Zum Inhalt

Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 809
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon Krâja » 10. Aug 2016, 13:14

Hallo Luise und :welcome: im Natur-Forum,
schön, dass Du zu uns gefunden hast.

Vielen Dank fürs Lob. Die grosse Zeit der Urintherapie im Internet liegt schon wieder ca. 10 Jahre zurück und ist, auch aufgrund der sehr starken Werbung der Pharmaindustrie für ihre eigenen Produkte, wieder in Vergessenheit geraten, wird doch überall von Leuten, die sich mit dieser Therapie nicht auskennen, aber vorgeben Fachleute zu sein auf dem Gebiet der Wissenschaft und Medizin, also auch Ärzten und Therapeuten, von dieser Therapie abgeraten. Dass sie funktioniert, wissen Forscher und Ärzte an den Universitätskliniken der ganzen Welt, aber auch sie müssen schweigen, die Pharmaindustrie ist mächtig.

Haarausfall, Kopfhautjucken, Schuppen sowie feines und schnell fettendes Haar, einzelne graue Haare sind hervorragende Ausgangsbedingungen zur Anwendung der Urintherapie, denn der Gesamtzustand von Haaren und Kopfhaut wird sich mit Anwendung des eigenen Urins sehr schnell und sehr vorteilhaft verändern.

Ich hab das gleiche Ergebnis wie Du, auch meine Haare haben die Farbe aus der Zeit der Pubertät oder auch davor zurückerhalten, auch ich habe leichte Locken, auch meine Haare wirken voller, sind leicht frisierbar und ausser ein paar silbernen Strähnen bin ich nach wie vor blond.

Wie Du hier am Unterforum Urintherapie erfahren kannst, verwende ich den EU zur Gesamtkörperpflege und freue mich über die ratlosen Blicke und die erstaunten Fragen der Leute, die mein Alter erfahren und nicht begreifen, warum ich keine Runzeln habe .. Die Haut wird geschmeidig, zart und bleibt faltenfrei. Man braucht kein Facelifting, man sieht es auch nicht an Händen und Armen, da ich mich öfters mal mit Urin eincreme und ihn dann beim duschen abwasche, um mich - bei Bedarf - dann mit frischem Urin einzucremen. Wenn man ihn auf Haut und Haaren eintrocknen läßt, ohne mit Stoff in Berührung zu kommen, riecht man - nach meiner Erfahrung - nichts, nicht beim schwitzen und auch nicht bei Regen, das ist meine Erfahrung, aber unsere LeserInnen haben zum Teil wohl andere Erfahrungen gemacht.

Ich verwende ausschließlich alten und frischen Urin, sowie frisches Wasser. Für Haar- und Schönheitsgesetze ist Pico zuständig, davon habe ich selbst keine Ahnung, auch wenig Interesse und vorallem keine Zeit.

Teile uns Deine Erfahrungen mit, liebe Luise, unsere LeserInnen und ich freuen uns über jeden, der bei der Urintherapie mitmacht und mitschreibt.
Grüße von Krâja ;)


pico

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon pico » 11. Aug 2016, 18:23

Für Haar- und Schönheitsgesetze ist Pico zuständig, davon habe ich selbst keine Ahnung, auch wenig Interesse und vorallem keine Zeit.

Was heißt zuständig?
Ich habe viele Jahrzehnte meinen Kopfschmuck genau wie die allermeisten Europäer wohl auch, mit Shampoo gewaschen, Spülungen und Haarkuren benutzt. Leider sah mein Haar nach ein paar Anwendungen (manchmal auch länger) durch die üblichen KK und NK-Kosmetikprodukte nicht so wundervoll aus, wie es die Werbung versprach. Auch weitere Folgeprodukte (u.a. Repair-Kosmetik) halfen in keinster Weise bei meinen Wunsch, der Haarlänge über mitte Rücken hinaus. Stylingprodukte hielten die Haarpracht gerade mal 30 min.
Das war der Auslöser mich der Sache anzunehmen. Weil ich auch in Foren mit immer dem gleichen, "gefährlichen“ Halbwissen konfrontiert wurde, welches noch mehr Fragen aufwirbelte, die keiner der Vielschreiber hätte je beantworten können. So kam eins aufs andere, mir wurden die Augen geöffnet, dass das meiste Zeug sowie die üblichen Haarutensilien und Ratschläge für die Haarpflege nicht Haargerecht sind, über kurz oder lang Haarschädigend sind.
Ich gebe lediglich Impulse, die alltäglichen Dingen zu hinterfragen. Die, die meisten Menschen so hinnehmen, da sie an jeder Ecke genauso propagiert werden oder sie es nie anders gelernt haben.
Komisch nur, dass viele Haarprobleme bleiben, sie gar zunehmen usw. Trotz der "tollen" Tipps an jeder Ecke...
Woran das wohl liegen mag? :-?

Rübe123
Beiträge: 24
Registriert: 3. Okt 2016, 05:19

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon Rübe123 » 3. Okt 2016, 05:42

Hallo ihr,
ich bin neu hier und möchte gerne meine Erfahrungen zu diesem Thema mitteilen.
Ich habe grosse Probleme mit meinem Haar. Ich weiß nicht was ich noch tun soll.
Haarausfall usw.
Die Gründe sind mir nicht genau klar. Ich stehe etwas unter Stress und habe mit mobbing zu kämpfen, da belastet es natürlich noch mehr, wenn das Haar einfach nur um Kopf hängt.
Schon seit längerem denke ich über eine Urin Kur für mein Haar nach. Da ich so einige Pflege Shampoos durch habe immer mit dem gleichen schlechtem Ergebnisse.
Leider kann man schlecht mit jemandem darüber sprechen. Ich
habe vor 3 Tagen Morgenstunden aufgefangen und wollte es nun zum waschen benutzen.
Bin mal gespannt wie Bolle wie es wird.
Es war schon ein wenig komisch und ich habe das Glas auch gut versteckt.
Viele liebe Grüsse :wink:

pico

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon pico » 4. Okt 2016, 09:45

Haarausfall usw.

Klingt nach nicht nur einer Baustelle.
Hätte ich diese Probleme, würde ich als erstes die üblichen “Verdächtigen“(die zu Haarproblematiken führen können) durch den Arzt/Heilpraktiker checken lassen.
Stress zehrt an den Nerven, diese würde ich durch natürliche gengerechte Nahrung stärken. Der Kopfhaut mehr Zuwendung schenken(mit ihrer Funktion nicht gegen sie)Am günstigsten mit der Natur dann, wenn der Körper diese Nahrung/Zuwendung besonders gut aufnehmen bzw. verwerten kann.
Da ich so einige Pflege Shampoos durch habe immer mit dem gleichen schlechtem Ergebnisse.

Shampoos aus den Regalen pflegen nicht, sie reinigen das Haar. Ist die Reinigung mild, dann benötigt das Haar sehr selten eine zusätzliche natürliche Pflege(siehe Natureinflüsse auf das Haar)
Sind Shampoos mit Zusätzen versehen wie z.B. Silikone, dann wird das Haar bei Daueranwendung geschädigt bzw. auch die Kopfhaut. Silikone gaukeln ein wundervolles Haarbild vor, unter der Versiegelung leidet das Haar.
Ansonsten, würde ich mich eh wiederholen. Siehe meine Beiträge.
Urinhaarwäschen sind ein sehr guter Anfang. :D
Viel Erfolg!Daumen Drück!

Rübe123
Beiträge: 24
Registriert: 3. Okt 2016, 05:19

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon Rübe123 » 5. Okt 2016, 12:26

Hallo ihr,
gestern habe ich mein Haar das erste mal mit Urin (3 Tage alt) gewaschen. Ich dachte den ganzen Tag ich hätte dicke Wollen auf dem Kopf. Na ja, ich kann wohl nach der ersten Wäsche nicht Wunder erwarten. Habe mir vorgenommen es erst mal ein paar Wochen durchzuführen und dann mal sehen. Am Sonntag ist die nächste Wäsche dran. Nächste Woche Freitag habe ich allerdings einen Friseurtermin. Bin mir nicht so ganz sicher, ob ich vorher Shampoo nehmen soll.
Wünsche einen schönen Tag.
Liebe Grüße :wink:

pico

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon pico » 9. Okt 2016, 13:38

Ich würde dieses vom verbleibenden Geruch und der Reinigungswirkung eines 3 Tage gereiften Urin abhängig machen.
Da der olfaktorischer Sinn bei Menschen unterschiedlich ausgeprägt ist, wäre es von Vorteil, wenn dir ein nahe stehender Mensch, mit einen ordentlich ausgeprägten Geruchssinn zur Seite stehen könnte. Besonders wenn das Haar nass ist, tritt der verbleibende Ammoniakgeruch verstärkt zum Vorschein. :o :nervös:


Rübe123
Beiträge: 24
Registriert: 3. Okt 2016, 05:19

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon Rübe123 » 10. Okt 2016, 06:03

Hi liebe Anwender,
ich verwende nun seit 2 Wochen Urin zum Haarwaschen und morgens frische ich mit Urin auf. Mein Haar hat sich schon ein wenig verändert, so glaube ich. Ein wenig richten tut es schon ( glaube ich zumindest aber nicht viel ). Nun warte ich gespannt auf Freitag, denn dann ist mein Friseurtermin. Mal sehen wie das wird.
Schönen Herbsttag :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 809
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon Krâja » 29. Nov 2016, 00:48

Hallo Rübe,

wir warten gespannt auf Deinen Bericht ..
Grüße von Krâja ;)

Rübe123
Beiträge: 24
Registriert: 3. Okt 2016, 05:19

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon Rübe123 » 1. Dez 2016, 17:31

Hi ihr lieben,
oh ja, ich dachte das Thema würde gar nicht mehr behandelt. Ich wasche nun schon seit einiger Zeit mein Haar mit Urin und kann sagen es ist recht füllig geworden. Die Friseure hat beim letzten mal nichts gesagt. Wenn es nicht ok gewesen wäre hätte sie es gesagt. Ich muss das Haar öfter kämmen, weil es wie Wollen geworden ist.
Ich bleibe auf auf jeden Fall dabei.
Meinen Nagelpilz behandelt ich auch mit Urin.
Habe Nagelpilz schon ewig und es kann nur besser werden. Die andren Sachen aus der Apotheke haben alle nicht geholfen.
Viele liebe Wintergrüsse :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 809
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon Krâja » 7. Dez 2016, 00:21

Hallo Rübe,

wenn Du dabei bleibst und deine Haare regelmässig mit altem Urin wäscht, behältst Du Deine jugendliche Haarfarbe, die Haare werden gesund und kräftig. Du beugst Haarausfall vor und Deine Kopfhaut bleibt gesund. Dazu muss Dein Urin gesund sein und seine Heilkraft behalten, das geht über eine gesunde Ernährung, deren Schwergewicht pflanzlicher Natur sein sollte.

Der Nagelpilz gehört in einen anderen Thread, den behandeln wir hier: Hornhaut, Schwielen, Nagelpilz, trockene Haut: UT, ich hab das damit probiert und bei mir haben Fußbäder gereicht... Aber sei so lieb, geh mit Deinen Problemen mit dem Nagelpilz in den anderen Thread, sonst wird es hier das totale Chaos.

Auch Dir und unseren LeserInnen eine schöne Adventszeit.
Grüße von Krâja ;)

Rübe123
Beiträge: 24
Registriert: 3. Okt 2016, 05:19

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon Rübe123 » 10. Dez 2016, 07:00

Hi ihr lieben,
ich wasche nun mein Haar seid ca. 2.5 Monaten. Es ist etwas heller und irgendwie wolliger geworden. Ich meine ich müsste es viel öfter kämmen.
Vorher hatte ich starken Haarausfall, dass ist nun viel, viel weniger geworden und eigentlich normal. Es wächst viel nach.
Ich bleibe erst einmal dabei.
Es fällt mir allerdings schwer alles immer zu verstecken und geheim zu halten.
Der Geruch von frischem Urin ist sehr gering, bei altem muss ich schon richtig durchführten. Ist aber OK.
Ich versuche auch auf meine Ernährung zu achten. Viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte usw.
Bin mal gespannt was die Friseure in zwei Wochen so sagt.
Viele Grüsse und schönen 3. Advent. :wink:

Rübe123
Beiträge: 24
Registriert: 3. Okt 2016, 05:19

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon Rübe123 » 19. Dez 2016, 07:42

Hi ihr lieben,
ich wasche nun seit längerem mein Haar mit ca. 3 Tage altem Urin.
Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich das Haar erst nass machen soll, oder den Urin sofort in das Haar einmarschieren soll.
Zum ausspülen benutzte ich immer warmes Wasser.
Schäumen tut es allerdings nicht.
Das Ergebnis ist ganz okay. Finde Ich!
Ich bin mir allerdings noch immer etwas unsicher. Es sagt einem ja auch nicht gleich jeder, dass das Haar schon... aussieht.
Mein Haar ist recht wollig geworden und die Farbe ist heller geworden.
Vielleicht hat jemand hat einen Tipp für mich.
Vielen lieben Dank und schöne Adventszeit noch :wink:

pico

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon pico » 19. Dez 2016, 12:52

Meine ernst gemeinten Tipps:
Schau dir die FunktionEN der Kopfhaut und der Kopfhaare an.(Wikepetia ist schon mal ein kleiner aber guter Anfang)
Lies evtl. die (mehrere Ersteller)Beiträge nochmal genauer durch?
Schau dir die Wasserqualität mit der du dein Haar wäschst genauer an.
Warum erzielt der Urin eine Reinigungswirkung etc…?
Es werden alle deine Fragen beantwortet, wenn du dich etwas tiefer(ausführlicher) damit beschäftigst.
Wer etwas so wichtiges für seine Gesundheit praktiziert, sollte die Hintergründe, weshalb etwas funktioniert(weit entfernt der gängigen Meinung und Hygiene) auch verstehen. Sonst wird eine wichtige Sache zum Frust bzw. der Misserfolg lässt nicht lange auf sich warten.
Die üblichen Bücher zum Thema sind eine tolle investition(jedes für sich, gibt ein weiteres kleines Detail preis), noch besser Fachbücher, die nicht unterschwellig ein Mittel oder sonst etwas bewerben. :D
Viel Erfolg!

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 809
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon Krâja » 25. Jan 2017, 13:16

Ich habs einfach ausprobiert, seiner Zeit und hier darüber geschrieben. Man man beachten muss, hab ich in den Stickybeiträgen geschrieben, mehr ist es nicht. Einfach leben und anwenden. Die Urintherapie braucht keine grosse Wissenschaft, sie ist ganz einfach. Vielleicht ist sie dem einen oder anderen zu einfach und muss nun kompliziert gemacht werden?

Ich hab bisher keinen Frust bei der Anwendung der Urintherapie erlebt, sehr im Gegenteil. Vor ihrer Anwenduung ging es mir nicht gut, wenn ich sie anwende, geht es mir gut. Allerdings wende ich sie nicht permanent an, und das ist mein Fehler. Nach meiner Erfahrung wirkt die Urintherapie am besten, wenn man sie permanent und durchgängig anwendet.

Ich wünsche euch allen guten Erfolg.
Grüße von Krâja ;)

pico

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon pico » 25. Jan 2017, 21:13

Krâja hat geschrieben:Ich hab bisher keinen Frust bei der Anwendung der Urintherapie erlebt, sehr im Gegenteil. Vor ihrer Anwenduung ging es mir nicht gut, wenn ich sie anwende, geht es mir gut. Allerdings wende ich sie nicht permanent an, und das ist mein Fehler. Nach meiner Erfahrung wirkt die Urintherapie am besten, wenn man sie permanent und durchgängig anwendet.

Ich wünsche euch allen guten Erfolg.

(Hervorhebungen im zitierten Text, sind durch mich erfolgt)
Und genau da ist der springende Punkt. Wenn ich etwas vollständig verstehe, kann ich es besser umsetzen bzw. bleibe mit Ausdauer an eine Sache. Wer vor der Urinanwendung bereits gesundes Haar hatte, kann die Erfolge nicht sofort erkennen.usw..
Frust hatte ich genügend, denn der verbleibende Geruch im Haar war nicht Gesellschaftsfähig.
Ohne das Hintergrundwissen zum Haar, seine Funktionen etc. hätte ich bereits wieder nach ein paar Haarwäschen aufgegeben.



   

Zurück zu „Urintherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast