Zum Inhalt

Tierheilpraktiker-Ausbildung - ein Erfahrungsbericht

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Benutzeravatar
Gutenberg
Beiträge: 20
Registriert: 7. Okt 2005, 17:56

die Frage ist ob eine schulische "Ausbildung" wich

Beitragvon Gutenberg » 7. Okt 2005, 20:58

....und zwar aus folgende Gründen:

1. die Berufsbezeichnung "Tierheilpraktiker" ist ein Fantasiekonstrukt, welches KEINE rechtlichen Rahmenbedingungen als Grundlage hat.

2. Verschiedene Schulen-verschiedene Schwerpunkte (eine große Schulkette, deren Namen hinlänglich bekannt sein sollte...zwei Schulen in Wuppertal...Mehrere Fernkurse....) Von einer Qualifikation im Sinne von "keine Gefahr für die Tiergesundheit" oder "zum Nutzen des tierischen Anteils der Bevölkerung" kann hier überhaupt keine Rede sein.

3. Sinnvoll scheint mir (Der einen Kurs absolviert hat und auch ein "Zertifikat Tierheilpraktik" verfügt) NUR das autodidaktische Lernen in Kombination mit einem POL-Moderator (einem Tutor der Vet-med. studiert, respektive studiert hat, zum Beispiel an der Uni Gießen). Ich empfehle als Grundlehrwerk zum Beispiel Dauborn, ist aber Geschmackssache.

4. Weiteres Lehrmaterial: Fachschaftsskripten der tiermedizinischen Fachschaften der Unis, Lehrbücher für die Jägerprüfung ("grünes Abitur") und Anglerprüfung, wer die Möglichkeit hat: tiermedizinische Vorlesungen besuchen!

5. Naturheilkundliche Literatur zum Thema Tierheilkunde gibt es zuhauf, auch seriöse (medizinische Fachverlage!)

6. Das Zeugnis ist nichts wert, ausser dass es Eindruck bei den potentiellen Kunden macht. Rein theoretisch könnte sich jeder ein solches Zeugnis selbst schreiben und sich selbstständig machen. Mit irgendner ominösen Schule als Name. Urkundenfälschung ist das wohl nicht, denn das "Zeugnis" ist doch rein rechtlich gar keine staatlich anerkannte Urkunde.
Mein Zertifikat liegt im Schrank, ich halte mich lieber an das, was ich ausserhalb des Kurses von kompetenterer Seite (Veterinärmedizinern) gelernt habe.

7. Wer nicht den inneren Schweinehund überwindet und autodidaktisch lernen kann (und damit Verantwortung für sein eigenes Fortkommen übernimmt), kann auch nicht verantwortungsbewusst im Beruf bestehen. Ein THP muss eigenverantwortlich handeln, und das beginnt schon bei der Aneignung von wissen.

8. Ich gebe nun auch Unterricht als freiberuflicher Dozent für Humanheilpraktik, weil ich mal Medizin studiert hatte und nun angehender Dipl-Biol. bin. Vielleicht hätten mehr potentielle Schüler zu mir Vertrauen, wenn ich HP wäre, aber das muss ich mal sehen. Die zwei großen Schulen hier in Mainz sind auch nicht besser, durch die Prüfung bekomme ich mehr, wetten?

9. Fazit: Etablierte Schulen sind überflüssig, Gasthörer an Unis lernen mehr. Und ansonsten kommt zu moderierten Lerngruppen wie ich sie leite :-) ... Gibt es bestimmt auch in Eurer Nähe. Ich plädiere, falls nicht vorhanden, für die Gründung einer solchen. Vielleicht auch ein eigenes Forum oder ne newsgroup... :razz:

BIN MAL GESPANNT AUF DIE ERBOSSTEN ANTWORTMAILS ETABLIERTER SCHULEN...hehe...
Bis denne, Herzliche Grüße aus dem immernoch sonnigen Mainz,
Michael


Anna_Purna
Beiträge: 38
Registriert: 16. Jul 2004, 15:34

Beitragvon Anna_Purna » 27. Okt 2005, 10:28

Hallo,

aber Gasthören an Unis kann leider nicht jeder einfach so. Wollte an der LMU in München bei Tiermedizinthemen gasthören - auf der Internetseite steht aber in großen Lettern, dass das für die Bereiche Medizin und Tiermedizin nicht möglich ist..

Gruß,
Anna

Benutzeravatar
Gutenberg
Beiträge: 20
Registriert: 7. Okt 2005, 17:56

Beitragvon Gutenberg » 27. Okt 2005, 12:36

Anna_Purna hat geschrieben:Hallo,

aber Gasthören an Unis kann leider nicht jeder einfach so. Wollte an der LMU in München bei Tiermedizinthemen gasthören - auf der Internetseite steht aber in großen Lettern, dass das für die Bereiche Medizin und Tiermedizin nicht möglich ist..

Gruß,
Anna


Das geht "hintenrum"! :cool:
wie man das macht? Du gehst zu der Fachschaft, und lässt dir die Vorlesungsmitschriften geben! ausserdem ein passwort für die Vorlesungsbegleitenden Unterlagen. Ich finde da ist relativ wenig "kriminelle Energie" drin. Es ist durchaus legitim, sich auf diese Weise fortzubilden.
Gruß nach München,
Michael

Carrot
Beiträge: 35
Registriert: 28. Okt 2005, 17:57

Beitragvon Carrot » 28. Okt 2005, 21:11

Hallo Anna Purna,

wenn es sich um reine Vorlesungen handelt, dann kannst Du dich auch einfach irgendwo hinten hinsetzen - bei über 100 Teilnehmer fällt das bestimmt nicht auf! Ich spreche da aus Erfahrung, hab selbst 3 Semester Vet-Med in München studiert...

Anna_Purna
Beiträge: 38
Registriert: 16. Jul 2004, 15:34

Beitragvon Anna_Purna » 3. Nov 2005, 14:14

Hallo Gutenberg, hallo Carrot,

danke für die Antworten. Na, dann versuch ich das mal. :-)

Viele Grüße,
Anna

O'Shea
Beiträge: 6
Registriert: 3. Dez 2004, 13:52

Beitragvon O'Shea » 25. Nov 2005, 19:43

Hallo,

zum Thema Gasthören.

Ich stelle mir gerade vor, wie ich mich 'unbemerkt' in eine Vorlesung stehlen soll.
Ich bin 49. Denke da falle ich auf, egal wie ich mich verhalte.

Schade eigentlich, denn ich würde wirklich gerne von dieser Möglichkeit Gebrauch machen.

P.
Liebe Grüße


Dane
Beiträge: 31
Registriert: 28. Sep 2005, 12:51

Beitragvon Dane » 26. Nov 2005, 00:11

O'Shea hat geschrieben:zum Thema Gasthören. Ich stelle mir gerade vor, wie ich mich 'unbemerkt' in eine Vorlesung stehlen soll. Ich bin 49. Denke da falle ich auf, egal wie ich mich verhalte.

Warum denn das? Knapp 20% aller Studierenden, einschließlich Gasthörern, an bundesdeutschen Hochschulen sind Senioren und Seniorinnen über 65. In meinem Promostudium (Dt.u.vergl.VK) war eine Dame, die mit 92 ihre Diss geschrieben hat.

stanzi
Beiträge: 1
Registriert: 14. Aug 2006, 19:27

Beitragvon stanzi » 14. Aug 2006, 19:29

Hallo,
ich bin ganz akut auch auf der Suche nach einer wirklich seriösen Schule, die THPs ausbildet. Diese riesigen Institute haben ja nicht unbedingt den allerbesten Ruf.
Hat jemand einen Tipp im Raum Ruhrgebiet für mich?

Pedi
Beiträge: 2
Registriert: 14. Aug 2006, 13:18

Beitragvon Pedi » 14. Aug 2006, 20:31

Habe mir schon 2 Schulen im Ruhrgebiet angehört/angeschaut (natura Sana und FAT) und werde am 25. oder 26.8. zum Gasthörer der ATM in D´dorf. Hab nur Gutes über die ATM gehört. Wenn das Seminar so gut ist, wie die eingesehenen Unterlagen , dann ist die Entscheidung schnell gefallen.
Gruss Pedi

jeha
Beiträge: 2
Registriert: 21. Aug 2006, 18:27

Beitragvon jeha » 21. Aug 2006, 18:39

Hallo!
ich würde gerne eine ausbildung als Tieheilpraktikerin machen hab aber nicht die zeit dazu auf die seminare zu gehen! vielleicht hat von euch jemand unterlagen wo ich mich selbst mal reinlesen könnte!
würde mich freuen wenn mir irgendjemand helfen könnte!!!!

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 22. Aug 2006, 09:42

Hmmmm - Wenn ich Deine Anfrage richtig verstehe, willst du weder auf Seminare gehen, noch irgendwie anders zur Schule.
Irgendjemand soll Dir irgendwelche Unterlagen geben, in die man sich dann mal eben schnell einliest - und schon ist man Tierheilpraktiker.

Sorry - aber so geht es wirklich nicht. Denn dann ist kein Wunder dass Bücher wie das hier heissdiskutierte Goldner-Buch einen fruchtigen Nährboden finden.

Wenn du keine Zeit hast, auf Seminare oder zur Schule zu gehen oder oder dich zumindest um ein Fernstudium zu bemühen, solltest du deinen Berufswunsch vielleicht einfach noch einmal überdenken.
Ich glaube nämlich nicht, dass ich dir ansonsten später einmal ein Tier von mir anvertrauen möchte.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

jeha
Beiträge: 2
Registriert: 21. Aug 2006, 18:27

Beitragvon jeha » 22. Aug 2006, 10:07

moment mal!!!
du hast das falsch verstanden oder ich hab es zu kompliziert geschrieben!!!
ich will vielleicht in ein paar jahren die ausbildung beginnen! und wollte mich nur schon ein mal über den beruf informieren, weil ich mir nicht sicher bin nach dem was man da alles höhrt ob das richtig ist!
allso währe es nett wenn jemand irgend etwas hätte wo mir weiter helfen kann!!!!
mfg jeha

Shamea*
Beiträge: 48
Registriert: 15. Aug 2006, 09:50

Beitragvon Shamea* » 22. Aug 2006, 10:25

dann lass dir von den verschiedenen Instituten halt mal Infomaterial liefern. Jedes Institut baut etwas anders auf.
Und sein Lehrmaterial wird kaum jemand so aus der Hand geben, denn meist liest man immer mal was nach usw.. oder du kannst dir ein Buch über THP besorgen, gibst im Buchhandel...

oder du gehst mal Gasthören in verschiedenen Instituten mit Seminaren, dann wirst direkt Vorort sehen und hören ob es dir am Ende Spaß macht oder nicht...
~Shamea*~

gwendolen
Beiträge: 8
Registriert: 30. Nov 2006, 06:16

bochumer schule, wo ??

Beitragvon gwendolen » 30. Nov 2006, 06:33

hallo kim. :D

wo ist denn diese thp- schule in bochum?
wie heißt sie? gibts vielleicht auch eine
homepage dazu? ich suche dringlich eine
gute ausbildung. will auch mein geld nicht
zum fenster rausschmeißen. evtl. studium
mit bildungsgutschein nordrhein-westfalen
möglich? li. gruß.

Katy-B
Beiträge: 54
Registriert: 13. Dez 2006, 09:50

Beitragvon Katy-B » 13. Dez 2006, 14:00

Hallo Gutenberg,

da ich aus Wiesbaden komme und Mainz daher nicht weit weg ist - könntest Du mir ein paar Tipps geben bzgl. Seminaren, Lerngruppen für angehende THPs in der Nähe? Gern auch per PN. :)



   

Zurück zu „Tierheilpraktiker - Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste