Zum Inhalt

Eure Literaturtipps

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Miss_Oeko
Beiträge: 3
Registriert: 27. Sep 2016, 22:44

Eure Literaturtipps

Beitragvon Miss_Oeko » 27. Sep 2016, 23:28

Hallo Fachkundige,

ich möchte mich mehr mit Kräutern und speziell mit Tee selbermachen befassen.
Seit einiger Zeit habe ich (ohne jede Recherche) aus Gartenpflanzen Tee zubereitet - und überlege nun, ob ich das nicht optimieren kann.
Vor kurzem las ich, dass verschiedene Kräuter unterschiedlich behandelt und getrocknet werden sollen.
Jetzt will ich es genau wissen! :-?

Welche Bücher empfiehlt Ihr mir zu dem Thema?
Es sollen somit nicht in erster Linie Bestimmungsbücher sein, die kann ich ggf. immer noch kaufen.
Mehr geht es mehr um ausführlichere, aber verständlich geschriebene Ratgeber.
Sollten nicht so oberflächlich geschriebene Heftchen sein, aber auch nicht zu wissenschaftlich.
Für einen ernsthaft interessierten Anfänger mit einigermaßen soliden Vorkenntnissen in der Pflanzenwelt.

Ist mir auch egal, wenn's ein antiquarisches Buch ist.
Würde mich echt über Tipps von Anwendern freuen.
Sehr gern auch mit Begründung, was Ihr an dem Buch besonders schätzt!

Danke vorab!!! :)


Benutzeravatar
Rusila
Beiträge: 10
Registriert: 25. Jun 2017, 00:05

Re: Eure Literaturtipps

Beitragvon Rusila » 2. Jul 2017, 02:22

Hallihallo, Miss Oeko :wink: !
Ich bin ganz neu hier, aber an Kräuter-Büchern habe ich mind. einen Regalmeter ;) .

Für die von Dir verlangten Kriterien eignen sich m.E. ff. drei besonders gut:

1. Elisabeth und Karl Hollerbach, Kraut und Unkraut zum Kochen und Heilen, München 1998 => hptsl. ein nicht so gutes Bestimmungsbuch (wg. der recht oberflächlichen Zeichnungen), aber es enthält neben ziemlich interessanten und leckeren Kochrezepten auch sechs Seiten Rezepte für Teemischungen für div. 'Zipperlein' (z.B. Blasen- und Nierentee, Frauentee, Rheumatee etc.)

2. Agnes Baum, Hausmittel und Heilkräuter aus Klöstern, Leoben 2004 => Ich mag das Buch, weil es einen schönen Überblick über die Geschichte der Klosterkräutergärten gibt und außerdem allgem. Anleitungen zur Herstellung von Tinkturen, Kaltauszügen, Aufgüssen etc. Zu fast jedem beschriebenen Kraut wird die genaue Herstellung eines Heiltees beschrieben. Nachteil dieses Buches: es behandelt NUR Klosterkräuter (keine Neophyten) und alle Kräuter werden einzeln behandelt (keine Teemischungen)

3. Gertraud Beck, Die kleine Naturapotheke - Bewährte Hausmittel für Körper, Geist und Seele, München 2013 => Auch hier gibt es zu fast allen Kräutern Rezepte für Tees, Tinkturen, Bäder, etc. Vorteil: Die Kapitel des Buches sind nach den zu behandelnden Beschwerden aufgebaut: man hat die entsprechenden Kräuter beisammen. Nachteil: Die Kapitel des Buches sind nach den zu behandelnden Beschwerden aufgebaut ;) : ergo man übersieht auch schnell mal ein hilfreiches Kraut (z.B. ist die Brennessel bei 'Blut, Niere und Harnwege' aufgeführt, könnte aber ebensogut im Kapitel 'Rheuma, Rückenschmerzen und Verletzungen' Erwähnung finden.

Ich hoffe, ich konnte Dir auch mit einem Jahr Verspätung weiterhelfen und wünsche einen sonnigen Sonntag :cool:
VlG
Rusila



   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste