Zum Inhalt

ATM -Ausbildung wie sind die Erfahrungen

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Stubenrein
Beiträge: 28
Registriert: 3. Jul 2005, 18:06

ATM -Ausbildung wie sind die Erfahrungen

Beitragvon Stubenrein » 12. Jul 2005, 22:02

hallo,

kann mir jemand speziell sagen wie die Ausbildung bei ATM ist ???
Bitte schreibt mir positiv oder negatige Erfahrungen .
ich habe schon so viel im Forum gelesen aber gibt es auch Leute die gerade in der Ausbildung sind bei ATM ich mache am Samstag 23.07 oder 24.07 in Nürnberg einen Probeunterricht mit und bin schon total aufgeregt.
z.b wieviele Leute sind in einer Klasse ?? große Klassen -kleine Klassen
kommt mann an den wochenenden gut mit -muß mann sehr viel lernen -wird es gut erkärt usw
schon mal vielen dank an alle die mir weiterhelfen können. :wink:
stubenrein
..... ich freue mich über jeden Austausch


emil_equus
Beiträge: 71
Registriert: 4. Jan 2005, 12:47

Beitragvon emil_equus » 13. Jul 2005, 08:57

Ich mache noch keine Ausbildung, fange aber nächsten Monat bei -?) in Stuttgart an. Mich würde Deine Erfahrung über den Probeunterricht interressieren - kannst ja darüber berichten. Ich selbst habe nur positives über -?) gehört. -?) ist vom Preis teurer.

Grüßle!
:achtung: Anmerkung!!! Aufgrund der Meinung von Silvermoon wurden sämtliche Schulen aus meinen Beiträgen unkenntlich gemacht - ich möchte hier keinerlei Personen beeinflussen noch Werbung für die Schulen machen - sollte ich diesen Anschein erweckt haben Silvermoon - entschuldige ich mich hiermit! :achtung: [/b]
Zuletzt geändert von emil_equus am 18. Jul 2005, 23:12, insgesamt 2-mal geändert.

emil_equus
Beiträge: 71
Registriert: 4. Jan 2005, 12:47

Beitragvon emil_equus » 13. Jul 2005, 08:59

Ha, da seh ich grad - Du kommst ja aus Würzburg - ich komme aus Jagsthausen :-) Ist ja direkt auf dem Weg zu Würzburg - wie weit ist da Nürnberg entfernt? Ich gehe nach Stuttgart, weil ich unter der Woche in Stuttgart wohne - das ist ganz praktisch. Erkundige mich auch mal nach Probeunterricht.

Grüßle :D

Stubenrein
Beiträge: 28
Registriert: 3. Jul 2005, 18:06

Beitragvon Stubenrein » 13. Jul 2005, 12:21

....ich halt dich auf alle Fälle auf dem Laufenden.
ich komme aus der Nähe von Würzburg und fahre A3 ca. 1 -1 1/4 Std :wink:

lg stubenrein
..... ich freue mich über jeden Austausch

emil_equus
Beiträge: 71
Registriert: 4. Jan 2005, 12:47

Beitragvon emil_equus » 13. Jul 2005, 13:44

Das ist nett! Bin schon gespannt !

Petra Th
Beiträge: 20
Registriert: 28. Jun 2005, 19:42

Beitragvon Petra Th » 13. Jul 2005, 17:09

Hallo,
ich mache zur Zeit eine Ausbildung bei der ATM.
Ich bin ganz zufrieden mit der Ausbildung. Man muss aber auch unheimlich viel im Selbststudium lernen. Es wird sehr viel zur Anatomie und Pathologie vermittelt. Die Dozenten sind meist Tierärzte. Die meisten finde ich sehr gut, es gibt aber auch Dozenten, die man vergessen kann (sind zum Glück nur wenig, auf Anhieb fällt mir nur Eine ein).
Die Anzahl der Schüler in den einzelnen Studienorten ist sehr unterschiedlich. Ich bin in Berlin, da sind wir inzwischen ungefähr 50 Leute. In Nürnberg dürften noch nicht so viele sein. Zu den Blockseminaren war ich bisher immer in Bad Bramstedt. Da sind dann immer ungefähr 100 Leute anwesend. In Bad Bramstedt gibt es die ganzen anatomischen Modelle (Dkelett von Hund und Pferd usw.). Ich glaube nicht das er die zu den anderen Studienorten mit hin schleift.
Es gibt inzwischen 6 Wochen Praktikum, wenn man Hund, Katze und Pferd macht. Ich habe bisher erst ein Praktikum gemacht, kann also dazu noch nicht so viel sagen. Da sind aber auch immer 20-30 Personen anwesend. Man muss sich schon regen, um da auch wirklich was praktisch machen zu dürfen. So viel ich weiß und so wie ich es bei dem Praktikum (Naturheilverfahren) erlebt habe, kommen da Leute mit ihren Tieren, die dann vom Dozenten untersucht und behandelt werden. Die Schüler dürfen dann schon mal einen Blutegel ansetzen oder einen Verband anlegen oder irgendetwas in der Art.
Mein Fazit von der Ausbildung ist: es ist nicht 100 prozentig. Ich habe es bisher aber auch noch nicht bereut, die Ausbildung angefangen zu haben. Ich weiß nicht, ob es momentan eine bessere Ausbildung gibt.

Grüße Petra


emil_equus
Beiträge: 71
Registriert: 4. Jan 2005, 12:47

Beitragvon emil_equus » 14. Jul 2005, 14:52

Das ist gut mal einen Bericht von einem -?) 'ler zu lesen. Meine Fragen hierzu: ich will auch Hund/Katze UND Pferd machen - und wie Du schreibst sind das 6 Wochen Praktikum - wie werden die eingeteilt - geht man da 6 x 7 Tage hin oder wie? Und wo finden die Praktika statt - ich denke mal Bad -?) ? Wie weit bist Du momentan und welche Methoden wurden Dir beziehungsweise werden Dir noch vermittelt werden?

Grüßle
Zuletzt geändert von emil_equus am 18. Jul 2005, 22:47, insgesamt 1-mal geändert.

emil_equus
Beiträge: 71
Registriert: 4. Jan 2005, 12:47

Beitragvon emil_equus » 14. Jul 2005, 14:53

Achja und wie ist es wenn man einen Hund hat - kann man den mitnehmen?

Grüßle

Siam
Beiträge: 36
Registriert: 18. Jun 2005, 09:37

Beitragvon Siam » 14. Jul 2005, 16:37

Hallo,
ich habe bei der ATM studiert und werde mal von meinen Erfahrungen berichten.
Ich hatte mich für die ATM entschieden, da mir die Unterrichtsanzahl sehr hoch vorkam und auch die Zahl der Praktika. Sozusagen, dass man etwas für sein Geld bekommt, denn Summasumarum kostet diese Ausbildung ca. 5800 Euro. Es bleibt nicht bei den Grundkosten, sondern es müssen auch die Übernachtungskosten/ Anfahrtskosten nach und in Siegen, bzw. Bad Bramstedt dazugerechnet werden und eine Prüfungsgebühr wird zusätzlich verlangt.
Ich war anfangs sehr begeistert, denn es wird einem gutes medizinisches Wissen vermittelt.
Mit der Zeit lies allerdings meine Euphorie nach, denn die hohe Anzahl der Unterrichtsstunden summiert sich, indem man zu 10 Blockseminaren nach Siegen fährt, die dann über eine ganze Woche dauern. Da ist natürlich erst mal der Urlaub weg, aber so etwas muss man in Kauf nehmen, wenn man so ein Abenteuer angeht, aber was sehr ärgerlich war, war, dass in Siegen so ungefähr 150 Leute in einem schlecht beschallten Raum sitzen. Wenn man Pech hatte, bekam man also nichts von dem vorgetragenen Stoff mit, geschweige denn, dass man Fragen stellen konnte. Allerdings was noch viel schlimmer war, war die Tatsache, dass es eine reine Wiederholung der Wochenendseminare war! Darüber war ich sehr verärgert, übrigens nicht nur ich, sondern viel meiner damaligen Mitstudenten. Also, Urlaub futsch, viel Geld für Reise und Übernachtung und für nichts, denn es war ja wie gesagt eine Wiederholung. ( Dafür brauche ich keine künstliche Summierung der Unterrichtsstundenzahl, mit der sie so erfolgreich werben) Das bei einer solchen Anzahl von Schülern keine Praxis möglich ist, brauche ich, glaube ich, nicht explizit erwähnen...
Die Wochenendseminare werden von unterschiedlichen Dozenten gehalten, manche sehr gut, aber leider nicht alle. Praxis wird dort überhaupt nicht gezeigt und Tiere dort mitzubringen ist unerwünscht.
Ich hatte also alle Hoffnungen auf die Praktika in Bad Bramstedt gelegt um wenigstens ein wenig praktische Erfahrung zu erlangen und wurde wieder entäuscht. Der Schulleiter, ist mehr damit beschäftigt sein mittlerweile ( von uns finanziertes) schönes Gestüt mit Granitboden ( Meine Küche sieht ehrlich gesagt nicht so edel aus wie die Unterbringung der Pferde) und seinen Rasen, der einem Golfplatz ähnelt zu bestaunen und erwähnen als etwas Praktisches vorzuführen. Da man auch da wiederum mit mindestens 40 Leuten sitzt , brauche ich auch hier nicht zu betonen, dass man wenig Praxis erlangt.
Fazit: das theoretische Wissen ist gut, man bekommt einen guten Leitfaden für das Wichtige, man muss es allerdings auch alles hart im Selbststudium erarbeiten.
Ohne eine lange Praktikazeit bei einem Tierarzt und viel, viel Eigenleistung an Studium hätte ich mit dieser Ausbildung meine Praxis wahrscheinlich nicht so erfolgreich eröffnet.
Sorry, für alle, die vielleicht lieber etwas anderes hören wollten.
LG Siam

emil_equus
Beiträge: 71
Registriert: 4. Jan 2005, 12:47

Beitragvon emil_equus » 15. Jul 2005, 09:58

:???:
:???:
:???:

Petra Th
Beiträge: 20
Registriert: 28. Jun 2005, 19:42

Beitragvon Petra Th » 15. Jul 2005, 13:09

Das stimmt schon so, wie Siam es schreibt.
Die Blockseminare bei dem Schulleiter laufen immer etwas chaotisch ab, ziemlich unstrukturiert und durcheinander. Meistens schafft er auch den Stoff in der Woche nicht. Es sind aber nicht nur Wiederholungen.
Mir ist das eigentlich auch zu wenig Praxis. Ich suche immernoch nach einem Tierarzt, bei dem ich Praktikum machen kann. Da wird man aber meist blöd angeguckt, wenn man fragt. Wie sind Eure Erfahrungen damit?
Grüße Petra

Christie
Beiträge: 337
Registriert: 4. Jul 2005, 11:46

ATM-Erfahrung --- lang!!!

Beitragvon Christie » 15. Jul 2005, 17:39

Hi!

Ich habe meine Ausbildung auch bei der ATM gemacht und sehe es in vielen Punkten etwas anders.

Es ist sicher die weitreichenste Ausbildung zur Zeit!
Natürlich muss man noch mehr Geld rein stecken, weil man zu Blockseminaren und Praktikas fahren muss, aber das muss mir doch klar sein, bevor ich mich anmelde, es steht ja schließlich überall drin!

Das man sehr viel Eigenleistung bringen muss ist doch auch klar! Ich kann doch nicht erwarten, dass ich mich hinsetze, berieseln lasse und als Genie wieder heimgeh!

Dass es bei den Blocks nur Wiederholung ist, seh ich auch nicht so! Sicher überschneidet es sich teilweise, aber das lässt sich doch nicht vermeiden!

Dass der Urlaub drauf geht, ist doch auch klar! Wenn ich so ne Ausbildung machen will, dann doch bitte richtig und mit dem Willen auch Opfer zu bringen! Den die muss man später jede Menge bringen, wenn man selbstständig arbeiten will.

Dass man in Siegen die Tiere nicht mitbringen soll, ist Sache der Stadt, nicht der Schule (ist ne Stadthalle!). Und wenn jeder sein Tier in die Halle mitnimmt, dann können sie jedes Mal nach ATM renovieren :-))
Trotzdem haben mindestens 7-10 Leute das Tierverbot nicht befolgt und Hr. Grafe hat jedesmal Ärger gekriegt!
Ist doch nicht so schwer zu begreifen, oder? Muss halt vorher abklären, wer mein Tier versorgt, wenn ich nicht da bin!

Zugegeben, Hr. Grafe, ist etras unkoordiniert, ich hatte aber so gut wie nie das Problem, dass ich nach Hause bin und das Gefühl hatte, ich hab nichts gelernt!

Tut mir leid, aber ich finde, man muss auch mal die Seite der Dozenten und Schulleiter sehen, die eine ganze Menge Zeit in die Sache stecken und die allermeisten geben sich wirklich große Mühe!

Und bei meinen Praktikas war es nie so, dass ich keine praktischen Dinge machen konnte. Jeder der Dozenten war bereit, Dinge auch mehrfach und auch einzeln zu zeigen, und auch nach dem Unterricht wurden Fragen beantwortet!

Es ist halt einfach eine Ausbildung, bei der der Erfolg sehr stark davon abhängt, wieviel man selber dazu beiträgt!

Grüße! C.

emil_equus
Beiträge: 71
Registriert: 4. Jan 2005, 12:47

Beitragvon emil_equus » 15. Jul 2005, 18:01

Aha.
Ich habe heute mit -?) telefoniert. Petra wo hast Du denn Deine Blockseminare gemacht? Auch in -?) ? Oder -?) ... -?) ? Die Blockseminare dienen als Vertiefung der Wochenendseminare wurde mir gesagt. Es wird das schon Erlernte weiter vertieft.
Hunde darf man nicht mitnehmen - da so viele THP-Azubis Hunde haben und es in den Unis nicht erlaubt ist.
Bei mir sind die Wochenendseminare dann immer in -?) an der Uni - wobei der Ort dort eben ein Hörsaal ist. Für die Blockseminare habe ich die Möglichkeit zwischen -?) und -?) zu wählen. -?) ist eine neue Schule die es seit letztem Jahr gibt - schönes Umfeld und kleine Gruppen. Bin grad am überlegen ob ich da nicht doch -?) wähle ?!?!?!????? Hat jemand mit -?) Erfahrung? Die Blockseminare sind ja sowieso nur Theorie - und in kleineren Gruppen ist mir -?) wirklich lieber. Stubenrein - ich wäre gerne auch am 23. Juli nach -?) gegangen, hab aber an dem Tag schon einen Termin - bitte erzähle wie es war - wäre echt lieb - kommt dann bei Dir auch "Atemwegserkrankungen Hund/Katze" dran?

Die Praktika sind in -?) - wobei es die Option geben soll, die Praktika bei größeren Gruppen auch in Süddeutschland ( -?) ) zu machen - man muss nachfragen als Gruppe - dann spart man sich die lange Fahrt in den Norden -. wobei ich nicht weiß wo ich dann die Praktika A-C machen werde - mal sehen. Da die -?) (wie ich sie zusätzlich machen möchte) momentan nicht angeboten wird weil die Nachfrage zu gering ist, ist sie im THP integriert, was ich gut finde - ich weiß aber nicht wie dieses Thema didaktisch umgesetzt und rübergebracht wird. Ich muss mich da nochmal erkundigen, ob da spezielle Praktika angeboten werden.
Demnächst wird wohl auch die Variation " -?) " angeboten - da es das jetzt noch nicht gibt, habe ich aber die Möglichkeit später diese Spezialisierung noch mitzumachen.
So weit das was ich nun in Erfahrung gebracht habe.

Wieso ist es zu wenig Praxis? Kommt man bei den Praktika nicht zum Zuge weil zu viele Leute da sind oder macht man da einfach nur zu wenig? Erzählt mal allgemein wie die Praktika so ablaufen.

Freue mich über Beiträge weiterer -?) 'ler - gibts hier im Forum noch welche? :???:
Zuletzt geändert von emil_equus am 18. Jul 2005, 22:50, insgesamt 1-mal geändert.

emil_equus
Beiträge: 71
Registriert: 4. Jan 2005, 12:47

Beitragvon emil_equus » 15. Jul 2005, 18:08

Ja Christie, so hab ich es auch bisher von den meisten gehört - und Eigenengagement gehört zu einem Studium wirklich dazu - sonst hat man das Wort "Studium" nicht ganz verstanden!
Sodele - mich würden trotzdem mal Berichte von weiteren -?) 'lern interessieren wegen der Praktika.

Grüßle! :D
Zuletzt geändert von emil_equus am 18. Jul 2005, 22:50, insgesamt 1-mal geändert.

Siam
Beiträge: 36
Registriert: 18. Jun 2005, 09:37

Beitragvon Siam » 15. Jul 2005, 18:29

Hallo Christie,
"Natürlich muss man noch mehr Geld rein stecken, weil man zu Blockseminaren und Praktikas fahren muss, aber das muss mir doch klar sein, bevor ich mich anmelde, es steht ja schließlich überall drin! "
Ich habe auch nicht behauptet, dass es nirgendwo steht, oder ich das auch nicht gewußt hätte, sondern, dass es nunmal smmasumarum ca. 5800 Euro sind, für die ich gerne Leistung sehe.

"Ich kann doch nicht erwarten, dass ich mich hinsetze, berieseln lasse und als Genie wieder heimgeh! "
Liebe Christie, das hat hier auch niemand behauptet und ist auch fernab jeglicher Diskusionsgrundlage.

"Dass der Urlaub drauf geht, ist doch auch klar! Wenn ich so ne Ausbildung machen will, dann doch bitte richtig und mit dem Willen auch Opfer zu bringen!"
Ich habe ziemlich klar gesagt, dass man das in Kauf nehmen muss, wenn man so ein Abenteuer angeht. Und ich habe das nicht nur eingeplant, sondern auch gerne gemacht, wenn ich nicht jedesmal nach Hause gefahren wäre und mich über die Zustände in Siegen geärgert hätte. Es tut mir leid, aber diese Vertiefung ist minimal, es wird alles nochmal wiederholt, was an den Wochenendseminaren gemacht wird, da nicht alle auf dem gleichen Stand sind. Manche hatten z.B. Anatomie Bewegungsapparat noch nicht und von daher wird das ganz von vorne nochmal erklärt. Der verbleibende Zeitraum für sogenannte " Vertiefung" ist minimal. Und diese Vertiefung steht meiner Meinung nach nicht in der Relation mit dem Aufwand, der damit verbunden ist.

"Dass man in Siegen die Tiere nicht mitbringen soll, ist Sache der Stadt, nicht der Schule "
Es geht ja auch nicht darum dass 150 Leute brav ihren Hund neben sich liegen haben, sondern das an einzelnen Tieren praktische Untersuchungsschritte gezeigt werden und auch selber durchgeführt werden können. Sei es in Siegen oder an den Wochenenden.

"die eine ganze Menge Zeit in die Sache stecken und die allermeisten geben sich wirklich große Mühe! "
Verzeihung, aber das erwarte ich bei diesem Preis.

Ich hatte nunmal die Praktikas in Bad Bramstedt so erlebt, dass Patienten Tiere in die schuleigene Praxis bringen. Herr Grafe untersucht die Tiere mit Kommentaren, die man nur zur Hälfte versteht, da er Pole ist und noch nicht sehr gut Deutsch spricht und das gespickt mit Fachtermini, so dass Patientenbesitzer wie Schüler dastehen und einfach gar nichts verstehen.
Vielleicht hat sich das ja geändert und er ist ein wenig runter von dieser Selbstdarstellung. Zu meiner Zeit war es zumindest noch nicht so. Außerdem waren wir ca. 40 Leute, da bleibt nicht viel Möglichkeit praktische Erfahrung zu sammeln...

Aber es ist auch ganz klar und das habe ich auch gesagt, von der Theorie her ist es eine gute Ausbildung.
LG Siam



   

Zurück zu „Tierheilpraktiker - Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast