Zum Inhalt

Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 19. Okt 2014, 02:15

Vor nicht allzulanger Zeit, nämlich im Sommer dieses Jahres, habe ich die Wirkung von Chili getestet und hier am Forum im Thread Pflanzliches Schmerzmittel gesucht beschrieben.

Ich habe seit vielen Jahren immer mal wieder Gelenkschmerzen in erster Linie in den Knieen, aber auch in den Hand- und Fingergelenken, in erster Linie im linken Handgelenk, sowie Rücken- und Nackenschmerzen. Der Bereich zwischen Nacken und Schultern ist oft sehr verkrampft, zuweilen auch die Rückenmuskulatur. Ab und an, vorallem bei feuchtkaltem Wetter kriege ich Hexenschuss, gelegentlich klemme ich mir den Ischiasnerv ein. Muskelkater und Muskelschmerzen kenne ich ebenfalls, das tritt immer dann auf, wenn ich mich körperlich mehr betätige als ich es gerade gewöhnt bin.

Krâja hat geschrieben:Eigenurin als Wickel, Umschlag, Verband oder auf der Haut aufgetragen, wirkt nicht nur straffend und glättend sondern hat entzündungshemmende, heilende und schmerzlindernde Wirkung. Wer beispielsweise unter Rückenschmerzen leidet, kann sich einen Umschlag mit Eigenurin auf den Rücken geben und wird dann möglicherweise innerhalb von Minuten von seinen Schmerzen befreit sein ... ich würde Umschläge, Verbände, Wickel und Packungen mit Eigenurin aber nur empfehlen, wenn man zuhause mit sich selbst alleine ist. Auf Haut und Haar (Haartonikum) direkt aufgetragen, riecht Urin nicht, wenn man ihn einziehen läßt, er dringt direkt in die Haut und in die Haare ein. Auf Stoff hingegen riecht Urin .. und dann riecht man nach Urin (wer will das schon).

Mittlerweile hab ich etwas mehr Erfahrung mit Mittelstrahlurin als vor 2 Monaten. Ich weiß jetzt, daß man seinen gesamten Körper unbesorgt mit beispielsweise dem morgendlichen Mittelstrahlurin einreiben und anschließend zur Arbeit gehen kann. :D

Man kann den Mittelstrahlurin nach dem baden oder nach der Dusche als Hauttonikum auf der Haut auftragen, es wird empfohlen bei den Füßen anzufangen und beim Kopf aufzuhören. Man reibt sich damit ein, bis man trocken ist. Dann wartet man noch ein Weilchen, bis alles eingezogen ist und erst dann zieht man sich an. Der Urin riecht nicht auf der Haut. Er darf nur nicht mit dem Stoff der Kleidung in Berührung kommen [mehr lesen].

Ich habe meine Tests mit Chili mittlerweile wieder eingestellt und verwende seit Mitte/Ende September ausschließlich Mittelstrahlurin für den Rücken, die Gelenkschmerzen, die Nackenschmerzen, die Verspannungen, den Ischias, gegen Muskelschmerzen und Muskelkater. Ich reibe mich nach dem duschen mit Mittelstrahlurin ein und übe meinen stehenden Job seitdem unbeschwert aus, keine Schmerzen, keine Verspannungen. Sogar der Ischias macht mit, der Schmerz zog sich bis in den Fuß .. ging aber mit Mittelstrahlurin behandelt weg, wie weggeblasen.

Wirklich ein starkes Heil- und Schmerzmittel, dieser Eigenurin. Natürlich, kostenlos, geruchsneutral, hautpflegend, wirkt super ... was will man mehr? :o

Seit Anfang Oktober verwende ich den Mittelstrahlurin auch innerlich, ich verwende ihn für die Mundpflege, zum Gurgeln, als Nasentropfen, gebe mir täglich ab und an mal 2 Tropfen davon auf die Zunge. Die Auffassungen hierzu sind unterschiedlich, manche Meinungen besagen, daß man Trinkkuren machen müsse, um eine angemessene Wirkung zu erzielen, andere Meinungen besagen, daß es genüge, wenn man ihn so anwende, wie ich es momentan mache .. ich sehe bei mir derzeit keine Notwendigkeit für eine Trinkkur gegeben, außerdem bin ich noch nicht soweit, daß ich meinen Urin trinken möchte [mehr lesen].

Die Qualität des Urins richtet sich nach dem, was man ißt. Ich esse in erster Linie pflanzliche Kost, also sehr viel Gemüse mit Kräutern aus eigenem Anbau (ich hab mittlerweile genug Kräuter >klick< sie wachsen super bei mir :lol: ), ziemlich viel Obst, Eier, ab und an Fisch, ab und an Milchprodukte wobei ich am liebsten Rohmilch trinke, also Milch, die nicht homogenisiert und pasteurisiert ist, sondern direkt von der Kuh über einen Bauern kommt, Käse und Quark, am liebsten vom Bauernhof. Ich esse sehr selten Fleisch, trinke sehr viel Wasser und Kaffee, fast keinen Alkohol.

Wenn ich eingekochten Urin zur Verfügung habe, verwende ich ihn ebenfalls zur Körperpflege, massiere ihn von Fuß bis Kopf in die Haut ein und verwende ihn tropfenweise innerlich. Ich habe aber meine Versuche damit zunächst eingestellt und erprobe die Wirkung von naturbelassenem Mittelstrahlurin.

Bei auftretenden Verspannungen im Schulter- Nackenbereich massiere ich den Mittelstrahlurin mit einer Massagebürste in die Haut ein, bei Rückenschmerzen, manchmal auch bei den Gelenkschmerzen in meist einem Knie, verwende ich ein in Mittelstrahlurin getunktes Umschlagtuch, das ich meist über Nacht einwirken lasse. Die Gelenke reibe ich bei Bedarf meistens nur mit Mittelstrahlurin ein, ebenso die schmerzende Muskulatur.
Teil 11: Urinkompressen sollen auch sehr wirkungsvoll sein [..] bei arthritischen und rheumatischen Beschwerden.

Meistens sind die Schmerzen allein durch diese Anwendung innerhalb von Minuten wie weggeblasen, spür- und merkbar verstärkt wird die Wirkung aber durch die innerliche Anwendung .. zwei Tropfen auf oder unter die Zunge, und ich brauche keine Einreibung für die Hand- und Fingergelenke. Sieht so aus, als würde die Anwendung im Bedarfsfall morgens und abends für den Tag ausreichen, denn während der Arbeit wende ich die Urinbehandlung nicht an... :D

Die Urinanwendung mit der Massagebürste hat einen lang anhaltenden, angenehm kühlenden, leicht prickelnd-brennenden Effekt auf der Haut, sie wirkt erfrischend, schmerzlindernd, löst Verspannungen und lockert die Muskulatur.

Ich kann diese Anwendung nur empfehlen... :wink:

.............Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
..............Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 8. Nov 2014, 02:48

Vor ein paar Tagen war ich abends zu müde, um mich noch mit Eigenurin einzureiben. Ich ging einfach schlafen. Als mein Blick nach dem Aufwachen auf meinen Wecker fiel, stellte ich fest, daß ich bloß noch 30 Minuten Zeit hatte, um pünktlich zu meinem Termin zu kommen. Also absolut keine Zeit zum duschen und zur Urineinreibung, auch keine Zeit frischen Mittelstrahlurin aufzufangen und oral einzunehmen, denn die Fahrtzeit alleine beträgt schon rund 20 Minuten. Ich machte mich fertig und fuhr weg.

Ich hatte nicht erwartet, daß mich dieser Termin fast den ganzen Tag kosten würde und da sich die Heimfahrt zeitlich nicht mehr rentierte, fuhr ich von dort aus weiter zur Arbeit. Gegen 20 Uhr stellte ich beim aufstehen fest, daß ich Rückenschmerzen hatte. Bei jeder Drehung spürte ich den sägenden, bohrenden Schmerz in Höhe der obersten Lendenwirbel. Ich wurde langsam steif, mein rechtes Knie tat auch plötzlich weh. Eigentlich kenne ich diese Schmerzen und wenn ich sie immer habe, fallen sie nur noch auf, wenn es ganz stark weh tut. Da es nun aber seit Wochen nicht mehr weh getan hatte, war ich darauf nicht vorbereitet.

Ich habs gerade noch geschafft, nach hause zu kommen. Dort setzte ich mich an den Rechner, blieb ein Weilchen sitzen und wollte dann aufstehen, um mir etwas zu trinken zu holen. Ich kam fast nicht auf die Beine, die Anlaufschmerzen, die man bei Arthrose normalerweise morgens hat, trafen mich mit voller Stärke. Eigentlich hatte ich keine Lust, mich mit Urin einzureiben, denn dazu muss man sich auch bewegen, man muß sich auskleiden und dann den ganzen schmerzenden Körper einreiben... Ich habs dann aber doch gemacht. Ein paar Minuten später war ich die Schmerzen wieder los.

Ob die Behandlung mit Eigenurin Arthrose heilt, weiß ich nicht. So lange wende ich diese Methode ja noch nicht an. Sie hilft hervorragend gegen starke Schmerzen. Wenn man sich mit Urin eingerieben hat, sind alle Gelenke locker und schmerzfrei, aber wehe man wiederholt die Anwendung nicht innerhalb von 24 Stunden... :(
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 23. Dez 2014, 22:41

Vorhin hatte ich Schmerzen im Nacken- und Lendenwirbelbereich, in den Hüften, anscheinend war der Ischias auch in Mitleidenschaft gezogen, denn der Schmerz zog sich bin in den Fuß.

Ich hatte mich gestern morgen zum letzten mal mit frischem Mittelstrahlurin eingerieben, heute morgen hatte ich dazu keine Zeit, da es ja doch immer recht lange dauert, bis die Haut getrocknet ist (siehe Re: Grundlagen der Urintherapie).

Obwohl ich den Mittelstrahlurin ja nun schon recht lange und recht erfolgreich anwende, hatte ich plötzlich Zweifel an dieser Methode. Es kann nicht wirken, es ist Quatsch, dachte ich. Ich schalt mich eine Närrin, das ist doch alles nur Einbildung, ein Placebo Effekt. Total bekloppt, man reibt sich mit Urin ein und das soll wirken. Ich rieb mich trotzdem ein, mal schauen ob das wirkt... :roll:

Der Mittelstrahlurin war noch nichtmal in die Haut eingezogen, die Haut war noch feucht und die Schmerzen waren weg, wie weg geblasen. Keine Probleme mit dem Ischias, keine Rückenschmerzen, keine Probleme mit den Hüften. Ich kann mich bücken, drehen, auf- und abbewegen, no problem. Vielleicht hatte ich mir die Schmerzen eingebildet? Wer weiß... :)

Wer machts nach? Traut Euch, es riecht nicht, wenn Ihr es richtig macht. Ich hab auch meine Beschreibung ergänzt, für all diejenigen, die ein Tuch oder einen Lappen zum einreiben verwenden, weil sie sich nicht trauen, Urin an die Finger oder Hände zu kriegen ... ohne Hände gehts nicht, dann stinkts: >> Klick << ... :eek:

..................Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
.............Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
..............Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 24. Dez 2014, 15:31

Als ich letzthin keinen frischen Mittelstrahlurin zur Verfügung hatte, weil es mir nicht gelang, den richtigen Strahl zu gewinnen, habe ich meine Einreibungen mit altem Urin fortgesetzt.

Dabei habe ich festgestellt, daß alter Urin zwar ebenfalls sofort nach der Einreibung von beispielsweise Knie- und Hüftgelenken, Lendenwirbeln, Schulter-Nacken-Bereich dergestalt hilft, daß sich diese Bereiche schmerzfrei anfühlen. Die Wirkung läßt aber nach ein paar wenigen Stunden nach, und die Schmerzen, die Steifheit und die Anlaufprobleme der Arthrose Patienten sind wieder da.

Einreibungen mit altem Urin mögen zwar sehr effektiv sein, aber leider nur, wenn man die Einreibungen im ca. fünfstündigen Rhythmus wiederholen kann.

Die unterstützende Wirkung der oralen Einnahme von frischem Mittelstrahlurin mag sich möglicherweise unterstützend auf die Ganzkörpertherapie auswirken und vielleicht zu einer Heilung der Arthrose nach langer, regelmäßiger Anwendung führen - ich weiß das nicht wirklich, ich nehme es an.

Die orale Einnahme hat aber keinerlei direkten Effekt auf die Anlaufprobleme, die Steifheit und die Gliederschmerzen beispielsweise der Arthrose Patienten.

Hier hilft nur und ausschließlich die örtliche Einreibung von Mittelstrahlurin mit den nackten Händen oder mit einer Badebürste aus Tierhaar. Pflanzliche Fasern (Luffa) nehmen den Uringeruch ebenso an, wie Stoff, wenn denn auch nicht ganz so stark.

Krâja hat geschrieben:Re: Grundlagen der Urintherapie: [..] Mittelstrahlurin zieht bei äußerlicher Anwendung restlos in Haut und Haare ein, er riecht weder auf der Haut noch auf den Haaren, wenn man beachtet, daß Haut und Haare absolut trocken sind, bevor man sich anzieht.

Zur äußerlichen Anwendung muß der Mittelstrahlurin mit den Händen, ohne Waschlappen, Tücher ect. auf Haut und Haaren aufgetragen werden. Er darf nicht mit Stoff in Berührung kommen. Waschlappen sind zum einen unhygienisch, übertragen zum anderen den Uringeruch vom Stoff auf Haut und Haare, mit dem Erfolg, daß der Geruch auf Haut und Haaren hängen bleibt und Mensch nach Urin riecht. Wer seine Haut und seine Haare mit Urin behandelt, muß die bloßen Hände gebrauchen.

Nach Anwendung von Mittelstrahlurin zu Umschlägen, Packungen, Urin-Strümpfen, müssen die betroffenen Körperpartieen gründlich mit Wasser oder Mittelstrahlurinwasser nachgespült werden, wobei zu beachten ist, daß kein Stoff damit in Berührung kommt.

Nach Anwendung von Mittelstrahlurin in Form von (Teil)Bädern und Einreibungen, trocknet man sich nicht ab, sondern läßt den Mittelstrahlurin auf Haut und Haaren an der Luft einziehen und trocknen. Jede Anwendung von Stoff, beispielsweise eines Handtuchs, überträgt den Uringeruch vom Stoff des Handtuchs auf Haut und Haare. Uringeruch ist nicht angenehm, er bringt andere dazu auf Abstand zu gehen.

Handtücher und Tücher, die zu Wickeln, Packungen, Umschlägen, Urinstrümpfen ect. verwendet wurden, müssen nach Anwendung gewaschen werden.

Wenn man dies beachtet, kann man sich unbesorgt in der Gesellschaft bewegen, man stinkt nicht.

..................Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
.............Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
..............Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 6. Jan 2015, 02:48

Wenn man die Urintherapie pausiert hat und sich dann vor Schmerzen nicht mehr bewegen kann .. oder man sich vor Schmerzen nicht bewegen kann, weil man noch keine Ahnung davon hat, daß man Rücken-, Gelenk- und andere Schmerzen (Arthrose und Arthritis ect.) wirksam mit frischem Mittelstrahlurin mittels einreiben behandeln kann, gibt es eine sehr effektive Möglichkeit, den Schmerz zu lindern: ein warmes Vollbad mit ca. 1Liter altem Mittelstrahlurin. Dabei kann der Urin durchaus 1 bis 2 Monate alt sein, wenn man ihn dunkel, kühl und in einem verschlossenen Glasbehälter aufbewahrt hat. Bitte beachten: Harn mit einem starken Geruch ist nicht geeignet, er kann eine alkalische Brandwunde verursachen. Einen Geruch soll es geben, aber keinen starken!

Die Wirkung alten Urins auf die Haut ist fantastisch, er wirkt rückfettend, Hautprobleme lösen sich schon fast beim zuschauen: Wunden, Entzündungen, Hautreizungen klingen ab. Die Schmerzen in den Gelenken lassen stark nach, man kann sich wieder nahezu schmerzfrei bewegen und die Einreibungen mit frischem Mittelstrahlurin dann normal fortsetzen. Nach dem Bad muß man sich an der Luft trocknen lassen, um keinen Uringeruch auf der Haut zu haben [mehr lesen].

Urin hinterläßt seinen unangenehmen Geruch im Badewasser, auf Textilien und in dem Raum, in dem er angewendet wird. Vielleicht helfen hier Duftöle, die diesen doch recht intensiven Geruch übertönen.

Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 24. Jan 2015, 20:22

Am vergangenen Donnerstag mußte ich meinen Rücken stundenlang einer ungewohnten Belastung in ungewohnter Haltung aussetzen und hatte dann ganz erhebliche Rückenschmerzen im oberen Teil der Lendenwirbelsäule.

Jede Bewegung, jede Drehung, jede Veränderung der Haltung war sehr schmerzhaft. Es war zwar mit einiger Überwindung möglich, mich zu bücken, aber es war anschließend fast nicht mehr möglich aus der Hocke wieder hoch zu kommen. Zum einen wegen der Schmerzen, zum anderen fehlte es mir an der Kraft, die aufrechte Haltung des Menschen wieder einzunehmen. Erhebliche Schmerzen beim hinsetzen und aufstehen, Steifheit in den Gelenken .. trotz des morgendlichen Einreibens mit frischem Mittelstrahlurin.

Eine wiederholte abendliche und morgendliche Einreibung führte nicht zum gewünschten Ergebnis. So habe ich mir dann am ersten Tag nach der Überanstrengung meines Rückens einen nächtlichen Urinwickel auf den Rücken gelegt: ein in Mittelstrahlurin getauchtes Tuch, fixiert mit einem Wollschal, damit bin ich schlafen gegangen.

Krâja hat geschrieben:Eigenurin als Wickel, Umschlag, Verband oder auf der Haut aufgetragen, wirkt nicht nur straffend und glättend sondern hat entzündungshemmende, heilende und schmerzlindernde Wirkung. Wer beispielsweise unter Rückenschmerzen leidet, kann sich einen Umschlag mit Eigenurin auf den Rücken geben und wird dann möglicherweise innerhalb von Minuten von seinen Schmerzen befreit sein... [..]

Auch der Urinwickel führte nicht zu Schmerzfreiheit.
Nach der morgendlichen Dusche, die tägliche Einreibung mit Mittelstrahlurin ...

... mittlerweile, also am zweiten Tag nach der Überanstrengung meines Rückens, kann ich mich wieder nahezu beschwerdefrei bewegen, aufrecht sitzen und gehen. Es gibt noch einen leichten Schmerz im oberen Lendenwirbelbereich, aber die Bewegbarkeit ist nicht mehr eingeschränkt.

..................Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
.............Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
..............Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 20. Feb 2015, 01:49

Es ist einfach unglaublich, wie gut und wie schnell Urin wirkt.

Nach einem Tag stehen und dann noch 45 Minuten Abwasch am Pygmäenabwaschbecken wars wieder soweit, ich konnte mich nur noch unter Schmerzen aufrichten, wenn überhaupt. Die aufrechte Haltung war mal wieder dem Hexenschuß zum Opfer gefallen. Eigentlich wollte ich schlafen gehen und mich weiter nicht mehr um diesen blöden Rücken kümmern, aber dann bin ich doch noch mal ins Bad gegangen und hab den Rücken mit dem Morgenurin eingerieben.

Leute, es ist ein Erlebnis, noch beim einreiben läßt der Schmerz nach. Es ist noch nicht mal eingetrocknet auf der Haut, ich kann mich absolut schmerzfrei bewegen und aufrecht laufen .. verstehen werde ich das nie, es funktioniert super, es ist jedes mal ein Erlebnis.

..................Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
.............Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
..............Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 2. Mai 2015, 15:54

Es soll vorkommen, daß man sich verhebt oder falsch bewegt, also eine Drehung oder Biegung seiner Wirbelsäule vornimmt, die der (alternden oder beschädigten) Wirbelsäule nicht wirklich gut tut... die Folge sind Rückenschmerzen, die sich mit bloßem Einreiben mit frischem Urin und Massagen mit Shivawasser nicht beheben lassen. Es tritt zwar eine kurzfristige Besserung in, aber leider hält sie nicht an. Wenn man Pech hat, zieht der Schmerz dann weiter in den Ischias, davon kann das ganze Bein betroffen sein .. Schmerzen im Rücken, Schmerzen im Bein .. durch die falsche Haltung ist die Nackenpartie betroffen, man weiß was man hat: Abnutzungserscheinungen... :(

Unsere klugen Schulmediziner trösten uns mit Worten "das ist das Alter, da kann man nichts machen" ... vielen Dank, und Sie glauben wirklich, daß ich mich damit bis zu meinem Tode abquälen möchte? Nein danke. Dann greife ich lieber zum Urin und wenn Sie denken, daß das nicht wirkt, haben Sie sich getäuscht, man muß nur wissen, wie man ihn in solchen Fällen anwendet... :roll:

Bis vor kurzem nahm ich ein Handtuch, tauchte es in frischen oder alten Urin und legte mich drauf. Mit der Zeit der Anwendung der Urintherapie kommen die Einfälle, wie man sich das Leben erleichtern kann.

Im Beitrag Die äußerliche Anwendung der Urintherapie gibts dazu eine Menge Tipps, beispielsweise die Urinpackung für Rücken, Brust, Bauch und Schultern. Sie wirkt perfekt und hat den Vorteil, daß man sich damit ganz normal bewegen und beispielsweise an den Rechner setzen und schreiben kann, das geht mit einem Handtuch nicht, da es immer verrutscht. Eine einmalige Anwendung mit altem Urin, bereits nach wenigen Minuten schmerzfrei mit anhaltender Wirkung. Die Urinpackung trocknete auf meiner Haut, die Verspannungen im Schulter-Nacken Bereich sind weg, der Ischias hat sich beruhigt, die Wirbelsäule ist schmerzfrei, ich kann wieder aufrecht laufen .. ich weiß, es ist das Alter, aber dieses Alter fing bei mir schon mit 18 an... :razz:

Ich kann diese Therapie nur empfehlen, sie wirkt super ... wers nicht glaubt, muß es einfach ausprobieren.
Achtet bitte auf die Ernährung und die Lebensweise. Der pH-Wert vom Urin muß stimmen, wenn man ihn innerlich und äußerlich anwenden möchte, rauchen ist erlaubt, aber in Maßen und in Zeiten von Ärger und/oder depressiver Verstimmungen können wir den eigenen Urin leider nicht gebrauchen, denn nicht nur wir sind sauer, der Urin ist es auch. Er muß klar, durchsichtig, bernsteinfarbig sein und den richtigen pH-Wert haben .. dazu kann man sich hier am Forum in den Grundlagen der Urintherapie informieren.


Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 26. Jun 2015, 17:31

Als ich vor anderthalb Jahren mit der Urintherapie anfing, hatte ich mich längst daran gewöhnt, an manchen Tagen kaum aus dem Bett zu kommen, vor Rückenschmerzen, die bei der ersten Bewegung im Bett bereits einsetzten. Ich konnte mich kaum bewegen, war steif. Fast jeden Morgen höllische Rückenschmerzen, die erst allmählich im Laufe der Bewegung nachließen. An manchen Tagen konnte ich nur mit Mühe Treppen steigen, ich konnte mich nicht bücken, hatte Schmerzen im Rücken und in den Knieen, wenn ich etwas vom Boden aufheben mußte. Wenn ich mich im Freien auf den Boden setzte, kam ich kaum fast nicht mehr auf die Beine. Ich war steif und hatte Schmerzen.

Unsere Ärzte hier weisen auf das Alter hin, man bekommt allenfalls eine Art Spaltgel zum einreiben. Von unserem Naturarzt erfuhr ich, daß ich mich falsch ernähre und bekam Hinweise, was ich essen dürfe und was nicht.

Vor anderthalb Jahren respective letztes Jahr im Sommer begann ich damit, meinen Rücken und meine schmerzenden Gelenke mit frischem Urin einzureiben. Ich habe das monatelang täglich gemacht, denn nur dann blieb der schmerzstillende Effekt des Urins erhalten. Ich hab aber immer wieder ausprobiert, ob es bereits zu einer Besserung gekommen sei und einige Tage auf die Einreibungen verzichtet. Es hat ca. 9 Monate gedauert, bis eine Besserung meiner Gelenke eintrat.

Im April 2015 hab ich aufgehört, meinen Rücken und meine Gelenke täglich mit Urin einzureiben. Ich brauche das nicht mehr. Ich brauche es fallweise, wenn ich zulange gesessen oder gestanden habe, aber im Allgemeinen gehört eine ganze Reihe von Problemen der Vergangenheit an. Ich kann mich mittlerweile frei bewegen. Ich habe morgens keine Schmerzen beim aufstehen, keine Anlaufprobleme, kann mich auf den Boden setzen, komme ohne Schwierigkeiten wieder auf die Beine. Ich kann mich bücken und aufrichten, ohne steife Gelenke, ohne Schmerzen, ich kann ohne Probleme Treppen steigen, laufen, meinen Rucksack tragen.

Ob Urin Arthrose, Gelenk und Rückenprobleme heilt, weiß ich nicht. Er verbessert die Gelenke, nimmt Steifheit, schafft Bewegungs- und Schmerzfreiheit. Mittlerweile nehme ich ein- bis zweimal die Woche ein Vollbad mit ca 1 Liter altem Urin als Badezusatz und reibe meinen Rücken und meine Gelenke fallweise ein, also dann, wenns weh tut und das ist eher selten der Fall. Ich gurgle ab und an mal mit frischem Urin. Mehr mache ich derzeit (seit Anfang April) nicht.

Urin hat keine Nebenwirkungen, er tut der Haut gut, wirkt rückfettend und desinfizierend.

Ich kann die Urintherapie nur empfehlen.

Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 2. Jul 2015, 22:10

Ich hab gestern einige Stunden lang einen ca. 50 Kilo schweren Rucksack auf meinem Rücken getragen, denn es gibt ja leider nicht überall öffentliche Verkehrsmittel. 50 Kilo sind für mich zu schwer, es ist ja immerhin fast mein eigenes Körpergewicht.

Gestern abend bin ich einfach so eingeschlafen, bevor ich meinen Rücken verarzten konnte.

Heute morgen gings dann richtig los mit den Rückenschmerzen. Höllische Schmerzen. Ich hab dann das gemacht, was ich hier ja auch beschrieben hab Urinpackung für Rücken, Brust, Bauch und Schultern, ein altes Baumwollunterhemd in frischen Mittelstrahlurin getaucht, sehr gut naß gemacht und angezogen. Es hat nicht sofort gewirkt, dazu waren die Schmerzen wahrscheinlich etwas zu stark, aber innerhalb von einer Stunde waren sie weg und blieben weg.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
MathiasFuchs
Beiträge: 35
Registriert: 23. Okt 2013, 23:18

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon MathiasFuchs » 13. Jul 2015, 20:16

Schönen guten Abend!

Eigenurinpackungen habe ich auch schon einmal gegen meine Arthrose ausprobiert und die Beschwerden haben dann auch tatsächlich ein bisschen nachgelassen. Unter ----- Werbung ----- findet ihr aber noch ein paar weitere Möglichkeiten, wie sich Arthrose ganz natürlich heilen lässt.



Lg

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 14. Jul 2015, 00:11

Gute Besserung @ MathiasFuchs :wink:
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 15. Aug 2015, 02:41

Wenn ich diese Rückenschmerzen nicht hätte, hätte ich die Urintherapie bestimmt noch ein ganzes Weilchen pausiert, einfach aus Bequemlichkeit.

Ich hab meinen stehenden Beruf wieder aufgenommen und litt einige Tage Höllenqualen. Die Rückenschmerzen und -verspannungen waren so schlimm, daß ich mir über Nacht nasse Urinkompressen auf den Rücken gab. Geholfen hats überhaupt nicht. Beim aufstehen tats noch genauso weh wie vorher. Wenn man sich bewegt, verkürzt sich die Anlaufzeit bei Arthrosepatienten, aber wenn man dann anschließend den ganzen Tag ruhig steht, wird man steif und steifer, rostet ein, kann sich nicht mehr bewegen. Rücken, Wirbelsäule und alle Gelenke machen sich schmerzhaft bemerkbar. Das macht absolut keinen Spaß. Also ich mag damit nicht leben. Ich war nahe dran, Schmerztabletten zu nehmen, aber die wirken ja nicht, nach höchstens 2 Stunden gehts von vorne los.

Also dies Mal, nach meiner letzten, relativ langen Urintherapiepause hat es lang gedauert, bis Mittelstrahlurin wieder gewirkt hat. Ich hab keine Tests mit altem Urin oder Viertelharn durchgeführt, aus Zeitgründen. Ich hab ausschließlich frischen Mittelstrahlurin verwendet, in erster Linie zum einreiben/ einmassieren und natürlich auch zum gurgeln ... nach ca. 3 Tagen ließen die Qualen nach, jetzt gehts wieder.

Pausieren oder aussetzen der Urintherapie kann ich nicht empfehlen ... :eek:
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 19. Nov 2015, 16:12

Eine eigene Erfahrung aus dem Bereich der Arthrose:

bei einmal täglich regelmäßiger Behandlung vormals schmerzender Gliedmaßen (Gelenke, Rücken) über Wochen, kann es anscheinend passieren, daß man einen sehr schweren 'Rückfall' erleidet. Man krepiert fast an Rücken- und Gelenkschmerzen und fragt sich ratlos, was wohl passiert sein könnte. Erstaunlicherweise wirkt Mittelstrahlurin an diesem Tag absolut nicht. Wenn man sich mit Wasser einreiben würde, hätte es die gleiche Wirkung: keine. Irgendwas falsch gelaufen? Nein, das scheint dazu zu gehören. Einen solchen Anfall hatte ich vor ein paar Wochen. Am Tag danach waren die Schmerzen wie weg geblasen. Bisher sind sie an diesen Stellen noch nicht wieder aufgetreten.

Keine Rückenschmerzen, kein Hexenschuß, keine Ischiasprobleme, alle Gelenke funktionieren, keine Steifheit, keine Anlaufprobleme.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin

Beitragvon Krâja » 14. Jan 2016, 04:20

Ich hab, nach längerer Pause, meinen stehenden Job wieder aufgenommen, mit den üblichen Problemen: Rückenschmerzen.

Beim Sitzen hab ich keine Probleme, beim Liegen auch nicht, aber Stehen ist absolut nicht mein Fall. Klatschnasse Kompressen mit Urin sind etwas für zuhause, unterwegs und unter Menschen ist das Mittel nicht anwendbar. Ein Tropfen auf mein Kleidung und ich brauche einen anderen Job in einer anderen Stadt... :roll:

Ich experimentiere momentan mit einer Kombination Urintherapie in Form von nassen Kompressen, Nachts. Einreibungen mit frischem Morgenurin, bevor ich das Haus verlasse und dann unterwegs, fallweise Einnahme weniger Tropfen kolloidalen Silbers. Ich hab zwar noch nirgends gelesen, daß kolloidales Silber bei Arthrose hilft, aber es hilft gegen starke Schmerzen. Sie gehen zwar nicht ganz weg, aber sie werden wenigstens ertragbar. Man ist sogar einigermaßen beweglich damit.

Das Spektrum, wogegen kolloidales Silber hilft, ist sehr groß, wenn auf dieser Webseite nach unten scrollt, wird man dazu informiert Matthias Weisser's Alternative Medizin. Bei uns am Forum informiert TandemPilot zur Anwendung von kolloidalem Silber. Einfach mitlesen und ausprobieren.

Euch allen gute Besserung :wink:

Na, es funzt ja wieder .. eine Vorlaufzeit von 5 Tagen und man kann sich wieder bewegen und stehen ... toll gel :D
Grüße von Krâja ;)



   

Zurück zu „Urintherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste