Zum Inhalt

Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

News Forum

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5457
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Angelika » 15. Mai 2015, 21:37

Hexenkessel hat geschrieben:
Das Gewürz kann die Entstehung von Darmkrebs verzögern oder sogar verhindern, indem es das Wachstum von Darmkrebszellen hemmt und den programmierten Zelltod von Krebszellen auslöst.“

Das würde dann ja heißen, die Wurzel ist ein Mittel gegen bestehenden Darmkrebs- wenn ich das jetzt nicht ganz falsch verstanden habe :???: . Interessant wären Studien o.ä.
Erst vor kurzem hatte ich ein hitziges Gespräch. Mein Gegenüber hielt mich für irre, als ich mutmaßte, Pflanzen würden nicht nur eine Krebsprophylaxe, sondern auch ein Heilmittel gegen Krebs sein. Er meinte: „Wenn es solch Pflanze geben sollte und wir diese kennen, warum gilt Krebs dann immer noch als unheilbar. (Natürlich abgesehen von operativen Eingriffen und Chemiebomben, die die Wahrscheinlichkeit einer Heilung erhöhen sollen)Finde sie, und du wirst reich.“ :roll:

Weiß jemand mehr in dieser Sache? Im Internet konnte ich nichts für mich befriedigendes finden. Alles zur Prophylaxe und Hemmung des Zellwachstums (was ja schon enorm gut ist). Nichts aber, was diese Zellen abtötet, wie hier von Kurkuma behauptet wird.



Hier ein Video von Bharat Agrarwal Professor der Krebsmedizin in Texas:

KURKUMIN - Wunderwaffe der Natur

https://www.youtube.com/watch?v=OI5Z6tA4o1Q


mfg
Angelika


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Krâja » 24. Jul 2015, 19:29

Wenn Ihr euch schlapp, abgearbeitet, ausgelaugt, ko fühlt, totmüde seid, vor Entkräftung, Übermüdung und Überanstrengung am einschlafen seid, nicht so recht auf die Beine kommt und ein ausgesprochenes Leistungstief habt, wird es Zeit für Energy aus der Wurzel ... :o

Ich hab ein paar Rezepte zur rohen Verarbeitung frischer Kurkumawurzeln gepostet. Ich verwende für eine Dosis prinzipiell einen frischen Kurkumafinger roh, mit Schale in Scheibchen geschnitten und dann zusammen mit schwarzen Pfefferkörnen gestampft, mit etwas Olivenöl oder einem anderen guten Speisefett verrührt, man kann den Gewürzbrei mit ein bißchen Salz abschmecken, wers mag kann ihn auch mit Honig abschmecken.

Ich empfehle mit einer Dosis zum Früstück anzufangen, sollte mehr Energy gebraucht werden, kann man auch gern eine zusätzliche Dosis mittags zu sich nehmen. Von der abendlichen Einnahme rate ich Leuten, die früh schlafen gehen wollen, ab. Denn wenn man schlafen geht, möchte man ja gern schlafen, Kurkuma hält aber munter. Wer spät ins Bett geht, kann auch eine abendliche Dosis einnehmen.

Man bleibt den Tag über frisch, ausgeruht, fühlt sich als ob man grade einen langen ausgiebigen und sehr erholsamen Urlaub hinter sich habe, ist voll leistungsfähig. Die Müdigkeit ist wie weggeblasen. Man kann sich mithilfe roh gestampfter Kurkumawurzeln bis an seine Grenzen auspowern, ich hab das letzthin ausprobiert. Es funktioniert. Wer sich davon überzeugen möchte, daß Kurkuma munter macht, braucht die Einnahme nur zu beenden .. man hängt rum, wie ein nasser Sack, total erschlagen, völlig ko. Mittagsschläfchen bei der Arbeit sind nicht so sehr gefragt, deswegen habe ich die Einnahme heute, nach 5 Tagen Pause wieder aufgenommen. Der Peppeffekt, der sich kurz nach dem Trinken eines Energy Drinks einstellt, bleibt bei Einnahme von Kurkuma Gewürzbrei aus, dafür fühlt man sich innerhalb von Minuten munter und ausgeruht und kann das gewohnte Top-Leistungsniveau mühelos halten.

Kurkuma kann - soweit ich weiß - auch hochdosiert - eingenommen werden, es gibt, meines Wissens, keine ungesunden Nebeneffekte. Mit pulverrisiertem Kurkuma habe ich keinerlei Erfahrung, da ich es nicht anwende.

Ich bewahre die frischen Kurkumafinger in einem offenen Rietkörbchen an einem kühlen, schattigen Ort. Das ist nach meiner Erfahrung die beste Möglichkeit, sie aufzubewahren. Sie halten sich wochenlang frisch. Im Kühlschrank werden sie weich und faulen, in Plastikbehältern schimmeln sie. Ich bekomme sie ab und an auf dem Wochenmarkt, bei einem bestimmten Stand, an dem ich mittlerweile Stammkunde bin. Ich hab dem netten Verkäufer heute auch erklärt, wie man sich mithilfe von Kurkuma fit und leistungsfähig hält.

Anfangs brauchte ich ca. 2 Tage Vorlaufzeit, bis ich mit Kurkuma fit war. Dies Mal hats sofort geklappt. Wäre nett, wenn von denen unter Euch, die es ausprobieren, ein Echo dazu käme.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
meliade
Beiträge: 9
Registriert: 5. Aug 2015, 09:07

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon meliade » 17. Aug 2015, 10:10

Ich wusste zwar schon länger, dass Kurkuma in Indien als heilig gilt, aber darauf dass Curcumin so viele positive Wirkungen haben kann, bin ich erst vor kurzem gestoßen und umso erfreuter, dass hier bereits schon lange drüber diskutiert wird.

Liebe Kraja, du scheinst dich ja sehr gut auszukennen, wie lange nimmst du denn schon Kurkuma ? Anscheinend kann sich die Wirkung bei dir sehr intensiv entfalten :) Ich habe Kurkuma jetzt ein paar mal als Zutat verwendet, konnte bisher aber noch keine Wirkung feststellen...

Ich habe öfter gelesen (unter anderem bei Wikipedia), dass die Bioverfügbarkeit von Curcumin relativ gering ist; es mit Pfeffer (bzw. dessen Bioperin) aber offenbar besser aufgenommen wird. Außerdem bin ich auf Extrakt gestoßen, dass eine höhere Bioverfügbarkeit haben soll (z.B. hier http://www.vitaminexpress.org/de/curcumin-royal-kurkuma-kapseln) Was haltet ihr davon? Nehmt ihr Kurkuma immer in Kombination mit Pfeffer?
Die Welt ist so schön und wert, dass man um sie kämpft.
E. Hemingway

Lilien-Nana
Beiträge: 12
Registriert: 28. Aug 2016, 10:50

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Lilien-Nana » 13. Sep 2016, 13:54

Also ich benutze neuerdings auch Kurkuma in sämtlichen Speisen und denke schon, dass die gesunde Wirkung gut ist. :) Außerdem schmeckt es wunderbar.

chiccan13
Beiträge: 36
Registriert: 2. Feb 2013, 16:24

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon chiccan13 » 13. Sep 2016, 15:22

goldene milch:

kurkuma mit wasser aufkochen und ca 20 min zu einer paste verkochen lassen - hier kann zb auch Vanille oder zimt oder auch Ingwer mit rein, je nach vorliebe. diese grundzubereitung ist im Kühlschrank ca 1 Woche haltbar.

(pflanzen) milch (ich mag am liebsten kokos-reis-milch) mit 1 el der paste kurz aufkochen, pfeffer dazu und 1 kl hochwertiges Kokosöl - fertig zum genuss!! und ganz einfach wirklich ein genuss.

was ich persönlich nicht so mag, wenn jede speise nach kurkuma schmeckt. aber mit der goldenen milch ists ja kein Problem auf die tagesdosis zu kommen wink:
Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg (ghandi)

Stevo_i
Beiträge: 2
Registriert: 31. Okt 2016, 15:54

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Stevo_i » 31. Okt 2016, 15:58

Ich nehme täglich Kokosöl für die bessere Resorption meines Kurkumas. Kurkuma wird ohne Fett und Pfeffer/Piperin kaum aufgenommen. So kombiniere ich zwei "Wundermittel" in einem Rutsch. Mir hat das Kurkuma bei Verdauungsbeschwerden und Schulterarthrose (Schmerzen) geholfen. Hier habe ich die meisten meiner Infos her: http://www.kurkuma-superfood.info


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Krâja » 8. Nov 2017, 00:21

meliade hat geschrieben:[..]Liebe Kraja, du scheinst dich ja sehr gut auszukennen, wie lange nimmst du denn schon Kurkuma ? Anscheinend kann sich die Wirkung bei dir sehr intensiv entfalten :) Ich habe Kurkuma jetzt ein paar mal als Zutat verwendet, konnte bisher aber noch keine Wirkung feststellen...

Curcumin ist fettlöslich und Pfeffer verstärkt die Wirkung, folglich verwendet man Kurkuma mit ein wenig Kokosfett und schwarzem Pfeffer zusammen.

Zentrum der Gesundheit berichtet wogegen Kurkuma angewendet werden kann...
Curcuma hilft gegen Krebs (z. B. gegen Prostatakrebs)
Curcuma für die Zahngesundheit und zur Ausleitung von Quecksilber
Curcuma schützt vor Fluoriden
Curcuma schützt das Gehirn vor Schäden durch Alkohol
Curcuma schützt Kinder vor Leukämie
Curcuma heilt die Leber
Curcuma beugt Gallensteinen vor
Curcuma gegen Nasennebenhöhlenentzündung
Curcuma gegen Herpes
Curcuma bei Diabetes
Curcuma als Antioxidans
Curcuma bei Reizdarm Syndrom

Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind: Atemwegserkrankungen, Entzündungsprozesse und bakterielle Infekte, Erkältungen, grippale Infekte, mangelnde Stoffwechseltätigkeit, Müdigkeit, Erschöpfungszustände, Verdauungsbeschwerden (Aufstoßen, Appetitlosigkeit, Blähungen, Übelkeit), Zellmutationen (Tumor- und Krebsbildung), Zunahme von Fettgewebe, Gewichtszunahme und mehr..

Kurkuma darf NIE kochen, damit gehen alle wertvollen Bestandteile verloren !!!
Grüße von Krâja ;)


   

Zurück zu „News“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast