Zum Inhalt

Erstverschlimmerung Natrium muriaticum C30???

Moderator: Angelika

Sarah83
Beiträge: 1
Registriert: 22. Feb 2015, 17:29

Erstverschlimmerung Natrium muriaticum C30???

Beitragvon Sarah83 » 22. Feb 2015, 18:14

Hallo zusammen :wink: ,

ich bin ein absoluter Laie was Homöopathie angeht und verzweifel gerade etwas an der Wirkung von nat. mur.

Am 14.02. habe ich auf anraten einer Freundin nat.mur. in C30 eingenommen.
(d.h. ich bin NICHT in Behandlung bei einem Homöopathen, sondern habe es eigeninitiativ eingenommen - bitte keine Kommentare zu dieser Entscheidung)

Ich bin sehr schlecht im loslassen und schleppe offensichtlich noch so den ein oder anderen Schicksalsschlag meines Lebens mit mir rum (Kindheit/Jugend). Ich habe viele Jahre Antidepressiva genommen und eine Psychotherapie gemacht (liegt bereits 5 Jahre zurück) aber bin seid knapp 4 Jahren "clean" und es gab keine depressiven Phasen mehr :D

Falls es relevant ist: Ich nehme seit 4 Wochen Schüssler Salze 1,5,8,11 wegen meiner Hautprobleme und einige Nahrungsergänzungsmittel (Lactobazillen, Inka Gold, Omega 3)

In den letzten Monaten kam leider wieder eine Episode an Ereignissen auf mich zu (Trennung, Mutter Pflegeheim, Tod meines Hundes) die mich sehr belasten!
Da mir die Psychotherapie damals nicht wirklich geholfen hatte und ich unter keinen Umständen wieder AD´s nehmen wollte las ich mich in die Thematik nat mur. ein und erkannte mich dort zu 80% wieder. Einige "Eigenarten" hatte ich bereits in der Vergangenheit selbst bearbeitet, aber dennoch konnte ich mich sehr gut daran erinnern, dass das genau meine Probleme waren und viele auch noch heute sind. Aber angesichts der Umstände ging es mir verhältnismäßig "gut". Aber ich dachte, es geht noch besser und ich wollte die Themen irgendwie gefühlsmäßig komplett "auflösen". Die geistige Arbeit (wieso/weshalb/warum ich so bin hatte ich ja bereits geleistet)

Unmittelbar nach der Einnahme von nat. mur. spürte ich eine bleiernde Müdigkeit und war total ko! Gleichzeitig hatte ich aber auch das Gefühl besser atmen zu können (als wäre mir eine Last von der Brust genommen worden), meine verstopfte Nase löste sich etwas, dafür bekam ich aber verstärkte Rücken (Nieren-) schmerzen.
Am nächsten morgen hatte ich Kopf-/und Nackenschmerzen, vor allem rund um meinen Kiefer "drückte" es extrem! Solche Kopfschmerzen hatte ich früher manchmal (als ich noch amalgam füllungen hatte) In den letzten Jahren jedoch überhaupt nichts mehr. Überhaupt fühlte ich mich in meiner psychischen Entwicklung um 10 Jahre zurückgeworfen. Ich war ziemlich gereizt und angenervt und verfiel in einen total Aktionismus. Ich musste unbedingt Dinge verändern, die mich schon lange störten. So lange ich etwas tue geht es einigermaßen, aber wehe es ist nichts zu tun, so wie jetzt am WE.
Ich reiße mich momentan sehr zusammen (habe einen neuen Job) und möchte eigentlich nur so sein wie vor der Einnahme :sad:
Gestern (Am 6. Tag nach der Einnahme) packte mich direkt beim Aufstehen ein extremer Schwindel, der den ganzen Tag anhielt und zu dem sich am abend auch Kopfschmerzen gesellten. Psychisch bin ich ziemlich instabil. die ganzen Erinnerungen der letzten Ereignisse holen mich ein. Am Nachmittag konnte ich dann mal weinen, und habe mich danach befreiter gefühlt, so dass ich abends sogar noch mit einer Freundin rausgegangen bin. Aber jetzt bin ich wieder verzweifelt und leer. Meine Ängste kommen wieder hoch und ich bin heute sehr müde.

Ich habe erst am 4.3.einen Termin bei einem HP, der mich aber aufgrund meiner körperlichen Probleme behandelt. Ich habe gerade aber ziemlich Muffe, dass ich einen Fehler mit der (einmaligen) Einnahme gemacht habe. Was meint ihr:

Handelt es sich um eine Erstverschlimmerung oder Arzneiprüfung????
Wie soll ich damit weiterhin umgehen?

Bin für jegliche Tipps und Meinungen dankbar


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5494
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Erstverschlimmerung Natrium muriaticum C30???

Beitragvon Angelika » 25. Feb 2015, 21:21

Hallo Sarah,

ob es sich um eine Erstverschlimmerung oder Arzneiprüfung handelt kann man leider nicht so feststellen. Ich würde warten bis du bei deiner HP bist und ihr das alles erzählen.

LG
Angelika

Benutzeravatar
homoeopathiewolf
Beiträge: 35
Registriert: 26. Mai 2013, 11:00

Re: Erstverschlimmerung Natrium muriaticum C30???

Beitragvon homoeopathiewolf » 4. Mär 2015, 16:15

Wenn du nat-m nur 1x in der C30 genommmen hast, ist es wohl keine AMP, sondern Lebenskraft kommt in Bewegung und Ausdruck, also eine Reaktion des Gesamtorganismus auf den gesetzten Impuls), die wahrscheinlich einer Weiterbehandlung bedarf mit dem entsprechenden Folgemittel. Es kann auch eine Reaktion auf die symptombezogene Einnahme versch. Schüssler-Salze sein (potenzierte Mittel!), die jetzt querschießen, weil sie einen Regulationszwang erzeugen.

Mein Rat: Wenn Du mit Homöopathie weiterarbeiten willst, mache einen Termin bei einem Klassischen Homöopathen/Homöopathin in Deiner Nähe.

LG Dieter
Menschen sind weit mehr als nur die Summe der materiellen Teile & Unsere Überzeugungen erschaffen unsere Realität (Heilpraktiker Dieter Wolf)

Rubinstein
Beiträge: 2
Registriert: 3. Mär 2015, 22:35

Re: Erstverschlimmerung Natrium muriaticum C30???

Beitragvon Rubinstein » 5. Mär 2015, 23:59

Schade, dass ich das jetzt erst sehe. Ich hoffe, es geht inzwischen besser. Die Reaktion ist sicher unangenehm für dich gewesen, aber da musste noch was raus......das kann ein wenig dauern!!!


   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste