Seite 1 von 1

Das Geheimnis der Hühnersuppe

Verfasst: 22. Jan 2010, 21:54
von Angelika
Die Hühnersuppe gilt schon seit Jahrhunderten als Hausmittel. Der Suppe werden allerlei heilende und kräftigende Wirkungen nachgesagt.
Als Stärkungungsmittel empfehlen Hebammen den Wöchnerinnen diese Suppe bis heute. Aber auch bei Erkältungen hilft die heiße Brühe.
Viele Amerikaner bekämpfen alles Mögliche mit Hühnersuppe, die sie "Jewish Penicillin" nennen. Für Aufsehen sorgte eine amerikanische Studie, die nachweisen konnte, dass dieses Hausmittel tatsächlich einen positiven Effekt bei grippalen Infekten hat – und erst kürzlich entdeckten japanische Forscher, dass die gesundheitsfördernde Wirkung noch weit über den Einsatz als Erkältungsmittel hinaus geht.
Hühnersuppe lässt Schleimhäute abschwellen.
Dr. Stephen Rennard, Lungenspezialist an der Universität Nebraska, entschlüsselte das Geheimnis der Hühnersuppe. Er analysierte das Familienrezept seiner Frau und fand heraus: Zu Beginn einer Erkältung werden viel zu viele weiße Blutzellen in die Nasenschleimhäute transportiert. Und genau hier greift die Hühnersuppe ein. Der Forscher konnte herausfinden, dass Hühnersuppe eine leichte, aber deutlich messbare Fähigkeit hat, den Transport dieser Zellen zu reduzieren. Die Schleimhäute schwellen wieder ab. So lindert die Suppe tatsächlich Erkältungs-Symptome. Doch welcher Stoff genau dafür verantwortlich ist, blieb ein Rätsel.

Auch bei Kreislaufproblemen: Hühnerbrühe!
Und die Hühnersuppe kann noch mehr: Gerade haben japanische Forscher die verblüffende Entdeckung gemacht, dass sie auch eine blutdrucksenkende Wirkung hat. "Ehrlich gesagt, waren die Ergebnisse auch für mich eine große Überraschung", sagt die Wissenschaftlerin Dr. Ai Saiga-Egusa, "aber in Japan und generell im Orient ist es Tradition, dass man bei Kreislaufproblemen oder Schlaganfällen Hühnersuppe trinkt."

Vor sieben Jahren tauchten bereits erste Hinweise auf, dass Hühnerfleisch eine leicht blutdrucksenkende Wirkung haben kann. Das Forscherteam vermutete in Hühnerfüßen eine größere Menge des Stoffes, der den Blutdruck sinken lässt. Tatsächlich wurden sie fündig und konnten diesen natürlich vorkommenden Stoff, ein sogenanntes Kollagen-Hydrolysat, extrahieren.

Quelle: Ratgeber Wissen

Unsere Tipps
viewtopic.php?f=2&t=166&st=0&sk=t&sd=a&hilit=H%C3%BChnersuppe

Re: Das Geheimnis der Hühnersuppe

Verfasst: 24. Jan 2010, 14:52
von Lue Cha
Der Begriff "Jewish Penicilin" kommt aber daher, dass man die guten Tierchen mit Penicilin füttert, damit sie schneller wachsen und weniger schnell krank werden. Wenn Du also ein gutes Huhn im guten Bio-Laden kaufst, dann ist es kein "Jewish Penicilin" und hilft trotzdem.

Danke für den Beitrag, mich würde ja interessieren wie dieser Dr. Stephen Rennard bemisst, was zuviel Leukozyten sind. Sicherlich bremmst die Hühnersuppe diesen Vorgang, aber damit "stört" es scheinbar auch die normale Reaktion des Körpers gegen die Erreger.

Re: Das Geheimnis der Hühnersuppe

Verfasst: 16. Jun 2010, 08:06
von Gabriella2010
Hallo Ihr Lieben,

die Wirkung der Hühnersuppe kam mir erst gestern wieder vor Augen, als ich bei meinen Studien und Recherchen bzgl. gesunder Ernährung in den Schriften von Dr.med. John Switzer (ein Artikel über die Vorteile und Gefahren der Rohkost hier im net ) las, dass beim Kochen der Hühnerknochen Gelatine austritt und diese bewirkt, dass der Körper viele wichtigen Nährstoffe aus unserer Nahrung vieeel besser aufnehmen kann. So werden die Selbstheilungskräfte, bzw. -mechanismen nicht mehr durch irgendwelchen Mangel blockiert und sogar aktiviert.
Zudem ist immer vom in Hühnerfleisch enthaltenen Zink die Rede, das auch die Abwehrkräfte des Körpers sehr gut stärken kann.

Schönen Tag noch
Gabriella

Re: Das Geheimnis der Hühnersuppe

Verfasst: 7. Dez 2011, 20:34
von Angelika
Wissenschaftler der Universität Nebraska haben heraus gefunden, was die Hühnersuppe so gesund macht.

Zu Beginn einer Erkältung werden zu viele weiße Blutkörperchen in die Nasenschleimhäute transportiert. Durch die Einnahme der Hühnersuppe wird der Transport der weißen Blutkörperchen reduziert. Das liegt am Eiweißstoff Cystein, der entzündungshemmend wirkt und die Schleimhäute abschwellen lässt. Um das Cystein freizusetzen, sollte man das Huhn möglichst sanft garen.
Durch die Hitze der Hühnersuppe wird außerdem die Vermehrung der temperaturempfindlichen Viren gehemmt.
Und noch etwas Gutes steckt in Hühnersuppe: der Mineralstoff Zink, gebunden an den Eiweißbaustein Histidin. Diese Kombination hilft besonders gut bei Infekten.

Re: Das Geheimnis der Hühnersuppe

Verfasst: 27. Dez 2014, 17:27
von Lue Cha
Hat hier jemand eine Ahnung, was Veganer als Alternative nehmen könnten?

Vielen Dank!

Re: Das Geheimnis der Hühnersuppe

Verfasst: 28. Dez 2014, 19:57
von Angelika
Vielleicht eine Gemüsebrühe mit viel Gemüse und Zwiebeln, Sellerie und viel Knoblauch
nach dem Rezept von Dr. Ziments

1 Knoblauchknolle ca. 15 Zehen
5 Zweige Petersilie gehackt
6 Zweige Koriander gehackt und
gemahlener Koriander zum Würzen
1 Teel. Zitronenpfeffer
1 Teel. gehackte Minzeblätter
1 Teel. gehackte Basilikum
1 Teel. Curry
und zusätzlich 1 Teel. Kurkurma (enthält auch viel Zink )


LG
Angelika

Re: Das Geheimnis der Hühnersuppe

Verfasst: 13. Feb 2015, 21:50
von Hexenkessel
Ich bin Vegetarierin und daher kommt mir die Kraft der Hühnersuppe nicht zur Hilfe. Fakt ist ja, dass die Nährstoffe die Heilung des Körpers unterstützen. Diese Nährstoffe finde ich ja auch in Pflanzen, also müssen diese dann bei mir dran glauben hehe. :)

Ich empfehle, bei ersten Anzeichen, alle zwei Stunden eine Teemischung aus (Wasser-) Dost, Holunderblüten, Pfefferminz und Schafgarbe. Die Schmerzen werden gelindert und die Schweißproduktion angeregt. Zudem wirkt dieser Tee schleimlösend.

Ähnlich wie im vorherigem Beitrag erwähnt, setzte ich auch auf einen abgekochten Tee aus 30g Ingwer (frisch), 1 Stange Zimt und1TL Koriander besser noch Samen).

Zusätzlich noch Inhalation mit Tees oder Essenzen aus Thymian, Eukalyptus, Rosenholz, Zimt oder Nelken. Ein Fußbad mit diesen Pflanzen, oder 1 EL Senfpulver, regt den Kreislauf und dadurch die Ausscheidung der Krankheitserreger an. Und sooft es geht- und solange die Mitmenschen es mitmachen, Knoblauch!! Ich esse, auch im gesundem Zustand, täglich mindestens 3 Zehen. Nur sehr selten wird dies in meiner Umgebung wahrgenommen. Wahrscheinlich, wenn es doch 6 Zehen geworden sind hehe. :lol:

Bei einfachen Schnupfen und/oder Nebenhöhlenproblemen schön viel heißen Tee trinken!! Eine Mischung, oder auch einzeln, z.B. aus Ysop, Pfefferminz, Kamille, Ingwer oder Zimt regen die Schleimhäute zur Schleimabsonderung an.

In hartnäckigen Fällen kann man zusätzlich mit Augentrost, Spitzwegerich oder Holunderblüten unterstützen.

Ätherische Öle helfen gegen die dazugehörende, verstopfte Nase. Vorm Schlafengehen dann noch ein Kräuterbad. Ich habe einen tollen Mixer, damit stelle ich mir regelmäßig (auch im gesundem Zustand- riecht einfach genial und entspannt) aus frischen Fichtennadeln, Thymian, Lavendel, Pfefferminze, Kamille und/oder Eukalyptus, ein wohltuendes Kräuterbad her.
SEHR ZU EMPFEHLEN!!! (gesnund oder krank- nur bitte nicht bei Fieber, denn das belastent den Körper dann zu sehr)

Dies sind nur wenige Möglichkeiten für Vegetarier und Veganer, einem Infekt auch ohne Huhn und Chemiebomben, oder überteuerte Arzneien, entgegen zu wirken und die Heilung zu unterstützen.

Wie Kneipp schon sagte, „Natur ist die beste Apotheke.“ :ok:

Re: Das Geheimnis der Hühnersuppe

Verfasst: 25. Jun 2015, 20:19
von HansDi
Bei einer Erkältung ist eine Hühnersuppe immer toll. Hat vielleicht auch zudem noch einen starken Placebo Effekt, weil das schon seit Generationen so gemacht wird und man einfach weiß, dass es gut hilft ;)

Re: Das Geheimnis der Hühnersuppe

Verfasst: 13. Feb 2017, 12:21
von LeonaFR
Ich liebe Hühnersuppe!

Ich habe auch immer das Gefühl, dass sie mich irgendwie reinigt.

Ich achte aber darauf, dass es auch wirklich Bio-Hühnchen sind, denn auf eine Antibiotika-Brühe aus dem Großbetrieb habe ich keine so große Lust... :o

Dehalb: Lieber selbst machen als was vorgefertigtes kaufen!

Re: Das Geheimnis der Hühnersuppe

Verfasst: 5. Apr 2017, 09:54
von nare
Hallo, mein Geheimnis ist auf dem Gas gebratene Zwiebel. Wenn die Zwiebel ein bisschen schwarz ist, dann gebe ich sie in die Hühnersuppe.

Re: Das Geheimnis der Hühnersuppe

Verfasst: 15. Jun 2017, 13:24
von Larrys
Rezepte findet man online