Zum Inhalt

Ausbildung zum/zur Tierheilpraktiker/in - aber wo??

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

dinifeli
Beiträge: 1
Registriert: 10. Okt 2004, 12:42

Ausbildung zum/zur Tierheilpraktiker/in - aber wo??

Beitragvon dinifeli » 10. Okt 2004, 14:02

schon immer war es mein wunsch mit tieren zusammen zu sein, ihnen zu helfen und sie zu beschützen... ich wollte von klein auf tierärztin werden.
an unsere ersten beiden wellensittiche hansi & bubi kann ich mich nur dunkel erinnern.
das wirkliche "verstehen" und "aufrichtige lieben der tiere" hat mich mein erstes meerschweinchenmädchen tiffy gelehrt.
dank ihr verspürte ich damals zum ersten mal dieses „unsichtbare band“, dass mich mit den tieren verbindet: wenn ich einem tier in die augen kucke, spüre ich es und ich „kann sehen“, ob es ihm gut geht – es herrscht eine art „wortloses verstehen“ zwischen uns.
aus heutiger sicht zum teil absolut bescheuert hat sich mein leben in beruflicher hinsicht viel zu lange in die „komplett falsche richtung“ bewegt – ich bin industriekauffrau.

ich möchte nun endlich den „absprung“ schaffen und hoffe ihr könnt mir helfen:

gibt es „wirklich renomierte schulen“? … ich meine damit insbesondere den „abschluss“. normalerweise gibt man sein tier ja nur „in die besten hände“ - sicher, das vertrauen der besitzer wird später aus der „geleisteten arbeit“, den erschwinglichen theraphieformen und der „mundpropaganda“ entspringen… doch anfangs hängen sich die besitzer der tiere doch bestimmt an diplome und abschlüsse.
da die schulen ganz schön teuer sind und ich das studium ja auch selber finanzieren muss, möchte ich gerne die bestmögliche ausbildung genießen und zwar in bezug auf dozenten, praxis- und theorieanteilen mit anerkannten lehrmitteln.
die paracelsus schule in heilbronn bietet neben einer sehr fundiert wirkenden ausbildung z.b. diesen abschluss an:
Studienabschluß:
Multiple Choice, mündliche und praktische Prüfung. Die Prüfung wird vom Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V. durchgeführt.
hört sich seriös an. aber ich habe eben auch schon negative beiträge zu paracelsus- schulen im netz gelesen…?

vielen dank jetzt schon mal für eure tipps, anregungen oder links :)

susanne


ronn
Beiträge: 48
Registriert: 24. Sep 2004, 10:07

Beitragvon ronn » 10. Okt 2004, 15:07

Hallo Susanne,

also ich kann dir zur Ausbildung bei Paracelsus raten. Die Ausbildung ist sehr ausführlich und kompetent. Was zu den negativen Bemerkungen zu sagen ist .
1. Was zählt ist deine eigene Meinung und die Meinung derer, die eine Ausbildung in der Schule machen die du besuchen möchtest. Es ist ganz normal, dass es bei einem Institut von der Grösse proportional mehr Beschwerden gibt als bei einem kleinen Institut.
2. Verlass dich auf deinen Bauch denn der sagt dir meistens das richtige
3. Besuch doch einfach mal einen Unterricht als Gast und sprich mit den Schülern über Ihre Erfahrungen mit der Ausbildung, denn die sind hautnah dabei und werden dir ehrliche Antworten geben.

Mit Ausbildungen als Fernkurs etc. hast du recht wenig Praxis was sich sicher negativ auf dein zukünftiges Berufsleben als THP auswirken wird.

Liebe Grüsse Ronny

Miss Kitten
Beiträge: 20
Registriert: 28. Aug 2004, 16:52

Beitragvon Miss Kitten » 10. Okt 2004, 18:58

Hallo.
Ich habe bisher auch nur schlechtes über Paracelsus gehört. Der Tierheilpraktikerbund, vor dem die Prüfung stattfindet ist der hauseigene Verbund. Ihr stellt sich dann natürlich die Frage, in wie weit das dann noch anerkennbar ist. Ich habe mir die Paracelsus Schule in Dortmund angesehen und muss sagen, dass mir die auch gar nicht gefallen hat. Außerdem ist die Ausbildung dort recht teuer. Ich bin jetzt bei einer anderen Schule in Dortmund (Die Sanara Fachschule). Ich bin aufgrund von Empfehlungen auf diese Schule gestoßen. Das Klima dort ist klasse, die Dozenten sind selber THP und haben Erfahrung. Hier stimmt auch das Preisleistungsverhältnis. Leider ist die Homepage nicht sehr informativ, aber auf Anfrage erhält man gerne Informationsmaterial, dem dann auch eine kleine nette Überraschung beiliegt. Also ich habe mich gefreut darüber.
Viele Grüße und viel Erfolg bei der Suche wünscht Dir,
Inga

Sis
Beiträge: 3
Registriert: 7. Sep 2004, 09:29

Beitragvon Sis » 10. Okt 2004, 21:30

Hallo Susanne,
ich stand vor kurzem auch noch vor dieser Entscheidung. Habe mich jetzt für ATM entschieden. Auch da hast Du die Möglichkeit ein Probeseminar zu besuchen. Falls Du noch Fragen hast und beantworte sie Dir gerne!
Viele Grüße
Sis

caya
Beiträge: 23
Registriert: 6. Apr 2004, 19:51

Beitragvon caya » 11. Okt 2004, 00:04

Wenn Du genug Zeit hast würde ich auch ATM empfehlen. Nutz doch nochmal die Suchfunktion oder browse hier ein bisschen durch, dort gibt es auch noch Infos über SIS und wie sie alle heißen. Die sind auch seriös. Mir persönlich haben die Infos auf der Homepage und die Unterlagen von ATM am besten gefallen. Das mit dem Probeseminar ist eine gute Anregung, so kann man sich sicher das beste Bild machen. Bietet Paracelsus soetwas auch an? Vielleicht erleichtert Dir das die Entscheidung.

VG
caya

ronn
Beiträge: 48
Registriert: 24. Sep 2004, 10:07

Beitragvon ronn » 11. Okt 2004, 14:59

hallo caya, wie ich schon in meinem vorigen Beitrag geschrieben habe, kann man auch bei Paracelsus einen Probeunterricht machen, ist denke ich, die sinnvollste entscheidung.

Liebe Grüsse Ronny


samtpfote5
Beiträge: 14
Registriert: 16. Mai 2004, 19:17

Beitragvon samtpfote5 » 11. Okt 2004, 23:18

Hallo Susanne,

ich hab auch lange überlegt und verglichen, wo ich meine Ausbildung zur THP machen soll. Von den Kosten tun sich alle Schulen nichts und was für mich wichtig war, ist regelmäßiger theoretischer und praktischer Unterricht. Man kann zwar auch nach Skripten und Büchern lernen, allerdings habe ich festgestellt, dass man manche Dinge doch falsch verstehen bzw. falsch interpretieren kann. Das ging mir z. B. bei den Bachblüten so. Da finde ich schon besser, wenn man sich regelmäßig austauschen und nachfragen kann.

Letztlich kamen für mich nur noch ATM oder Paracelsus in frage. ATM bietet wohl eine sehr gute Ausbildung, allerdings finden die Blockseminare wahlweise in Siegen oder Bad Bramstedt statt, die Praktika ausschließlich in Bad Bramstedt, so dass dann noch Reise- und Unterkunftskosten dazu kommen und man sich auch für diese Tage Urlaub nehmen müsste. Nicht einfach, wenn man selbst Familie und Tiere zu versorgen hat.

ATM bietet den Vorteil, dass die Ausbildung sehr gut aufeinander aufgebaut ist, während man bei Paracelsus eine Art "Rundkurs" durchläuft, man also dauernd in den laufenden THP-Kurs einsteigen kann, was aber den Nachteil bietet, dass einem bei einem ungünstigen Zeitpunkt wichtige Grundkenntnisse fehlen, die man dann selbst vorarbeiten muss.

ronn
Beiträge: 48
Registriert: 24. Sep 2004, 10:07

Beitragvon ronn » 8. Jan 2005, 18:03

Hallo Ihr,
ich persönlich kann nur positives über dieses als "Rundkurs" bezeichnete System bei Paracelsus berichten. Du kannst sehr gut von den Erfahrungen der fortgeschritteneren Studenten profitieren, was du bei einem Semester oder Trimestersystem nicht so gut kannst. Auserdem bringt es den Vorteil dass du sofort deinen Traum verwirklichen kannst. Und mal ehrlich was gibt es schöneres als wenn "Träume" schnell ermöglicht werden können.
Auserdem möchte ich euch noch auf Neuerungen in der THP Ausbildung bei Paracelsus hinweisen :
ab sofort ist die Ausbildungsdauer von 18 auf 24 Monate heraufgesetzt worden, mit viel mehr praktikas und mehr Theorie und das gleiche zum gleichen Preis. Ist doch eine schöne Nachricht oder? Auserdem ist der Vorbereitungskurs auch noch inbegriffen, was die Frage wegen Vorbildung wieder aufhebt.
Insgesamt hat sich die Ausbildung sehr zum Vorteil für THP Studenten entwickelt.
Liebe Grüsse Ronny

samtpfote5
Beiträge: 14
Registriert: 16. Mai 2004, 19:17

Beitragvon samtpfote5 » 9. Jan 2005, 10:59

Hallo Ronny,

ich mache meine Ausbildung auch bei der Paracelsus-Schule und bin bislang sehr zufrieden. Über eines muss man sich von vornherein klar werden, egal ob ATM, Paracelsus oder ein anderes Institut: Es ist Voraussetzung, dass man sehr viel in Eigenregie arbeitet, d. h. sich die empfohlenen Lehrbücher kauft und durcharbeitet, viel auswendig lernt und immer wieder wiederholt. Im Kurs hat man allerdings die Möglichkeit, sich mit den anderen Teilnehmern zu treffen und Lernkreise zu bilden, sich auszutauschen und die Dozenten zu löchern.

Ob die Ausbildung nun 20 oder 24 Monate umfasst, man benötigt die gleichen Kenntnisse über die Patienten wie ein Veterniärmediziner und ein Vet-Studium braucht in der Regel mindestens 4 Jahre Vollzeit-Studium. Da ist klar, dass das keines der Institute in Wochenendseminaren leisten kann. Sie können nur die Themen anreissen, immer wieder zum Lernen auffordern und einem bei Unklarheiten helfen.

ronn
Beiträge: 48
Registriert: 24. Sep 2004, 10:07

Beitragvon ronn » 9. Jan 2005, 15:45

Hallo Samtpfote,

freut mich das du auche zufrieden bist. Es ist ganz klar dass du den Stoff nur mit einem Wochendstudium nicht komplett abdecken kannst, man muss immer zuhause viel nacharbeiten. Die Ausbildungs verlängerung ist meiner Meinung nach aber ein guter Schritt in die richtige Richtung.
Was die Prüfung bei Paracwelsus angeht, ist es eine Prüfung die von einem renomierten Verband abgenommen wird, und wirklich anspruchsvoll ist. Das ist sehr wichjtig um den Beruf THP in die richtige Richtung zu bringen. Übrigens arbeitet jede Schule egal ob PAracelsus ATM etc. eng mit Verbänden zusammen, was aber doch auch wichtig ist.
Liebe Grüsse Ronny

Malu
Beiträge: 13
Registriert: 16. Apr 2004, 15:16

Beitragvon Malu » 10. Jan 2005, 15:16

Hallo,

von mir noch kleine Ergänzungen zu ATM:

Auch hier erfolgen die Wochenendseminare im "Rundkurs" mit Einstiegsmöglichkeiten zu bestimmten Terminen. Damit man immerhin mal die Grundbegriff kennt, bevor man in einer Vorlesung sitzt, gibt es ein recht umfangreiches Vorbereitungsscript, das man vorher durcharbeiten sollte/muss.

Die Blockseminare finden auch nicht nur in Siegen und Bad Bramstedt statt, sondern seit letzten November nun auch in Nürnberg.

@Sis:
Huhuuu! Dann haben wir uns ja am Wochenende wohl gesehen? Hab auch jetzt angefangen :D !

Liebe Grüße,
Malu

samtpfote5
Beiträge: 14
Registriert: 16. Mai 2004, 19:17

Beitragvon samtpfote5 » 11. Jan 2005, 10:46

Hallo Malu,

das ist bei Paracelsus ebenso, auch hier bekommst du zwei Skripte über Zelle, Gewebe, Organsysteme und Pathologie, die man vor den Vorlesungen gründlich durcharbeiten sollte und die einem die nötigen Grundkenntnisse zum Vertiefen des Stoffes vermitteln.

scheint also wirklich alles sehr ähnlich zu sein. :)

Liebe Grüße
Samtpfote

Benutzeravatar
illuminatus
Beiträge: 34
Registriert: 7. Mai 2005, 14:35

Beitragvon illuminatus » 1. Jul 2005, 22:48

Miss Kitten hat geschrieben:Hallo.
Ich habe mir die Paracelsus Schule in Dortmund angesehen und muss sagen, dass mir die auch gar nicht gefallen hat. Außerdem ist die Ausbildung dort recht teuer. Ich bin jetzt bei einer anderen Schule in Dortmund (Die Sanara Fachschule). Ich bin aufgrund von Empfehlungen auf diese Schule gestoßen. Das Klima dort ist klasse, die Dozenten sind selber THP und haben Erfahrung. Hier stimmt auch das Preisleistungsverhältnis.


Hallo Inga (Hallo natürlich auch alle Anderen :wink: ),

ich stehe auch grade vor der Wahl Paracelsus oder Sanara in Dortmund. Auch auf mich hat die Sanara einen sehr guten Eindruck gemacht, und ich denke, ab November werde ich auch dort meine Ausbildung beginnen. Allerdings als HP!
Bist Du denn jetzt schon dabei? Kannst Du schon über eigene Erfahrungen an dieser Schule berichten?

Ich würde mich sehr freuen von Dir zu hören (lesen! ;) )

Liebe Grüße
Wenn wir unsere Richtung nicht ändern, kommen wir wahrscheinlich genau dort an worauf wir zusteuern.

Miss Kitten
Beiträge: 20
Registriert: 28. Aug 2004, 16:52

Beitragvon Miss Kitten » 6. Jul 2005, 23:07

Hallo.

Also, ich bin mit Sanara gut zufrieden. Ich habe Dir das aber auch in einer PM geschrieben. Wusste nur nicht, ob Du die auch gelesen hast, deswegen noch einmal die Kurzfassung hier:

Die Ausbildung gefällt mir immer noch gut. Was ich nicht so schön finde ist, dass man jederzeit einsteigen kann, dass es halt keinen Zyklus gibt, den man von vorne beginnt. Für mich bedeutet das, dass ich jetzt erst mal alle Therapiearten lerne, aber das Grundwissen über Anatomie und Physiologie noch nicht habe. Aber das kommt ja nach. Weil ich es aber nicht abwarten kann, lese ich mir das erst mal selbst an.
Wir haben fast jedesmal Tiere dabei, an denen wir üben können, oder wir üben an uns gegenseitig (wir wollen die Tiere ja nicht unnötig aufregen :-) )
Die Gruppe ist sehr nett. Die Dozenten sind auch kompetent.

Viele Grüße,
Inga

PS: Wäre nett, wenn Du Dich meldest und berichtest, wo Du lernen möchtest. Überlege auch, noch den HP dort zu machen. Vielleicht sieht man sich ja.

pony11
Beiträge: 103
Registriert: 18. Jun 2005, 17:12

Beitragvon pony11 » 8. Jul 2005, 11:27

Hallo,
also letztendlich muss natürlich jeder für sich entscheiden, wo er sich am besten aufgehoben fühlt.
Ich kann und möchte nur meine Akademie sehr empfehlen, da ich dort sehr zufrieden bin. Die Skripte sind sehr fundiert, es gibt viele Praktische Übungen an den Wochenendseminaren, der Kontakt zur Schulleitung ist sehr gut, die kümmern sich wirklich um jeden bei Problemen ...von daher empfehle ich die Akademie für Tierheilkunde sehr gerne weiter.
Ich habe das Gefühl und das bestätigen Mitschüler von mir auch, dass man nach der Ausbildung auch tatsächlich fit ist für die Praxis und nicht erst Aufbau und sonstige Kurse belegen muss. Allderings, ganz klar, es ist viel zu lernen. Die fordern einen ganz schön.
Hier der Link-----Werbung----
Pony11 :wink:



   

Zurück zu „Tierheilpraktiker - Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste