Zum Inhalt

Bachblüten für Tiere : Stockbottle oder Globuli ???

Alles zur Bach-Blütentherapie

Moderatoren: Angelika, Ursula

Resa
Beiträge: 23
Registriert: 26. Apr 2004, 21:54

Bachblüten für Tiere : Stockbottle oder Globuli ???

Beitragvon Resa » 3. Jul 2004, 14:46

Hallo an Alle!

Ich bin sozusagen Neueinsteiger in Sachen Bachblüten und ich habe eine kleine Frage: Verwendet man für Tiere besser Globuli oderStockbottles?
Die Stockbottles sind doch schon mit Alkohol konserviert, ist es denn "schlimm" diese Tieren zu verabreichen? Ich würde sie dann natürlich mit Wasser anmischen, aber ein Restalkohol ist doch enthalten?
Ist das bei so geringen Mengen unerheblich??? :???:
Ist für Profis bestimmt eine leicht zu beantwortende Frage, aber ich steh´noch ziemlich am Anfang und hab´bis jetzt nirgendwo eine klare Antwort darauf finden können - ich hoffe ihr könnt mir helfen :sun2:

Viele Grüße & und schonmal Danke!
Resa


Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 3. Jul 2004, 15:49

Hallo Resa,

:) du hast schon recht, nach meiner Erfahrung bemerken fast alle Tiere den Alkohol (selbst in großer Verdünnung über das Trinkwasser) und lassen das Wasser erstmal stehen :o .

Mancher gibt die Tropfen mit ins Futter :roll: oder verdünnt über eine kleine Spritze (natürlich ohne Nadel ;) ) direkt ins Maul.

Globulis sind das sicher eine gute Alternative...

Ursula

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 5. Jul 2004, 20:47

Hallo,
Globulis haben einen entscheidenen Nachteil, die *Schwingungen* der BB scheinen sich recht schnell zu verflüchtigen, wogegen sie in den Orginalflaschen ja ewig halten, also keine großen Vorräte anlegen und nur nach Bedarf möglichst kleine Mengen kaufen.
Der Alkoholgehalt ist minimal bei den angemischten Tropfen, die ja auch Tropfeweise gegeben werden, das macht nichts!
LG
Angelika
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

Resa
Beiträge: 23
Registriert: 26. Apr 2004, 21:54

Beitragvon Resa » 5. Jul 2004, 23:02

Hallo Angel und Ursula! :wink:

Danke für eure Antworten!
Ja, der Nachteil der Globulis leuchtet mir ein! Ich finde es sowieso schöner das selbst anzumischen und es stimmt schon, die geringen Alkohol-Spuren machen den Tieren wohl nichts aus :roll:
Kauft ihr eigentlich einzelne Fläschchen oder habt ihr euch ein Set zugelegt, dass ihr immer wieder auffüllt?
Ich möchte mir ein Set kaufen, denn es ist ja letztendlich schon wesentlich billiger. Wie lange reichen denn die einzelnen Flaschen, wenn man die Bachblüten für den Privatgebrauch benützt?

Viele Grüße!
Resa

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 6. Jul 2004, 08:22

Hallo Resa,

Ich möchte mir ein Set kaufen, denn es ist ja letztendlich schon wesentlich billiger. Wie lange reichen denn die einzelnen Flaschen, wenn man die Bachblüten für den Privatgebrauch benützt?


...da kannst kannst du schon in Jahren rechnen :P

Ursula

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 6. Jul 2004, 10:38

Hallo Resa,
wie Ursula schon sagt JAHRE (viele ;) ) , es mag mal vorkommen, dass eine Flasche wegen ständigem Gebrauch schneller leer wird, aber das dauert auch!
Nur Rescue braucht man häufiger neu, vorallem wenn man es wie ich auch bei *Küchenunfällen* ständig äußerlich pur auftragen muss :lol: .
LG
Angelika
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére


Resa
Beiträge: 23
Registriert: 26. Apr 2004, 21:54

Beitragvon Resa » 6. Jul 2004, 11:50

Aaaahhh... Da lohnt sich die Investition bestimmt :D
Darf ich euch mit noch einer letzten Frage löchern?
In meinem Buch steht, dass man Tieren die Bachblüten 4x täglich verabreichen muss. Nun würde ich sie gerne meinen Pferden geben, doch könnte ich es zeittechnisch niemals schaffen, 4x täglich hinzufahren.... :-?
Habt ihr da zufällig auch irgendwelche Tipps und Tricks auf Lager ;)

Liebe Grüße!
Resa :flower:

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 7. Jul 2004, 13:47

Hallo Resa,
das ist natürlich ein Problem... ginge es übers Trinkwasser, oder haben die da diese Frischwasserspender? Oder übers Futter?
Ansonsten halt so oft, wie du es schaffst, oder vielleicht findet sich jemand, der das mal mitübernimmt?
LG
Angelika
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

Resa
Beiträge: 23
Registriert: 26. Apr 2004, 21:54

Beitragvon Resa » 7. Jul 2004, 17:24

Hallo Angel!

Ich würde ihnen das mit Leckerlies verabreichen, da sie in einem Offenstall stehen und somit Selbstversorger ( Futter => Weide, Wasser => Bach) sind :)
Und aus dem Grund gibt es auch nicht sowas wie "Stallkollegen" die das übernmehmen könnten...
Angenommen ich würde ihnen 1x am Tag die Mischung verabreichen, sollte ich dann die Dosis verdoppeln? Aber wahrscheinlich wird das wohl eher so sein, dass "mehr" nicht mehr Wirkung erzielt, oder :???:
Viele Grüße!
Resa

Benutzeravatar
Kim
Beiträge: 58
Registriert: 28. Jun 2004, 14:20

Beitragvon Kim » 7. Jul 2004, 17:44

Hallo Resa,

ich habe sowohl Bachblüten-Globuli als auch die alkoholischen Stockbottles. Das Problem bei der Arbeit mit Tieren ist, dass nicht alle Tiere bzw Tierarten Alkohol vertragen. Für diese Tiere nehme ich Globuli, wobei ich aber davon auch immer nur eine geringe Menge vorrätig habe, die relativ schnell verbraucht wird. Bei allen Tieren, denen der Alkohol nichts ausmacht, kann man aber getrost die Stockbottles benutzen, bei denen die Haltbarkeit dann kein Problem mehr darstellt.

Bei Pferden generell kann man ruhig alkoholhaltige Mittel verwenden, da ja nur ein - vor allem im Vergleich zum Körpergewicht - sehr geringer Anteil Alkohol verabreicht wird.

Was die Dosierung angeht: Gib deinem Pferd die Bachblüten so oft wie möglich, aber du brauchst die Einzeldosis nicht erhöhen. Wenn es wirklich die richtige Blüte oder Blütenmischung ist, dann wird sich dein Pferd daraus nehmen, was es braucht, auch wenn es nur ein oder zweimal am Tag Bachblüten bekommt. Sollte überhaupt keine Wirkung eintreten, dann schau, ob du nicht ein oder zwei andere Blüten ausprobierst, vielleicht war es dann nur "nah dran", aber noch nicht wirklich "passend".

Mit Alkohol sollte man vor allem bei Katzen vorsichtig sein und diese genau beobachten, ich hatte schon einige Katzen, die darauf sehr stark reagiert haben, meine eigene lag nach ein paar Tropfen mit nem Kreislaufkollaps vor mir und seitdem nehme ich bei ihr und den meisten unbekannten Katzen nur noch Globuli. Generell gilt: je kleiner das Tier, desto weniger - oder gar kein - Alkohol.

LG Kim

Resa
Beiträge: 23
Registriert: 26. Apr 2004, 21:54

Beitragvon Resa » 8. Jul 2004, 16:05

Hallo Kim!

Oha... Die nächsten "Opfer" bei denen ich´s mit Bachblüten versuchen wollte, wären meine Katzen :D
Wie meinstest du das mit dem Alkohol? Ich würde die Mischung sowieso nur mit Wasser anrühren, also nicht wie beim Menschen mit 50/50 Alkohol/Wasser-Gemisch. Würde der eine Tropfen Alkohol + Essenz aus der Stockbottle evtl. solche Folgen haben -?) -?) -?)
Ich wollte mir deine Homepage ansehen, aber leider lässt sie sich nicht öffnen :( - weißt du, was ich da machen könnte?
Wie lange arbeitest du denn schon als THP?
Viele Grüße & danke für deine Antwort!
Resa

Benutzeravatar
Kim
Beiträge: 58
Registriert: 28. Jun 2004, 14:20

Beitragvon Kim » 8. Jul 2004, 16:32

Hi Resa,

ich nehme wie gesagt bei Katzen generell nur noch Globuli, weil ich zu viele Katzen hatte, die den Alkohol - selbst bei starker Verdünnung - schlecht vertragen haben. Nicht alle Katzen reagieren so schlecht darauf, aber es kann halt vorkommen. Bei Hunden habe ich dagegen noch nie Probleme gehabt und bei Hasen, Kaninchen, Meerschweinchen etc geht es meistens übers Trinkwasser auch sehr gut, da entscheide ich von Fall zu Fall.

Bei Tieren und Stockbottles gehe ich folgendermaßen vor: Von bis zu 5 Blüten (bei einer BB-Mischung) jeweils 1-3 Tropfen in eine 20ml Braunglasflasche und dann mit Wasser auffüllen. Diese Flasche dann kühl lagern und schnell verbrauchen bzw nur für diese "Behandlungsperiode" verwenden, da die Wasser-Mischung ja nicht unbegrenzt haltbar ist. Bei Hunden/Pferden nehme ich einen Teil Alkohol auf 4 Teile Wasser und fülle die Flasche damit auf. Mit beiden Mischungen habe ich aber sehr gute Erfahrungen gesammelt, sofern die Blüte (oder Blütenmischung) passt, setzt auch eine Wirkung ein.

Bei Katzen habe ich aber selbst bei dieser starken Verdünnung Unverträglichkeiten erlebt, deswegen dort die gleiche Mischung mit 1-3 Globuli je Blüte und dann die 20ml Flasche mit Wasser auffüllen.

Die Tropfen gebe ich dann, sofern möglich, direkt auf die Maul-Schleimhäute. Bei Kaninchen/Meerschweinchen meist übers Trinkwasser.

LG Kim

Blondie
Beiträge: 37
Registriert: 25. Jun 2004, 07:30

Beitragvon Blondie » 9. Jul 2004, 07:28

Hallo zusammen!
Also, wenn ihr euch wirklich mit dem Thema Bachblüten für Tiere auseinandersetzt, dann werdet ihr auch merken, dass die Tiere sehr schnell zeigen, ob es die richtige oder falsche Mischung ist. D.h. man muss evtl. eh sehr schnell neu mischen und ist daher nicht auf eine Konservierung mit Alkohl, damit es lange hält, angewiesen. Daher nehme ich aus den Stockbottle die einzelnen Blüten und konserviere dies mit Obstessig. Ist zwar nicht ganz so haltbar wie mit Alkohl, aber vier, fünf Wochen, wenn die Mischung nicht gerade in der prallen Sonne steht ist bisher noch kein Thema gewesen! Gerade die Pferde nehmen Obstessig auch sehr gut an. Nur noch ein Tip! Ein Leckerlie saugt es nicht auf! Nimm Brot! Auch ein Träufeln in die Unterlippe hinein kannst du versuchen. Bei Katzen oder Hunden träufel ich es gerne auf die Lefzen.
Akupunktur
Bach-Blüten-Beratung
Pflanzenheilkunde für Tiere

Eyglo
Beiträge: 31
Registriert: 20. Jul 2004, 11:06

Beitragvon Eyglo » 20. Jul 2004, 11:52

Unser Pferd bekommt die Bachblüten auch in eine Spritze getropft und dann ins Maul gespritzt. Momentan bekommt er sie einmal am Tag, öfter hält die THP nicht für nötig.

Die Wirkung ist aber wirklich bombastisch *freu* :)

Liebe Grüße
Eygló

Nicky
Beiträge: 95
Registriert: 1. Sep 2004, 09:23

Beitragvon Nicky » 13. Okt 2004, 08:55

Hallo,

ich mische für Pferde immer aus den Stockbottles je 3 Tropfen auf 30 ml Wasser-Alkohol und geben 15 Tropfen tägl. von meiner Handfläche außen aufs Maul. Klappt hervorragend und keine Probleme mit dem Alkohol.

Bei Katzten oder Hunden werden die Tropfen aufs Fell geträufelt.

Liebe Grüße
Nicky



   

Zurück zu „Bachblüten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast