Zum Inhalt

Verstopfung bei Kleinkind homöopatisch behandeln?

Moderator: Angelika

Befana
Beiträge: 26
Registriert: 10. Jun 2005, 12:42

Beitragvon Befana » 14. Jul 2006, 13:59

Hi Maya!

Ja, er geht sehr lange in den KiGa, aber das geht leider nicht anders, da ich vollzeitbeschäftigt bin und mein Mann ebenso. Beim Bringen hat er keinerlei Probleme sich zu Lösen und beim Abholen auch nicht, er freut sich sehr wenn ich ihn hole, aber im nächsten Moment rennt er weg und will mir zeigen was er alles schon kann und würde dann am Liebsten dort bleiben und weiterspielen.

Wünsche Dir und allen anderen hier ein wunderschönes Wochenende!

Liebe Grüße

Befana


Die Maya
Beiträge: 127
Registriert: 7. Mär 2006, 15:07

Beitragvon Die Maya » 24. Jul 2006, 21:24

Hallo,Befana!
was macht der Kleine inzwischen?
Sonnige Grüsse
die Maya

Befana
Beiträge: 26
Registriert: 10. Jun 2005, 12:42

Beitragvon Befana » 8. Aug 2006, 20:51

Hallo Maya!

Dem Kleinen geht es wieder prächtig, ich glaube jetzt haben wir sein Problem wieder ganz gut im Griff. Über den Tag ist er jetzt schon fast "stubenrein" :D . Darüber freue ich mich natürlich sehr.

Ganz liebe Grüße sendet die Befana

Die Maya
Beiträge: 127
Registriert: 7. Mär 2006, 15:07

Beitragvon Die Maya » 8. Aug 2006, 23:21

freut mich, zu hören..
weiterhin alles gute
Maya

füchslein
Beiträge: 2
Registriert: 13. Aug 2007, 21:52

Re: Verstopfung bei Kleinkind homöopatisch behandeln?

Beitragvon füchslein » 13. Aug 2007, 22:09

hallo!
ich hab selber grad nach lösungen für ebendieses problem gesucht und bin auf deinen beitrag gestossen... meine tochter ist auch 2,5 jahre und hat das selbe problem. allerdings war es schon während der stillzeit so, dass sie nur alle 14 tage stuhl hatte, was laut kinderarzt auch normal ist. danach war es mit müh und not jeden tag und jezt, seit sie keine windeln mehr hat, MAXIMAL alle 2 tage. sie plagt sich jedes mal so sehr und oft über stunden immer wieder, bis es endlich funktioniert...
so - jetzt aber zu meinem tipp: ich war mit ihr bei einem OSTEOPATHEN! ich war zwar jedes mal skeptisch, auch als ich während meiner schwangerschaft wegen kreuzschmerzen bei ihm war, aber geholfen hat´s jedes mal! er spürt irgendwelche spannungen im körper und kann diese lösen! ich hab gedacht, ich probier´s mal - und tatsächlich hat´s dann einige zeit lang gut funktioniert!!! er hat bei ihr spannungen im bereich des steißbeins gespürt und sich gewundert, wie stark sie sind. ich war mit ihr 2 mal bei diesem osteopathen und jedes mal hatte sie gleich darauf stuhl, selbst wenn sie vorher schon ihr geschäft verrichtet hat!!! es ist vielleicht einen versuch wert!mach dich einmal im net schlau über osteopathie, vielleicht ist das ja was für dich!!! du musst allerdings, falls du dich dafür entscheidest, darauf achten, dass er/sie auch eine ausbildung in KINDEROSTEOPATHIE hat!!!

viel glück, und glg

p.s. übrigens glaub ich auch, dass das was mit loslassen zu tun hat, denn mein osteop. hat auch gesagt, dass diese spannungen meistens bei kindern auftreten, die unter stress stehen. wir haben vor 5 monaten wieder nachwuchs bekommen, das heisst im fall meiner tochter auf jeden fall loslassen, und damit hat sie wahrschienlihc ein problem - das könnte die spannungen ausgelöst haben...

füchslein
Beiträge: 2
Registriert: 13. Aug 2007, 21:52

Re: Verstopfung bei Kleinkind homöopatisch behandeln?

Beitragvon füchslein » 13. Aug 2007, 22:13

hallo, ich bin´s noch mal - sorry, hab erst jetzt die 2. seite gelesen und gesehen, dass es deinem sohn eh schon wieder gut geht! wie hast du das angestellt???
jetzt bräuchte ich deinen rat!!!
glg, füchslein


aurora2008
Beiträge: 3
Registriert: 15. Jun 2010, 22:50

Re: Verstopfung bei Kleinkind homöopatisch behandeln?

Beitragvon aurora2008 » 15. Jun 2010, 23:49

bei uns funktionieren ganz gut scüssler salze. vorher haben wir auch lactulose bekommen, die hat irgendwann nicht gewirkt, selbst als wir dosis erhöht haben. selbstverständlich haben wir penibel auf die ernährung geachtet.
also, unere kleine neigte dazu sich bei der stuhlgang zu verkrampfen. dass heist, sie hat versucht den inhlat in darm zu behalten. dadurch dass es lange in darm verweilt hat ist der stuhlgang hart geworden..zum schluss gabe es viele tränen weil es auch geschmerzt hat.

also, nr. 7 habe ich genommen damit sich die muskeln entspannen, nr. 8 reguliert wasserhaushalt. mittlerweile verhält sie den stuhlgang kaum und es kommt recht weich rasu.

support.berlin
Beiträge: 1
Registriert: 2. Mär 2011, 12:30

Re: Verstopfung bei Kleinkind homöopatisch behandeln?

Beitragvon support.berlin » 2. Mär 2011, 15:43

Hab durch Zufall recherchiert und ne Seite gefunden, die Hausmittel gegen Verstopfung aufzeigt. Hatte ähnliche Probleme und muss sagen, dass sich einige Tipps daraus als durchaus nützlich erwiesen haben. Ob natürlich alles auch für Kinder geeignet ist, keine Ahnung. :???:

Lass den Link mal da...

http://www.suite101.de/content/hausmitt ... ng-a102817

VG

s.b.

samira
Beiträge: 192
Registriert: 29. Jun 2004, 08:10

Re: Verstopfung bei Kleinkind homöopatisch behandeln?

Beitragvon samira » 27. Nov 2012, 10:31

Bei "Süß" kommt sofort der Verdacht auf Lycopodium auf, bitte gründlich überprüfen da auch Arg.nitr. dieses aufweist.

Lara234
Beiträge: 8
Registriert: 5. Aug 2013, 16:27

Re: Verstopfung bei Kleinkind homöopatisch behandeln?

Beitragvon Lara234 » 22. Nov 2013, 11:28

Ich bin auch mit Homeopathie gross geworden. Meine Mutter hat wenn möglich nur Hausmittel versucht. Jedoch hat sie Eigendiagnose, also Symptome die sie in ihrem Buch für Homöopathie erkannt hat und dann das Mittel dazu nur sich und meinem Paps verabreicht. Uns dann als wir grösser wurden und sie mehr Erfahrung damit hatte und wusste auf welche Mittel jedes Kind gut reagiert. Dass ist bei jedem Kind anders. Sie hat auch oft über Telefon von ihrer Homöopathin ein Mittel genannt bekommen welches sie dann aus ihrer Kügelchenapotheke geben konnte. Sie hat uns aber alle seh gut gekannt. Würde in den ersten Jahren mit dem Kleinen vorbei gehen bevor du selber irgendwas verabreichst, damit sie den Typ beurteilt und dir danach Tipp der Richtung auf die er anspringt geben kann.

Die anderen Vorschläge meiner Vorposterinnen finde ich alle probierenswert. Hat es doch ein paar sehr gute dabei. Und wenn ein Kleinkind nicht jeden Tag dicken Stuhlgang hat ist das nicht besofrgniserregend. Wenn ich als Kind Probleme hatte oder in den Ferien wo mich Toiletten zum teil ekelten, bin ich oft tagelang nicht gegangen. Aber Zuhause ist es natürlich nochmal was anderes, da sollte er sich schon am besten einen gewissen Rythmus angewöhnen.

Ich hoffe ihr bekommt das ganz schnell in den Griff. Jetzt ist Apfelsaft Zeit. Überall frisch ab Presse zu kaufen. Nutz diese und gieb ihm genügend Schorle.

Liebe Grüsse Lara

Benutzeravatar
cluenda
Beiträge: 65
Registriert: 22. Dez 2013, 03:49

Re: Verstopfung bei Kleinkind homöopatisch behandeln?

Beitragvon cluenda » 3. Aug 2016, 14:04

Da muss man wohl die Ernährung umstellen. Pflaumen aft hilft gut
Träume Dein Leben, bis du aufwachst. Dann beschwere Dich bei dem, der Dich geweckt hat.



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste