Zum Inhalt

Kräuter sammeln (Mischtee)

Hier können Sie ihre Tee Rezepte (zum Trinken!) veröffentlichen

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 28. Mai 2002, 19:13

becco schrieb am 2002-05-28 12:17 :
Will euch nicht das sammeln von Kräutern vermiesen, aber ihr solltet auf HuflattichBLÜTEN verzichten.
In den schweizer Drogerien sind sie aus dem Verkauf gezogen worden, wegen der Pyrrolizidin-Problematik. Dasselbe gilt für Pestwurz (Blätter und Wurzel werden in der Pharmazie pyrrolizidinfrei gemacht), und Wallwurz (nur äusserliche Verwendung erlaubt).
Pyrrolizidin verursacht Leberschädigungen, Krebs und wirkt schädigend auf den entstehenden Menschen im Embryostadium. Deshalb nicht zu verwenden für Schwangere.


Hallo becco,

So, noch eine Erläuterung zu den Pyrrolizinalkaloiden im Huflattich; Senecionin und Senkirkin.
Im Lexikon wollten wir ja keinen Roman schreiben ;-)
Man findet nicht nur im Huflattich Pyrrolizinalkaloide, sondern auch in anderen Pflanzen und Nahrungsmitteln, selbst da wo man sie nicht vermutet: im Honig, in der Milch (da die Vieher ja alkaloidhaltiges Futter gefressen haben können)...
Bei Senecionin und Senkirkin spricht man von einer Veresterung von Necindiolen mit einer Dicarbonsäure. Es tritt durch diese Veresterung eine Wirkungsverstärkung auf, was bei den beiden Pyrrolizinalkaloiden der Fall ist. (ist ja auch von uns im Lexikon beschrieben, chemisch und mit Wirkung)...
Zum Wirkungsvorgang:
Durch die Einnahme werden die Alkaloide im Darm resorbiert und werden durch die Bakterien reduziert und in dieser Form resorbiert. Ein Teil wird im Blut gespalten und vermutlich über die Nieren ausgeschieden. Der Hauptteil gelangt aber in die Leberzellen. Dort werden sie umgewandelt. (Eine Wissenschaft für sich ;-) ....Daraus leitet man die schädigende Wirkung ab. Welche genau, steht bei der Erläuterung der Inhaltsstoffe im Lexikon.

Bei hochdiesierter Einnahme giftig, bei normaler Anwendung besteht keine Gefahr. Deshalb auch der Hinweis: nicht länger als 4 Wochen verwenden
Das wird aber ein Mischtee, wo noch im Laufe des Jahres mehere Kräuter hineinkommen und anschließend gemischt wird, so ist das Risiko gar nicht vorhanden.

Nun zu Deiner Anmerkung: Es gibt pyrrolizinalkaloid-freie Pflanzen (jetzt nur von mir mal auf den Huflattich bezogen), da muß ich mich schon wundern, was man heute so alles macht, hier meine Bedenken:
1.) Senecionin ist löslich in Chloroform
2.) Senkirkin ist löslich in Dichlormethan, Methanol, Ethylacetat und ebenfalls in Chloroform...

Was passiert dann - beim sagen wir mal salopp „Entgiften“ des Huflattichs mit den anderen Inhaltsstoffen ??? Das will ich aber hier nicht chemisch herleiten müssen...

Die Ausführung ist aber nicht persönlich gemeint, Kräuterfee hat nicht immer was zu meckern ;-)))
sondern möchte aufklären.
_________________
MfG
Kräuterfee


<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kräuterfee am 2002-05-28 19:25 ]</font>


becco
Beiträge: 21
Registriert: 14. Mai 2002, 02:00

Beitragvon becco » 30. Mai 2002, 20:31

sorry fee, wenn ich hier alles durcheinander gebracht habe. so genau musste ich das ganze nicht lernen.

wir haben in der berufschule drogenkunde, und da muss ich für meine abschlussprüfung am montag eben auch huflattich lernen. dachte nur ich teil das mal mit. vielleicht wissen ja nicht alle so gut bescheid wie du.

nichts für ungut, werd mich in zukunft zurückhalten.

tschüssi

becco

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 31. Mai 2002, 10:08

Hi, becco,

brauchst Dich nicht zurückhalten, gerade in der Diskussion kann man vieles klären, lernt dazu und das ist ja wichtig - wir wollen ja alle lernen !

Liebe Grüße
Kräuterfee

Jens
Beiträge: 74
Registriert: 4. Dez 2001, 01:00

Beitragvon Jens » 5. Jun 2002, 18:50

Hi @ all,

nun ist die Natur soweit, dass man auch die Kamille (Chamomilla recutita) sammeln kann. Sie ist zwar kein Allheilmittel (wie es auch KEIN anderes Kraut ist), aber die Anwendungsbereiche sind sehr vielfaeltig. Die Hauptwirkung der Kamille liegt in ihrer entzuendungshemmenden, ihrer krampfloesenden, ihrer beruhigenden und ihrer karminativen Eigenschaft. Unlaengst hat man sogar festgestellt, dass die Kamille in der Lage ist, gewisse Bakteriengifte unschaedlich zu machen.

Man sammelt zu Heilzwecken von der Kamille nur die Blueten ohne das Kraut, ausser man moechte sie fuer ein Bad verwenden - dann darf man ruhig ein wenig Kraut dabei haben. DZum sammeln soll der beste Zeitpunkt der dritte bis fuenfte Tag nach dem Aufbluehen sein (das genau hinzubekommen wird wohl ein bisschen schwierig werden). Das Trocknen sollte bei Temperaturen nicht ueber 45 Grad Celsius geschehen.

Ich habe am letzten Wochenende die erste Kamille gesammelt. Leider sind auch an dieser Pflanze Laeuse haeufig anzutreffen. Ich habe mir die Muehe gemacht, unter jedes einzelne Bluetenkoepfchen zu gucken, bevor ich es abgerissen habe. Zudem habe ich doch ein wenig allergisch (ich nehme an auf die Kamille) reagiert, d.h. geniest. Aber der Kamillentee aus frischen Blueten hat mich am Abend dafuer entschaedigt.

MfG
Jens

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 6. Jun 2002, 08:12

Ja, die Schafgarbe fängt auch schon an - leider haben sie meine Lieblingswiese schon gemäht :sad:

@ Jens
hast Du die bekannte Überempfindlichkeit gegenüber Korbblütern ? (z. B. Arnika, Ringelblumen, Schafgarbe...)
Wie es sich bei der Kamille geäußert hat ?
MfG
Kräuterfee

Jens
Beiträge: 74
Registriert: 4. Dez 2001, 01:00

Beitragvon Jens » 7. Jun 2002, 23:03

Hallo Kraeuterfee,

ich weiss nicht, ob ich eine Empfindlichkeit gegenueber Korbbluetern habe. Ich weiss nur, dass ich v.a. gegen Birken- und Graeserpollen allergisch bin. Normalerweise habe ich also im Maerz/April (Birke) und im Spaetsommer (Graeser) Beschwerden - eigentlich weniger um die jetztige Jahreszeit. Es aeussert sich bei mir fast ausschliesslich durch (allerdings extrem haeufiges) Niesen, ganz selten auch durch ein wenig Augenjucken. Ich bin mir auch nicht sicher, ob es durch die Kamille kam, aber ich werde es dieses Wochenende wohl nochmal austesten (ich geh' wieder Kamille sammeln :roll: ).

MfG
Jens


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Jun 2002, 17:28

Hi Jens,

ja teste mal an...

Bei der Birke ist das Allergen ein Streßprotein - das sogenannte Bet v 2.

Das besagt, wenn also die Umweltbelastung groß ist, bildet die Birke davon mehr , dato geht's dem Allergiker in diesen Regionen schlechter.
Pflanzen können auch mit einer Modifikation ihrer Abwehrstoffe reagieren auf den Streß...
MfG
Kräuterfee

Jens
Beiträge: 74
Registriert: 4. Dez 2001, 01:00

Beitragvon Jens » 11. Jun 2002, 19:31

Hi,

je nach Region, kann man jetzt anfangen, die sehr wirksamen

Lindenblueten zu sammeln! Dabei ist es egal, ob man eine Sommerlinde oder die haeufigere Winterlinde erwischt. Diesen maechtigen Baum kennen die meisten und er ist auch recht einfach zu finden.
Man sammelt den ganzen Bluetenstand der Linde mitsamt dem pergamentartigen Hochblatt! Das wird dann aber, wie haeufig beim Bluetensammeln, eine recht klebrige Arbeit.

Hier noch zwei Vorschlaege fuer Teemischungen (von M. Pahlow), die jeweils gut zur Vorbeugung und bei Erkaeltungskrankheiten sein sollen:

1.
Lindenblueten 20
Hagebutten 10
Heidelbeeren, getrocknet 10
Kamillenblueten 10

2.
Malvenblueten 15
Lindenblueten 15
Pfefferminzblaetter 10
Kamillenblueten 10

Bei jeder Mischung jeweils einen gehaeuften Essloeffel mit 1/4 Liter kochendem Wasser uebergiessen.

MfG
Jens

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 17. Jun 2002, 12:59

Die ersten Schmalblättrigen Weidenröschen sind am Blühen.
Sie ergeben mit anderen Blüten einen schönen Blütentee.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 18. Jun 2002, 08:46

Schreibe die ganze Zeit von Rosenlättern... und habe hier vergessen zu erwähnen, diese gehören ja in den Blütentee (nebst Rot- und Weißklee, Weidenröschen...etc.) - weitere Blütchen folgen noch ;-)
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 19. Jun 2002, 09:11

Der Steinklee blüht jetzt, er eignet sich auch für eine Blütenteemischung...
Wer ihn überhaupt in seiner Gegend hat ....
M. Officinales - gern auf stickstoffreichen Böden
M. altisissimus - auf feuchteren und salzhaltigeren Böden in lichten Wäldern und auf Schuttplätzen ...
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 24. Jun 2002, 13:47

heute ist Johannistag - wenigstens regnet nicht hier...
Eigenlich müßte man Sonnenwende feiern ;-)

Komme eh vor'm WE nicht zum Sammeln und letztes war zu feucht...heute ist "mein Pflichttag für die Fitness...)

Das Johanniskraut blüht schon ein Weilchen ! - das brauche ist gleich stiegenweise :grin:
aber sammeln kann man es ja noch länger...
dann bekommt man es besser trocken, auch wenn so "Stichtage" empfohlen werden, nützt es nix, wenn in der jeweiligen Region das Wetter nicht so mitspielt...
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 25. Jun 2002, 08:21

Die Blüten des Mädesüß (Filipendula ulmaria)können jetzt ebenfalls geerntet werden.
Aber keine Hektik, sie blühen noch bis in den Herbst hinein.
Das ergibt ein lecker Teechen für die Erkältungszeit, die uns irgendwann wieder einholt... :-(
_________________
MfG
Kräuterfee

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kräuterfee am 2002-06-25 08:22 ]</font>

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 1. Jul 2002, 09:09

Wie wär's mit Frauenmantelblüten ? Der Tee schmeckt lieblich. Und jetzt endlich sind es bei und ein paar Blüten mehr im Garten geworden...gestern habe ich auch endlich noch eine große Fläche in Natura gefunden...
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 4. Jul 2002, 11:10

Jetzt ist das Eisenkraut am Blühen und nun kann man das ganze Kraut sammeln. (zu finden auf Trockenlandschaften, Wegesränder etc.) :)
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Tee“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste