Zum Inhalt

Blut im Stuhlgang

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

maria3001
Beiträge: 10
Registriert: 14. Nov 2004, 17:37

Blut im Stuhlgang

Beitragvon maria3001 » 10. Feb 2006, 07:46

Hallo an alle,

habe vor kurzem festgestellt,das ich Blut im Stuhlgang habe.
Was kann das sein,oder wer kann mir einen Tipp geben?

Gruß Maria
mein freund 59jahre leidet seit zirka 2 jahren an sprunggelenk verletzung an beiden füßen.es wurde ermüdungsbruch festgestellt (sudek)


Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 10. Feb 2006, 08:43

Guten Morgen Maria,

Blut im Stuhl kann vielfältige Ursachen haben, von ganz harmlosen (z.B. Hämorrhoiden) bis zu schweren Erkrankungen.
Du musst auf alle Fälle baldmöglichst zur ärztlichen Abklärung (Darmspiegelung/Koloskopie).

Ich wünsche Dir alles Gute und liebe Grüße, Brigitte

maria3001
Beiträge: 10
Registriert: 14. Nov 2004, 17:37

Beitragvon maria3001 » 10. Feb 2006, 11:58

Hallo liebe Brigitte,

möchte mich vielmals bedanken!Das ist nicht für mich,sondern für mein Schwiegersohn.Aber du weist ja die Männer muß man zum Artzt tragen
sonst gehen sie nicht.

lg Maria
mein freund 59jahre leidet seit zirka 2 jahren an sprunggelenk verletzung an beiden füßen.es wurde ermüdungsbruch festgestellt (sudek)

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 10. Feb 2006, 12:11

...Aber du weist ja die Männer muß man zum Artzt tragen sonst gehen sie nicht...
:D Da hast Du recht (bis auf wenige Ausnahmen) - dann wünsche ich Deinem Schwiegersohn alles Gute (und so schlimm ist eine Koloskopie wirklich nicht, kannst ihm ruhig sagen)!

Liebe Grüßle aus dem total eingeschneiten Bayern, Brigitte

SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Blut im Stuhl...

Beitragvon SeeBär » 12. Feb 2006, 14:31

Blut im Stuhl....Du solltest ggf. noch beschreiben, in welcher Form das Blut auffällt....als Auflage von frischem Blut ( dabei handelt es sich dann oftmals um Hämorrhoiden, Analfissuren, Marisken...) und diese lassen sich meistens auch ohne eine Spiegelung mittels "digitaler " Untersuchung und Blickdiagnostik festestellen. Nur in Ausnahmen ist eventuell eine Rektoskopie notwendig. Ist das Blut mit dem Stuhl vermengt, sieht aber dennoch eher frisch aus, liegt die Blutungsquelle höher...kann von Divertikeln bis hin zu Polypen alles mögliche sein und muss dann auf jeden Fall mittels Coloskopie abgeklärt werden.
Einen Mann bekommst Du dann eher zu einem Urologen & Proktologen...
Vor der o.g. Diagnostik muss er jedenfalls keine Angst haben, der unangenehme Teil vor einer Coloskopie ist eher die Darmreinigung mittels Spülung des Darmes mit Elektrolytlösung...denn um etwas zu sehen, muss der Darm sauber sein...
Diese Diagnostiken ( Spiegelungen des Enddarmes und auch des Kolons ) werden heute in vielen Praxen ambulant angeboten und sind nicht mehr gleich mit einem Klinikaufenthalt verbunden....
Vorab könntest Du über den Hausarzt einen Hämmoccult - Test besorgen... eine Stuhlprobe wird auf ein Testfeld verstrichen und mit einer Lösung beträufelt, durch die auftretende Färbung wird ggf. verstecktes Blut in Stuhlproben nachgewiesen, an welchen nicht gerade Blut zu sehen ist...

Einen lieben Gruß von der Küste
SeeBär

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 12. Feb 2006, 20:04

...wo die Blutungsquelle ist, ist vordergründig völlig egal, Hauptsache ist eine baldmöglichste Abklärung - und welche Diagnostik notwendig ist, muss auch der Arzt entscheiden - alles andere sind doch nur Theorien und Spekulationen und bringen hier gar nichts.

Grüßle, Brigitte


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Blut im Stuhl...

Beitragvon paul » 13. Feb 2006, 00:15

....Du solltest ggf. noch beschreiben, in welcher Form das Blut auffällt...
Das ist eigentlich ziemlich egal ... denn die Tatsache, dass ein Mensch über Blut im Stuhl klagt reicht aus, ihn schnellstmöglich zum Arzt zu schicken. Alles andere (Diagnostik und Therapie) wird dann von dort aus erledigt. Mit Erklärungsmodellen aus der Pathologie ist einem Betroffenen wohl nicht unbedingt gedient... und es kann von hier aus eh keine Diagnose gestellt werden.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

walnut
Beiträge: 128
Registriert: 14. Feb 2005, 08:35

Beitragvon walnut » 13. Feb 2006, 13:47

ich schliesse mich Brigitte und Paul an:
ab zum Arzt!



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast