Zum Inhalt

Hämatom, Prellung, Verstauchung, Bruch: Urintherapie

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Hämatom, Prellung, Verstauchung, Bruch: Urintherapie

Beitragvon Krâja » 24. Dez 2014, 00:17

Nasse Urinwickel, Kompressen oder Umschläge mit frischem Mittelstrahlurin wirken schmerzlindernd und heilend, wenn man sich gestoßen hat und es weh tut, wenn sich ein blauer Fleck gebildet hat, vorbeugend und heilend bei einem Bluterguß. Sie wirken schmerzlindernd, kühlend und heilend bei Prellungen, Verstauchungen und Brüchen. Man kann sie als erste Hilfe nach dem Unfallgeschehen anwenden, zum Beispiel auf dem Weg zum Arzt oder zuhause, bis der Arzt eintrifft.

Schmerzen und Schwellungen lassen sehr schnell nach, was aber nicht dazu verleiten sollte, ein gebrochenes Glied zu belasten oder normal zu gebrauchen, es sollte eingerichtet und geschient werden. Bei Anwendung einer Schiene mit Verbandszeug kann man seine gebrochenen Gliedmaßen dann mitsamt dem Verband mit frischen Mittelstrahlurin kühl und feucht halten, vorausgesetzt man kann sich - Stunden später oder am anderen Morgen - selbst den Verband wechseln... ;)

Man wechselt Urinwickel, Kompressen, Umschläge oder Verbände immer dann, wenn sie warm und/oder trocken geworden sind. Das wiederholt man solange, bis die gewünschte Besserung eingetreten ist. Mit ein bißchen Glück lassen sich blaue Flecken und/oder Hämatome mithilfe von frischem Mittelstrahlurin ganz vermeiden. Auch Prellungen und Verstauchungen können mithilfe von frischem Mittlstrahlurin innerhalb von Stunden zurückgehen. Brüche bleiben bei Anwendung von frischem Mittelstrahlurin schmerzlos, die Gliedmaßen schwellen ab. Ein etwaiger Transport eines Verletzten verläuft damit schonend für den Verletzten.

Die äußerliche Anwendung der Urintherapie und Die innere Anwendung der Urintherapie
ergänzen einander, beschleunigen und verstärken die Heilung.
Beachtet bitte unsere Angaben und Hinweise unter den angegebenen Links.

Wichtig und ausschlaggebend für die Heilwirkung von frischem Mittelstrahlurin bei einem Hämatom, einer Prellung, einer Verstauchung oder einem Bruch ist die Schnelligkeit seiner Anwendung. Hier gilt das gleiche Prinzip wie bei Verbrennungen, Verbrühungen oder der Wundbehandlung: man muß die frische Verletzung so bald wie möglich mit frischem Mittelstrahlurin vom Tage behandeln, je eher desto besser. Gut, wenn man immer ein Fläschchen frischen Mittelstrahlurin bei sich hat, für den Notfall ... es gehört in die Notfallapotheke, die man bei sich tragen sollte.

Um genug frischen Mittelstrahlurin produzieren zu können, muß man viel trinken, dann hat man immer genug frischen Mittelstrahlurin zur Verfügung, um die Anwendungen kalt und naß zu halten.

Hier noch Tipps von Coen Van Der Kroon, einem niederländischen UT-Experten, zu Urinpackungen und Kompressen.
Die regelmäßige orale Einnahme von (u.a. morgendlichem) Mittelstrahlurin zum trinken, gurgeln, inhalieren, als Tropfen auf/unter der Zunge und/oder in Form von Nasentropfen kann sich (langfristig) unterstützend auf den Heilungsverlauf (zum Beispiel bei Brüchen) auswirken. Man kann selbstverständlich auch Urinziehen anwenden, um die Heilwirkung des Urins zu verstärken.

Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Hämatom, Prellung, Verstauchung, Bruch: Urintherapie

Beitragvon Krâja » 30. Jan 2015, 08:10

Ich hatte gestern einen kleinen Unfall mit meinem Moped, ich bin bei glatter Fahrbahn in einer starken Linkskurve ins Rutschen gekommen und mit der Maschine umgekippt.

Ich lag mitten auf der Fahrbahn und mein Moped landete sanft auf mir. Dem Moped ist nichts passiert, mir schon: ich hab mich auf der linken Hand abgestützt, bin aber trotzdem mit dem linken Ellbogen und der linken Schulter auf der Straße aufgekommen und hab mir die linke Hüfte und den Rücken verzogen. Der Fahrer hinter mir hat mit Warnblinkanlage gehalten, er und ein Mopedfahrer haben erstmal mein Moped wieder auf die Räder gestellt, damit war das Aufstehen leichter. Sie wollten sofort die Unfallrettung holen, aber die brauchte ich nicht, ich stand einfach auf und bedankte mich bei den Beiden.

Ergebnis der Geschichte: Prellungen im Hand-, Ellbogen, Schulter-, Hüftgelenk und ein sehr schmerzhafter Rücken.

Hand-, Ellbogen, Schultergelenk hab ich später zuhause mit frischem und alten Mittelstrahlurin mehrfach eingerieben und einziehen lassen, Hüftgelenk und Rücken hab ich mit einem eiskalten, klatschnassen Wickel mit einige Tage altem Mittelstrahlurin umbunden, dann hab ich mich schlafen gelegt. Ich hätte mir besser auch einen nassen Urinwickel auf den Schulternackenbereich machen sollen, denn das ist jetzt, also heute morgen, der einzige Bereich, der noch bei Bewegung schmerzt.

Der Urinwickel im Rücken ist immer noch kühl und feucht, was ich nicht so ganz verstehe, denn ich hab mich irgendwann heut nacht auf meinen Rücken gelegt, das tat derart weh, daß ich wach wurde. Dabei stellte ich dann die Massagewirkung, die ich bereits bei der Behandlung meiner Krampfadern kennen gelernt habe, Krampfadern, Schwellung, Ulcus cruris: Eigenurin, fest.

Der nasse Urinwickel bewirkt auf stark schmerzhaften und kranken Körperbereichen zunächst ein starkes Prickeln, als ob man ein Sprudelbad nähme, dann verwandelt sich das Prickeln in sanfte, aber spürbare Nadelstiche, in etwa der Stärke von frischen Heu oder Stroh auf der Haut. Und dann fühlt man eine Art Strom, der die Hautbezirke wellenmäßig anzieht und losläßt, man fühlt den Puls in den betroffenen Hautbezirken als Massage. Der Schmerz ging bereits im Stadium des Prickelns völlig weg, der Rücken wurde aufgewärmt und der Schmerz war weg. Ich bin dann wieder eingeschlafen.

Jetzt kann ich zwar alles frei bewegen, habe auch keine nennenswerten Schmerzen, aber wie das aussieht, wenn ich ein paar Stunden gestanden habe, weiß ich nicht. Ich habe keinen einzigen blauen Flecken, keinen Bluterguß .. keine sichtbaren Spuren.

Ob die Schnelligkeit der Behandlung in diesem Fall wirklich so wichtig ist, weiß ich nicht ... schließlich habe ich unterwegs keinen verwendbaren Mittelstrahlurin zur Verfügung. Ich bin ganz gemütlich und sehr langsam (Straßenglätte) nach hause gefahren, hab mich dort dann erstmal rundum mit frischem Mittelstrahlurin eingerieben, da war der Unfall aber schon ungefähr anderthalb Stunden her ... ich bin zwar früher schlafen gegangen als sonst, aber bis zum Urinwickel waren schon rund vier Stunden vergangen.

..................Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
.............Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
..............Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5457
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Hämatom, Prellung, Verstauchung, Bruch: Urintherapie

Beitragvon Angelika » 30. Jan 2015, 20:49

Hallo Kraja,

ohje, da hast du noch Glück im Unglück gehabt, dass bei dem Unfall nicht mehr passiert ist.
Und dir die Urintherapie so gut hilft.

Gute Besserung!
Angelika

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Hämatom, Prellung, Verstauchung, Bruch: Urintherapie

Beitragvon Krâja » 30. Jan 2015, 22:10

Ja, da hast Du absolut Recht, liebe Angelika ;)
Danke ... :wink:

Alles, was ich heut nacht nicht eingewickelt hab, hat sich dann im Laufe des Tages bemerkbar gemacht: meine Schultern, mein linker Arm, mein Steißbein, mein Hinterteil und mein Kopf .. :roll: Man sollte meinen, man sei geschützt, wenn man einen Helm trägt, denkste. Eine leichte Gehirnerschütterung hab ich auch ... :eek:

Mal gucken, wie ich mich heut nacht einwickle .. vielleicht in einen nassen Bademantel mit Kaputze, aber wo kriege ich ne Wanne mit altem Urin her... :lol:

Hab aber mal vorsichtshalber 1 Dosis Arnica in hom. Verdünnung eingenommen, heut morgen. Also dies Mal keine reine Urintherapie.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Hämatom, Prellung, Verstauchung, Bruch: Urintherapie

Beitragvon Krâja » 31. Jan 2015, 20:18

Für einen klatschnassen Bademantel mit Kaputze hat der alte Mittelstrahlurin nicht gereicht, wohl aber für einen gut feuchten Bademantel mit Kaputze. Es kostet ein wenig Überwindung, in dieser Jahreszeit einen feuchtkalten Bademantel mit Kaputze anzuziehen und sich damit ins Bett zu legen, am besten macht man sowas in Wolldecken, eine unten drunter, eine oben drüber. Es hat den Vorteil, daß man alles wieder waschen kann, denn es stinkt. Nach zwei Stunden hatte ich genug davon, es war mir etwas zu kalt. Es ist ein kleiner Unterschied, ob man sich einen nassen Rückenwickel macht oder ob man zwei Drittel seines Körpers in Mittelstrahlurin wickelt... :o

Ich hab das kalte, feuchte Ding dann wieder ausgezogen und in die Waschmaschine getan. Danach konnte ich dann ungehindert einschlafen. Es fröstelt mich zwar immer noch, aber wenn mans eilig hat, mit der Wiederherstellung seines Körpers ist die Maßnahme sehr zweckmäßig, denn bis auf einen leichten Schmerz im Steißbein beim Sitzen, insbesondere auf dem Sattel meines Mopeds und einem leichten Schmerz rechts von der Lendenwirbelsäule, wo ich mir anscheinend die Muskulatur verzerrt habe, bin ich insgesamt wiederhergestellt .. auch das Gehirn hat sich wieder beruhigt.

Auf der Hinfahrt zur Arbeit war ich etwas ängstlich, vermutlich eine Folge des Schrecks, den ich mir da eingehandelt hab. Heute wars nicht glatt, der Schnee ist wieder weg getaut, bei rund 5 Grad ist kein Glatteis zu erwarten.

Mit Arnica habe ich seit jeher sehr gute Erfahrung. Ich habs kombiniert mit der Urintherapie. Ob das notwendig war, weiß ich nicht, vielleicht hat es die Heilung noch ein bißchen mehr beschleunigt. Bewegen, beugen, bücken und aufrichten kann ich mich völlig normal, ohne Steifheit, ohne Schmerzen, der Vollständigkeit halber möchte ich noch dazu sagen, daß ich meine Gliedmaßen und meinen Rücken weiterhin jeden Morgen mit frischem Mittelstrahlurin eingerieben habe, wie ich das ja nun schon seit Monaten mache, siehe Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin.

Also, ich hab insgesamt zwei Tage gebraucht, um eine ganze Vielzahl Prellungen unbeschadet zu überstehen ...

...ich denke, daß man die Urintherapie auf diesem Gebiet ebenfalls empfehlen kann. :wink:
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Hämatom, Prellung, Verstauchung, Bruch: Urintherapie

Beitragvon Krâja » 1. Feb 2015, 08:32

Wenn ich mich mehr beeilt hätte, an jenem Abend und den naßkalten Bademantel gleich am ersten Abend angewendet hätte, wäre die ganze Geschichte wahrscheinlich gleich nach der ersten Nacht weg gewesen. Da es sich insgesamt um Stoßverletzungen handelte, hab ich für die Wickel alten Urin verwendet, der bei Prellungen, Hämatomen und Verstauchungen, möglicherweise auch Altersabhängig vom Betroffenen (über 45), eine stärkere Sofortwirkung hat.

Betroffen waren: das linke Handgelenk, auf dem ich mich abgestützt hatte, der linke Ellbogen, das linke Schultergelenk, die Rippen insbesondere auf der linken Seite, meine linke Hüfte, mein Steißbein, mein Hinterteil, Muskelpartieen rechts von der Wirbelsäule und mein Kopf.

Ich fahre üblicherweise 50km/h, an jenem Abend fuhr ich langsamer, da es gehagelt hatte und die Fahrbahn glatt war. In dieser Kurve dürfte ich ca. 15 km/h gefahren sein, eben aufgrund der Straßenglätte und da sie zu scharf ist für höhere Geschwindigkeiten mit dem Moped. Als ich merkte, daß das Moped wegrutscht, lag ich auf dem Boden, es ging irre schnell, das Moped war - meiner Ansicht - nicht zu halten. Sanft war die Landung nicht. Mein Moped muß ich nachschauen lassen, es schleift irgendetwas.

Also, liebe LeserInnen, wenn Ihr fallt oder Euch weh tut, denkt an mich, wickelt Euch in (alten) Mittelstrahlurin und berichtet über Eure Erfahrungen damit, hier am Forum ... dann bleibe ich kein Sonderfall bei Anwendung und Schilderung über die tolle und schnelle Wirksamkeit von Mittelstrahlurin... :D
Grüße von Krâja ;)


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Hämatom, Prellung, Verstauchung, Bruch: Urintherapie

Beitragvon Krâja » 4. Feb 2015, 07:32

Die Tochter einer Bekannten ist am gleichen Tag mit ihrem Rad im Glatteis verunglückt, sie ist vom Rad gefallen und liegt seitdem mit schweren Prellungen und verstauchten Gliedern im Krankenhaus. Ich hab ihrer Mutter zwar mitgeteilt, wie man Prellungen und Verstauchungen ganz schnell heilen kann, aber sie meint, daß die im Krankenhaus wissen, wie man Prellungen und Verstauchungen behandelt, sie hütet bis zur Genesung der Tochter deren Kinder. Das wird wohl ein Weilchen dauern.

Bei meinem Moped war die Innenachse im Vorderrad gebrochen, das konnte leider nicht mit Eigenurin behoben werden ... :lol:

..................Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
.............Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
..............Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.

Ich hab keinen Kratzer, keinen blauen Fleck, keinen Bluterguß und auch sonst keine Schwierigkeiten aus diesem Sturz davon getragen, es tut nichts mehr weh, die Gehirnerschütterung ist auch längst vergessen, sogar den Schreck hab ich wieder verdaut und ausgeschieden, um eine Erfahrung klüger, auch wenn man es sich selbst nicht glauben will: Eigenurinwickel helfen, wenn man sie sofort anwendet .. macht man es nicht, dauert es halt ein bißchen länger... ;)
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Hämatom, Prellung, Verstauchung, Bruch: Urintherapie

Beitragvon Krâja » 7. Feb 2015, 20:51

Heute berichte ich über ein Ereignis, das mir gestern widerfahren ist: durch ein Mißgeschick wurde der Mittelfinger meiner rechten Hand gestern auf dem Fingermittelglied durch eine herunterfallende Fensterscheibe getroffen. Das mag sich zwar lustig anhören, es fühlte sich aber garnicht lustig an. Ich bin fast in Ohnmacht gefallen vor Schmerz. Mein Mittelfinger war sehr stark gequetscht.

Einen Notarzt wollte ich nicht, meine hier ja nun bereits hinlänglich bekannte Methode konnte ich nicht anwenden, da ich meinem eigenen Rat, Mittelstrahlurin in der Handtasche mitzuführen, bisher noch nicht nachgekommen bin. Der Weg zu einer Toilette ist weit und ich hatte grade andere Sorgen und eigentlich auch garkeine Zeit, da ich noch zu tun hatte. So hab ich den Finger halt in den Mund gesteckt, da brauchte ich ihn mir wenigstens nicht länger anzugucken, er sah garnicht gut aus, irgendwie war er wesentlich breiter als sonst, etwas platter, aber das gab sich schnell, denn er wuchs, er wurde dicker und dicker, sehr rot und sehr heiß. Er ließ sich noch bewegen, also nahm ich an, daß er nicht gebrochen war. Es geschah gegen 17Uhr.

Gegen 21Uhr war ich zuhause und steckte meinen zu dem Zeitpunkt sehr stark schmerzenden Mittelfinger in den kühlenden morgendlichen Mittelstrahlurin... der Schmerz ließ erstaunlich schnell nach. Anfangs war der Finger noch nicht als Finger einsetzbar, aber nach ca. zwei Stunden konnte ich ihn wieder zum schreiben verwenden. Ich machte dann über Nacht einen Verband, damit der nasse Urinwickel am Finger blieb. Der naßkalte Urinwickel wurde leider sehr schnell trocken, das war das letzte, was ich bemerkt habe, denn eigentlich wollte ich aufstehen, um mir einen neuen naßkalten Wickel um den Finger zu machen, aber das ist mir nicht gelungen, ich bin einfach eingeschlafen.

Der Verband war heute morgen natürlich trocken als ich ihn abnahm, der Finger sah wieder völlig normal aus, keine Schwellung, keine Verfärbung, keine erkennbare Schädigung. Heut morgen fühlte er sich taub an, tat auch noch ein bißchen weh. Ich war heute arbeiten, ohne Urinverband, denn Urin stinkt auf Verbandszeug wie auf allen Textilien. Ich bin gerade vorhin nach hause gekommen. Wenn ich den Finger ganz fest drücke, gibt es noch einen leichten Schmerz. Der Finger ist normal temperiert, sieht normal aus, läßt sich normal bewegen und wurde zum schreiben dieses Beitrags ganz normal mitverwendet ...

..................Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
.............Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
..............Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Hämatom, Prellung, Verstauchung, Bruch: Urintherapie

Beitragvon Krâja » 6. Jul 2015, 11:34

Normalerweise behandle ich meine Blutergüsse/ blauen Flecken ect. seit rund 2 Jahren mit kalten Kompressen mit frischem Mittelstrahlurin. Aber dies Mal hab ich das nicht gemacht, denn ich dachte, das sei nicht notwendig, außerdem habe ich meine Urinspielereien bis vor ein paar Tagen nicht mehr so aktiv angewendet.

Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, ob man Urin anwendet oder nicht. Wenn man ihn anwendet, ist man einen Bluterguß innerhalb von 24 Stunden los. Wenn man ihn nicht anwendet, dauert es wahrscheinlich ungefähr 14 Tage, bis man ihn über alle Farben nach und nach wieder los wird. Momentan ist er gerade dunkelbraun, an den Rändern wird er grün... :roll:
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Hämatom, Prellung, Verstauchung, Bruch: Urintherapie

Beitragvon Krâja » 17. Jul 2017, 13:27

Auch bei schweren Unfällen mit starken Prellungen, Schleudertraumen, Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen, Brüchen, Quetschungen einschliesslich Gehirnerschütterung bringt die Urintherapie bei Anwendung von klatschnassen Urinkompressen nach zirka 20 Minuten Schmerzfreiheit und eine sehr rasche Heilung.

Ich hab die Erfahrung, dass ich eine Nacht brauche, um wieder fit zu sein. Im Krankenhaus dauert es Wochen. Eine Gehirnerschütterung benötigt normalerweise rund zwei Wochen Schonzeit. Mit der Urintherapie ist sie, zumindest bei mir, in einer Nacht überstanden.

Die Urintherapie hat keine Nebenwirkungen, wenn man mal davon absieht, dass Urin auf Kompressen ganz abscheulich stinkt. Es kostet Überwindung, sich nach einem Unfall ganz-körperlich in Urinkompressen zu wickeln .. aber es funktioniert super. Hier der Link zur äußerlichen Anwendung der Urintherapie.

Die hervorragende Heilwirkung von Urin ist der internationalen Forschung an den Universitätskrankenhäusern bekannt, aber die Pharmaindustrie erlaubt seine Anwendung nicht, denn der Verdienst ist nun mal wichtiger als der Mensch. Wir leben ja nicht mehr im Mittelalter sondern in der Gegenwart und da zählt nur Geld in den Kassen der Pharmaindustrie. Es gibt auch Ärzte, die den Mut haben, die Urintherapie anwenden zu lassen, leider nur wenige. Mut braucht man bei der Anwendung der Urintherapie, weil man das Risiko eingeht, dass die Patienten sich einen anderen Arzt suchen und damit sind wir wieder beim Geld, das ja heutzutage so viel wichtiger ist als die Heilung des Menschen.

Mehr Information in diesem Thread: Entzündliche Gelenk Prozesse und mehr - EUT.

Die äußerliche Anwendung der Urintherapie und Die innere Anwendung der Urintherapie
ergänzen einander, beschleunigen und verstärken die Heilung.
Beachtet bitte unsere Angaben und Hinweise unter den angegebenen Links.

Gute Besserung allerseits.
Grüße von Krâja ;)



   

Zurück zu „Urintherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste