Zum Inhalt

Polypen/Rachenmandeln grenzwertig

Moderator: Angelika

kckc
Beiträge: 25
Registriert: 25. Jul 2003, 09:26

Polypen

Beitragvon kckc » 25. Apr 2005, 21:23

Hallo! :D
Ich hoffe, ich bin richtig in diesem Abschnitt des Forums mit meiner Frage.
Mein Sohn (3 jahre alt) war immer schon dauerverschnupft. Unser HNO-Arzt meinte dann, dass er riesige Adenoide hätte und diese unbedingt raus gehören. Letzten September wurden sie dann rausoperiert und den Winter über hielten sich die Verkühlungen in Grenzen, bzw. verschwanden relativ schnell wieder und hielten nicht wie zuvor über Wochen an. Nun geht's aber wieder los. Ich merke, dass er schlechter Luft bekommt, der Mund ist wieder ständig offen und er sabbert wie ein Irrer. Meine Kinderärztin meinte, dass die Polypen wieder nachgewachsen wären. Dass das passieren kann hat man uns vor der Op auch gesagt, aber weil die Dinger so groß waren mußten sie halt raus. Mittelohrentzündung hatte er zum Glück erst ein mal so richtig, aber die Ohren waren schon sehr oft rot.
Nun bezweifle ich, dass eine erneute Op dauerhaften Erfolg bringen könnte (ist ja auch eine Qual für alle Beteiligten) und wollte nachfragen, ob irgendwer eine naturheilkundliche Alternative kennt. Auf Schüßlersalze hat er bis jetzt immer total gut angesprochen. Er ist momentan so arm dran, weil auch das Schlafen dauernd unterbrochen ist.
Liebe Grüße, Katja.


mandragora
Beiträge: 53
Registriert: 21. Sep 2003, 15:55

Beitragvon mandragora » 11. Mai 2005, 17:13

Hallo Katja!

Ich habe dasselbe Problem - meine Tochter ist 6 und hat seit einigen Jahren Polypen. Ich habe eine OP abgelehnt aus eben jenen Gründen, die du genannt hast. Ich habe ihre Ernährung umgestellt und Kuhmilch (bzw. generell Tiermilchprodukte) konsequent weggelassen, was schon eine immense Besserung brachte. Weiterhin kein Weizenmehl, keinen raffinierten Zucker, wenig Fleisch, viel frisches Obst und Gemüse. Dazu eine Lymphtherapie (Lymphdiaral oder Lymphaden Hevert oder Lymphomyosot) über längere Zeit zum Entstauen der Lymphe. Das hatte schlagenden Erfolg. Von Seiten Schüßlers her wird allgemein die Nr. 2 (20 - 30 Stück), die Nr. 9 (10 Stück) und die Nr. 11 (7 Stück) empfohlen. Homöopathisch setzt man v.a. auf Thuja.

Aber vielleicht versuchst du es erst einmal mit der Kostumstellung und einem Lymphmittel. Mal schauen, was dabei heraus kommt...

Viel Erfolg!

mandragora
~~~ trust your unconscious mind ~~~

hexenmama
Beiträge: 11
Registriert: 2. Jan 2009, 21:50

Polypen/Mandel OP

Beitragvon hexenmama » 15. Sep 2009, 21:36

Abend!

Ich frage mal so aus neugier(wir sind zum Glück nicht betroffen)

Man hört ja immer noch sehr oft, das vielen Kids Polypen oder Mandeln rausgenommen werden!Obwohl es ja oft schon heisst: So schnell wie früher machen die Ärzte das nicht mehr! Hm, bei dem was man da so hört???

Naja, ich frage mich immer, ob das so richtig sein kann, denn die Mandeln sind doch ein teil unserer Immunabwehr (oder irr ich mich)und auch Polypen werden ihren Sinn haben!

Was kann man tun, wenn ein Kind sehr oft Probleme mit Mandeln oder Polypen hat, damit sie nicht rausgenommen werden müssen????

Freue mich auf Antworten!
Lg. Annika

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Polypen/Mandel OP

Beitragvon rine » 16. Sep 2009, 08:31

Das ist eine gute Frage - ich erinnere mich an die erste HP, bei der ich mit meiner Tochter war, die mir als Erstes mitteilte, ohne dass es da Probleme gäbe, dass die Mandeln unbedingt bald raus müssten, rein präventiv, weil die immer wieder Krankheitssitz seien. Leider erinnere ich die Begründung nicht mehr genau, nur, dass mich dieses Pauschalaussage damals irritierte. :-?
Viele Grüße,
Rine

Bild

hexenmama
Beiträge: 11
Registriert: 2. Jan 2009, 21:50

Re: Polypen/Mandel OP

Beitragvon hexenmama » 16. Sep 2009, 08:44

Hast du die Mandeln dann rausnehmen lassen????
Lg....

Martin95
Beiträge: 5
Registriert: 28. Jul 2008, 12:45

Re: Polypen/Mandel OP

Beitragvon Martin95 » 16. Sep 2009, 09:12

Ich hatte als Kind ständig Mittelohrentzündungen. Habe dann die Polypen entfernt bekommen. Nie wieder Mittelohrentzündungen, extrem selten Erkältungen. Diese kleine Op war das beste, was mir damals passieren konnte. Kann nur jedem dazu raten.


rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Polypen/Mandel OP

Beitragvon rine » 16. Sep 2009, 17:32

Nö, meine Tochter hat ihre Mandeln immer noch. :ratlos:
Viele Grüße,

Rine



Bild

sunnycelest
Beiträge: 5
Registriert: 22. Jan 2010, 11:53

Polypen/Rachenmandeln grenzwertig

Beitragvon sunnycelest » 22. Jan 2010, 11:59

Hallo,

ich bin neu hier und möchte gern hier mal einige Tipps bekommen. Mein Sohn (gerade 2) hatte letztes Jahr, außer im Sommer, häufig MOE und Erkältungen. Ende letzten Jahres bekam er eine heftige Angina, die mit AB behandelt werden musste. JEtzt hatten wir fast 2 Wochen Rueh und nun ist die Nase wieder verstopft. Er kann zwar einatmen durch die Nase, aber ausatmen tut er durch den Mund. Waren auch schon beim HNO, der meinte, Polypen wären grenzwertig groß. Sie möchte aber ihn noch nicht operieren, sondern erst ab 3, da er noch so jung ist .... Meine Frage nun, habe so oft gelesen, dass man die Polypen evtl. auch hömöopatisch behandeln lassen könnte. Überlege schon, zu einem Heilpraktiker zu gehen, wollte vorerst aber mal Eure Erfahrungen hören ....

Für Eure Tipps wäre ich sehr dankbar, gerade weil der Kleine schon wieder diese blöde verstopfte Nase hat ...

LG sunny

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5455
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Polypen/Rachenmandeln grenzwertig

Beitragvon Angelika » 24. Jan 2010, 21:26

Hallo Sunny,

herzlich willkommen bei uns :D

ich habe deinen Beitrag hierher verschoben!

schau mal hier nach, da findest ein paar Tipps

viewtopic.php?f=28&t=9454&p=51858&hilit=polypen#p51858


Viele Grüße
Angelika



   

Zurück zu „Kinder Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste