Zum Inhalt

Brennessel

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Brennesselmilch

Beitragvon Kräuterfee » 29. Nov 2003, 17:41

Brennesselmilch

30 g Brennessel in einem halben Liter Milch auf kleiner Flamme 30 min lang kochen, abseihen, in zwei Portionen morgens und abends trinken.
Hilfreich bei Leber- und Galleleiden.
Quelle: Klostergartenmedizin
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Brennesselhautcreme für fettige Haut

Beitragvon Kräuterfee » 30. Nov 2003, 10:51

Brennesselhautcreme für fettige Haut

1 Tl Bienenwachs
2 TL emulgierendes Wachs
8 TL Haselnußöl
4 EL Advocadoöl
0,65 ml Borax
2 EL heißer Brennesseltee
4 Tropfen ätherisches Zedernholzöl

Bienenwachs und emulgierendes Wachs miteinander verschmelzen. Haselnußöl, Advocadoöl erwärmen und in das Wachs rühren. Borax in dem heißen Brennesselaufguss auflösen, in die Wachs-Öl-Mischung rühren, abkühlen lassen und dann das ätherische Zedernholzöl unterrühren.
Wirkt porenreinigend und feuchtigkeitsspeichernd.
Quelle: Aus Kräutergarten und Gewürzsäckchen
MfG
Kräuterfee

sabine77
Beiträge: 42
Registriert: 27. Mär 2007, 10:47

Brennessel

Beitragvon sabine77 » 11. Okt 2007, 19:10

Hallo :wink: :wink:
ich war gerade in einem Kräuter-Internet-shop, der Brennessel-Blätter,-Kraut,-Samen-und Wurzel anbietet.
Gibt es denn zwischen den verschiedenen Teilen unterschiedliche Anwendungsgebiete und wenn nicht welches Teil ist am gehaltvollsten?

LG Sabine

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5449
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Brennessel

Beitragvon Angelika » 11. Okt 2007, 21:09

Hallo Sabine,

es kommt darauf an für was du sie Anwenden möchtest :???:

schau mal mit der Suchfunktion nach ;)

Viel Spaß beim Stöbern :D

Angelika

Benutzeravatar
Lue Cha
Beiträge: 242
Registriert: 16. Mai 2005, 10:10

Brennessel ernten

Beitragvon Lue Cha » 6. Jun 2010, 08:57

Hallo Zusammen,

wir haben im Garten wunderbare Brennesselflanzen stehen. Ich scheue mich jedoch, wegen Unwissenheit, ein wenig die Pflanzen zu rupfen, damit ich mir mit frischen Brennnessel einen Tee zubereiten kann.

Wie ist das denn? Zupf ich einfach ein paar Blätter ab und werfe die dann in mein Teewasser, oder wie? Muss ich die Nesseln irgendwie entfernen oder so?

Vielen Dank für Antwort!
LG., Lue Cha
Das Beginnen wird nicht belohnt, einzig & allein das Durchhalten.
Katharina v Siena
http://luechasiniertphilosophiert.blogspot.de/

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5449
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Brennessel

Beitragvon Angelika » 6. Jun 2010, 11:55

Hallo Lue Cha,

ich habe deinen Beitrag hierher verschoben, da findest du einige Anwendungen dafür.

Für Tee kann man den ganzen Stengel nehmen, oder die nur die Blätter.

Viele Grüße
Angelika


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5449
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Brennessel

Beitragvon Angelika » 31. Aug 2011, 21:12

Brennesselpflaster

Brennesselblätter mit etwas Salz im Mörser zu einem Brei verrühren. Diesen Brei auf ein Tuch streichen und auf die schmerzenden Stellen, bei Kreuzschmerzen, Rheuma und Verstauchungen Auflegen. Besonders wohltuend bei Kreuzschmerzen.

mfg
Angelika

Benutzeravatar
laramy
Beiträge: 77
Registriert: 6. Apr 2003, 12:08

Re: Brennessel

Beitragvon laramy » 3. Jan 2014, 16:14

Hallo,
Uiiiiiii,habe festgestellt,das ich schon lange nicht mehr hier war.Ist aber auch viel passiert in den letzten Jahren,aber noch immer lerne ich eine gute Kräuterhexe zu werden. :wink:

Eine Frage,hat schon jemand von euch Brennesselsamen selbst gesammelt?

Ich habe letztes Jahr auf einem Jahrmarkt gehört,das eine Frau Brennesselsamenpralinen gemacht hat.....

Weiß jemand wann man sie ernten kann(in welchem Zustand)? Ich glaube sie werden braun(zumindest die von der großen Brennessel)

Lg Monika
Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen.
Rousseau

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5449
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Brennessel

Beitragvon Angelika » 3. Jan 2014, 20:47

Hallo Monika,

schön, dass du mal wieder vorbei schaust! :D

Ich sammle jedes Jahr den Samen im Herbst, immer ganz frisch und nicht zu alt, sonst werden sie braun.
In Pralinen habe ich sie nicht probiert, streue sie immer über den Salat oder Quark.

Viele Grüße
Angelika

Benutzeravatar
laramy
Beiträge: 77
Registriert: 6. Apr 2003, 12:08

Re: Brennessel

Beitragvon laramy » 4. Jan 2014, 09:44

Guten Morgen ,Angelika...

Ich sammle jedes Jahr den Samen im Herbst, immer ganz frisch und nicht zu alt, sonst werden sie braun.


Du benutzt sie dann aber sofort(z.B. im Salat)Wie lagerst du sie???

Lg Monika
Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen.
Rousseau

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5449
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Brennessel

Beitragvon Angelika » 4. Jan 2014, 18:47

Hallo Monika,

ja, ich trockne sie auch.
Man kann sie an der warmen Luft oder auf einem Backblech trocknen.
Nach dem Trocknen werden die Brennesselsamen in Schraubgläser oder Dosen aufbewahrt.
So halten sie ein ganzes Jahr.

LG
Angelika

Benutzeravatar
laramy
Beiträge: 77
Registriert: 6. Apr 2003, 12:08

Re: Brennessel

Beitragvon laramy » 4. Jan 2014, 19:02

ich habe gerade ein interessantes Video gesehen..............und zwar die Brennesselsamen einfach in der Pfanne rösten......dann kann man sie auch in Schraubgläsern aufbewahren.

Und noch eine Idee fand ich gut,die Samen in einen Honig rühren......

also ein Brennesselsamenhonig....................und daraus kann man sicher auch noch viele schöne Dinge machen

Lg Monika
Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen.
Rousseau

Benutzeravatar
zicklein
Beiträge: 10
Registriert: 18. Jan 2014, 14:12

Re: Brennessel

Beitragvon zicklein » 20. Jan 2014, 05:47

Ich sammle Brennesseln praktisch das ganze Jahr. Sie kommen, neben viele anderen Wildkräutern, täglich ins Grüne Smoothie. :)

Liliana
Beiträge: 130
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Brennessel

Beitragvon Liliana » 22. Jan 2016, 11:35

Hallo!

Ich wollte mal fragen, ob jemand diese Symptome kennt:
Gestern und vorgestern und in der letzten Woche für 2 Tage ca. trank ich Tee von selbst gesammelten Brennnesseln, die ich mit samt der Wurzel aus den Beeten riss, nicht wusch, nur die Erde ausschüttelte und trocknen lies, damit keine Inhaltstoffe verloren gehen.
Dieser Tee sieht viel schöner aus als von getrockneten Brennnesselblättern aus der Apotheke, er hat eine frische, hellgrüne Farbe und schmeckt sehr gut.

Vorgestern wunderte ich mich schon, gestern überlegte ich den ganzen Tag, während ich fleißig weiter trank, woher plötzlich dieser starker "Muskelkater" in der Hüfte kam, Sport hatte ich keinen gemacht, nur den Tag vorher insgesamt ca. eine Stunde stramm marschiert. Bin ich denn etwa schon so unsportlich geworden?
Gestern Nachmittag bemerkte ich wie mein Nacken sich schlecht bewegen ließ, meine "Verspannungen" wurden immer schlimmer, abends taten sogar meine Oberarme weh bei Berührungen, sogar mein Popo bekam "Muskelkater" und schmerzte. Vom Sofa kam ich kaum mehr hoch, im Bett konnte ich kaum mehr die Nachtischlampe ausschalten wegen Hüft und Rückenschmerzen, die allerdings alle unter der Haut liegen, denn die Haut in den Regionen die schmerzen ist sehr stramm oder angespannt, auf Druck reagiert sie teilweise mit starken Schmerzen.

Außerdem kamen mir diese Symptome bekannt vor.
Letztes Jahr im Frühjahr machte ich eine Kur mit frischen Löwenzahnblüten.
Nach ca. 1- 2 Tagen (2 Blüten/Tag) bekam ich auch diesen "Muskelkater" erst nach 4-5 Tagen verstand ich dass diese mittlerweile sehr starken Schmerzen von den Blüten kamen, so dass ich sie sofort absetzte.
Sogar in den Wangenknochen hatte ich "Muskelkater". Eine Heilpraktikerin konnte sich nicht vorstellen, dass das von den Blüten kommen sollte.
Wisst ihr, was da genau passiert?

Den Brennnesseltee reduziere ich jetzt, gestern trank ich ihn nicht, heute verwende ich nochmal den 2. Aufguss, danach werfe ich ihn weg und pausiere erst einmal für einige Zeit, bevor er nochmal auf meinen Tee- Plan kommt.

LG!

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5449
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Brennessel

Beitragvon Angelika » 27. Jan 2016, 20:15

Hallo Liliana,

das kenne ich auch nicht!

Nebenwirkungen der Brennnesseln sind:
In sehr seltenen Fällen wurden bei der Einnahme von Brennnesselpräparaten leichte Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Sodbrennen, Durchfall, Völlegefühl und Blähungen beobachtet.
Nach dem Trinken von Brennnesseltee aus Blättern, dem Kraut oder der Wurzel kann es in Einzelfällen zu allergischen Reaktionen wie Hautirritationen, Juckreiz, Hautausschlag und Magenreizung kommen.



   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste