Zum Inhalt

Johanniskraut

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Johanniskrautöl

Beitragvon Kräuterfee » 1. Jul 2004, 20:27

Hallo Toxi,

.... in ein dunkles Gefäß zum Reifen stellen - nein ! (Wo haste denn das her ?) -O-

Johanniskrautöl

25-30 g frische Johanniskrautblüten in einem Mörser zerreiben und mit 0,5 l gutes Olivenöl vermischen.
Den Ansatz in ein helles Glas mit weiten Hals füllen. Am warmen Platz ca. 5 Tage unverschlossen stehen lassen, gelegentlich umrühren. Danach die Flasche verschließen und so lange dem Sonnenlicht aussetzen, bis der Inhalt eine leuchtend rote Farbe angenommen hat. Das ist je nach Sonnenscheindauer sehr unterschiedlich und kann so 5-8 Wochen dauern. Danach abfiltern und nochmals 1 Woche wegstellen. Nun trennt sich Öl und Wasser (das Wasser kommt nämlich aus den frischen Blüten). Dann erst füllt man das Öl in eine lichtundurchlässige Braunglasflasche und bewahrt es kühl auf.
:wink:
MfG
Kräuterfee


Toxi
Beiträge: 23
Registriert: 1. Apr 2003, 18:59

Beitragvon Toxi » 1. Jul 2004, 20:49

Hallo Kräuterfee
na das war wohl ein Fehllesen mit der dunklen Flasche aber vielen Dank
für die Erklärung, ich will ja von euch lernen. Werde es genau so machen wie Du geschrieben hast. freu, freu, und ganz herzlichen Dank
liebe Grüße Toxi :D
:-)))

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Johanniskraut und Wechselwirkungen

Beitragvon Kräuterfee » 13. Jul 2004, 17:53

Johanniskraut und Wechselwirkungen

Immer daran denken:

- Bei gerinnungshemmende Mittel, die cumarinartig sind,
- Immundepressiva, die Ciclosporin enthalten,
- Antidepessiva, die Amitriptylin enthalten
- Herzmittel, die Digoxin enthalten
- Virusstatika, die Indianavir enthalten
- und in Einzelfällen mit Verhütungsmitteln treten bei Johanniskraut Wechselwirkungen auf.

Mit diesen Mittel sollte Johanniskraut nämlich nicht eingenommen werden. ;)
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 17. Nov 2004, 10:12

Möchte dem Dialog noch eine neuere Studie bezüglich Johanniskraut und Pille hinzufügen, die mittlerweile in Amerika abgeschlossen ist ;) :
http://www.presseportal.ch/de/print.htx?nr=100468509

Ursprünglich bestand ja der Verdacht (wohlgemerkt keine Studie oder Nachweis ;) ), dass Johanniskrauteinnahmen die Wirkung von Antikonzeptiva beeinträchtigen könnte . Eine daraufhin veranlasste Studie gibt nun Entwarnung: Es konnte kein Zusammenhang zwischen der Einnahme von Johanniskraut-Präparaten und unerwünschten Schwangerschaften bestätigt werden. Für interessierte sind nähere Info´s im obigen Link enthalten.

:wink: Liebe Grüße
Rosenfee

Benutzeravatar
Fix
Beiträge: 25
Registriert: 16. Sep 2004, 20:35

Beitragvon Fix » 1. Apr 2005, 22:52

Hi,

Ich wollte mir vor ein paar Tagen ein Johanniskraut kaufen,
aber als ich sah das es ein anderes war als ich gehört habe,
habe ich es gelassen.

Deshalb wollte ich fragen ob man mit dem Hypericum perforatum
nur heilen kann oder kann man es auch mit den anderen Sorten.

Und warum steht überall wo ich unter Johanniskraut schaue nur
diese Sorte, oder wirkt sie etwa am besten?

thx
Fix
"Die Natur wird nie dem Menschen folgen,
sondern der Mensch hat die Gesetze der
Natur zu befolgen."

Lotti

Beitragvon Lotti » 9. Apr 2005, 14:24

Drosophila hat geschrieben:
Setzt du die Einnahme wieder ab, verschwindet die Sonnenallergie auch wieder.



Hallo Drosophila!

Das ist nicht unbedingt richtig. Die Allergie kann durchaus auch bestehen bleiben.

Grüsse

Lotti


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 19. Mai 2005, 15:37

Interaktionen Johanniskraut

Chemopatienten sollten keine Johanniskrautpräparate nehmen.
Grund:
Hypecerin „befördert“ die zytotischen Substanzen schneller aus den Zellen.
Hyperforin beschleunigt den Abbau tumorhemmender Substanzen.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 22. Mai 2006, 14:29

was man so alles irgendwo findet, ein alter Eintag aus dem Gästebuch vom 16 Aug 2004 !!! Was manche meinen, was in einem Gästebuch für Eintäge hineinkommen? :o
------------------------------------------------------------------------------------

Ich weiß nun wirklich nicht, welche Marion gemeint ist (Nickname ist es nicht und den Poster finde ich auch nicht unter Neurodermitisthemen....

Also, hier einfach der Tipp, möge derjenige, der darüber angesprochen ist, das Posting lesen...

Hallo Marion,
hier ist ein Rezept für Johanniskrautöl! die Blüten zermahlen, mit Olivenöl aufgießen.15-30 tage an einem warmen Ort stehen lassen. Das Öl wird hellrot. Filtern und abfüllen und an einem kühlen dunklen Ort aufbrwahren.
Das Öl eignet sich besonders als Badeöl vermischt mit Meersalz und grünem Tee. Du solltest auf den Zuckerverzehr deines Kindes achten, fördert Neurodermitis. Nachtkerzenöl wirde auch schon erfolgreich zur Therapie von Neurodermitis eingesetzt. ( omega 6- Fettsäure )
Grüße Anja

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 25. Jul 2006, 23:08

Beitrag von Clara Ida verschoben
Verfasst am: 25 Jul, 2006 21:50 Titel: Johanniskraut
-----------------------------------------------------------------


Liebe Forumbesucher und Kräuterkundige,

vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Es ist nicht nur das erste Internet-Forum, in dem ich mich angemeldet habe, sondern ich stecke auch beim Thema Heilkräuter ziemlich in den Anfängen.

Ich habe um den Johannistag herum von unserem Johanniskrautstrauch im Garten Blüten gepflückt, sie nach Anleitung getrocknet und versucht, ein Kaltöl daraus herzustellen (Kaltextrakt- alles nach Anleitung). Schenke ich der Anleitung Glauben, müsste sich so ganz allmählich das Öl nun rot färben. Tja... und da nun hapert es. Da wird so ganz und gar nichts rot. Sieht zwar alles wunderschön aus, die Blüten mit dem Öl in der Flasche. Allein der Anblick, wunderschön. Allerdings wundere ich mich nun, dass es nicht rot wird und ich frage mich, ob es daran liegt, dass unsere Johanniskrautpflanze eine großblütige Gartenpflanze ist und in allem größer als die Wildform, die ich aus dem Wald kenne.
Könnt ihr mir da weiterhelfen? Stimmt meine Vermutung? Haben großblütige Gartenformen vielleicht nicht den Gehalt an Wirkstoffen, den Wildpflanzen haben?

Oder habe ich das falsche Öl verwendet (Rapsöl)?

Bin gespannt und sage jetzt schon mal Danke...

Clara

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 25. Jul 2006, 23:14

Hallo Clara,

weiter oben findest Du eine Anleitung zur Herstellung von Johanniskrautöl von Kräuterfee:

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... 5282#25282
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 25. Jul 2006, 23:18

Hallo Clara Ida,

großblkütige Johanniskrautformen oder Zuchtformen sind zur Herstellung von Rotöl nicht geeignet - sie enthalten auch nicht den gleichen Wirkstoffgehalt -
Du benötigst die Wildform "Hypericum perforatum" wie von Kräuterfee ausgeführt.

MfG Rosenfee

Clara Ida
Beiträge: 2
Registriert: 25. Jul 2006, 22:34

Beitragvon Clara Ida » 26. Jul 2006, 07:57

Hallo Rosenfee,

hab vielen Dank. So ist das also. Aber wenigstens sieht es schön aus und fürs nächste Jahr weiß ich dann Bescheid. :-?

Hab einen schönen Tag ...

Clara Ida

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 26. Jul 2006, 11:34

Hallo Clara Ida,

bitte auch beachten, dass es mehrere unterschiedliche Wildformen gibt - auch da musst Du die richtige auswählen - Du findest hier und im Pflanzenlexikon ja eine ausführliche Beschreibung von Hypericum perforatum. Kannst ja auch dieses Jahr schonmal üben und Johanniskrautarten in der Natur näher betrachten, auch wenn sie zum großen Teil schon verblüht sind.

LG Rosenfee

Clara Ida
Beiträge: 2
Registriert: 25. Jul 2006, 22:34

Beitragvon Clara Ida » 28. Jul 2006, 20:18

Hallo Rosenfee,

vielen Dank.
Seufz. Das wusste ich gar nicht. :oops: Ich glaube, da habe ich noch viel zu tun. Eine Idee von mir war, loszuziehen und die einzelnen Pflanzen zu fotografieren. Hab ich auch gemacht, um mir zu merken, wo die einzelnen Standorte sind, wer mit wem ganz gern zusammen wächst usw. Jetzt habe ich sieben Millionen schönster Wald- und Wiesenfotos von meinen Pirschgängen und kann reinweg nichts darauf erkennen oder nur wenig. Das "wilde" Johanniskraut, das ich gefunden habe, war wesentlich kleinblütiger.
Ist es eigentlich möglich, Stecklinge von diesen Wald-Johannis zu nehmen und sie in meinen Garten zu setzen?
Viele Grüße
Clara

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Aug 2006, 15:27

Clara Ida hat geschrieben:Wald-Johannis


Hallo Clara Ida,

was ist das für ein Johanniskraut, was Du meinst ? - Ich kenne kein "Wald-Johanniskraut".

Johanniskräuter(Hypericum):
* Stumpfblättriges Johanniskraut (H. dubium)
* Sumpf-Johanniskraut (H. elodes)
* Niederliegendes Johanniskraut (H. humifusum)
* Geflecktes Johanniskraut (H. maculatum)
* Großblumiges Johanniskraut (H. patulum)
* Echtes Johanniskraut (H. perforatum)
* Schönes Johanniskraut (H. pulchrum)
* Geflügeltes Johanniskraut (H. tetrapterum)
....
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste