... und noch eine Frage ... zu Nasenspülungen

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

... und noch eine Frage ... zu Nasenspülungen

Beitragvon pemomi am 22. Nov 2003, 12:01

Nochmal Hallo an alle, :wink:
ich habe gerade beim Stöbern einen Tip gelesen, wie man Nasenspülungen durchführen kann (1/2 TL Salz in Wasser auflösen und dann einsaugen und ausschneuzen). Kann man das auch mit Kleinkindern machen (sofern die das mit sich machen lassen). Wie muss man es dann mit der Mischung halten? -?) -?)

Auch hier habt Ihr doch bestimmt einen Rat für mich.

Gruß
Pemomi :wink:
Denn sie wissen nicht, was sie tun!!
pemomi
 
Beiträge: 16
Registriert: 9. Nov 2003, 15:38


Beitragvon nocoda am 22. Nov 2003, 17:06

Hallo Pemomi,

also reines normales Salz tut wirklich schrecklich weh!!!!

Für Kleinkinder wäre das ein Schock. :o
Bevor ich meiner Tochter so etwas in der Art angedeihen wollte, habe ich es erst mal bei mir selbst ausprobiert.... ;)

Kaufe lieber Nasenspülsalz (sind auch portionsweise abgepackt!) in der Apotheke oder im Drogerieladen (ist preiswerter). Da wird das Leitungswasser (was übrigens laufwarm sein sollte) neutralisiert, damit es nicht so brennt und schmerzt.
Dafür gibt es auch extra "Nasenduschen" (die habe ich allerdings nur in den Apotheken gesehen), die ich Kindern wirklich nur ans Herz legen kann, weil damit das Nasenspülen wirklich einfacher ist.

Es kommt drauf an, wie klein Dein Kind ist. Wenn es noch zu klein ist besteht die Gefahr, dass Dein Kind das ganze Nasenspülwasser runterschluckt und das wäre nicht gut.
Ich denke das richtige Alter ist, wenn das Kind auch gurgeln kann...

Bitte bitte kein normales Salz.

*lg
nocoda
Keinen Rosenstock ohne die "Unterwelt" des Erdbodens...
Benutzeravatar
nocoda
 
Beiträge: 89
Registriert: 28. Okt 2003, 19:21
Wohnort: Köln

Nochmal Danke

Beitragvon pemomi am 22. Nov 2003, 18:19

Hallo nochmal, :wink:
ich konnte mir das mit Salz eigentlich auch nicht vorstellen, aber deswegen habe ich ja hier mal nachgefragt. :)
Mein Sohn ist 4 1/2 Jahre alt und mit dem Gurgeln das haben wir noch nicht großartig ausprobiert.
Kann ich denn mit dem Salz aus der Apotheke auch Nasentropfen herstellen und ihm diese dann geben, anstatt zu spülen? :-?

Vielen Dank und lg
Pemomi
Denn sie wissen nicht, was sie tun!!
pemomi
 
Beiträge: 16
Registriert: 9. Nov 2003, 15:38

Beitragvon nocoda am 22. Nov 2003, 20:15

Es gibt extra Meersalznasenspray, aber da sollte man mal ganz genau lesen, was darin enthalten ist (gibts z.B. auch bei Aldi). Ggf. würde ich wie Du schon gesagt hast, mal in der Apotheke (dort bekommt man z.B. Emser-Nasenspray, bzw. Salz* um das Spray herzustellen kompl. mit Pumpzerstäuber) nachfragen.
Ich denke, daß man Meersalznasenspray zum feuchthalten der Nase, bzw. Schleimhaut verwenden kann. Nebenbei würde ich aber in der jetzigen Heizperiode noch Feuchtigkeitsspender an die Heizungen stellen (also Gefäße mit Wasser), damit die Raumluft nicht so austrocknet und zusätzlich die Schleimhäute reizt (ist übrigens auch gut für die Haut und Kopfhaut, die sonst u. U. zum austrocknen neigt).
Wenn es extrem kalt wird und man rausgeht, dann hilft ein Schal um die Nase und den Mund, damit man nicht zu kalte Luft einatmet.

Nebenher ist natürlich auch das inhalieren klasse (aber nicht zu heiß für die Kleinen), das dann einfach mit einem Teelöffel Salz ins warme Wasser.
Nach dem inhalieren einfach noch das Handtuch solange auf und um das Gesicht halten, bis das Gesicht etwas abgekühlt ist.

*wird auch zur Nasenspülung verwendet.


:wink:
*lg
nocoda
Keinen Rosenstock ohne die "Unterwelt" des Erdbodens...
Benutzeravatar
nocoda
 
Beiträge: 89
Registriert: 28. Okt 2003, 19:21
Wohnort: Köln

Beitragvon nykky am 22. Nov 2003, 23:05

Hallo!
Also, meine Familie und ich spülen seit Jahren mit normalem Salz. Das tut absolut nicht weh! Wahrscheinlich war bei Dir die Dosis zu hoch! Es kann weh tun wenn zu viel Salz oder auch zu wenig Salz genommen wurde, das muß man halt für sich mal ausprobieren. Bei einem Kleinkind würde ich persönlich generell davon die Finger lassen!! Wenn das kleine Kind zu heftig einatmet und das Salzwasser in die Luftröhre gerät, dann gibts kurzzeitige Luftnot! Da sind Inhalationen wesentlich besser!

Meine Meinung zu den Nasenspülbechern und dem speziell aufbereitetetem Salzeug ist: GELDMACHERERI sonst nichts. Meine persönliche Meinung. 1 Kaffepott und normales Salz bzw. Himalaya Salz reicht völlig.

Damit kurieren wir jede Erkältung, Nasennebenhölenentzündungen, grippale Infekte usw. in kürzester Zeit (3 bis 4 mal am Tag schwemmt sämtliche Bakterien/Viren raus)

Viele Grüße
nykky :wink:
nykky
 
Beiträge: 107
Registriert: 26. Apr 2003, 15:56
Wohnort: Nähe Osnabrück

Versand GRATIS!

Beitragvon nocoda am 23. Nov 2003, 11:58

Ich bin da absolut anderer Meinung.
Der Nasenspüler ist so konstruiert, dass man eben nicht das Wasser einatmen muß, sondern es durch das eine Nasenloch einlaufen und durch das andere auslaufen lässt.
So ist auch ein einatmen der Flüssigkeit nicht gegeben.

Ich denke, je empfindlicher die Nasenschleimhaut ist, um so schmerzhafter ist die Benutzung von normalem Haushaltssalz. Vorallem schmerzt auch das Leitungswasser. Natürlich gewöhnt man sich daran, aber bei Kleinkindern ist das neutralisierte Wasser durch Nasensalz wesentlich angenehmer.

Aber: meine Meinung. ;)

:wink:
nocoda
Keinen Rosenstock ohne die "Unterwelt" des Erdbodens...
Benutzeravatar
nocoda
 
Beiträge: 89
Registriert: 28. Okt 2003, 19:21
Wohnort: Köln

Beitragvon nykky am 23. Nov 2003, 18:02

Hallo,
meine Nasenschleimhaut war durch chronische jahrelange Nebenhölenentzündungen und durch den übermäßigen Gebrauch von Abschwellern total am Ende. Durch meine Art der Nasenspülung habe ich diesen Teufelskreis (abklingende Nebenhöhlenentzündung überschnitten mit erneuter Infektion) durchbrochen, alles erholte sich innerhalb einer Woche. Den bereits gemachten OP-Termin habe ich abgesagt.
Um nochmal zu sagen: Wenn Leitungswasser und Salz die richtige Mischung ergeben, tut es kein bischen weh in der Nase, man muß halt nur die für sich passende Dosis finden.
Zu den Spülbechern. Meine Schwester war auch der Meinung ein Becher wäre besser. Nachdem sie es etliche male unter Anleitung probiert hatte (es klappte auch hervorragend), ging ein hieb daneben und kam in die Luftröhre. Das war wirklich heftig, weil sie ca. 10 sec. keine Luft mehr bekommen hat und in ihrer Panik fast ohnmächtig geworden ist ;)
na ja, heute kann sie selber darüber lachen :D

Ich akzeptiere andere Meinungen selbstverständlich. Ich habe meine eigene ja auch.

Gruß
nykky :wink:
nykky
 
Beiträge: 107
Registriert: 26. Apr 2003, 15:56
Wohnort: Nähe Osnabrück

Beitragvon nocoda am 23. Nov 2003, 18:18

:) nykky,
ich kann absolut nicht mit normalem Leitungswasser UND Salz spülen...
Ist gar nicht machbar, auch nicht in geringeren Dosen.
Da hänge ich unter der Decke und krall mich fest...

Meine Tochter macht das ja nun jetzt auch schon recht lange mit diesem Nasenspülbecher (Du meinst auch den, mit den versch. Aufsätzen vorne, bzw. unten?!?), bzw. unsere ganze Familie. Wir kommen prima damit klar und haben bisher absolut kein einzigstes mal irgendwelche Probleme damit gehabt.
Bei mir hat sich übrigens das mit den Nebenhöhlen auch sehr schnell gebessert und dann "erledigt"...

So hat Jeder seine eigene Meinung (ist auch gut so!) :D

Machst Du das jeden Tag, auch wenn Du z. B. keinen Schnupfen etc. hast?

*lg
nocoda
Keinen Rosenstock ohne die "Unterwelt" des Erdbodens...
Benutzeravatar
nocoda
 
Beiträge: 89
Registriert: 28. Okt 2003, 19:21
Wohnort: Köln

Beitragvon nykky am 23. Nov 2003, 19:21

Hy!

Jetzt wo Mann und Sohn um die Wette husten und schneuzen, mache ich es morgens nach dem Aufstehen und abends vorm Schlafen. Dann stecke ich mich entweder garnicht erst an, oder der Verlauf ist sehr abgeschwächt.

Ich denke auch, dass jeder so seine eigene favorisierte Methode hat und so sollte es auch sein.

Viele Grüße
nykky :)
nykky
 
Beiträge: 107
Registriert: 26. Apr 2003, 15:56
Wohnort: Nähe Osnabrück



Zurück zu Tipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und 10 Gäste