Erste Hilfe für meine Aloe

Alles über Aloe Vera, Aloe arborescens Miller, Aloe ferox, und alle andern.

Moderator: Angelika

Forumsregeln
Hier gehts um die Pflanze, nicht um Produkte!

Bücher über Aloe Vera - Aloe Vera im Lexikon
Antworten
Binki
Beiträge: 4
Registriert: 8. Jun 2006, 17:21

Erste Hilfe für meine Aloe

Beitrag von Binki »

Hallo,

Ich fand die Beiträge hier im Forum über die Aloe Vera und was man damit alles für seine Gesundheit tun kann sehr gut und habe mir deswegen letztes Jahr eine Pflanze bestellt.

Sie ist 7-8 Jahre alt. und wurde trocken (ohne Erdballen oder Sonstiges) in einem Paket verschickt. Aus irgendwelchen Gründen lag sie fast 2 Monaten auf der Post rum und wurde mir nicht zugestellt. Der Versender konnte bei der span. Post auch nichts über den Verbleib rausbekommen.
Ich war heute auf der Post und durch Zufall hat eine Mitarbeiterin mein Paket mit der Aloe gefunden.

Das, was in dem Paket ist, sieht traurig aus. Die ganzen Frischblätter sind verdorben und tropfen mir den ganzen Fussboden voll, die Aloe Vera sieht auch sehr vertrocknet aus und hat braune Flecken und die äußeren Blätter sind gelblich-braun. :sad:

Was soll ich mit der Pflanze machen? Sie war bestimmt von sehr guter Qualität und mit ihren über 7 Jahren schon sehr wertvoll. Außerdem hat sie sehr viel gekostet. Es würde mir Leid tun für die Pflanze, wenn ich sie wegschmeissen müsste. Wie kann ich sie wieder aufpeppeln?

Soll ich sie erstmal für 1-2 Tagen in eine Schüssel mit Wasser stellen? Und wenn sie nicht mehr so krank und trocken aussieht in Kakteenerde pflanzen? Ich habe Heilerde zu Hause. Wann soll ich damit düngen und wieviel? Vielleicht schon mit ins Wasser geben oder später in die Erde?

Die Aloe Vera besitzt ja viele Heilkräfte für den Menschen also müsste sie sich doch auch davon erholen können und sich bei richtiger Pflege selbst heilen.

Ich habe mit Pflanzen so gut wie keine Erfahrungen. Bitte gebt mir Pflegetipps, damit die Aloe wieder wird, wie sie eigentlich sein sollte! Vielen Dank.

LG Binki

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5718
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitrag von Angelika »

Hallo Binki,

das vertrocknete macht der Aloe-Vera nichts aus, die erholt sich wieder. :D
Ich habe auch schon vergessen Ableger in Spanien einzupflanzen und habe sie erst nach 3 Monaten wieder gefunden. Dauert zwar etwas länger bis sich wieder erholt hat.

Entferne alle braune und vertrocknete Blätter und pflanze sie in ganz normale Gartenerde. Kannst auch etwas Heilerde untermischen. Am Anfang gut angießen aber keine Staunässe. Düngen braucht man die Aloe nicht. Wenn es nicht so kalt ist, also nicht unter 8 °C kannst du sie auch mal kurz raus ins Freie stellen, damit etwas Luftfeuchtigkeit durch die Blätter eindringen kann. Sie ernährt sich auch durch die Blätter.

Die Frischblätter halten nur ca. 6 - 8 Wochen, dann werden sie weich und matschig. :(

Wünsche dir viel Erfolg mit deiner Aloe ;)
Angelika

Benutzeravatar
marionO
Beiträge: 111
Registriert: 25. Jul 2003, 14:33

Beitrag von marionO »

Hallo Angelika und Binki,
dass ihr Heilerde erwähnt, finde ich interessant. Meint ihr die Heilerde, die man auch gegen Magenbeschwerden usw. als Mensch einnehmen kann? Und gilt das dann nur für bestimmte Pflanzen oder kann man diese Erde als natürlichen Dünger verwenden?
Danke und Gruß,
Marion

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5718
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitrag von Angelika »

marionO hat Folgendes geschrieben
dass ihr Heilerde erwähnt, finde ich interessant. Meint ihr die Heilerde, die man auch gegen Magenbeschwerden usw. als Mensch einnehmen kann? Und gilt das dann nur für bestimmte Pflanzen oder kann man diese Erde als natürlichen Dünger verwenden?
Ja, die Heilerde mischt man unter die Erde um Schimmelpilze zuvernichten. ;)

Viele Grüße
Angelika

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1053
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Beitrag von Gingkoblatt »

Angelika hat geschrieben:
Ja, die Heilerde mischt man unter die Erde um Schimmelpilze zuvernichten. ;)
das wusste ich nicht....GUTER TIPP
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Heilerde

Beitrag von Kräuterfee »

... außerdem sorgt die Heilerde für langsame, natürliche Nähstoffabgabe ohne Überdosierungsgefahr.
Beachtet: Wenn Heilerde mit der Erde vermischt wird, ist es otimaler. Denn, wenn man die feine Heilerde nur obendrauf streut, verschlämmt das die Oberfläche. Daher ist es danach erforderlich in regelmäßigen Abständen die Erdoberfläche aufzulockern. ;-)
MfG
Kräuterfee

DFNT ..
Antworten