Zum Inhalt

Streß Folgeschäden erkennen und heilen

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 787
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Streß Folgeschäden erkennen und heilen

Beitragvon Krâja » 3. Nov 2014, 02:53

Belastende Situationen und Ereignisse
Im Thread Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand... habe ich einige äußere Faktoren aufgezeigt, die zu Streß führen können. Ein schlechtes Verhältnis zum Chef oder zu einigen Mitarbeitern, Streit mit Nachbarn, Leistungsdruck, Existenzsorgen, familiäre Probleme, Überbelastung, körperliche Überanstrengung, um nur einige weitere Faktoren anzusprechen. Diese äußeren Sorgen wirken belastend auf die Psyche. Die Psyche reagiert mit Gefühlen wie Trauer, Wut, Mißtrauen, Zweifeln, Angst, Unbehagen, Unlust, Einsamkeit.

Die Reaktion der Psyche
Die Annahme, daß Reaktionen der Psyche einen krankmachenden Einfluß auf den Körper haben, ist falsch. Die Psyche reagiert folgerichtig auf Situationen und Ereignisse. Die Psyche ist nicht krank, sie funktioniert folgerichtig. Der menschliche Verstand erkennt eine Situation meistens in Sekundenschnelle, die Psyche arbeitet wesentlich langsamer, sie betrachtet die Situation und reagiert darauf. Ist die Situation belastend, reagiert die Psyche beispielsweise mit Enttäuschung, Zweifeln, Trauer, Angst. Wie ein kleines Kind steht sie da und betrachtet das, was der Verstand längst erkannt hat. Es gefällt ihr nicht. Sie muß sich langsam daran gewöhnen, denn es gibt kein Entrinnen, die Situation ändert sich nicht, nur weil es der Psyche nicht gefällt.

Sich Zeit nehmen, für das eigene Selbst
Das, was die Psyche empfindet, ist nicht verkehrt, es ist eine natürliche Folgereaktion auf eine Situation. Die Psyche benötigt Zeit, um sich auf eine neue Situation einzustellen. Wenn man ihr diese Zeit gibt, beispielsweise durch einen Rückzug in die Stille, gibt man einem ganz entscheidenten Teil des eigenen Ichs die Zeit und Ruhe, sich auf eine veränderte Situation, auf ein (belastendes) Ereignis einzustellen.

Sich des eigenen Selbst bewußt werden
Um zu erfahren, warum man beispielsweise verärgert ist, kann man sich ebenfalls zurückziehen und sich in der Stille, ohne laufenden Fernseher, ohne Ablenkung von außen, ohne Hektik, ohne Streß befragen, warum man verärgert ist. Was wars denn, was da passiert ist? Mit ein bißchen Nachdenken, in sich hineinhorchen, nachspüren, erfährt man es. Man nimmt sich Zeit für sich selbst, für die eigenen Stimmungen, hinterfragt und hinterspürt sie. Wer nicht weiß, wie es geht, kann es hier hautnah erfahren und lernen:
Selbsterfahrung mit Pferden.

In sich selbst hineinhorchen ohne Bewertung
Stimmungen sind nicht negativ oder positiv, sie sind. Sie sind wie die Blumen, die draußen vor dem Fenster blühen. Sie sind einfach da und sie dürfen da sein. Sie haben ihre Berechtigung, wir nehmen sie ernst und gewöhnen uns langsam an eine veränderte Situation.

Gesund sein und bleiben
Rückzug in die Stille, nachspüren, nachdenken, die Seele baumeln lassen, Meditation ist sehr wichtig, um gesund zu sein, zu bleiben oder zu werden: Unterstützung der Eigenurintherapie.

Unachtsamkeit gegenüber den eigenen Bedürfnissen
Wenn man sich keine Zeit für sich selbst nimmt, immer etwas zu tun hat, wenn man seine Stimmungen unterdrückt, sie als negativ betrachtet, sich ihrer entzieht, sie mit Beschäftigung (Medikamenten / Drogen / Alkohol) betäubt und vor sich selbst davon läuft, werden die Stimmungen stärker, denn sie möchten gern zur Kenntnis genommen werden. Sie möchten ernst genommen werden. Sie haben ein Recht da zu sein und auf dieses Recht pochen sie.

Selbstverleugnung führt zu Streß
Die Zeit bleibt nicht stehen, die Ereignisse häufen sich, dem Verstand macht das alles nichts aus, der nimmt nur wahr. Man reagiert, passt sich an und die Psyche heult. Wenn sie oft genug mißachtet, verleugnet, übersehen, versteckt und zur Seite geschoben wurde, schaut sie sich nach Hilfe um. Sie ist ja nur ein Teil des Menschen, sie wohnt ebenso in seinem Körper wie der Geist, auch Verstand genannt.

Störung der inneren Harmonie
Schlafprobleme, Unwohlsein, Konzentrationsschwierigkeiten, Gereiztheit, Motivationsprobleme sind erste Anzeichen dafür, daß das Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele gestört ist. Der Verstand will den Körper beherrschen und ihn mitziehen, der Körper soll sich den neuen Gegebenheiten anpassen. Die Psyche streikt. Der Kampf zwischen Seele und Geist beginnt. Die Seele braucht Ruhe, der Verstand muß gehorchen, denn die Seele (Psyche) verfügt über die Macht, den Körper still zu legen.

Psychische Hilfsmittel um zu Ruhe und Einkehr zu kommen
Müdigkeit, Erschöpfung, Schwindel, Erkältung, Schnupfen, Husten, Gliederschmerzen, die Psyche versucht sich Gehör zu verschaffen. Wenn der Körper zur Ruhe kommt, könnte Mensch die Zeit finden, nachzudenken. Warum ist er krank geworden? Was ist denn passiert? Warum ist er so unendlich müde? Warum ist er so erschöpft? Wo kommt denn diese Kälte her? War das vielleicht dieser scharfe, eiskalte Ton vom Chef als er dich abgekanzelt hat, weil Du nicht seinen Erwartungen entsprachst? War es die Kollegin, die eifersüchtig ist, weil Du jünger aussiehst als sie? War es der Ton von ... nun hustest Du ihnen allen was, Du hast die Nase voll, Dir tut alles weh, Du willst Deine Ruhe, nichts mehr hören, nichts mehr sehen. Es stinkt Dir fürchterlich, die sind alle so gemein. Du bist traurig und enttäuscht. Jetzt wo Du krank bist, darfst Du traurig und enttäuscht sein. Du nimmst Dir eine Auszeit und bist krank, das haben sie jetzt davon.

Keine Zeit zum krank spielen
Dein Verstand gewinnt die Oberhand, Du hast keine Zeit zum krank spielen, Du mußt arbeiten, musst die erwartete Leistung erbringen. Von nichts kommt nichts. Drückeberger werden entlassen. Du bist einfach nur zu faul zum arbeiten. Du bist ja garnicht krank, Du tust nur so. Steh endlich auf und geh Deinen Pflichten nach. Du hättest gestern schon stehen müssen. Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder mal eben krank spielt, nur weil ihm irgendein Ton nicht passt!

Selbstmißachtung bringt Ärger von Seiten der Psyche
Sodbrennen, Magendrücken, Magengeschwür, Du hast zu viel geschluckt, es reicht, nicht noch mehr!

Falsche Ernährung, Hektik, Kummer, Überanstrengung, keine Zeit
Verstopfung, Durchfall, Reizdarm, Reizblase.... Du hast also keine Zeit für Dich? Nun gut, dann sorgt die Psyche dafür, daß Du Dir Zeit nimmst, denn mit Durchfall kannst Du nicht zur Arbeit und die Reizblase zwingt Dich ebenfalls in der Nähe einer Toilette zu bleiben. Was ist denn so flüssig, daß es raus muß? War irgendetwas überflüssig? Vielleicht der Streit, den Du mit Deinem Partner angefangen hast, weil er Dich nicht gleich verstanden hatte? Was hat sich Dir auf die Nieren geschlagen? Das ewige Gejammer von Deiner Schwiegermutter? Wann hast Du Dir denn zum letzten mal Zeit für Dich und Deine Probleme, Deine Sorgen genommen? Wann hast Du zum letzten Mal darüber nachgedacht, was Du dabei empfindest, wenn alles an Dir hängt, Du Dich um alles kümmern mußt und Dich fühlst wie ein Sklave, der nichts richtig macht? Du fühlst es, aber Du willst das alles nicht wahrhaben, bloß nicht drüber nachdenken.

Medizin gegen die Notschreie der Psyche
So als Psyche hat man es heutzutage nicht leicht. Ganz normale Folgereaktionen, die im Körper ablaufen, sollen beseitigt werden, dabei sind es doch nur Notschreie der Psyche, auf die keiner hört. Wir kommen mit einer Situation nicht zurecht. Wir kommen mit einer unendlichen Vielzahl Situationen nicht zurecht. Kein Wunder, bei der Hektik. Wenn wir uns die Ruhe, die wir brauchen, nicht freiwillig nehmen, werden wir zu dieser Ruhe gezwungen, durch eine Erkrankung, die uns ans Bett fesselt. Nun hätten wir die Zeit zum nachdenken, nachspüren, aber diese Zeit geben wir uns nicht, wir entfernen die Notschreie der Psyche, um endlich wieder ganz normal funktionieren zu können, bis wir dann endlich schwer krank werden ....

Grundbedingungen für die Gesundheit von Körper, Geist und Seele
Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle, wir brauchen Nahrung, um zu funktionieren. Schlaf spielt eine wichtige Rolle, wir brauchen den Schlaf, um ausgeruht in den neuen Tag starten zu können. Das Gedankenkarusell im Kopf läßt sich mittels Meditation beheben. Wir benötigen Sauerstoff, frische Luft, Bewegung. Unterstützung der Eigenurintherapie. Wir benötigen Freude, Anerkennung, Zustimmung, fröhliche Gesichter, Verständnis, Achtung, es ist unser Antrieb, es schafft Kraft, bringt uns in Schwung. Die Psyche lacht ... aber nur, wenn sie endlich zu Wort kommen durfte.

Heilung von Körper, Geist und Seele
Und welche Aufgabe trägt der Urin hier? Als Blutfiltrat hat er den gesamten Körper, alle Zellen, das Gehirn, durchspült. Als Filtrat des Blutes kennt er die Stimmungen, die Reaktionen, die Ursachen, die Folgen und kann, von außen zugefügt, die körperlichen Symptome der Psyche beheben und ihr helfen, sich an eine Situation zu gewöhnen. Mittelstrahlurin wirkt nicht nur schmerzstillend, desinfizierend, reinigend, er wirkt auch beruhigend und heilt Körper, Geist und Seele.

Die Heilwirkung des Harns unterstützen
Aber: man darf den eigenen Harn in Zeiten stark belastender emotionaler Ereignisse nicht trinken, weil er 'negativ' aufgeladen ist. Man muß sich erst mittels Meditationstechniken u.a. innerlich befreien, bevor man den eigenen Harn oral einnehmen darf. Nur der gesunde Harn erzeugt und bewahrt das psychische Gleichgewicht.

Ereignisse, die krank machen...
Solange man sich im Zentrum krankmachenden Streßes befindet, sind Emotionen belastend. Ich möchte sie nicht als 'negativ' bezeichnen, denn dieses Wort beinhaltet eine Wertung. Belastende Emotionen haben ihren Sinn, wir brauchen sie. Sie müssen da sein, denn sie sind die zweite Seite, der Gegenpart zu den befreienden Emotionen über ein erfreuliches Erlebnis. Wir haben Tag und Nacht, hell und dunkel. Bei Tageslicht ist man aktiv, in der Dunkelheit ruht man. Befreiende und belastende Emotionen; helle und dunkle Stimmungen (Gefühle). Helle Stimmungen sind leicht, dunkle Stimmungen sind schwer. Wir hüpfen nicht vor Freude in die Luft, wir verkriechen uns traurig ins nächste Mauseloch.

... gehen (dir) nicht nur auf die Nieren, sie gehn (dir) auch in den Harn
Wir wissen, daß das Blut durch den gesamten Körper fließt. Man kann das Blut als einen Botenstoff betrachten, der die Gesamtinformation des Menschen in sich trägt. Es wird in den Nieren zu Harn gefiltert. Emotionen werden auch in Blut und Harn gespeichert. Der Harn ist - ebenso wie das Blut - dunkel (belastend) aufgeladen. Eine emotionale Streßsituation, ein zuviel an Kaffee und Nikotin, ergibt eine Kombination, die mit dem Blut den Harn belastet, der - dem Körper wieder zu geführt, durch orale Einnahme in einer Trinkkur - den Körper vergiftet [mehr dazu].

Die Lehre vom Heilenden Harn...
Lesen, verstehen, begreifen und umsetzen, es ist ganz einfach, sollte man meinen. Es ist leider nicht ganz so einfach, denn jeder versteht etwas anderes. Es schreibt auch jeder etwas anderes. Was ich verstanden habe und wie ich es umsetze, kann man hier nachlesen.. Was ist Heilender Harn? Hat jeder diesen Heilenden Harn? Ist Urin zu jeder Zeit ein Heilender Harn? Was kann man tun, um einen Heilenden Harn zu erhalten? Nachdenken? [mehr lesen].


Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 787
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Streß Folgeschäden erkennen und heilen

Beitragvon Krâja » 7. Nov 2014, 11:37

Krâja hat geschrieben:Medizin gegen die Notschreie der Psyche
So als Psyche hat man es heutzutage nicht leicht. Ganz normale Folgereaktionen, die im Körper ablaufen, sollen beseitigt werden, dabei sind es doch nur Notschreie der Psyche, auf die keiner hört. Wir kommen mit einer Situation nicht zurecht. Wir kommen mit einer unendlichen Vielzahl Situationen nicht zurecht. Kein Wunder, bei der Hektik. Wenn wir uns die Ruhe, die wir brauchen, nicht freiwillig nehmen, werden wir zu dieser Ruhe gezwungen, durch eine Erkrankung, die uns ans Bett fesselt. Nun hätten wir die Zeit zum nachdenken, nachspüren, aber diese Zeit geben wir uns nicht, wir entfernen die Notschreie der Psyche, um endlich wieder ganz normal funktionieren zu können, bis wir dann endlich schwer krank werden ....


Ein Beispiel dafür ist der Speiseröhrenkrampf. Hier kann man nachlesen, wie die moderne Medizin den Speisröhrenkrampf behandelt: www.achalasie.info. Man könnte sich aber auch fragen, woran es liegt, daß man nichts (mehr) schlucken kann? Hat man vielleicht zuviel geschluckt? So ein Speisröhrenkrampf kommt ja nicht von nichts, er steht auch nicht losgelöst im Raum, er gehört zu einem Körper und dieser Körper hat eine Entwicklungsgeschichte.

Die meisten Leute haben längst vergessen, was sich in ihrer Kindheit und Jugend, vor und nach der Geburt zugetragen hat. Ich hatte das auch alles vergessen, aber man kann ja nachforschen, (alleine oder mit einem guten Psychotherapeuten, da die alten Ängste aus der Kindheit noch vorhanden sind) zum einen in sich selbst, zum anderen kann man seine Mutter und seinen Vater fragen, solange die leben. Hierbei ist die Fragetechnik wichtig: wenn man ihnen Interesse und Verständnis zeigt, erzählen sie manchmal, wenn sie sich die Zeit dazu nehmen (meistens haben sie Wichtigeres [?] zu tun). Man kann sie auch provozieren, auch dann antworten sie. Die Frage allein kann schon sehr provozierend sein, denn sie erinnern sich nicht gern und geben nur zu gern u.a. dem Kind die Schuld für eigenes Versagen, das sie vor sich selbst immer rechtfertigen konnten, sie hatten immer einen Grund. Dieser Grund lag verborgen in den eigenen Erlebnissen, wurde aber (unbewußt) u.a. am eigenen Kind ausgetragen (Sündenbockfunktion) ...

Das Unterbewußtsein spielt mit, es übernimmt eine sehr wichtige Rolle: es ist immer da und zeigt in Symptomsprache, was passiert ist, was falsch gelaufen ist, wo die Heilung ansetzt: im Nachdenken, in einem AHA-Erlebnis, in einer Umstellung der Lebensgewohnheiten, in der Abwägung, ob Schulmedizin unbedingt erforderlich ist oder ob es nicht vielleicht natürliche Heilmittel gibt, die weniger belastende Auswirkungen auf den Körper haben. Ein sehr gründliches, sehr tief wirkendes und umfassendes, in seiner schmerzlindernden Wirkung nahezu einmaliges natürliches Mittel ist der Urin, der mit anderen Verfahren aus der Naturheilunde kombiniert werden kann.

Durch die veröffentlichten Informationen der www.achalasie.info hat die Krankheit einen Namen bekommen. Es war aber nur ein Symptom von vielen und (fast ?) alle Symptome kann ich (bei mir) mittlerweile heilen, mit dem Quellsaft aus dem eigenen Körper. Wie es geht, hab ich ja beschrieben, ein Teil der Symptome steht hier auch, es kommen noch mehr Symptome hinzu, wenn ich die Zeit finde, sie schriftlich auszuarbeiten.

.............Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
..............Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 787
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Streß Folgeschäden erkennen und heilen

Beitragvon Krâja » 12. Mär 2015, 19:22

Belastende Ereignisse und ausweglose Situationen veranlassen mich seit jeher zu einem angewöhnten und zu gewissen Zeiten lebenserhaltendem Verhaltensmuster. Um psychisch ruhig zu bleiben und nicht von Schock und Panik getrieben in eine verhaltensauffällige Psychose abzugleiten, welche die Ereignisse oder Situationen nicht ändert, aber ein größeres Risiko für das eigene ICH darstellt, verwende ich eine anerzogene Technik des Umkonzentrierens. Ich kann mich, durch jahrzehntelange Übung, tage-, wochen-, monate und wenns sein muß jahrelang auf eine Tätigkeit konzentrieren und alles um mich herum vergessen. Dieser Vorgang hilft mir, Ereignisse zu überleben, die ich ohne diese Haltung und ohne Anwendung beruhigender Mittel, nicht ertragen könnte.

Es handelt sich hierbei um ein Verhaltensmuster, das ich seit meiner Kindheit zeige. Man lenkt sich ab und steigt aus der Wirklichkeit aus. So ungewöhnlich ist dieses Verhaltensmuster nicht, wenn man an Märchenbücher für Kinder denkt, an Abenteuerfilme für Jugendliche oder Erwachsene, an Meditation, an Yoga und ähnliches. Normalerweise verwendet man diese Techniken über einen zeitlich begrenzten Zeitraum.

Man könnte diesen Zustand mit einer Art Winterschlaf vergleichen:

Die Energie, die notwendig ist, um die Lebensfunktionen des Winterschläfers während der jahreszeitlichen Schlafphase aufrechtzuerhalten, kommt aus den während des Sommers angefressenen Fettdepots.

Nur der Geist bleibt rege, Körper und Psyche werden in gewisser Weise abgeschaltet. Man kann auf diese Weise Schmerzen betäuben (zahnärztliche Behandlungen), man kann damit psychische Qualen vergessen.

Wer erinnert sich nicht der Anstubser aus der Kindheit 'Schlaf nicht!' 'Träum nicht!', wenn man am hellen Tag mit offenen Augen gebannt in eine Richtung schaute und nicht mehr auf Umweltreize reagierte? Man war in eine eigene Welt, in Betrachtungen versunken, die jenseits des Vorstellungsvermögens und der Erkennbarkeit anderer lag. Man wurde aufgefordert, diesen Zustand zu beenden. Zuweilen wurde man deswegen beleidigt mit verständnislosen, überheblichen oder zynischen Bemerkungen "sie/er schläft am hellichten Tag!" Man sollte arbeiten, eine Leistung vollbringen, gehorchen.

Auf diese Weise bringt man Kinder davon ab, in sich hineinzuhorchen. Mit der Zeit erlernen sie die vorgegebenen Verhaltensweisen ihrer Erziehungspersonen und bleiben konzentriert in der Gegenwart der Realität. Kinder besitzen aber auch die Fähigkeit im Zustand des 'Träumens mit offenen Augen' die Gegenwart der Realität wahrzunehmen. Kinder sind auch nicht dumm, wie manche Erwachsene glauben, sie können Verhaltensmuster einsetzen, um ihre Psyche zu schützen. Daß das alles nur bis zu einem gewissen, persönlichkeitsabhängigen Grad funktionieren kann, dürfte verständlich sein. Psychische Trauma bleiben selten folgenlos.

Aus Kindern werden Erwachsene, die anerzogene, anerlernte Techniken beibehalten. Angewohnheiten, Verhaltensraster lassen sich nur sehr schwer abgewöhnen. Meist erkennt man sie nichtmal, denn was man immer schon tat, ist nichts Ungewohntes, es ist normal. Normal für den, der ein bestimmtes Verhaltensmuster schon immmer anwendet. Nicht unbedingt 'normal' für einen Betrachter oder Partner.

Während man sich auf eine bestimmte Tätigkeit, beispielsweise Malen oder einen interessanten Film konzentriert, möchte man nicht abgelenkt werden. Man ißt, was man da hat .. beispielsweise Chips, bereitet sich etwas zu, was schnell geht oder bestellt sich eine Pizza, um möglichst schnell wieder in diesen 'Traumzustand' zurückkehren zu können. Bei belastenden Ereignissen, vor denen man zu flüchten sucht, trinkt man möglicherweise eine Überdosis Kaffee und raucht bei Weitem mehr als zu anderen Zeiten. Gibt auch Leute, die sich mit Beruhigungstabletten, Alkohol, Drogen, Flucht in Arbeit, Kaufrausch ect. auf NormalNull zu halten versuchen.

Man treibt Raubbau mit sich selbst, mit dem eigenen Körper, der seine Reserven ausschöpfen muß, um das Blut im leicht basischen Milieu zu halten.

Man bewegt sich so wenig wie möglich, betreibt keinen Sport, geht nicht an die frische Luft, ernährt sich nicht gesund und wundert sich, wenn der Körper dann eines Tages nicht mehr mitmacht. Es kommt eines Tages zu einer folgenreichen Übersäuerung

Wird ein säurelastiger Lebenswandel beibehalten, holt der Körper sich die Mineralstoffe zur Neutralisierung der Säuren aus Knochen und Gefäßwänden. Die Folgen sind Krampfadern, Durchblutungsstörungen, Osteoporose, hoher Cholesterinspiegel, Hämorrhoiden und Arteriosklerose. Die fortschreitende Verschlackung führt schließlich zu ernsthaften "Säurekrankheiten" wie Nieren- und Gallensteinen, offenen Beinen, Herzinfarkt, Krebs, Schlaganfall, Verdauungskrankheiten, Grauem Star und Leberschäden. All diese Krankheiten benötigen ein saures Milieu, um entstehen zu können. Der Körper betreibt zur Neutralisierung der gefährlichen Säuren schließlich Raubbau an der eigenen Substanz.

Solche Verhaltensmuster können durch das Funktionieren der Schilddrüse beeinflusst werden, sie ist aber - meiner Ansicht - nicht unbedingt ursächlich daran beteiligt. Es könnte aber sein, daß sie im Wege der Durchblutung in ihrem perfekten Funktionieren gestört wird und eine Über- oder Unterfunktion zeigt, mit einer Verstärkung mancher Krankheitssymptome.

......"Was muß man tun, um diesen Zustand zu beenden und gesund zu werden?"

Man muß aufstehen, den Fernseher oder den Rechner abschalten, die Fenster öffnen, das Chaos in der Wohnung beseitigen, einkaufen gehen und sich all die Nahrungsmittel holen, die man benötigt, um sich gesund zu ernähren. Lachen und Singen hilft ... lachen befreit und singen sorgt für einen gesunden Sauerstoffausgleich, vorallem bei geöffneten Fenstern oder beim spazierengehen in der Natur. Wem die Kraft ausgegangen ist, kann sie sich aus der Zubereitung der frischen Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL. holen, ihre Anwendung wirkt schnell und zuverlässig, am besten frisch zubereitet mit schwarzem Pfeffer, frisch gemahlen und einem Schuß Olivenöl, um zum einen vom Körper aufgenommen und zum anderen in ihrer Wirkung verstärkt zu werden. Sie eignet sich auch als Brotaufstrich oder als Dip.

Bei gesunder Ernährung, Bewegung an frischer Luft und ausreichend Schlaf, regeneriert sich der Körper normalerweise sehr schnell. Der eigene Urin erhält seine Heilungsfähigkeiten zurück und der Teufelskreislauf der Flucht findet sein Ende.

..................Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
.............Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
..............Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Brigittef
Beiträge: 15
Registriert: 16. Mär 2015, 10:36

Re: Streß Folgeschäden erkennen und heilen

Beitragvon Brigittef » 16. Mär 2015, 13:53

Davon wusste ich nun echt nichts, klingt sehr interessant alles! Ich schaue mal ob ich da eventuell ein Buch zu finde

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 787
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Streß Folgeschäden erkennen und heilen

Beitragvon Krâja » 18. Mär 2015, 01:25

Hallo Brigitte,

danke für Dein Feedback :wink:

Teilst Du uns den oder die Buchtitel mit ISBN Nummer mit, wenn Du fündig geworden bist?
Danke im voraus.
Grüße von Krâja ;)


   

Zurück zu „Urintherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste