Zum Inhalt

Eisenmangel

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Lea
Beiträge: 38
Registriert: 30. Aug 2002, 10:47

Eisenmangel

Beitragvon Lea » 23. Sep 2002, 15:53

Hallo,
Habe heute meine Blutergebnisse abgeholt. Habe Eisenmangel. Mir wurde jetzt was verschrieben. Aber wie ist denn das, wenn ich mit den Tabletten aufgehört habe, hab ich doch wieder irgendwann Eisenmagel. Oder wie?
Und in welchen Lebensmitteln ist eigentlich Eisen?
Lea


Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Symptome Eisenmangel

Beitragvon Ursula » 23. Sep 2002, 18:46

Hallo Lea,

Die Eisenmangelanämie ist die häufigste Form der Blutarmut. Infolge des Eisenmangels ist die Bildung von Häm und damit von Hämoglobin behindert. Eisenmangel kann durch Blutverluste, Menstruation und erhöhten Eisenbedarf während des Wachstums bei Kindern und bei Frauen in der Schwangerschaft und Stillperiode auftreten.

Wie wird ein Eisenmangel erkannt?
Im Blutbild sind das Hämoglobin und das Eisen verringert. Der Körper des Erwachsenen enthält normalerweise vier bis fünf Gramm Eisen. Über den Darm, den Urin, die Galle und den Schweiß werden täglich ein halbes bis ein Gramm wieder ausgeschieden. Bei Frauen ist durch die Menstruation bedingt, der Eisenverlust doppelt so hoch.

Wie macht sich ein Eisenmangel bemerkbar?
Zeichen eines Eisenmangels sind vor allem trockene und rissige Haut, Nagelveränderungen, Störungen des Haarwachstums, Zungenbrennen, Einrisse in den Mundwinkeln und körperliche Schwäche.

Wie wird ein Eisenmangel behandelt?
Die Therapie besteht in der täglichen Einnahme von Eisenpräparaten, die auch gespritzt werden können. In Laborkontrollen ist ein Anstieg des Hämoglobins zwischen dem siebten und zehnten Tag der Therapie festzustellen.

Welche Lebensmittel sind besonders eisenhaltig?
Eier, Fleisch, Leber, Fisch, Sojabohnen, Erbsen, Linsen und Pflaumensaft enthalten besonders viel Eisen. Frauen sollten ihr Neugeborenes stillen, weil die Muttermilch viel notwendiges Eisen enthält.

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5456
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Eisenmangel Ernährung

Beitragvon Angelika » 27. Sep 2002, 21:09

Hallo Lea,

Auch viele Wildgemüse und Kräuter enthalten viel Eisen.

Bittere Kräuter fördern die Aufnahme von Nährstoffen aus dm Blut.

z.B die Brennessel besitzt viel Eisen, auch Wildspinat und Salate.
Die Rote Bete ist ein ausgezeichnerter Eisenlieferant und enthält auch viel Folsäüre, ein wichtiges Vitamin. Denn mangelt es dem Körper an Folsäure, so kann es zu einer Blutarmut kommen.

Frisch gepreßter Saft von roten Beten ist ein wahres Vitamin-Elixier, und mit Karotten und Äpfeln schmeckt es auch sehr lecker.

mfg
Angelika

rennsocke
Beiträge: 13
Registriert: 26. Dez 2001, 01:00

RE: Eisenmangel

Beitragvon rennsocke » 27. Sep 2002, 23:35

viel Eisen steckt auch in Zuckerrohrmelasse. Gibts im Reformhaus.
Und Eisentabletten nie zu Malzeiten und nicht mit anderen Medikamenten
einnehmen. :wink:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Symptome Eisenmangel

Beitragvon Kräuterfee » 31. Okt 2002, 14:39

Ungünstige Kostzusammenstellung hemmt die Eisenausnutzung.

Phytate (Nüsse, Getreide, Samen) und Phosphate (Limonaden) bilden mit Eisen unabsorbierbare Komplexe. Eine ähnliche Wirkung haben Phospholipide, zB. im Eigelb und Gerbsäure (Tannine) im Schwarzen Tee. Weitere Eisenräuber sind Oxalat (Spinat) und Fluor. Ebenfalls absorptionshemmend sind Lignin, Kaffee, Soja- und Milchprodukte, Eialbumin und Kaliumsalze.
Ballaststoffen wird nachgesagt, sie hätten die Eigenschaft, die Resorption des Eisens zu beeinträchtigen, da sie den Speisebrei schneller weiterbewegen. Laut einer wissenschaftlichen Studie, fällt jedoch die Eisenbilanz bei gleicher Eisenzufuhr günstiger aus, wenn die Nahrung einen hohen Ballaststoffanteil hat, als bei ballaststoffarmer Kost.

Die Eisenausscheidung unterliegt mehreren Einflussgrößen

Der menschliche Organismus verliert täglich etwa 1 mg Eisen über die Nieren, den Darm und die Haut. Spuren von Eisen gehen in Haaren, Finger- und Zehennägeln verloren. Menstruierende Frauen müssen mit einem zusätzlichen Verlust von durchschnittlich 15 mg (mit großen Schwankungen) während der monatlichen Blutung rechnen, stillende Frauen mit einer zusätzlicher Ausscheidung von etwa 0,4 mg/Tag.

Alter, Versorgungs- und Gesundheitszustand, Verhältnisse im Verdauungstrakt, Menge und chemische Form des aufgenommenen Eisens, sowie Mengenverhältnisse verschiedener organischer und anorganischer Nahrungsbestandteile beeinflussen die Eisenaufnahme.

Bei akutem Eisenmangel kann das Mineral dem Körper am besten in flüssiger Form, als Frischsaft zugeführt werden. Dazu eignen sich frische Gemüsesäfte (Spinat, Grünkohl, Rote Rübe), Obstsäfte (Aprikosen, rote Trauben, Johannisbeeren) oder Säfte aus den Keimlingen von Buchweizen, Weizen, Mungbohnen, Sonnenblumenkernen und Kürbiskernen. Spirulina-Algen sind alternative Eisenlieferanten. Es gibt auch spezielle "pflanzliche Eisensäfte" in Reformhäusern.

Eisen ist viel enthalten in Trockenobst wie in Feigen, Rosinen, Aprikosen.
Ebenso in Hülsenfrüchten, Sesam, Sonnenblumenkerne, Vollkorn- und Hafermahl, Pinienkerne, Mandeln und in grünem Blattgemüse usw.

"Tricks"
Bei der Verwendung von eisernen Töpfen und Pfannen, wird die Nahrung zusätzlich mit Eisen angereichert.
In Getreide kann durch Fermentation oder langes Einweichen das Enzym Phytase aktiviert werden, das Eisen wieder freisetzt.
Organische Säuren wie Zitronensäure, Maleinsäure (in Kürbis, Pflaume und Apfel), Aminosäuren die Schwefel enthalten (z.B. Methionin und Cystein) und möglicherweise auch Fructose, erhöhen die Eisenaufnahme.
Wenn gleichzeitig viel Vitamin C aufgenommen wird, fördert das die Eisenresorption.
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Io
Beiträge: 124
Registriert: 6. Jan 2004, 16:47

RE: Eisenmangel Blut

Beitragvon Io » 31. Jan 2004, 22:03

Hallo!

Bei mir beginnt das Klimakterium, was zu stärkeren (immer schon stark) Blutungen in kürzeren Abständen führt. Meine Gynäkologin meinte letzte Woche, Eisenmangel sei jetzt angesagt. Auf meine Frage, ob man einen Spiegel erstellen sollte, entgegnete sie, dass das irreführend sein könnte: der Spiegel ist noch eine ganze Weile normal, weil der Körper seine Eisenreserven abbaut, und dann ist der Eisenmangel plötzlich akut. Also prophylaktisch ein Präparat, das ich mir nicht gemerkt habe, aus der Apotheke einnehmen. (Nebenbei: Meine Gynäkologin ist naturheilkundlich angehaucht!)
Was meint Ihr, und was könnt Ihr mir empfehlen? Was ist mit dem Frauen-Lieblingsmittel Alchemilla?

Herzlichen Dank schon mal
Io


Carinaaa
Beiträge: 13
Registriert: 11. Mär 2004, 18:14

Eisenmangel, Haarausfall, Müdigkeit

Beitragvon Carinaaa » 30. Mär 2004, 15:37

hallo!

ich hätte jetzt eine frage: es gehört zwar auch zu dem thema haare, aber nicht zu aloevera! ich bin seit einem jahr vegetarierin und nehme jetzt seit ca. 2 wochen eisenbrausetabletten! die habe ich bekommen, weil ich einen sehr starken eisenmangel habe und auch haarausfall!
ich bin auch ständig müde.
und jetzt zu meiner frage: wissts ihr vielleicht wie lange das dauert, bis ich keinen haarausfall mehr habe???
eine freundin von mir hat das auch, isst aber auch fleisch... meine mutter hat mir auch gesagt sie hatte das in der pubertät.. aber ich weiss nicht so!

Würde mich über antworten freuen

Carina

Benutzeravatar
Moonlightwitch
Beiträge: 83
Registriert: 20. Mär 2004, 21:15

Eisenmangel

Beitragvon Moonlightwitch » 30. Mär 2004, 16:58

Hallo Ihr Lieben,

Sojasauce soll die Eisenverwertung auch sehr fördern.
Der Tip von Kräuterfee mit dem Vitamin C ist auch sehr wichtig. Denn viele Mineralien und Vitamine stehen in Wechselwirkung zu einander. Dass heißt man kann Eisen soviel man will nachkippen und der Körper scheidet in ungenutzt wieder aus, wenn man das nicht berücksichtigt.
Eisen soll in enger Verbindung zu Kupfer und Zink stehen und Mangan ist da auch nicht zu vergessen.
@Carinaaa der starken Haarusfall und die Blassheit können ebenfalls auf einen Manganmangel hinweisen.
Liebe Grüße
:wink:
Wer glaubt etwas zu sein -
hat aufgehört etwas zu werden.

Carinaaa
Beiträge: 13
Registriert: 11. Mär 2004, 18:14

RE: Symptome Eisenmangel

Beitragvon Carinaaa » 30. Mär 2004, 19:12

hallo!

was ist mangan?? hab noch nie davon gehört!
--------
danke für eure antworten!!

ich hoffe echt, dass das jetzt bald aufhört! weil ich kann meine haare nur noch zu einen zopf szusammen binde, weil offen schaut es einfach schrecklich aus!

ja, dass ich mehr hülsenfrüchte essen soll, haben ich auch schon von wem gehört!
ich hoffe echt, dass das alles hilft!


ich habe gerade bei der funktion suche etwas eingegeben! und ich bin auf schüssler salze gestoßen!
kann ich diese auch nehmen, wenn ich schon die brausetabletten nehme??

Liebe Grüße

Carina

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

RE: Eisenmangel

Beitragvon Ursula » 30. Mär 2004, 19:58

Kräuterfee hat geschrieben:
Carinaaa hat folgendes geschrieben::


und jetzt zu meiner frage: wissts ihr vielleicht wie lange das dauert, bis ich keinen haarausfall mehr habe???


Hallo Carinaaa,

das kann Dir noch nicht mal ein Arzt sagen das kommt auch auf die Ursache an, an der Ernährung kann es auch liegen, zusätzlich zur einsetzenden Menstruation.
Baue doch mal mehr Hülsenfrüchte, Körnergetreide, Nüsse und Kerne (Sonnenblumenkerne... ), Pilze (Pfifferlinge), Petersilie, Trockenfrüchte...etc. ein
_________________
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Moonlightwitch
Beiträge: 83
Registriert: 20. Mär 2004, 21:15

Eisenmangel

Beitragvon Moonlightwitch » 30. Mär 2004, 20:23

Hallo Carina,

du möchtest wissen was mangan ist. Schau einfach mal auf folgende Seite:

http://www.m-ww.de/gesund_leben/ernaehr ... angan.html

Ich hoffe das hilft dir weiter.

Liebe Grüße

:wink:
Wer glaubt etwas zu sein -

hat aufgehört etwas zu werden.

emilia
Beiträge: 66
Registriert: 7. Mai 2003, 21:16

RE: Eisenmangel

Beitragvon emilia » 30. Mär 2004, 20:52

hallo,

bei mir wurde letzte Woche auch akuter Eisenmangel festgestellt.

Meine HÄ hat mir sofort Eisenkapseln verschrieben (FerroSanol duodenal). ich hab sie jetzt 5 Tage eingenommen, jedesmal kurz vor dem Schlafengehen.

Seit gestern habe ich so starke Magenschmerzen, dass ich kaum aufrecht gehen kann. Aber das kenne ich schon. ich setzt die Dinger jetzt ab und wenn es in 2 Wochen nicht besser ist, werde ich mir Eisen ins Blut spritzen lassen. Das vertrage ich noch am Besten.

Übrigens, mit der Nahrung allein kann man bei erhöhtem regelmäßigem Blutverlust, wie die Regelblutung, die Reserven nie auffüllen. Da muss dann anders eingegriffen werden.

LG

Emilia
Zuletzt geändert von emilia am 30. Mär 2004, 22:09, insgesamt 1-mal geändert.

Carinaaa
Beiträge: 13
Registriert: 11. Mär 2004, 18:14

RE: Eisenmangel

Beitragvon Carinaaa » 30. Mär 2004, 21:07

hallo moonlightswitch!!

danke für deine antwort!!

habe es mir gerade durchgelesen, ist echt interessant!

Liebe Grüße
Carina

Carinaaa
Beiträge: 13
Registriert: 11. Mär 2004, 18:14

RE: Eisenmangel

Beitragvon Carinaaa » 30. Mär 2004, 21:09

Hallo emilia!

danke für deine antwort!
ja, ich habe auch so meine bedenken ob die brausetabletten überhaupt was helfen!!
ich hoffe aber schon!!

Liebe Grüße
Carina

emilia
Beiträge: 66
Registriert: 7. Mai 2003, 21:16

gegen Eisenmangel

Beitragvon emilia » 30. Mär 2004, 22:08

hallo Carinaaa,

helfen tun Deine Brausetabletten auf jeden Fall! Und wenn Du sie gut verträgst, bleib unbedingt dabei!!

Alles Gute für Dich

LG

Emilia



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste