Hilferuf an Züchter!! ist meine Aloe vera krank ?????

Alles über Aloe Vera, Aloe arborescens Miller, Aloe ferox, und alle andern.

Moderator: Angelika

Forumsregeln
Hier gehts um die Pflanze, nicht um Produkte!

Bücher über Aloe Vera - Aloe Vera im Lexikon
Antworten
Doggi
Beiträge: 11
Registriert: 14. Jun 2002, 02:00

Hilferuf an Züchter!! ist meine Aloe vera krank ?????

Beitrag von Doggi »

hoffe, mir kann einer weiterhelfen.
Immer mehr Aloe*s bekommen bei mir auf den Blättern eine merkwürdige weiße Absonderung.
Sieht aus, wie weiße Salzkristalle und läßt sich leicht abwischen, aber wenn man es zwischen die Fingern reibt, ist es klebrig und weich.
Was ist das?? Was fehlt den Pflanzen?
Hatte diesen Belag im Sommer zuerst bei nur einer größeren Aloe vera, habe es immer mit Wasser abgewisch, aber nun haben auch viele der kleinen Pflanzen diesen klebrigen, flockenartigen weißen Belag.
Für fachliche Infos und tips würde ich mich riesig freuen.
In der Hoffnung auf eine schnelle Antwort,
Doggi

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5713
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitrag von Angelika »

Hallo Doggi,

weißer Belag an Blättern, kann der Mehltau oder die weiße Fliege sein, die dort ihre Eier ablegt.
Gleich unter der Dusche alles abspülen bis alles weg ist und anschließend mit verdünntem Apfelessig einsprühen.
Die Aloe etwas warm stellen, daß sie gut trocknen kann.


Viele Grüße
Angelika

Doggi
Beiträge: 11
Registriert: 14. Jun 2002, 02:00

danke für die schnelle Antwort ...

Beitrag von Doggi »

hallo Angelika, nett dass Du so schnell geantwortest hast.
Du liebe Güte, ich habe 130 Stück 1-jährige Pflnzen davon.
Das wäre ja jetzt ne riesige Aktion, da würde mein kleines Gewächshaus im nu auskühlen, wenn ich die Pflanzen jetzt alle abduschen müßte (rein - raus). Habe da ne Menge empfindlicher Sämlinge!
Sag mal, hätte das auch Zeit bis zum Frührahr?
Offensichtlich breitet sich ja dieser merkwürdige Tau (so siehts tatsächlich aus!!!) auch ohne Fliege weiter aus. Denn ich habe keine Fliege im Gewächshaus. Ist dieser "Tau" gefährlich für die Aloe vera? Befällt der auch andere Pflanzen?
Wie kann man vorbeugen? Was kannst Du für Lektüre empfehlen?
Suche noch spezielle Bücher über Aloe-Zucht, finde aber nix.
Freundliche Grüße von Doggi

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5713
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitrag von Angelika »

Hallo Doggi,

dann ist es vielleicht der Echte Mehltau, dies ist eine Pilzerkrankung, der sich als weißer mehliger Belag über die Blätter zieht.
Da sollte man die befallenen Blätter abschneiden, damit die anderen nicht angesteckt werden.

Oder die Wolläuse, sie sind unter dem weißen wolligen Belag verborgen,
sie bilden ganze Kolonien an den Trieben und Blattachseln, sie befallen viele Pflanzen und die Blätter vergilben dann.

Man kann sie mit einem feuchtem Tuch entfernen, oder mit einem harten Pinsel von den Blättern waschen.

Wahrscheinlich haste soviel Feuchtigkeit im Gewächshaus, auch nicht soviel gießen , lieber etwas trocknen lassen und an die frische Luft stellen.

Ob es spezielle Bücher von Aloe-Zucht gibt, weiß ich nicht.
Sie wachsen ja am besten und am natürlichsten in der Natur.

Viele Grüße
Angelika

Doggi
Beiträge: 11
Registriert: 14. Jun 2002, 02:00

also Wolläuse !!!

Beitrag von Doggi »

nachdem Du auch Wolläuse erwähnt hast und ich das Internet nach Fotos absuchte, scheint nun 95%-ig klar zu sein, dass es sich bei meinen Schädlingen um soche handeln wird.
Da werde ich wohl nun tatsächlich diese ganzen Pflanzen und Pflänzchen abseifen und Duschen müssen.
Wenn ich fetig bin, kann ja der Frühling nicht mehr weit sein *lach*
Danke für Deine Hinweise und Tips.
Freundliche Grüße von Doggi

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Ursula »

Meine Aloe vera hat seit einiger Zeit klebrige Stellen am Blattansatz :-? , erst nur an den äußeren großen, jetzt auch schon an den kleinen Innenblättern.

Ich habe keine Blatt abgeschnitten, aber es kommt mir so vor als wenn ständig ein wenig Saft ausläuft - was kann das sein? Irgendeine Art von Befall ist nicht auszumachen und zuviel gegossen wird das gute Stück auch nicht... *rätsel* *rätsel*

Ursula

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Hallo Ursula,

scheint evt. die Wolllaus zu sein.
Ich hatte mir so was durch eine geschenkte Gewächshauspflanze eingeschleppt und komischerweise waren nur die Aloes befallen. Leider hatte ich keinen Quarantäneplatz für diese Pflanze.
Entweder mit einem feinem Läppchen, daß man nur in Wasser oder in Lapachotee taucht gewissenhaft säubern.
Nachkontrolle durchführen, evt. wieder reinigen.
Die Aloe ca 4 Wochen nicht gießen.
Nach dem ersten Säubern waren sie Gott sei dank verschwunden und kamen nicht wieder. :)
Liebe Grüße
Fee

Doggi
Beiträge: 11
Registriert: 14. Jun 2002, 02:00

denke auch, dass es die Wollaus ist :-(

Beitrag von Doggi »

denke, die Kräuterhexe hat recht. So fing es bei mir (meinen Aloe's )auch an, dann wurde es immer klebriger bis man klinste Wollknäulchen erkannte. Habe dann mit einem Hochdruckstrahler mit feiner Düse alles gereinigt und bis heute sind diese Tierchen nicht mehr aufgetaucht. Nun hat sicher nicht jeder einen Hochdruckstrahler *grins* aber mit einem scharfen dünnen Wasserstrahl funkt es mit Sicherheit auch, da es nicht sehr fest sitzt. Viel Glück!!

P.S. Wenn Du es nur mit einem feuchten Tuch abreibst, besteht die Gefahr, dass Du diese kleinen Läuse zerdrückst, welche dann eine Flüssigkeit absondern, welche an dieser Stelle der Pflanze dann häßliche dunkelbraune Flecken dauerhaft hinterlassen (nach ein paar Wochen!!!)

>> war jedenfalls bei mir so!

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Ursula »

danke für die Antworten, Ihr Beiden. Mit den Wollläusen habt Ihr Recht, ich habe die Aloe vera untersucht und die Viecher massenhaft unter den Blättern versteckt direkt am Stilansatz gefunden :evil: .

Auch die danebenstehende Aloe Barb. war schon befallen :o , allerdings nicht so schlimm. Sie ließ sich mit reichlich Wattestäbchen reinigen - wenn auch schwierig - die Biester sitzen so tief in den Blattachseln...

Die Aloe vera werde ich wohl nicht retten können :sad: , aber jetzt werden erstmal alle anderen Pflanzen durchgecheckt ;) .

Ursula :wink:

Doggi
Beiträge: 11
Registriert: 14. Jun 2002, 02:00

klar kannst Du sie retten!!!!!

Beitrag von Doggi »

zum einen sind die "Viecher" leicht zu bremsen, zum anderen machs doch mal so, wie ich schrieb:
Decke den Topfoberrand mit Folie ab, damit Du nicht den Sand ausspülst und dann ab in die Dusche und mit handwarmen wasser und maximalem Druck abspülen!!! Da kommst auch in die kleinsten Ritzen.Dann sind sie erst mal weg. Gibt auch noch Sachen zum Besprühen, funkt auch, stinkt aber meistens erbärmlich und zum Gießen, >> aber mit Wasser gehts nun mal auch. Die Aloe ist ohnehin eine äußerst robuste Pflanze!!!
Grüße von Doggi

Morgane
Beiträge: 78
Registriert: 30. Sep 2002, 12:33

Beitrag von Morgane »

Hallo und noch alles Liebe & Gute für das neue Jahr für alle Leser!!

Als ich das mit dem feinen Wasserstrahl gelesen habe, ist mir spontan unsere Munddusche eingefallen. Vielleicht kannst Du damit den Biestern zuleibe rücken.

Liebe Grüße :wink:
Morgane

Gesunde Pfanne ..
Antworten