Zum Inhalt

Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

News Forum
Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5395
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Angelika » 27. Jan 2013, 18:38

Kurkuma ( lat. Curcuma longa), auch als Gelbwurz bekannt, gehört zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae).
Die Rhizome von Kurkuma enthalten neben ätherische Öle den gelben Farbstoff Curcumin, deswegen wird sie auch Gelbwurz, Gelber Ingwer oder Safranwurzel bezeichnet.
Kurkuma wird in getrockneter und gemahlener Form verwendet und wird gleichermaßen als Gewürz und als Färbemittel verwendet.
Kurkuma ist ein Hauptbestandteil von Currypulver und sorgt für die typische gelbe Farbe.
Der Farbstoff Kurkumin wird auch in der Lebensmittelindustrie verwendet, zur Färbung von Senfzubereitungen, Marmeladen und Teigwaren.
Die allgemeine Gelbwurz (Curcuma longa) sollte nicht mit der Kanadischen Gelbwurz (Hydrastis canadensis) verwechselt werden.
Die Kanadische Gelbwurz ist eine Arzneipflanze mit ähnlichen Wirkungen.

Die heilende Kraft der Zauberknolle - Kurkuma

Dem fernöstlichen Gewächs werden zahlreiche Heilwirkungen nachgesagt.
In Indien wird die Pflanze seit über 4000 Jahren angewendet.
In der Ayurveda-Heilkunst wird sie als „heißes“ Gewürz bezeichnet, als Energiespender und soll den Körper von Krankheiten und schlechten Substanzen reinigen.

Kurkuma (Gelbwurz) wirkt sekretionsfördernd,entgiftend, antibakteriell, leberstärkend, krebshemmend und entzündungshemmend und wird vor allem bei Verdauungsproblemen, Gallen- und Leberschwäche und Nebenhöhlenentzündungen eingesetzt.
US-amerikanische Forscher der Universität Houston/US-Bundesstaat Texas
haben herausgefunden dass, das asiatische Gewürzkraut Gelbwurz (Kurkuma) veranlasst kranke Zellen, sich selbst zu zerstören.
Zu Karzinom und Kurkuma hat auch das AKH Wien vor drei Jahren eine aufsehenerregende Studie geliefert (weltweit gibt es übrigens weit über 3000 wissenschaftliche Untersuchungen zu diesem Ingwerkraut):
Das Gewürz kann die Entstehung von Darmkrebs verzögern oder sogar verhindern, indem es das Wachstum von Darmkrebszellen hemmt und den programmierten Zelltod von Krebszellen auslöst.
Auch bei chronischen Darmentzündungen erwies sich Curcumin als hilfreich. Da sei es gegenüber gängigen Medikamenten, so die Wiener Wissenschaftler, etwa 1000-mal aktiver.


mehr dazu hier

viewtopic.php?f=9&t=2291&p=21444&hilit=Kurkuma#p21444
Dateianhänge
kurkuma.jpg
kurkuma.jpg (10.07 KiB) 18462 mal betrachtet


Steucki
Beiträge: 43
Registriert: 26. Dez 2012, 11:37

Re: Kurkuma- Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Steucki » 28. Jan 2013, 07:26

Ich nehme seit einiger Zeit Kurkuma und fühle mich sehr wohl.

Ich hatte ein totales Tief, das sich erst auf der seelischen und dann auf der körperlichen Ebene gezeigt hat.

Durch die regelmäßigen Gaben von Kurkuma hat sich mein Befinden verbessert und so kann ich dem Beitrag nur zustimmen.

Bin erst immer etwas skeptisch aber es stimmt.

LG Dorina
Tue das, was du tust mit Liebe und Hingabe

NadineS.
Beiträge: 7
Registriert: 14. Jan 2013, 10:39

Re: Kurkuma- Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon NadineS. » 28. Jan 2013, 13:52

Ich benutze Kurkuma außer für herzhafte Speisen auch zum Backen und für süße Getreidebreie. Das gibt eine ganz schöne Farbe, eine exotische Geschmacksnote und viiiiel Gesundheit! :D
Wichtig ist, dass man immer ein bisschen schwarzen Pfeffer dazu gibt, da das die Wirksamkeit des Kurkuma DEUTLICH verbessert! Dabei reicht wirklich eine kleine Menge Pfeffer, so dass auch der Bestandteil von süßen Gerichten sein kann, ohne dass das jemand schmeckt. Oder aber man gibt absichtlich eine ordentliche Prise Pfeffer dazu, was auch lecker sein kann, bei heißer Schoki zum Beispiel...

Ihnowla
Beiträge: 7
Registriert: 28. Jan 2013, 18:08

Re: Kurkuma- Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Ihnowla » 29. Jan 2013, 08:13

Ich gebe auch gerne Kurkuma in meine Speisen, aber man sollte bei der Wirkung auf dem Teppuch bleiben. Die positiven AUswirkungen sind ja doch ehr minimal ;)

Steucki
Beiträge: 43
Registriert: 26. Dez 2012, 11:37

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Steucki » 30. Jan 2013, 06:42

Vielleicht ist es ein Unterschied ob man nur seine Speisen damit würzt oder es wirklich täglich zu sich nimmt.(als Kur)

Jeder Organismus ist anders und reagiert auch anders, sollte jeder für sich entscheiden ob er Kurkuma nehmen möchte und seine eigenen Erfahrungen machen.

LG Dorina
Tue das, was du tust mit Liebe und Hingabe

Benutzeravatar
paddy71
Beiträge: 12
Registriert: 24. Jan 2013, 16:56

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon paddy71 » 5. Feb 2013, 12:56

Aber wenn jeder Organismus anders reagiert, dann verstehe ich nicht, warum bei Kurkuma-Produkten eine bestimmte Wirkung versprochen wird. Bei einem Shop wird in der Herstellerbeschreibung behauptet, Kurkuma würde Energie spenden und reinigen:
---- Werbung------ Kann ich mich also nicht darauf verlassen, dass das stimmt weil mein Organismus vielleicht anders funktioniert? Würde mich über einen Tipp freuen, damit ich nicht Geld umsonst ausgebe... :(


Steucki
Beiträge: 43
Registriert: 26. Dez 2012, 11:37

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Steucki » 7. Feb 2013, 07:15

Nun Wirkungen werden ja zum Teil wissenschaftlich erforscht und/oder man vertraut auf eingen Erfahrungen.

Die Inhaltsstoffe haben eine Wirkung, aber auf Versprechen, die aus der Werbung kommen würde ich nicht alleine nicht vertrauen. Die wollen in erster Linie verkaufen.

Es nützt ja nichts wenn du auf der einen Seite Kurkuma nimmst und auf der anderen Seiten deinen Körper durch andere Dinge belastet. Die beste Wirkung hast du immer dann, wenn dein Körper ganzheitlich betrachtet wird.

Ich nehme Kurkuma und fühle mich damit gut, aber ich trinke jetzt auch ausreichend gutes Wasser, achte auf meine Ernährung, bin viel in der frischen Luft und bewegen mich.

Leider habe ich auch einige Zeit nicht so auf meinen Körper geachtet und jetzt versuche ich wieder, meinen Körper in die Lage zu bringen sich selber zu regulieren. Dafür nehme ich Kurkuma als Unterstützung aber nicht als Dauerlösung das ist nicht das Ziel. Irgendwann einfach nur noch als Gewürz für meine Speisen.

Außerdem nehme ich lieber Dinge als Pulver, da die Verdauung bereits im Mund anfängt und das ist mit Kapseln nicht möglich.

Persönlich würde ich immer lieber Dinge aus der Natur nehmen, in Bioqualität als symthetischen Mittel. Die Natur kennt den Weg.

LG Dorina
Man muss auch eine positves Gefühl haben wenn man Dinge nimmt, es muss sich für dich stimmig anfühlen.
Tue das, was du tust mit Liebe und Hingabe

reese13
Beiträge: 4
Registriert: 7. Feb 2013, 05:20

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon reese13 » 7. Feb 2013, 15:31

ich gebe auch gerne Kurkuma in meine Speisen,

Benutzeravatar
paddy71
Beiträge: 12
Registriert: 24. Jan 2013, 16:56

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon paddy71 » 12. Feb 2013, 13:45

paddy71 hat geschrieben:Bei einem Shop wird in der Herstellerbeschreibung behauptet, Kurkuma würde Energie spenden und reinigen:


Entschuldigung, dass der Link als Werbung verstanden worden ist. So hatte ich das nicht gemeint.

Ich habe nur bisher immer gedacht, ein bestimmtes Naturmittel hätte eben auch eine ganz bestimmte Wirkung, und die in dem Text beschrieben war ist ja ganz anders gewesen als zum Teil in den Erfahrungsberichten hier im Forum. Deshalb bin ich ein bißchen unsicher, ob eine Naturmedizin denn immer auch für das geeignet ist wofür ich sie benutze oder was der Hersteller dazu schreibt....

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5395
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Angelika » 16. Feb 2013, 20:03

Kurkuma hat verschiedene Wirkungen.
In der Ayurveda-Heilkunst wird sie als „heißes“ Gewürz bezeichnet, als Energiespender und soll den Körper von Krankheiten und schlechten Substanzen reinigen.
Der Medizinjournalist Klaus Oberbeil schreibt in seinem Buch

"Die-heilende-Kraft-Zauberknolle"

Kurkuma zählt zu den potentesten natürlichen Arzneimitteln“, und weiß von 1001 Wirkungen und unzähligen Studien zu berichten.
Und selbst, wenn nur die Hälfte der Wirkungen eintritt, ist der Name Zauberknolle noch immer gerechtfertigt.
Rund 400 verschiedene Inhaltsstoffe in der Wurzel, so der Autor, wirken entgiftend, antibakteriell und entzündungshemmend und helfen mit, den Alterungsprozess zu stoppen sowie Haut und Haare jung zu halten.

http://www.amazon.de/Kurkuma-Die-heilen ... 239&sr=1-4

Benutzeravatar
Wilfried Walbach
Beiträge: 20
Registriert: 17. Jun 2013, 15:14

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Wilfried Walbach » 18. Jun 2013, 13:48

Ja Kurkuma ist schon eine tolle Wurzel.
Habt ihr aber vielleicht einen Tipp, was man gegen die gelben Zähne machen kann?
Der Farbstoff ist ja sehr resistent. Meine Zähne sind nicht mehr die neusten, aber so gelb wie die Lachgesichter hier :D :) :-? sollen sie nicht werden.

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 736
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Krâja » 2. Feb 2015, 01:24

Angelika hat geschrieben: [..] Kurkuma zählt zu den potentesten natürlichen Arzneimitteln“, und weiß von 1001 Wirkungen und unzähligen Studien zu berichten. Und selbst, wenn nur die Hälfte der Wirkungen eintritt, ist der Name Zauberknolle noch immer gerechtfertigt. Rund 400 verschiedene Inhaltsstoffe in der Wurzel, so der Autor, wirken entgiftend, antibakteriell und entzündungshemmend und helfen mit, den Alterungsprozess zu stoppen sowie Haut und Haare jung zu halten. [..]

Krâja hat geschrieben: Die Wunder der Urintherapie: [..] diese Urintherapie scheint ungekannte Fähigkeiten zu besitzen, sie entfernt Falten, Haare behalten ihre natürliche Farbe und färben sich nicht grau oder weiß, der Bauch [..] wird langsam weniger und die Oberweite wächst. Blinde werden sehend, Taube erhalten ihr Gehör zurück. Wunden heilen beim zuschauen, Pflanzen wachsen und gedeihen prächtig, der Ertrag bei Kräutern wächst und wächst.[..]

Kurkuma und Eigenurin... Kosmetik-, Pharmaindustrie gehen in Konkurs, sie haben ausgedient. Die Natur hat eine Chance sich zu regenerieren von all der Chemie, mit der sie belastet und verseucht wurde und Mensch bleibt, ganz ohne Konservierungsstoffe, jung und gesund. Wahrscheinlich heilen Wunden jetzt in Sekunden, ich probiere es gerade aus... :lol:

Der Tee schmeckt übrigens auch mit zerstoßenem frischen Ingwer, zerstoßener frischer Kurkuma und Fenchelsamen.

Wilfried Walbach hat geschrieben:Habt ihr aber vielleicht einen Tipp, was man gegen die gelben Zähne machen kann? Der Farbstoff ist ja sehr resistent. Meine Zähne sind nicht mehr die neusten, aber so gelb wie die Lachgesichter hier :D :) :-? sollen sie nicht werden.

Gelbe Zähne kann man möglicherweise mithilfe von Mittelstrahlurin in der Anwendung als Zahnputzmittel und Mundspülung, wie hier beschrieben Zahnschmerzen? Eigenurin hilft, verhindern. Nikotin ist ebenfalls ein recht hartnäckiger Farbstoff, zumindest dann, wenn man ihn auf den Fingern hat, dann muß man seine Haut üblicherweise mit Bimstein bearbeiten, um die Verfärbungen einigermaßen zu entfernen, leider ist die Haut eher durchgewetzt als die Verfärbungen weg. Mit Mittelstrahlurin verschwinden solche Verfärbungen ohne Verletzungsgefahr im handumdrehen .. was bei Fingern funktioniert, könnte auch bei Zähnen helfen. Es bleibt das Ausprobieren... ;)
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 736
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Krâja » 2. Feb 2015, 18:51

Eine interessante Ausarbeitung über die Gelbwurzel findet sich in der Magisterarbeit von Sabine Deutscher: HTML-Version der PDF Datei zu folgendem Thema: Die Gelbwurzel (curcuma longa) und ihre Anwendung in der Ayurveda - Medizin. Besitzt die Pflanze ungenutztes therapeutisches Potential? (Hier die URL der PDF-Datei: curcuma-longa.pdf)

Viel Information und Bildmaterial findet sich hier:
Gewürzseiten: Kurkuma (Curcuma longa/domestica, Gelbwurz):

Frisch riecht der Wurzel­stock aromatisch und schmeckt herb, harzig und leicht brennend

Ich verwende derzeit noch ausschließlich rohe Ausläufer des Wurzelstocks der Curcuma, die beim anschneiden oder durchbrechen einen sehr aromatischen, angenehmen Duft hat und geschmacklich an frische Mohrrübe (Karotte) mit frischem schwarzen Pfeffer erinnert, der Nachgeschmack ist leicht harzig, bitter, schärfer werdend. Sie schmeckt sehr gut und verleiht Nahrungsmitteln eine sehr interessante Note.
Grüße von Krâja ;)

Hexenkessel
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2015, 17:30

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Hexenkessel » 12. Feb 2015, 19:07

Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist nun zwar schon ein ganzes Weilchen her, aber ich denke, Kurkuma ist es Wert, nochmals auf sie zu sprechen zu kommen.

„Das Gewürz kann die Entstehung von Darmkrebs verzögern oder sogar verhindern, indem es das Wachstum von Darmkrebszellen hemmt und den programmierten Zelltod von Krebszellen auslöst.“

Das würde dann ja heißen, die Wurzel ist ein Mittel gegen bestehenden Darmkrebs- wenn ich das jetzt nicht ganz falsch verstanden habe :???: . Interessant wären Studien o.ä.
Erst vor kurzem hatte ich ein hitziges Gespräch. Mein Gegenüber hielt mich für irre, als ich mutmaßte, Pflanzen würden nicht nur eine Krebsprophylaxe, sondern auch ein Heilmittel gegen Krebs sein. Er meinte: „Wenn es solch Pflanze geben sollte und wir diese kennen, warum gilt Krebs dann immer noch als unheilbar. (Natürlich abgesehen von operativen Eingriffen und Chemiebomben, die die Wahrscheinlichkeit einer Heilung erhöhen sollen)Finde sie, und du wirst reich.“ :roll:

Weiß jemand mehr in dieser Sache? Im Internet konnte ich nichts für mich befriedigendes finden. Alles zur Prophylaxe und Hemmung des Zellwachstums (was ja schon enorm gut ist). Nichts aber, was diese Zellen abtötet, wie hier von Kurkuma behauptet wird.


Gut, aber davon jetzt mal abgesehen, Kurkuma findet in meiner Küche reichlich Verwendung. Ich mag den milden Geschmack, daher haue ich überall ein wenig rein. Z.B. in meine Smoothis. Wie bereits erwähnt, es ist ein Wundermittel. Da es vielseitig einsetzbar ist, empfehle ich jedem, auf den Kurkumazug aufzuspringen. 1-2 TL/Tag lassen sich locker unterbringen. :ok:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 736
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Kurkuma - Zauberknolle oder „Gewürz des Lebens“

Beitragvon Krâja » 14. Feb 2015, 08:30

Hexenkessel hat geschrieben:Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist nun zwar schon ein ganzes Weilchen her, aber ich denke, Kurkuma ist es Wert, nochmals auf sie zu sprechen zu kommen.

Zum einen ist der letzte Beitrag zu diesem Thema noch nicht lange her, denn er stammt aus meiner Feder. Im Internet gibt es eine Menge Beiträge zur Wirksamkeit von Curcumin gegen ganz unterschiedliche Formen von Krebs, es soll auch Studien dazu geben und angeblich wird seine Wirkung auf Krebs an Universitätskliniken erforscht. Leider fehlen die Quellangaben zu diesen Studien und Forschungen. Aber man muß ja nicht unbedingt auf die Ergebnisse fremder Studien und Forschungen warten, man kann es ja selbst ausprobieren.

Kurkuma kann als Gewürz sehr vielen Speisen zugefügt und über den Tag verteilt eingenommen werden, wobei ich selbst dem rohen Kurkuma den Vorzug gebe, denn diese nahezu aufputschende Wirkung, Kraft, Vitalität, Energie aus der Wurzel kannte ich in dieser Weise vorher nicht, obwohl ich ähnliche Erfahrungen vor ein paar Jahren mit Löwenzahnblättern (Taraxacum) gemacht habe, die frisch zu Tee verarbeitet, eine ähnliche Wirkung zeigten. Auch Taraxacum werden krebs-, leber- und gallenheilende Wirkungen zugesagt, aber das Wirkungsspektrum der Kurkumawurzel ist wesentlich breiter, wenn es denn stimmt, was man dazu lesen kann.

Ich wollte mich aber hier nochmal kurz zu den Nebenwirkungen der Kurkuma äußern, die sich in Form gelber Farbe auf Haut, Zähnen, Verarbeitungsmaterialien und Klamotten zeigen ... auf Textilien läßt sich die gelbe Farbe mit Wasser und Seife auswaschen, wenn man es sofort macht, für Kochmaterialien hab ich noch keine Lösung gefunden, wohl aber für Haut und Zähne ... meine oben geäußerte Vermutung stimmt, die gelbe Farbe kann tatsächlich im Wege der Urintherapie mit Eigenurin abgewaschen und entfernt werden .. ich trage keine Handschuhe bei der Verarbeitung der Wurzel und beim trinken frischer Kurkuma in Form von Smoothies, Säften, Tees ect. hat man dann auch schnell mal einen gelben Mund, eine gelbe Zunge ect. Man nehme Eigenurin, reibe sich gründlich damit ein, man kann mit Wasser nachspülen und erhält so seine natürliche Hautfarbe im Handumdrehen natürlich und hautpflegend zurück.
Grüße von Krâja ;)



   

Zurück zu „News“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste