlich unangenehmen Ausschlag.
Das Teebaumöl wird dann im Nacken des Hundes aufgetragen, wie wird es dosiert, wie oft angewendet und bringt es wirklich was?

MfG Max


Benutzeravatar
sophoX
Beiträge: 44
Registriert: 20. Feb 2005, 09:33

Beitragvon sophoX » 16. Apr 2005, 15:02

Ich hab sowohl an Katzen als auch bei Hunden Teebaumöl probiert - mit miserablem Ergebnis. Auch Knoblauchkapseln etc. halfen nichts.

Inzwischen sind wir wieder bei der Chemie - die Tiere belastet es vielleicht, aber ich muss meinen Kindern keine Zecken mehr aus der Haut ziehen - das wars mir wert.
die schärfsten Kritiker der Elche - waren früher selber welche (oder sind es noch)

Jacki
Beiträge: 76
Registriert: 25. Dez 2004, 13:33

Niemöl gegen Zecken

Beitragvon Jacki » 17. Apr 2005, 10:53

Teebaumöl? Ich weiss nicht... Niemöl hingegen ist bekannt als Zeckenschutz.

Also ich sprühe meine Hunde regelmässig mit einem Aloe Vera + Niemöl Fellspray (von LR International , Animal Natural Line) ein und gebe ihnen 1x pro Woche je 3 Globuli Ledum C30.

In der Zeckenhochzeit bzw. in Gebieten mit total vielen Zecken, gebe ich manchmal auch ein paar Tropen EUKACID (= Eucalypti + Citronellae, also rein natürlich und giftfrei, z. Bsp. aus dem Fressnapf) auf Nacken und Schwanzansatz.

Die Chemie-Spot-Ons verwende ich nicht, weil es das reinste (Nerven)gift ist. Das tut nicht nur dem Tier nicht gut, sondern auch dem Menschen, der es streichelt, insbesondere Kinder!

Benutzeravatar
denia01
Beiträge: 180
Registriert: 6. Dez 2004, 17:55

Rezept gegen zecken

Beitragvon denia01 » 13. Mai 2005, 09:48

Ich habe guten Erfolg mit folgender Mischung aus ätherischen Ölen gehabt: Wachgolder, Bergamott, Rosmarin, Eukalyptus, Zitrone, Lavendel und das ganze mit Wasser auffüllen (von den Ölen jeweils 2 Tropfen auf 100ml Wasser). Falls Dein Hund ein Halstuch trägt kannst Du zusätzlich noch einen Tropfen Zitronen-, und einen Tropfen Lavendelöl dort aufgeben.

Nur Vorsicht, nicht an die Schleimhäute geraten damit!! :achtung:

Der Hund riecht super frisch und sogar das Fell wird weich und glänzend! Einfach jeden Tag vor dem Laufen ein Mal einsprühen und fertig! :D :top:


Gruß
Kerstin
Zuletzt geändert von denia01 am 22. Mai 2005, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
Leben ist das, was passiert, wenn man gerade andere Pläne macht!

BarbaraM
Beiträge: 32
Registriert: 11. Mai 2005, 22:40

Beitragvon BarbaraM » 18. Mai 2005, 12:27

Hallo
ich nehme Verminex, das ist eine Ölmischung die es fertig zu kaufen gibt. Wirkt bei meinem Hund und zwei Katzen sehr gut. Die dritte Katze interessiert das leider nicht. Da hilft nur jeden Tag ablesen.

liebe Grüße
Barbara
Wir müssen Menschen nicht intelligent machen. Sie sind mit Intelligenz geboren. Wir müssen bloß die Dinge unterlassen, die sie dumm machen. John Holt

Soriana
Beiträge: 5
Registriert: 6. Jan 2017, 14:13

Re: Teebaumöl gegen Zecken bei Hunden?

Beitragvon Soriana » 20. Jul 2017, 09:03

Zecken mögen den Geruch von ätherischen Ölen nicht. Aber nicht alle Zecken lassen sich davon abhalten.
Bevor man Teebaumöl am Hund probiert, sollte man zuerst testen ob der Hund nicht allergisch auf Teebaumöl reagiert.
Teebaumöl darf nur äußerlich beim Hund angewendet werden und nur an Stellen die der Hund nicht abschlecken kann.
Meiner Erfahrungen mit Teebaumöl brachten nicht den gewünschten Erfolg. Daher setze ich es nicht weiter ein gegen Zecken.

Vorsicht - Teebaumöl wirkt toxisch bei Katzen!

Teebaumöl ist zwar ein natürliches Mittel, aber es hat alle seine Vor und Nachtteile.
Bie Katzen wirkt Teebaumöl toxisch. Deswegen Teebaumöl niemals bei Katzen anmwenden.
Es kommt zu einer Vergftung, da Katzen die Inhaltstoffe des Teebaumöls nicht abbauen könnnen.
Eine rein äußerliche Anwendung ist bei einer Katze nicht möglich, da Katzen sich an jeder Stelle des Körpers ablecken können und so das Teebaumöl auch nach innen kommt.


Dorothea65
Beiträge: 9
Registriert: 26. Jun 2017, 18:01

Re: Teebaumöl gegen Zecken bei Hunden?

Beitragvon Dorothea65 » 30. Jul 2017, 14:25

Vorsicht - Teebaumöl wirkt toxisch bei Katzen!


Danke Soriana für den Tipp, hatte ich bisher so nicht gewusst. :(

LG


   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste