Zum Inhalt

Neurodermitis behandeln

Alles über Aloe Vera, Aloe arborescens Miller, Aloe ferox, und alle andern.

Moderator: Angelika

Forumsregeln
Hier gehts um die Pflanze, nicht um Produkte!

Bücher über Aloe Vera - Aloe Vera im Lexikon
pascl
Beiträge: 1
Registriert: 16. Apr 2002, 02:00

Beitragvon pascl » 16. Apr 2002, 11:53

hallo allesamt.
ich bin neu hier auf dem board und suche nach tipps und tricks zur neurodermitisbehandlung.
zuerst zu mir:
ich bin student der psychologie im 2.semester an der uni-landau i. d. pfalz.
ich bin 21 jahre jung und lebe mein leben, nur die neuro plagt mich schon seit meiner geburt. :-(
nun habe ich von der aloe vera pflanze gehört und bin auch mit den FLP produkten vertraut.
bezogen oder benutzt habe ich leider noch keine, da ich erst vor einer woche von all dem erfahren habe.
ein freund schickt mir jetzt mal eine probe der gelly gels von LFP.
meine hautsituation ist folgende:
tagsüber ist sie rot und rissig. habe fast immer trockene, gespannte haut.
nachts juckt es immer höllisch. ich verbinde mir immer beide arme, damit juckt es nicht mehr so stark.
ich benutze ganz gewöhnliche vaseline zur fettung. diese hat einen ph-wert von 6,5.
ich habe auch gehört, dass man aber ein basisches millieu anstreben sollte.
andere sagen, der natürliche säureschutzfilm der haut liegt bei 5,5. was soll ich nun glauben?

wer auch unter neuro zu leiden hat oder hatte und mir etwas von seinen erfahrungen berichten kann, dem bin ich für eine reaktion überaus dankbar.
liebe gruesse,
pascl
---
http://www.americanpie4u.de


FLP
Beiträge: 1
Registriert: 24. Apr 2002, 02:00

Beitragvon FLP » 24. Apr 2002, 08:51

Hallo Pascl,
wir haben sehr gute Erfahrungen mit der inneren und äußeren Anwendung von Aloe Vera bei Neurodermitis und Psoriasis gemacht.
Nur Gelly äußerlich auftragen wird nicht den erwünschten Effekt langfristig bringen.
Am besten Aloe Vera Gel trinken, um dem Körper alle notwendigen Nährstoffe zu geben und eine darmreinigende Wirkung zu erreichen, und äußerlich First Spray mit Aloe Propolis Creme! Check it out!
Bye
Mike

Sternschnuppe
Beiträge: 11
Registriert: 29. Aug 2003, 17:40

Beitragvon Sternschnuppe » 4. Sep 2003, 16:03

@FLP kannst Du mir auch etwas darüber sagen ab wieviel Jahre man das Gel und wieviel einnehmen kann.
Meine Tochter ist 21 Monate alt, und seit kurzen sieht es leider so aus als wäre Sie auf dem besten Weg unter Neurodermitis zu leiden.

Gruß Sternschnuppe

mine1975
Beiträge: 10
Registriert: 27. Jul 2003, 12:10

Antwort zu Sternschnuppe

Beitragvon mine1975 » 4. Sep 2003, 16:22

Das kann ich Dir auch sagen. Bei Deiner Tochte mußt Du wohl auf die innere Einnahme erst einmal verzichten. Kleinkinder sollten das Gel nicht trinken. Aber es gibt da noch ein gutes Angebot von Cremes, die von außen auf die Stellen aufgetragen werden können. Das hat zwar nur Auswirkungen auf die Symptome, aber immerhin noch besser als Kortison. Kannst mir bei Interesse gerne mailen, ich habe auch noch Erfahrungsberichte vorliegen.

Stephan
Beiträge: 50
Registriert: 22. Sep 2003, 22:47

Beitragvon Stephan » 24. Sep 2003, 17:24

Hallo pascl!
Ich habe auch Neurodermitis. Von AleoVera halte ich nicht viel. Ich finde man sollte von innen heilen. Einfach nur irgendwelche Salben drauf schmieren hilft auf längere Sicht absolut nichts. Guck mal auf http://www.neurodermitis.ch . In den Foren stehen Unmengen von erfahrungs Berichten.
Den Begriff "basisches milieu" kenne ich nicht im Bezug auf den ph-Wert der Haut, sondern auf den ph-Wert des Körpers (meistens mißt man den Urin). Wenn dich das Thema noch weiter interessiert, dann guck mal bei neurodermitis.ch im Forum "Ursachen". Da stehen auch hierzu schon einige Beiträge.

Viel Glück

Stephan

mine1975
Beiträge: 10
Registriert: 27. Jul 2003, 12:10

Antwort zu Stephan

Beitragvon mine1975 » 24. Sep 2003, 19:25

Hallo Stephan,
die Internetseite, die Du nennst, kenne ich auch. Finde ich ganz gut, eigentlich für jeden ND-Patienten eigentlich eine gute Plattform für Erfahrungen.
Zu Deinem "von innen heilen" nur folgendes noch zusätzlich: die Krankheit wird in erster Linie vom Kopf aus gesteuert. Man muß also wirklich die Neurodermitis bekämpfen wollen, um an die Ursache der Krankheit zu kommen, dann kommen erst die anderen genannten Punkte, unter anderem die innere Variante wie auch die Variante mit den Cremes (Symptombekämpfung). Außerdem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, daß Streßvermeidung, Sport und UV-Bestrahlung (bspw. Solarium) ebenfalls einen entscheidenen Beitrag zur Eindämmung beitragen. Was ich auch noch vermute, daß Elektrosmog maßgeblich die Neurodermitis beeinflußt, dazu fehlen mir aber Erfahrungsberichte weiterer Betroffener. Zum Thema ph-Wert der Körpers findet man auch Informationen unter http://www.wasserundsalz.info.
Viele Grüße
Mine1975


Stephan
Beiträge: 50
Registriert: 22. Sep 2003, 22:47

Beitragvon Stephan » 25. Sep 2003, 20:17

Hallo
Meiner Meinung nach ist "der Kopf" auch wichtig. Aber in erster Linie wegen dem Stress.
Natürlich gibt es nicht nur eine mögliche Ursache für Nd.
Aber eins ist klar:
Einfach irgenwelche Salben drauf zu schmieren bekämpft auf keinen Fall die Ursache.
Zuerst muß halt bei jedem Patienten mit Nd nach der Ursache gesucht werden (Stess, Magen-Darm Erkrankungen, Übersäurung, falsche Ernährung, ...). Und dann muß man diese Ursache behandeln.

Natürlich kann und sollte man zur unterstützung mit Salben arbeiten aber halt nicht nur was drauf schmieren und dann dadrauf warten dass die Nd weggeht.

Eine Sache noch zu dem Elektrosmog:
Das habe ich auch schon bemerkt. Wenn ich vor dem Schlafen vergesse das Handy aus zu machen, dann gehts mir am nächsten Tag immer schlechter als sonst.

in welchem Zusammenhang kamst du auf die Idee mit dem Elektrosmog?

Stephan

mine1975
Beiträge: 10
Registriert: 27. Jul 2003, 12:10

Antwort zu Stephan

Beitragvon mine1975 » 25. Sep 2003, 21:20

Hallo Stephan,
ich habe 2 Jahre in einem Büro gearbeitet über dem direkt das Dach war, auf dem mehrere große Mobilfunkantennen unterschiedlichster Anbieter standen. Da war meine Neurodermitis mit am stärksten.

Sternschnuppe
Beiträge: 11
Registriert: 29. Aug 2003, 17:40

Beitragvon Sternschnuppe » 26. Sep 2003, 11:45

Hallo,

trifft das auch auf oberirdische Stromleitungen zu???
Gruß Jana

mine1975
Beiträge: 10
Registriert: 27. Jul 2003, 12:10

Antwort zu Jana

Beitragvon mine1975 » 26. Sep 2003, 15:10

Hallo Jana,
im Bereich von oberirdischen Stromleitungen ist der Elektrosmog auch erhöht, habe ich zumindest mal irgendwo gelesen. Auch im Bereich von Radiosendern. Dort ist die Strahlung sogar so hoch, daß man eine Neonröhre ganz ohne Strom zum Glimmen bringen kann (ist aber verboten!).
Grüße
Mine1975

Peter82
Beiträge: 2
Registriert: 5. Okt 2003, 00:46

Neurodermitis

Beitragvon Peter82 » 5. Okt 2003, 01:02

Hallo!
Ich heiße Peter und bin 21 Jahre alt!
Ich wurde mit Neurodermitis und Ashma geboren. Ich hatte diese Krankheit immer an den Gelenken (Finger, Handgelenke u.s.w.)
Ich war mit meiner Mutter eigentlich bei jedem Arzt im in und Ausland. Das einzige was die mir immer verschrieben hatten war Kortison(richtig geschrieben?)
Hat zum ersten nicht geholfen und zum zweiten wurde ich dick!
Lag sogar einmal wegen "Superinfizierter Neurodermitis" für 6 Wochen im Krankenhaus in Gelsenkirchen bei Dr. Stemmann.
Nach einiger Zeit kam ich dann auf die Idee es mal mit alternativen Heilmethoden zu versuchen sprich Aloe Vera.
Das hat ja überhaupt nicht geholfen!
Nach einigen hin und her habe ich es dann ganz sein lassen!
Heute habe ich keine Neurodermitis und Ashma mehr!
Ich habe was ausprobiert das tatsächlich geholfen hat!
Das wollte ich erst gar nicht glauben!
Es heißt Schwarzkümmelöl! Das trägt man auf die Haut auf, und nach ca. einer Woche waren fast alle Wunden abgeheilt!
Heute habe ich halt noch die weißen Stellen auf der Haut. Das ist aber Tausendmal besser als wenn man seine Socken gar nicht mehr ausziehen möchte, da es so höllische schmerzen sind!
P.s. Du benötigt aber Ägyptisches Schwarzkümmelöl (hat die beste und reinste Qualität!)
Ich hoffe ich habe dir weitergehofen! :)
Probier es aus!!!!!

Stephan
Beiträge: 50
Registriert: 22. Sep 2003, 22:47

Beitragvon Stephan » 6. Okt 2003, 22:28

Hallo Peter!
Nur weil dir Schwarzkümmelöl geholfen hat, heißt das nicht das es hier sonst noch irgendjemanden nutzen könnte.
Du hast da was von alternativen Therapien geschrieben.
Welche meinst du denn? AloeVera?
Unter alternativen Heilmethoden versteht man z.B. die Homöopathie oder die Mikrobiologische Therapie.
Dabei versucht man den Grund für die Krankheit zu behandeln und nicht einfach nur die Haut.
Natürlich sind AloeVera und Schwarzkümmelöl besser als Kortison, aber die Lösung für dein Problem ist das auch nicht.
Ich würde dir empfehlen mal zu einem Heilpraktiker zu gehen.

Viel Glück
Stephan

Peter82
Beiträge: 2
Registriert: 5. Okt 2003, 00:46

Hallo

Beitragvon Peter82 » 12. Okt 2003, 17:10

Erst lesen dann antworten! :???:
Ich brauche nicht mehr zu irgendwelchen Ärzten, und ja alles weg!
Mmmmm und wieso sollte das keinen anderen Helfen können?
Bist bestimmt Networker und verdienst damit dein Geld! Oder?

Na Ja schönen Tag noch!


MFG
Peter :P

sascha hettel
Beiträge: 6
Registriert: 12. Jan 2004, 15:53

Neurodermitis??

Beitragvon sascha hettel » 12. Jan 2004, 16:57

Jetzt mal was zur Aloe Vera.

Die meisten Krankheiten entstehen dadurch, das sich die Kappillaren verängen. Ob das jetzt neurodermitis oder migräne oder ein ausschlag oder sonst eine krankheit ist.

Die Aloe Vera hat die eigenschaft die Kappillaren wieder zu öffnen und die Zellen wieder mit roten Blutkörperchen.

wem die aloe vera nicht hilf, der ist einer von den 30% der menschheit bei dem die aloe vera nicht anschlägt. Bei den anderen 70 % sollte sie normalerweise Ihre Wirkung zeigen.

Unter ein Prozent der Menschheit ist allärgisch gegen die aloe vera. das sollte vor einnahme getestet werden.

Einfach mal in der armbeuge oder hinter dem Ohr ein wenig Aloe Vera Gel auftragen. wird die stelle nicht rot oder fängt an zu jucken, ist man im Normalfall nicht allärgisch dagegen.( nur eine Fausformel. trifft nicht immer zu).

Was man natürlich auch nie vergessen sollte ist, das aloe vera ein naturprodukt ist. Bei dem einen dauert es kürzer bei dem anderen länger bis die wirkung zu sehen oder zu spüren ist. Man sollte auch mindestens über einen zeitraum von 2 monaten das aloe einehmen. nicht meinen jetzt habe ich eine flasche getrunken und ich bin noch immer kein supermann. Dadurch kommen meist auch die negativen bewertungen der aloe.
mein schnupfen geht ja auch nicht weg, wenn ich nur eine tablette nehme oder??????


Was man natürlich auch nie vergessen sollte ist, das Aloe Vera nur eine Nahrungsergänzung ist. Nicht nur von Mc Donald´s ernähren und ne Flasche Aloe trinken und meinen das alles in ordnung ist. Es ist auch sehr wichtig, die ernährung umzustellen.

Mein auto läuft ja auch nicht schneller oder wenn ich besseres öl habe aber dafür diesel anstatt benzin tanke.

Ich hoffe ich konnte einigen damit helfen.
bei fragen könnt ihr euch auch gerne direkt an mich wenden.

Sascha Hettel
e-mail: saschahettel@hotmail.com

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 27. Jan 2004, 11:47

Hallo pascl!
ich benutze ganz gewöhnliche vaseline zur fettung. diese hat einen ph-wert von 6,5
DAS könnte auch schon ein Teil Deines Problems sein!
Mein Sohn (heute 5 und *glatt*) hat mit ca. 3 Monaten heftigste ND bekommen, schon fremde Leute im Bus haben mich angesprochen :( .
Der Kinderarzt hat mir dann natürlich auch erst Melkfett, dann Vaseline und dann Linola-Fett verschrieben, kein Erfolg, E. sah immer schlimmer aus. Dann habe ich mir damals die Öko-Test-sonderausgabe für Kleinkinder geholt und da stand die Lösung des Problems: Erdölprodukte dichten die Haut regelrecht ab, der Selbstheilungsprozess wird völlig gestört, -->die Haut wird süchtig.
Dieses Phänomen kennt man auch als Lippenpflegestiftsucht, es gibt Leute, die verbrauchen min. 2-3 Stiffte die Woche, weil diese aus Erdöl bestehen.
Wechselt man nun auf natürliche Produkte, wie z.B. pflanzliche Öle, dann hat man erst den Eindruck, es wird schlimmer, aber dann wurde es zumindest bei E. schlagartig besser. Natürlich bekam er auch noch homöophatische Unterstützung, aber die half erst so richtig, als ich alles an Erdölprodukten aus unserem Haushalt verbandt habe, genauso wirds wohl mit jeder anderen Heilmethode sein.
Nun nehmen wir meistens irgendein reines Öl (Olive [müffelt ein bischen], Sonnenblumen, Aprikosenkern, Nussöle usw.)nach dem Baden (1-2 x Woche), wechseln auch die Sorten und das wars an Pflege. Ach so, es hat ein Jahr gedauert, bis auch die letzte Stelle weg war.
Sicherlich kann nicht jeder jedes natürliche Produkt ab (Lanolin z.B.) aber Erdöl nuzt überhaubt nichts!
LG
Angelika :wink:
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére



   

Zurück zu „Aloe Vera“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast