Zum Inhalt

Zysten in der Brust

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

Sonja62
Beiträge: 2
Registriert: 12. Sep 2005, 13:30

Zysten in der Brust

Beitragvon Sonja62 » 12. Sep 2005, 13:39

Hi,

bei mir wurden im mai 2005, in der rechten brust, zysten festgestellt.

nun habe ich selbstverständlich angst, dass sich daraus etwas bösartiges entwickeln könnte. (zu dieser angst trägt natürlich die schulmedizin bei)

meine frage an euch ist, was kann ich alternativ tun um die zysten wieder loszuwerden.

bisher habe ich es mit schwedenkräuter versucht, doch obwohl ich ringelblumensalbe untergerieben habe, stellte ich fest das die haut meiner brust allergisch reagiert.

was kann ich noch tun?


Benutzeravatar
Kirsten123
Beiträge: 61
Registriert: 15. Jul 2004, 20:21

Beitragvon Kirsten123 » 12. Sep 2005, 19:29

Hallo Sonja! Nachdem ich gerade begeistert das Buch Alchemilla von Margret Madejsky gelesen habe, ist mir eingefallen, daß sie hierzu was interessantes geschrieben hat:

(...)

Wenn die Brust ständig schmerzt und sich allmählich verhärtet, dann ist dies ein Hilferuf des Körpers, dem wir mit täglichen Brusteinreibungen begegnen können. Der Frauenmantel wurde schließlich schon vor Jahrhunderten zur Brustauflage gebraucht. Zusammen mit anderen krebsfeindlichen Heilpflanzen kann die Alchemilla hierzu in Salben eingemischt werden. Neben den Frauenmantelextrakten kommt für Brustsalben in erster Linie noch der Gefleckte Schierling in Frage (Conium maculatum). Dieses Gewächs kennen viele von dem berühmt -berüchtigten Schierlingsbecher, mit dem einst Sokrates getätet wurde. Natürlich will ich hier niemanden vergiften! Aber in der richtigen Konzentration und äußerlich angewandt, kann der Schierling Brustknoten, - verhärtungen oder - zysten wieder auflösen. Richtig angewandt wirkt der Schierling leicht betäubend und schmerzlindernd. Sein Saft war nämlich in unseren Breiten eines der ersten lokalen Betäubungsmittel. In Form von Salben nutzt man den Schierling bis heute zur Linderung von Krebsschmerzen. Die Heilmittelfirma Weleda hat z. B. eine Conium maculatum Salbe 5 % im Handel, die bei chronischer Brustverhärtung sowie bei Tumoren Schmerzen lindert. Die Brust dankt uns jedenfalls die täglichen Liebkosungen mit solchen Heilsalben, indem sie meist rasch wieder weich und schmerzfrei wird. Mit Hilfe der Achlemilla sowie mit einer sorgfältigen Lympfentgiftung und einer gezielten Immunregulation läßt sich das vermeintliche Schicksal nämlich oft noch zum Guten wenden.

Die Basis des Therapiekonzepts bildet eine alabendliche Einreibung der Brüste und evtl. der Achseln mit einer Heilsalbe:

Je 10 ml homöopathische Urtinktur Alchemilla (Frauenmantel) und Conium dil. D 4 (Schierling) sowie je 3 bis 5 Tropfen ätherisches Lavendelöl und Rosenöl (10%ig) in 100 ge Salbengrundlage einarbeiten.

Jeden Abend eine etwa kirschgroße Menge der Salbe sanft in beide Brüste einmassieren. in hartnäckigen Fällen kann noch die gleiche Menge Wobemugos Salbe (Mucos) beigefügt werden. Die auflösende und erweichende Wirkung der Salben wird von innen heraus durch eine Lymphentgiftung unterstützt; bewährt haben sich Itires spagirische Tropfen (Pekana) 2-mal täglich 30 Tropfen im Mund zergehen lassen.

Der hormonell ausgleichende Frauenmantel rundet das Konzept ab: Alchemilla (Ceres) 2-mal täglich 5 Tropfen im Mund zergehen lassen.

Ich hoffe, es hilft DIr vielleicht bissle weiter!

Grüßle, Kirsten

Sonja62
Beiträge: 2
Registriert: 12. Sep 2005, 13:30

Beitragvon Sonja62 » 14. Sep 2005, 10:10

Danke für deine schnelle Antwort.

Ich werde mich mal schlau machen, wo ich in meiner Gegen soetwas bekommen kann.

Zum Glück habe ich keine Schmerzen in der Brust.

Gibts noch andere Vorschläge was man tun kann?


Lieben Gruß

Sonja

Benutzeravatar
Kirsten123
Beiträge: 61
Registriert: 15. Jul 2004, 20:21

Beitragvon Kirsten123 » 15. Sep 2005, 14:56

Hallo Sonja! Die "Zutaten" :-) gibts in jeder Apotheke, die müssen Dir nur meistens alles bestellen, ist ja aber schnell da. Irgendwie kommt es mir so vor, als würdest Du was "anderes" suchen. Kann das sein? Ich glaube, mir fallen da spontan x-Gebiete ein z. B. Homöopathie, Kompressen, Heilpflanzen, Öle, TCM, Akkupunktur ;)
Mit der Ernährung kann man auch einiges steuern bezüglich Krebsvorsorge und so!

Hast Du einen guten Heilpraktiker in der Nähe? Der würde Dich sicher bei Deiner Suche gerne unterstützen und könnte Dir in Ruhe mal sämtliche Möglichkeiten erklären!

Ganz liebe Grüßle und vor allem gute Besserung,

Kirsten

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5514
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Zysten in der Brust

Beitragvon Angelika » 15. Jul 2007, 22:49

Beitrag von Bruni23 verschoben


Anmeldungsdatum: 15.07.2007
Beiträge: 1


BeitragVerfasst am: 15 Jul 2007 16:59 Titel: Zysten in der Brust
Hallo,
kennt sich jemand aus mit Zysten in der Brust? Gibt es da Kräuter, mit denen man Umschläge machen kann? Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen kann.

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5514
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 15. Jul 2007, 22:51

Beitrag von Gingkoblatt verschoben

Hi Bruni... viel machen kannst du da nicht. Meistens gehen sie von selber weg.

LG
_________________

Gingkoblatt

______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.


Benutzeravatar
Verbene
Beiträge: 157
Registriert: 7. Mär 2006, 13:02

Beitragvon Verbene » 16. Jul 2007, 20:49

Hallo,

ich habe gute Erfahrungen mit kalten Umschlägen aus Heilerde gemacht.

liebe Grüße von
Verbene

Benutzeravatar
arlette
Beiträge: 53
Registriert: 4. Jul 2007, 14:33

Re: Zysten in der Brust, suche dringend Hilfe

Beitragvon arlette » 18. Jul 2007, 09:18

hallo sonja :) ,

ich hatte auch zysten in der brust und bekam mastodynon-tropfen verschrieben. Das ist ein pflanzliches mittel, welches es als tropfen und tabletten gibt.

mastos ist griechisch und heißt brust, dynie ist ebenfalls griechisch und deutet schmerz - ein mittel, das neben PMS vor allem gegen brustschmerzen hilft . hauptwirkstoff in Mastodynon ist neben 5 weiteren Pflanzen Agnus castus Keuschlamm oder Mönchspfeffer.

ich war später öfter mal beim ultraschall und alle aufnahmen waren unauffällig. diese tropfen muss man über einen langen zeitraum nehmen. mir haben sie jedenfalls geholfen.

frag doch bitte deine/n gyn mal danach.

alles liebe

arlette :sun1:
Das Geheimnis der Medizin besteht darin, den Patienten abzulenken, während die Natur sich selbst heilt. Voltaire

Heike111
Beiträge: 9
Registriert: 29. Sep 2010, 10:07

Brustzysten

Beitragvon Heike111 » 6. Okt 2010, 13:35

Hallo,
ich hatte schon einmal einen Beitrag und um Hilfe gebeten. Hier nochmal mein Problem:
Ich (47J.) habe vor 2 Wochen eine riesige Zyste entdeckt. Kommt mir eigroß vor. Die Ärztin sagte, es besteht kein Handlungsbedarf, ich solle es mit Progestogel versuchen. Hat nichts genützt. (Und nur falls es weh tut, soll es punktiert werden).

Das Ding stört mich aber, weil es im Liegen hoch steht und es sich eben dick und unnatürlich anfühlt. Nun habe ich seit einer Woche Kohlauflagen (nachts) gemacht, esse Schüßler Salz Nr. 4 (3x3-4 Stück am Tag) und nehme Alchemilla Tropfen. Aber es wird und wird nicht kleiner.

Gibt es noch andere Sachen, die ich ausprobieren kann oder bin ich einfach zu ungeduldig?

Danke für Eure Hilfe!

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5514
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Brustzysten

Beitragvon Angelika » 6. Okt 2010, 22:03

Hallo Heike,

ich habe deinen Beitrag hierher verschoben,

2 Wochen Anwendung ist etwas wenig, so schnell geht das nicht!


Viele Grüße
Angelika

Heike111
Beiträge: 9
Registriert: 29. Sep 2010, 10:07

Kohl gg. Brustzyste - plötzlich roter Fleck??!!

Beitragvon Heike111 » 2. Mär 2012, 12:10

Hallo,
ich mal wieder...

Ich hatte ja shcon einmal eine fette Zyste, die dann irgenwann wieder weg war. Juhuuu.
6 Monate später, eine neue, riesige , selbe Brust, andere Stelle. Die Ärztin sieht keinen unbedinten Handlungsbedarf, zumal ich nach der Punktion der ertsen eine schmerzhalte Brustentzündung bekam und die Zyste sich wieder wollsaugte - bis sie dann nach ca. 3 Monaten von alleine verschwand.

Diese neue habe ich jetzt schon wieder seit mehreren Monaten. Nun habe ich seit vorgestern wieder mit Kohl angefangen. Habe es aber tagsüber getragen. Abends dann weggenommen, gewaschen, fertig (Blätter waren nicht ausgetrocknet, sondern sehen "frisch" aus)

Allerdings hatte ich heute früh genau an der Stelle der Zyste einen großen, roten Fleck und ich habe das Gefühl, es "arbeitet" etwas (gestern Abend hatte ich den noch nicht). Habe nochmal frischen Kohl darauf getan - jetzt aber wieder weggenommen, weil mich der Fleck beunruhigt. Was kann das bedeuten?

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5514
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Zysten in der Brust, suche dringend Hilfe

Beitragvon Angelika » 5. Mär 2012, 17:57

Hallo Heike,

möglich , dass das Gewebe darunter sich entzündet hat.
Mache weiter mit Kohlauflagen oder versuche es einmal mit frischem Aloe-Veragel das hilft auch bei Zysten.

Gute Besserrung!

Angelika

Heike111
Beiträge: 9
Registriert: 29. Sep 2010, 10:07

Re: Zysten in der Brust

Beitragvon Heike111 » 8. Mär 2012, 09:41

Angelika hat geschrieben:oder versuche es einmal mit frischem Aloe-Veragel das hilft auch bei Zysten.


Aloe Vera? Hast Du da eine Adresse, wo man gutes bekommen kann? Es gibt ja 1000 Sorten und 10000 "Scharlatane"...

Danke!

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5514
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Zysten in der Brust

Beitragvon Angelika » 9. Mär 2012, 18:15

wir machen keine Werbung für Produkte,
am wirkungsvollsten wäre frisches Blattgel von einer Aloe-Vera -Pflanze.

LG
Angelika

nusswald
Beiträge: 1
Registriert: 9. Jan 2013, 10:32

Re: Zysten in der Brust

Beitragvon nusswald » 9. Jan 2013, 11:21

@ Kirsten. Habe mir jetzt die Salbe mischen lassen. Wie lang sollte man damit die Brust massieren (5 min? oder länger), ich mach es in der früh und am Abend, bis die Salbe halbwegs eingezogen ist.
Dankeschön!



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste