Zum Inhalt

Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitragvon Krâja » 28. Okt 2014, 13:16

Spiegel: esoterischer Blödsinn und Focus: Ungewöhnlich, unappetitlich, unwirksam

Was Urin mit Esotherik zu tun hat, hat sich mir noch nicht erschlossen. Er ist innerlich und äußerlich wirksam, ganz ohne Glaubensfrage, man kann es einfach ausprobieren, um seine Wirksamkeit unter Beweis zu stellen.

Man verläßt sich auf Nahrungsergänzungsmittel, das selbst produzierte wirft man weg? Das ist ungewöhnlich und absolut unlogisch. Denkt man denn, Chemie sei besser als der eigene Körper?

Die Lehre von der Sauberkeit ist anerzogen, man wiederholt einfach, was man gelernt hat. Das geht am einfachsten, wozu etwas hinterfragen? Man hat das so gelernt: wenn man auf dem Klo war, muß man seine Hände mit Seife waschen. Die Hände müssen desinfiziert werden! Die Hände können das nicht ab, denn die Hände gehören dem Menschen und der Mensch ist all der Chemie nicht gewachsen, aber das macht nichts. Mithilfe von Chemie wird die Haut eingecremt und haltbar gemacht, denn die Cremes enthalten u.a. Konservierungsmittel.

Die Ekzeme bleiben, werden immer schlimmer, der gesamte Körper leidet Schaden, aber man ist der Reinlichkeitserziehung nachgekommen und Chemie ist ja nun absolut sauber. Sie hat zwar sehr viele Nebenwirkungen, nicht nur auf den Menschen, aber sie ist sauber, sagen die Medien. Da steckt viel Geld in all der Werbung, die tagein tagaus in allen Medien zu lesen ist. Gezielte und vorfinanzierte Massenverdummung?

Der Kunde glaubt und kauft und nimmt ein und schmiert sich ein und glaubt und glaubt und glaubt. Man kann die Chemie nachweisen, auch im Körper, auch im Urin, man sieht die Folgen, sie machen sich bemerkbar. Der Mensch wird immer kränker, was nicht unbedingt wundert, aber das macht nichts.

Die Pharmaindustrie verdient, nur darauf kommt es an. Der Mensch ist unwichtig. Er ist nur Mittel zum Zweck, mit seiner Hilfe lassen sich die Kassen füllen. 'Ungewöhnlich, unappetitlich, unwirksam', man hat es vor Augen und sieht es nicht .. seid Ihr blind, liebe Leute? Wascht euch doch mal die Augen mit frischem Mittelstrahlurin, eure Augenärzte werden arbeitslos, denn Ihr werdet sehend, aber das kann unmöglich im Sinne der Schulmedizin und der Pharmaindustrie sein, daran läßt sich nichts verdienen. Also verteufelt man mal schnell all das was hilft, beruft sich auf das, was man gelernt hat und bleibt dabei.

Den gesunden Menschenverstand hat Mensch längst aufgegeben, Mensch glaubt, was man ihm tagein tagaus einsuggeriert. Mensch hat keine Zeit zum denken und warum sollte Mensch denken? Das machen doch andere für ihn? Der moderne Mensch läßt denken. Geldbeutel und Gesundheit schrumpfen, Mensch sieht und spürt die Folgen, aber er glaubt denen, die u.a. ihn kaputt machen. Chemie läßt sich nachweisen, das ist der Beweis, daß sie funktioniert!

Wirklich, ja klar funktioniert sie ... sie macht alles kaputt. Aber es ist nunmal eine Glaubensfrage.

Die Wissenschaft als Glaubensfrage ... die Natur bleibt auf der Strecke und die, die glauben alles zu wissen, sind auf manchen Gebieten perfekt, auf anderen Gebieten Laaien, aber das geben sie nicht zu, vielleicht wissen sie es auch garnicht mehr und zum ausprobieren fehlt das Interesse.

Wer will denn schon gesund werden, heutzutage? Dann hat man ja nichts mehr zum jammern und womit soll man sich dann befassen? Und, wenn man sein Geld nicht ausgibt, wozu verdient man es denn dann? Mensch finanziert die Pharmaindustrie, das ist doch gut so? Damit hat sie die Möglichkeit uns zu zeigen, an was wir glauben müssen: an sie und ihre Mittel, denn nur Chemie ist rein genug, um Mensch und Erde mit der Zeit den Garaus zu machen... :o


.............Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
..............Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitragvon Krâja » 28. Okt 2014, 23:17

Focus Doch, wenn Urin wirklich so gut ist, wie offenbar viele Menschen glauben, wieso scheidet unser Körper dieses Wundermittel dann eigentlich aus?

Die gängige Meinung geht davon aus, daß die Nieren das Blut filtern, um Stoffe auszuscheiden, die der Körper nicht benötigt.

Welche Stoffe der Körper ausscheidet wurde zum Teil wissenschaftlich untersucht und nachgewiesen. Die meisten Stoffe, die der Körper ausscheidet, können ihm über Nahrungsergänzungsmittel wieder zugeführt werden, denn die meisten dieser Stoffe benötigt der Körper um gesund zu bleiben.

Der gesunde menschliche Organismus ist ein sehr komplexes System, das hervorragend funktioniert, wenn man ihm die Möglichkeit dazu gibt: gesunde Ernährung, Ruhe, Schlaf, frische Luft, Bewegung und Sport, ein freundliches Miteinander, gegenseitige Achtung, Verständnis für einander, ein Leben in Harmonie mit sich und anderen, dies alles gibt dem Organismus des Menschen die Möglichkeit gut zu funktionieren.

Wie das hektische Leben in der Gegenwart aussieht, wissen wir, das brauche ich nicht zu beschreiben. Der komplexe menschliche Organismus reagiert auf Störfaktoren Person gebunden, bei dem einen früher, bei dem anderen später mit Alarm- und Notsignalen.

Der menschliche Organismus reagiert auf falsche Ernährung, verbrauchte Luft, Hektik, zu wenig Ruhe und Schlaf, Überarbeitung, Überbeanspruchung, körperliche Untätigkeit, Unfreundlichkeit, Neid, Mißgunst, Mißtrauen, Verachtung, Verständnislosigkeit, Streß und Streit. Es sind dies alles Faktoren, die den Menschen krank machen.

Stress führt unweigerlich zu einer Übersäuerung des Körpers, mit einer ganzen Reihe von Folge Schäden. Hinzu kommen langfristig belastende Produkte aus Schönheits- und Körperpflege. Magen, Darm, Leber, Milz, Galle, Schild- und Bauchspeicheldrüse, Nieren, Blase, Lungen, Herz, Haut, Arterien und Venen, Nerven, Nägel und Haare reagieren. Die äußeren Schädigungen wirken sich langfristig schädigend auf den Organismus des Menschen aus. Es kommt zu Störungen im Organismus, zu Erkrankungen.

Könnte man all diese äußeren Umstände verbessern, würde sich so manches körperliche und psychische Notsignal beruhigen oder garnicht erst auftreten.

Die Nieren filtern das Blut, das den gesamten Körper durchfließt. Der menschliche Organismus ist mehr als Organe, Muskeln, Fleisch- und Fettgewebe, Zellen, Venen, Adern, Haut und Knochen. Der Mensch besitzt eine Psyche und einen Verstand. Blut durchströmt alle Zellen und Gefäße des Menschen, es trägt die Gesamterfahrung des gesamten Menschen in sich, auch das Wissen, warum Mensch auf welche Störfaktoren wie reagiert. Blut verändert sich ständig. Die Nieren filtern dieses Blut und scheiden mit dem Harn all das aus, was Mensch benötigt, um zu leben.

Führt man ihm den Harn von außen wieder zu, gibt man ihm auch sein 'Wissen' zurück und damit die Möglichkeit, sich nochmals mit Störfaktoren auseinanderzusetzen, körpereigene Abwehrstoffe zu bilden, um sich selbst zu helfen, um zu gesunden. Der menschliche Organismus ist stark und intelligent genug, um sich selbst zu helfen. Würde der menschliche Organismus den Harn nicht ausscheiden, könnte man ihn nicht von außen zuführen, um den Organismus zu heilen. Manche Säugetiere lecken instinktiv ihren Urin auf, wenn sie krank sind. Der Instinkt des Menschen ist längst verkümmert.

Die beiden Hauptausscheidungsorgane haben durchaus einen Sinn: für den Abfall der Darm, für die Heilung die Blase. Urin mit den Abgasen des Autos zu vergleichen ist unlogisch. Der Körper produziert selbst Gase, aber nicht in der Blase. Urin kann man mit dem Benzin vergleichen, das das Auto benötigt, um zu fahren. Die Abgase lassen sich mit den Gasen der verbrauchten Nahrung im Darm vergleichen. Daß die Anwendung von Urin unappetitlich sei, ist anerzogen ... für den Fötus war es selbstverständlich, Urin zu trinken, niemand konnte ihm beibringen, daß es unappetitlich sei, den eigenen Urin zu trinken.

Medikamente, die man von außen zuführt, sind trotz Dosierung nicht auf den Menschen und seine ureigensten Bedürfnisse abgestimmt. Sie beseitigen Symptome ohne ihre u.a. psychischen Auslöser zu kennen und zu beachten. Der Körper erhält nicht die Möglichkeit sich mit den Ursachen auseinanderzusetzen, sich an sie zu gewöhnen und sich selbst zu regulieren. Darüber hinaus wirken Medikamente meist als eine Art chemische Keule, sie beseitigen ein Symptom und bringen damit das gesamte körperliche Gleichgewicht durcheinander und stören es dann auch noch zusätzlich durch Nebenwirkungen.

Der Organismus muß nun, zusätzlich zu den bereits im Körper entstandenen Schädigungen, auch noch körperfremde Giftstoffe verarbeiten und ausscheiden. Dadurch wird der Gesamtorganismus geschwächt. Die im Urin ausgeschiedenen chemischen Giftstoffe der Medikamente der modernen Schulmedizin machen es sogar unmöglich den eigenen Urin anwenden zu lassen, um den Menschen damit heilen zu können. Erst durch die Einnahme von direkt eingreifenden Medikamenten auf chemischer Basis wird Urin zu einem unwirksamen, schädlichen und unbrauchbaren Abfallprodukt.

Die moderne Medizin (Wissenschaft) scheint den komplexen menschlichen Organismus für sehr dumm zu halten, wahrscheinlich verwechselt sie ihn mit einer Maschine, die man nach Belieben umbauen, auseinandernehmen, zusammensetzen, umformen und bearbeiten kann. Man nimmt ihm die Selbstbestimmung, die Fähigkeit sich selbst zu heilen; aus dem komplexen, super intelligenten Organismus wird ein Körper, der nach den Gesetzen der Wissenschaft (Medizin) zu funktionieren hat... Leider hat die Wissenschaft noch nicht so ganz begriffen, daß die Natur intelligenter ist als die Wissenschaft und sich absolut nicht alles gefallen läßt.

Wie kommt es, daß ein Bruch, eine Prellung, eine Verstauchung, eine Verbrennung, eine Verbrühung nicht schmerzt, wenn sie sofort nach dem Unfall mit Eigenurin behandelt worden ist? Warum entzündet sich eine offene Wunde nicht, wenn man sie mit frischem Urin behandelt? Warum heilt ein Ekzem auf der Haut bei der Anwendung von altem Urin? Warum läßt sich eine Erkältung durch Inhalation und Gurgeln mit Urin heilen?

Es gibt bestimmt eine oder mehrere wissenschaftliche Erklärungen hierzu, wie die der Spontanheilung bei Neurodermitis und Allergien und, die Homöopathie in homöopathischer Potenzierung läßt sich mit den Maßstäben der Wissenschaft nicht nachweisen, sie funktioniert aber trotzdem... ach ja, das ist ja der Placebo Effekt, selbstverständlich auch bei Tieren, denn sie erkennen (instinktiv ?) den Unterschied zwischen Schulmedizin, Homöopathie und Zuckerkügelchen :lol:

Sie könnten es ja ausprobieren, unsere Wissenschaftler und Doktoren, aber das machen sie nicht, denn sie glauben, daß Urin unwirksam sei und seine Anwendung mehr schade als nütze. Nun gut, die Sonne dreht sich nicht um die Erde, auch wer das Sagen hat, ist zuweilen im Unrecht, Millionen Gläubige können sich irren, Erkenntnis ist nicht jedem gegeben ... sie wird auch nicht gebraucht, denn damit würde so manche Macht entmachtet....

... und Mensch hätte eine Chance zu heilen.
Grüße von Krâja ;)

chiccan13
Beiträge: 36
Registriert: 2. Feb 2013, 16:24

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitragvon chiccan13 » 30. Okt 2014, 07:26

zum Thema Unwirksamkeit hier der selbst erlebte gegenbeweis:

als ich vor einigen jahren am flughafen beim check-in meinen sehr schweren koffer vom band zog, krachte er mir mit einer ecke direkt auf den Mittelfuß. oh Gott, schmerz lass nach! ich dachte, da ist sicherlich etwas gebrochen, sosehr tat die Sache weh und schwoll auch noch arg an. eingeklemmt in den engen sitzreihen des Fliegers war ich schon einigermassen verzweifelt, noch dazu ein Langstreckenflug. ich wusste nicht mehr, wie ich sitzen oder dass bein lagern sollte. dann die rettende Idee: Toilette aufsuchen und "pinkelumschlag".
und: ES WIRKTE! bei der Landung war keine schwellung mehr da und kaum noch schmerzen.

im lauf der jahre habe ich diese therapierichtung wieder aus den augen verloren, bin aber jetzt dank dieses Forums und krajas beiträgen wieder drauf gekommen. ich verwende seit ca 1,5 Wochen morgenurin über den tag verteilt. der Geschmack ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber ich fühle mich insgesamt viel fitter, die gelenke sind wieder beweglicher,....

ich bleib dabei und kanns nur weiterempfehlen! es nicht zu tun, ist eine verschenkte Chance.
Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg (ghandi)

Schölli
Beiträge: 8
Registriert: 30. Okt 2014, 12:22

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitragvon Schölli » 30. Okt 2014, 12:26

Ich finde dieses Konzept auch sehr interessant, auf Grund der Erziehung und unserer Gesellschaft muss man sich anfangs doch sehr überwinden, um das Ganze überhaupt erst einmal auszuprobieren. Ein gewisser "Ekel-Faktor" ist bei den meisten denke ich schon da und auch nachvollziehbar...mit welchen Anwendungsgebieten habt ihr denn schon persönlich gute Erfahrungen gemacht? Berichten aus erster Hand traue ich lieber :)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitragvon Krâja » 30. Okt 2014, 14:44

Hallo chiccan13, hallo Schölli,

wenn Urin scheußlich schmeckt, kann es daran liegen, daß man Fleisch zu sich nimmt, in welcher Form auch immer. Fleisch und Wurst verursachen einen abscheulichen Geschmack im Urin. Man kann den Uringeschmack mithilfe der Nahrung verbessern. Buttermilcherzeug-nisse, Kefir, Yoghurt, Obstsäfte aus dem Reformhaus, Obst und Gemüse geben dem Urin einen angenehmen Geschmack. Ich trinke ihn nicht, aber ich gurgle damit und verwende ihn tropfenweise auf oder unter der Zunge, auch da macht sich der jeweilige Geschmack bemerkbar.

Schölli hat geschrieben:[..] mit welchen Anwendungsgebieten habt ihr denn schon persönlich gute Erfahrungen gemacht? Berichten aus erster Hand traue ich lieber :)

Die Berichte hier am Forum sind aus erster Hand, es kommen mit der Zeit noch mehr dazu, immer dann, wenn ich mal wieder was Interessantes zu berichten hab :lol: Was hältst Du denn von ausprobieren? Erzählen können wir Dir viel, solange Du es nicht selbst ausprobierst, wirst Du es nie wissen... :roll: Und, ich geb chiccan13 recht:

chiccan13 hat geschrieben:[..] es nicht zu tun, ist eine verschenkte Chance.

Als ich damals gelesen hab, daß man mithilfe seines Mittelstrahlurins den Juckreiz in den Gehörgängen zum ausheilen bringen könne, war ich schon ein bißchen pikiert. Ich sprach mit Bekannten und mit meinem Hausarzt darüber. Mein Hausarzt meinte, ich solle den Unfug lassen, ich würde mir schlimmstenfalls eine gehörige Ohrenentzündung zu ziehen. Es sei Quatsch. Meine Bekannten rümpften die Nase und meinten "das stinkt, kann mir nicht vorstellen, wozu das gut sein soll.." Ich probierte es und konnte sogar mein Hörgerät in die Schublade legen. Die äußerliche Behandlung mit Urin fand ich bald interessant und erprobte sie an mir und meinen vielen Wehwehchen, die ich normalerweise unbeachtet von selbst heilen lasse. Das dauert dann meistens länger.

Abszesse, Blasen, blutende Wunden, Blutvergiftungen, braune Flecken auf der Haut, Darmprobleme, Depressionen, Durchblutungsstörungen, Erkältung mit Triefnase und Reizhusten, Fisteln, Flohbisse, Gehörgangsekzem, Gelenkentzündungen, Gelenkschmerzen, Glaskörpertrübungen, Haarausfall, Hautabschürfungen, (eiternde, stark gerötete, heiße und dick geschwollene) Hautentzündungen, Hexenschuß, Hornhaut, Insektenstiche, Ischiasprobleme, Juckreiz, kleine Wunden, Kreislaufprobleme, Lachfalten um die Augen, Magenprobleme, Muskelkater, Nagelpilz, Narben, Nervosität, Pickel, Prellungen, Quetschungen, Reizblase, Rückenschmerzen, Schilddrüsenunterfunktion, Schnitt-verletzungen, Sonnenallergie, tiefe Kratzer der Krallen meiner Katzen auf meiner Haut, Tinnitus, Verbrennungen, Verbrühungen, Zahnfleischblutungen, Zahnfleischentzündungen gehören bei mir zum täglichen Leben .. ob das alles ist, weiß ich nicht, es kommt immer mal was Neues dazu oder ich hab irgendwas vergessen, aber es ist ja eine ganze Ansammlung von Störungen... Ich behandle seit November 2013 so nach und nach alles mit meinem eigenen Mittelstrahlurin. Bis jetzt hab ich damit ganz erstaunliche Erfolge erzielt.

Was ich so alles damit ausprobiert habe, kannst Du hier am Forum nachlesen. Die Behandlungen sind zum Teil noch nicht abgeschlossen, ich probiere aus, wenn ich Zeit dazu habe und wenn ich die Zeit finde, hier am Forum darüber zu schreiben, mache ich das.

Der Zustand der Haut verbessert sich allgemein, sie wird wunderschön weich, Hornhaut bildet sich völlig zurück, die Haare werden schöner, lassen sich besser frisieren, Haarausfall nimmt ab usw. Urin machts möglich, man erhält sein jugendlich-frisches Aussehen zurück.

Es war ein langer Weg bis ich den Urin zum ersten Mal in den Mund genommen habe .. beim ersten Mal wurds mir schlecht. Ich habs dann wieder ein paar Monate gelassen und habs dann nochmal ausprobiert, um einen Abszess an der Zunge und an der Innenseite meiner Wangen wegzukriegen .. seitdem gurgle ich damit, verwende morgendlichen Mittelstrahlurin zum Urinziehen, gebe ihn mir tropfenweise auf und unter die Zunge. Ich trinke ihn nicht. Ich habe tolle Erfolge damit erzielt und probiere weiter aus... :)

Zur Zeit versuche ich ein wieder neu entstandenes Ödem oberhalb meines linken Knöchels mittels Urin-Umschlägen und -Packungen wegzukriegen, ich möchte auch gerne, daß sich die Verhärtungen in diesem Bereich auflösen und, ich möchte die braunen Flecken dort gerne wieder los werden. Dann würde ich gerne die Krampfadern dort dazu bewegen, sich zurückzubilden und die Durchblutungsstörungen beheben. Außerdem stört mich die riesige Druckempfindlichkeit an dieser Stelle, jeder Socken wird zum Problem. Die erst- und einmalige Anwendung heute Nacht hat eine Verbesserung von 80% gebracht, das läßt hoffen... ;)

Also dafür, dass die Behandlung mit Urin unwirksam sein soll, wirkt er - zumindest bei mir - perfekt, zuverlässig und sehr schnell: >> Klick<< Ein besseres Heilmittel hab ich bisher noch nicht gefunden. Praktisch ist es auch, man hat es immer dabei, man muß sich halt nur trauen, es dann auch anzuwenden :lol:
Grüße von Krâja ;)

Schölli
Beiträge: 8
Registriert: 30. Okt 2014, 12:22

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitragvon Schölli » 31. Okt 2014, 10:43

super, vielen Dank für eure Hilfe und Infos :)


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitragvon Krâja » 31. Okt 2014, 20:01

Gern geschehen @ Schölli :wink:

Hier noch ein bißchen Info, für diejenigen, die nicht klicken und nachgucken wollen :razz:

Um das Auffinden der einzelnen Threads zu erleichtern, verlinke ich die jeweiligen Beiträge unter ihren Themen unter dem Link Anwendungsgebiet Eigenurin: Überblick und Info.

Informationen zu Büchern, die ich nicht in der Natur-Forum Bücherecke gefunden habe und den Link zur Deutschen Gesellschaft für Harntherapie e.V. mit einem Verzeichnis angeschlossener Ärzte und Heilpraktiker stehen hier: Grundlagen der Urintherapie.

Jetzt wünsche ich mir noch Leute, die hier mitschreiben und uns mitteilen, welche Erfahrungen sie bei welchen Erkrankungen mit welchen Anwendungsweisen der Urintherapie gemacht haben und machen... :)
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Natürlich heilen: Urintherapie

Beitragvon Krâja » 1. Nov 2014, 17:09

Ich hab mich hier gern und sehr erfolgreich als freiwilliges Versuchskaninchen für die Intelligenz des menschlichen Organismusses zur Verfügung gestellt.

In welcher Weise und durch welche Einflüsse der menschliche Organismus erheblich gestört und belastet wird, habe ich in diesem Thread ja bereits aufgezeigt. Gesunde Ernährung, Bewegung in frischer Luft, Meditation, ausreichend Ruhe und Schlaf helfen den menschlichen Organismus mit Streß umzugehen, können seine Erinnerungen und die Erfahrungen der Gegenwart mildern, aber nicht heilen.

Das bisher einzige Heilmittel, das absolut zuverlässig und sehr schnell wirkt, hab ich mittlerweile auch entdeckt: Eigenurin.

Da ich kaum schulmedizinische Medikamente einnehme, kann ich meinen eigenen Urin verwenden. Denjenigen, die das nicht können, empfehle ich eine Entgiftung des eigenen Körpers mit vorpubertärem Kinderurin. Je nach Schweregrad der Erkrankung empfehle ich den Besuch eines wissenden Therapeuthen auf dem Gebiet der Urinheilkunde.

Eine Liste der mitarbeitenden Ärzte und Heilpraktiker gibt es auf der Webseite der Deutschen Gesellschaft für Harntherapie e.V. mit Links zu Selbsthilfegruppen, ausgewählten Beiträgen, weiteren Links und Buchempfehlungen. Der Besuch dieser Webseite lohnt sich.

Laut dem gesammelten Material bei Alternative Medizin: Urin-Therapie haben auch Patienten mit schweren und bisher nahezu unheilbaren Erkrankungen eine Chance auf Heilung. Der Mensch sucht zunächst meist außen, was er innen findet: Rat, Erkenntnis und sogar Heilung.

Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern eine gute und schnelle Besserung und melde mich zurück, wenn ich eine weitere Störung bei mir selbst behandle und die Zeit dazu finde, hier darüber zu berichten.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitragvon Krâja » 8. Dez 2014, 22:47

Sollte man keine Geduld haben, sollte man auf die Urintherapie besser verzichten ... sie funktioniert zwar und man erreicht auch sehr schnell und sehr effektiv die absolute Schmerzfreiheit, aber bis man geheilt ist, dauert es sehr lange ... :roll:

Noch länger dauert es, wenn man sich von Teilerfolgen täuschen läßt und die Urintherapie immer mal wieder abbricht oder beendet... :oops:

Wer die Heilungswirkung von Urin unterstützen möchte, sollte hierauf achten, Urin wirkt zwar auch ohne Unterstützung, aber dazu braucht man dann noch mehr Geduld... :o

Der Lohn dieser unendlichen Geduld, die man zur Heilung mit der Urintherapie aufbringen muß, ist die eigene Gesundheit, die sich erstaunlicherweise mit dieser völlig kostenlosen Methode wieder herstellen läßt, aber nur, wenn man seinen anerzogenen Ekel überwinden und sich in Geduld fassen kann... :jump:
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitragvon Krâja » 17. Feb 2015, 15:50

Ich erinnere mich an die Aussage: "Du bist damit genau einen Schritt zu weit gegangen!" aus dem Mund meiner Mutter. Sie erfolgte immer dann, wenn ich durch eine Handlung oder eine Aussage eine Grenze überschritten hatte, was sie in jenem Moment nicht mehr ertragen konnte. Ihre Grenzen waren fließend, manchmal bedurfte es nur eines Wortes, einer Antwort auf eine gestellte Frage, die das Faß zum überlaufen brachte, denn die Frage wurde nicht gestellt, um beantwortet zu werden, sie enthielt eine unausgesprochene Warnung, sofort mucksmäuschenstill aus dem Raum zu verschwinden und so schnell nicht wieder aufzutauchen. Leider war auch das nicht der richtige Weg, denn wenn man schweigend weg ging, hatte man eine Frage nicht beantwortet, und das konnte eine Strafe nach sich ziehen.

"Du bist einen Schritt zu weit gegangen!" Eine Aussage, die keine Antwort zuläßt? Bedarf diese Aussage keiner Beantwortung? Wendet man sich mit dieser Aussage ab und geht seiner Wege? Oder erwartet man, daß der andere einsieht, daß er einen Schritt zu weit gegangen ist? Muß man sich dafür entschuldigen, wenn man einen Schritt zu weit gegangen ist? Muß man sich zurückziehen und schweigen? Hört die Meinungsfreiheit dort auf, wo andere sich gedanklich nicht mehr hintrauen, weil sie sich an das anerzogene Stoppschild erinnern? Ein Stoppschild, das mit einer Strafe verbunden war?

"Wenn Du nicht sofort aufhörst mit diesem Unsinn, setzt es was!" Hausarrest, Fernsehsperre, Wegnahme des Spielzeugs, Prügel waren/sind (?) Bestrafungsmöglichkeiten von Eltern, wenn sie eine Handlung, Gehorsam von ihren Kindern erzwingen woll(t)en. "Du bist einen Schritt zu weit gegangen!"

Kinder spielen mit ihrem Urin, sie kredenzen ihn anderen Kindern als Apfelsaft und bringen sie dazu, den Apfelsaft zu trinken ... Ich war sehr überrascht als ich davon erfuhr "ach du meine Güte, seid Ihr wahnsinnig geworden?" war meine total entgeisterte Frage. Es setzte keine Strafe, ich bat sie so etwas in Zukunft bitte zu unterlassen. Von Seiten meiner eigenen Mutter wäre dieses Experiment schwerst bestraft worden u.a. mit einer Bloßstellung gegenüber den Eltern des betroffenen Kindes. Ich hab das gelassen, denn es hätte die Situation nicht geändert, das Kind hatte den 'Apfelsaft' bereits getrunken. Mir wurde es schlecht, aber die Kinder dachten sich nichts dabei, da war doch nichts dabei?

War etwas dabei? Es war vorpubertärer Kinderurin, der dort verabreicht wurde. Es gab keinerlei Folgen, es ist niemandem etwas passiert, keine Übelkeit (außer bei mir). Ein reines Vorstellungsproblem, weil man erwachsen war und wußte, was man tut und was man nicht tut. Urin gab man anderen Kindern nicht zu trinken! dachte ich und dachte anscheinend falsch. Die Kinder machten das Richtige, wenn auch aus falschen Beweggründen, sie mochten das andere Kind nicht und lachten über seine Naivität, ohne darüber nachzudenken, daß das betroffene Kind sehr viel jünger war und dann auch noch ein kleiner Junge, die entwickeln sich ja ein bißchen später als Mädchen.

Ich geb Euch zwar keinen Apfelsaft zum trinken, aber ich schreibe über Urin, wende ihn an und überschreite damit wohl die Grenze dessen, was sich mancher vorzustellen traut? Da steht das Stoppschild der elterlichen Erziehung: 'das geht einen Schritt zu weit!'

Der Schritt zu weit, ist der Ungehorsam. Man wird wieder zum Kind, spielt, probiert aus, schiebt das Stoppschild zur Seite und geht weiter ... immer mehr Schritte in die Freiheit der eigenen Meinung, der eigenen Verantwortlichkeit, denn in Wirklichkeit ist man erwachsen und macht doch nur, was man immer tat, man probiert aus. Ich werde es nicht ausprobieren, einen Fliegenpilz zu essen, denn ich weiß, daß er giftig ist. Manche wissen, daß Urin Abfall ist und werden ihn nicht ausprobieren. Ich bin anderer Meinung, er ist ein goldner Saft, der bei gesunder, ausgewogener Ernährung, ausreichend Flüssigkeitszufuhr, ausreichend Bewegung in frischer Luft, den eigenen Körper heilen kann, aufgrund seiner Zusammenstellung, aufgrund seiner Einmaligkeit, aufgrund des gefilterten Blutes des eigenen Körpers und möglicherweise als Baustein des Lebens.

Was auch immer ich mit Urin bei mir selbst behandle .. es heilt, das eine schneller, das andere langsamer. Manches ist 30 Jahre alt und älter und heilt innerhalb von ein bis zwei Jahren. Ich glaube nicht, daß ich eine Ausnahme unter den Menschen bin. Ich glaube aber zu wissen, warum ich mit der Urintherapie für viele einen Schritt zu weit gehe.... ;)
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitragvon Krâja » 8. Okt 2015, 19:02

Die Urintherapie geht den Leuten auf den Geist. Es geht ihnen auf den Geist, davon zu hören, zu lesen, das Thema in den News am Forum zu sehen, es überhaupt am Forum lesen zu müssen. Sie betrachten es als Müll, denn laut anerzogener Meinung der Gesellschaft ist Urin ein schmutziger Stoff, der den Körper entgiftet, also pures Gift, das schleunigst in der Toilette angespült werden muß. Darüber spricht man nicht, man fäßt ihn nicht an. Man wäscht sich die Hände. Der Gang zur Toilette ist peinlich, wenn man Besuch hat.

Die armen Babys, die 9 Monate lang dieses Gift trinken müssen, um zu gesunden Menschen heranzuwachsen...

Alles, was den Unterleib anbelangt, unterliegt gesellschaftlichen Tabus. Sex war früher auch peinlich und Kinder waren ein Produkt der Totsünde. Man muß sich nur ein bißchen mit Geschichte befassen, auch und insbesondere mit der Kirchengeschichte und ihren Praktiken durch ihre männlichen und weiblichen Vertreter im Laufe der Jahrhunderte bis heute.

Die Leute hier am Forum bedauern es, daß das Natur-Forum zugemüllt wird mit Hilfestellung aus dem Bereich der Urintherapie, "als ob diese Therapie das einzig Richtige wäre". Diese Leute probieren die Urintherapie nicht aus, denn sie wissen Bescheid über dieses Thema, über das man nicht spricht, dessen Anwendung man nicht ausprobiert, denn man weiß Bescheid. Man weiß garnichts, aber das weiß man nicht, wenn man Bescheid weiß und den Lehren von Gesellschaft, Kirche, Pharma- und Kosmetikindustrie folgt. Es geht hierbei um Machtinteressen und ums Geld verdienen. Der Einzelne durchschaut das nicht, den er/sie glaubt denen, die Bescheid wissen. Es steht doch überall geschrieben, was alle sagen, kann doch unmöglich falsch sein. Die Masse meint Recht zu haben, sie meint das Recht zu haben, Bescheid zu wissen und weiß leider nur sehr wenig.

Mir geht es auf den Geist, krank zu sein, Schmerzen zu haben, meine Zeit sinn- und nutzlos in Arztpraxen zu vertrödeln, mir erzählen zu lassen, daß das Alter an manchen körperlichen Beschwerden Schuld sei, daß man daran nichts ändern könne .. mir geht die Unwissenheit von Ärzten und dem Personal der Gesundheitssorge auf den Geist, die allgemeine Unwissenheit, die Naivität und Leichtgläubigkeit vieler Leute, die Schuldzuweisungen, wenn man ihnen versucht zu helfen, weil man ein Mittel gefunden hat, das wirkt, absolut kostenlos ist und den Leuten das Leben zum einen retten, zum anderen ihnen sehr viele Schmerzen ersparen kann.

Mir geht das Verhalten vieler Leute grenzenlos auf den Geist, ebenso wie Schmerzen, die sich bei regelmäßiger Anwendung des reinsten Stoffs, den der eigene Körper wahrscheinlich produziert, um sich selbst zu genesen, vermeiden lassen.
Grüße von Krâja ;)

pico

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitragvon pico » 18. Mär 2016, 19:24

Krâja ich bin ganz bei dir. :kiss:
Danke für Deine unglaubliche Energie und deine brillanten Beiträge!
Großen :respekt: für deinen Mut und deine Arbeit im Forum.
Ein Forum welches das Thema erträgt!
Ertragen will, kann... !

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitragvon Krâja » 19. Mär 2016, 04:22

:danke: fürs Danke, Pico ..

unser Dank gebührt den Forenbetreibern, Angelika und Marc :danke:

und natürlich all unseren LeserInnen, die uns hier mit gerümpfter Nase und leichtem Ekelgefühl schreiben lassen :D
Grüße von Krâja ;)



   

Zurück zu „Urintherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste