Zum Inhalt

mein Groll / Wut verschwindet nicht

Moderator: Angelika

pilzsternchen
Beiträge: 1
Registriert: 14. Apr 2015, 19:26

mein Groll / Wut verschwindet nicht

Beitragvon pilzsternchen » 14. Apr 2015, 19:40

Kennt jemand von euch ein Mittel, das gegen tiefsitzenden Groll und Wut wirkt?

Ich habe das Gefühl, dass ich in beruflicher Hinsicht übergangen wurde (ausgenutzt, Burn-Out, keine Beförderung, unfaires Arbeiten). Als "Rache" habe ich dann meinen Arbeitsplatz gewechselt, damit mich mein Arbeitgeber nicht mehr ausnutzen kann. Doch es ist schon wieder genau das gleiche. Ich versuche, mich zu profilieren über meine Leistung, ich suche eine Rückmeldung, Bestätigung, Lob, aber bekomme nichts. Das macht mich absolut wütend. Ich fühle mich ungerecht behandelt, so als ob mir mehr zusteht, aber mir niemand das gibt, was mir zusteht.

In meiner Beziehung ist es ähnlich. Ich wünsche mir Nähe und Innigkeit, aber mein Freund ist sehr unempathisch, kann sich sehr oft nicht auf mich einstellen und achtet sehr auf sich und seine Bedürfnisse. Dabei habe ich das Gefühl, dass ich auf der Strecke bleibe. Mein Herz leidet. Ich bin verärgert. Ich habe schon fast den Impuls mich zu rächen.

Meine Mutter hasse ich seit eh und jeh, weil sie mich nicht achtet, mich nicht erkennt, mich kleinhält.

Ich war fast drei Jahre in homöopathischer Behandlung und es hat sich viel getan bei mir. Das letzte Jahr habe ich versucht, mich selbst mit Globuli auseinanderzusetzen, was den psychischen Bereich und die eigene Entwicklung betrifft. Ich habe mich in vielen Mittelbeschreibungen wiedergefunden.
Vom Grundtyp war ich einmal natrium muriaticum, was vor ca. 3 Jahren eingeschlagen hatte wie eine Bombe. Ich versuche meine Schichten nach innen durchzuarbeiten. Ich bin bei der Wut, Enttäuschung, dem Rachegefühl angekommen. Ich könnte die ganze Welt kleinschlagen und möchte mir holen, was mir zusteht. Ich habe zuletzt Silicea genommen. Da hat es angefangen, dass ich richtig verletzend nach außen wurde, ohne das zu wollen, weil ich irgendwann keine Rücksicht mehr auf die anderen genommen habe. Ich finde, das ist eher ein Rückschritt. Ich frage mich, ob es falsch war, das Silicea (C1000) zu nehmen.

Hat jemand Erfahrung damit, was ich nehmen könnte. Kennt ihr eine gute Seite, wo man nach Emotionen suchen kann und dann die passenden Mittel angezeigt bekommt?


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 833
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: mein Groll / Wut verschwindet nicht

Beitragvon Krâja » 15. Apr 2015, 03:02

Herzlich :welcome: am Forum, Pilzsternchen

Wut gehört zu den Gefühlen, nicht zu den körperlichen sondern zu den psychischen Gefühlen, so wie Angst, Freude, Zufriedenheit, Trauer und Schmerz. Daß wir Menschen unsere Gefühle verstecken, verbergen, betäuben und abstellen (wollen), ist mir nicht unbedingt neu. Würdest Du denn deine Freude und deine Zufriedenheit auch mit einem Mittel abstellen wollen? Siehst Du darin keinen Grund? Nun, wenn Du deine Wut abstellst, stellst Du alle anderen Gefühle mit ab. Du wirst dann absolut gleichgültig, und es wird dir auch alles gleichgültig.

Ich würde dir nicht empfehlen, die Wut abzustellen, denn sie wird noch gebraucht. Wut ist Antrieb, sie bringt dich dazu, etwas zu ändern, dazu ist sie ja auch da. Du solltest nur lernen, deine Wut zu beherrschen, also dich nicht von deiner Wut beherrschen zu lassen, sondern deine Wut zu beherrschen. Eine einfache Möglichkeit ist zu sagen "ich bin wütend!" Sags. Damit nimmst Du nämlich deiner Wut eine Menge Kraft. Weitere Möglichkeiten sind: Holz hacken, die Wohnung aufräumen, Sport treiben, Dauerlauf oder eben einfach rennen. Ich hab vor einigen Jahren das Rennen bei jedem Wetter erfunden, ich bin auch bei strömendem Regen gerannt, ansonsten hätte ich auch Kleinholz fabriziert, aber aus allem was in meiner Nähe war. Das Rennen hat mir sehr geholfen.

Ich empfehle Dir eine Primärtherapie oder wenn Du das nicht willst oder machen kannst, beschäftige dich mit deinen Gefühlen, es ist an der Zeit. Sie haben dir eine Menge zu sagen, ich sehe das hier ganz deutlich. Daß Du dich rächen willst, verstehe ich auch, aber Du würdest dich an den falschen Leuten rächen, sie leben ihr eigenes Leben und können nichts dafür, daß Du so wütend bist, das sieht nur so aus. Du fühlst dich wahrscheinlich von jedem schlecht und falsch behandelt. Damit hast Du ja auch recht, jetzt mußt Du nur noch herauskriegen, wer dich schlecht behandelt (hat). Das weißt Du zwar auch schon, denn es steht in deinem Text, aber das hast Du noch nicht bewußt erkannt.

Ich halte wenig davon, psychische Probleme mit 'Mitteln' welcher Art auch immer zu behandeln, daß es möglich ist, weiß ich. Man kann sie zur Unterstützung verwenden, aber - meiner Ansicht - sollte man sich bewußt mit sich selbst und seinem Werdegang auseinandersetzen, wissen, was passiert ist. Dabei kann dich die Homöopathie unterstützen, aber die Arbeit solltest Du schon selbst machen.

Da wir hier am Forum weder dich, noch deine Symptome, deine Organe, deinen Körper kennen, nichts über dich und deine Krankheiten wissen, können wir dich hierzu auch nicht beraten. Dazu mußt Du einen guten Naturheilkundler (Homöopathen) aufsuchen und dich mit ihm/ihr besprechen. Du solltest damit aufhören, irgendwelche Globuli zu nehmen, die zu einem Teil deiner Symptome passen könnten, es bringt dich nicht weiter. Erst wenn Du das Gesamtwissen über dich, deine Organe, deinen Körper, deine Symptome (die psychischen und die physischen) hast und am besten dann auch noch die Ausbildung als Naturheilkundlerin, kannst Du - wenn es unbedingt sein muß - dich selbst behandeln. ( Meine 2 Cent - Meinung )
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Re: mein Groll / Wut verschwindet nicht

Beitragvon Beate » 15. Apr 2015, 06:35

Auch ich heiße Dich in diesem Forum Herzlich :welcome:

Krâja hat geschrieben:Ich halte wenig davon, psychische Probleme mit 'Mitteln' welcher Art auch immer zu behandeln, daß es möglich ist, weiß ich. Man kann sie zur Unterstützung verwenden, aber - meiner Ansicht - sollte man sich bewußt mit sich selbst und seinem Werdegang auseinandersetzen, wissen, was passiert ist. Dabei kann dich die Homöopathie unterstützen, aber die Arbeit solltest Du schon selbst machen.


Ich kann mich Krâja nur anschließen..........Auch ich halte absolut nichts davon sich selbst und dann noch in solch hoher Dosis zu therapieren.

Beate :wink:

greenbeans
Beiträge: 323
Registriert: 24. Aug 2003, 23:45

Re: mein Groll / Wut verschwindet nicht

Beitragvon greenbeans » 16. Apr 2015, 11:51

Beate hat geschrieben:Auch ich halte absolut nichts davon sich selbst und dann noch in solch hoher Dosis zu therapieren.



Ich auch nicht. Und zwar, weil es in den allermeisten Fällen wohl nicht gelingen wird. Und wer sich nicht besonders im Fach auskennt, weiß nicht einmal, was er da wirklich tut, - sich nämlich möglicherweise sogar nicht nur nichts Hilfreiches, sondern sogar nicht so Gutes. Vom falschen Mittel, oder zur falschen Stunde angewandt, zu hohe, zu niedrige Potenz etc., sonstige Umstände (aus Unkenntnis) nicht bedacht, von denen man vielleicht nicht einmal weiß, daß man sie hätte bedenken sollen. Also doch lieber einen guten Homöopathen zurate ziehen, bin ich der Meinung.

Zu den Ausführungen sonst möchte ich sagen, daß ich da anderer Meinung bin. Und zwar würde ich Gefühle von emotionalen Zuständen unterscheiden. Ängste, Wutzustände etc., die sollte man durchaus therapieren, finde ich. In welcher Form, das bleibt jedem selbst überlassen. In manchen Fällen genügt ein Waldspaziergang, ein anderer benötigt jahrelange Psychotherapie, weil Ängste etc. so tief und verborgen sitzen usw. Und warum nicht mit Homöopathie helfen?
Freude braucht man nicht therapieren, das ist ja der normale Zustand, daß man sich seines Lebens freut, finde ich. Daher kann man das nicht mal therapieren, auch nicht mit Homöopathie. Euphorie wäre wieder was anderes, wer ständig euphorisch ist, das ist ja wieder nicht so richtig Normalzustand.

Ich sehe keinen Grund, daß Wutzustände, wie Pilzsternchen sie beschreibt, nicht homöopathisch behandelt werden sollten, sofern das jemand möchte. Nur sollte es gekonnt, also unter Anwendung des nötigen Wissens usw. geschehen. Und das bedeutet eben: Vom Fachmann, einem Homöopathen. Das schließt ja nicht aus, daß man auch noch "in sich geht", also selbst überlegt und so weiter, und an sich arbeitet. Oder z.B. auch zusätzlich noch eine Psychotherapie oder sonst eine hilfreiche Therapie macht.

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 833
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: mein Groll / Wut verschwindet nicht

Beitragvon Krâja » 16. Apr 2015, 14:39

greenbeans hat geschrieben:Ich sehe keinen Grund, daß Wutzustände, wie Pilzsternchen sie beschreibt, nicht homöopathisch behandelt werden sollten, sofern das jemand möchte.

Wir sind wohl nicht in allem der gleichen Meinung, wie Du auch schon bemerkt hast, Greenbeans.

Angst und Wut gehören zu den Gefühlen (Emotionen oder Stimmungen), sie belasten, denn sie sind das Gegenteil von Freude und Zuversicht. Wut hilft uns, einen Zustand zu ändern und Angst mahnt uns zur Vorsicht. Jeder hat die gleichen Gefühle, Verzweiflung, Trauer und Schmerz gehören auch noch dazu, auch Zweifel, Unsicherheit und Glück.

Emotionale Zustände resultieren aus ihnen, nämlich dann, wenn wir uns unseren Gefühlen hingeben und uns von ihnen beherrschen lassen. Eine Therapie kann helfen, weil jemand da ist, der uns auffängt, wenn wir nicht mehr weiter wissen. Man hat jemandem, dem man erzählen kann, was passiert ist, denn von nichts kommt nichts, es hat alles einen Grund. Und der liegt bei manchen tiefer als man meint.

Wut liegt ganz tief in der Persönlichkeit eines Menschen, er ist einfach wütend. Wut kann jeden zum Sündenbock machen, der einem in den Weg kommt oder eben gerade da ist. Derjenige hat das Pech, völlig ahnungslos, zum falschen Zeitpunkt am falschen Platz zu sein. Er wird einfach umgemäht, denn da ist jemand wütend. Seine Wut an anderen auszuleben, ist dem anderen gegenüber unfair und kann zu einer Menge (überflüssiger) Scherben führen.

Haß und Rache sind Folgen der tiefen, inneren Wut. Solange man sich nicht bewußt erinnert, wer einen so tief verletzt hat, daß man derart wütend ist, sucht man sich Schuldige, ein Grund findet sich immer und dann kann es passieren, daß man sich an den falschen Leuten rächt und die falschen Leute haßt. Sowas passiert in Partnerschaften öfters. Man weiß etwas, nur was weiß man nicht, die bewußte Erinnerung fehlt. Haß und Rache sollten behandelt werden, denn sie können nach innen und nach außen gerichtet, viel zu viel Schaden anrichten, sie können Menschenleben kosten.

Homöopathie kann von innen heraus ausgleichend wirken, Blokaden lösen, ob man mit ihr erfährt, was passiert ist, kann ich nicht beurteilen, da ich mich auf diesen Versuch nie eingelassen habe.

Nach 30 Jahren Homöopathie kenne ich die Wirkung der Zuckerkügelchen: zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Dosierung das passende Mittel und man kann ein Wunder bewirken.

Ich traue mir selbst nicht zu, dieses Wissen zu haben und würde mich auf diesen Versuch nicht einlassen, denn wenn es schief geht, weil ich etwas nicht gesehen habe, sitze ich tiefer im Schlamassel als vorher und brauche Hilfe, wenn sie mir denn einer geben kann... lest mal hier, unsere Homöopathin spricht auch manchmal mit uns Selbstmedikation.
Grüße von Krâja ;)

greenbeans
Beiträge: 323
Registriert: 24. Aug 2003, 23:45

Re: mein Groll / Wut verschwindet nicht

Beitragvon greenbeans » 18. Apr 2015, 00:00

Hallo Krâja, :wink:

ich verstehe nicht so richtig, warum Du (mir?) das jetzt geschrieben hast.

Vielleicht verstehen wir uns auch nur miß in manchem?

Auf jeden Fall würde ich auch keine Selbstbehandlung befürworten, wie ich ja auch bereits geschrieben hatte.

Viele Grüße
greenbeans



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste