Zum Inhalt

Borrelien-Antikörper bestimmen lassen oder nicht?

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

birgitb
Beiträge: 61
Registriert: 19. Apr 2004, 23:18

Borrelien-Antikörper bestimmen lassen oder nicht?

Beitragvon birgitb » 19. Jul 2006, 08:50

Hallo zusammen,

ich hatte Anfang Juni einen Zeckenstich. Ein Arzt hat empfohlen, sechs Wochen nach dem Stich Blut abzunehmen und nach Antikörpern zu suchen, um eine Infektion auszuschließen.
Was aber, wenn es AKs gibt? Dann steht ja immer noch nicht fest, ob es eine neue Infektion ist oder eine alte. Es wurde bei mir früher nie nach Borrelien-AKs geschaut.
Soll man dann behandeln oder nicht? Ist alles nicht so einfach zu entscheiden. Dauernd Antibiotika is ja auch nix.
Erschwerend kommt hinzu, dass ich ca. eine Woche nach dem Zeckenstich etwa 30 cm von der Einstichstelle entfernt ein Erysipel hatte, das aber wahrscheinlich eher von einem anderen Insektenstich gekommen ist (ganz sicher bin ich mir da aber nicht, weil ich den Stich nicht gemerkt habe) und mit Antibiotika behandelt wurde.
Habe seit ca. 2 Wochen leichte Schmerzen im Daumengrundgelenk. Das wäre aber doch soweit ich weiß ein bisschen früh für das Stadium 3 mit Gelenkbeteiligung.

Freu mich auf Euer Feedback,
Birgit


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 19. Jul 2006, 16:30

Ich würde hier nach dem guten alten Sprichwort verfahren: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste ;)
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

birgitb
Beiträge: 61
Registriert: 19. Apr 2004, 23:18

Beitragvon birgitb » 21. Jul 2006, 10:34

Hallo Paul,

das ist normalerweise auch mein Grundsatz. Was aber, wenn bei mir Borrelien-AKs gefunden werden? Dann weiß ich noch lange nicht, ob aktuell eine Infektion vorliegt oder ob das eine alte Sache ist und ich hab keine Lust wochen- bzw. monatelang Antibiotika zu nehmen wegen einer alten Infektion.
Ich bin hin- und hergerissen.
Die Daumenschmerzen könnten auch von einer homöopathischen Konstitutionsbehandlung sein, in der ich gerade mitten drin stecke. Hm, was also tun?
Kennt jemand andere Möglichkeiten, festzustellen, ob das aktuell was im Gange ist? Kann man das zum Beispiel an der Gelenkflüssigkeit feststellen?

Viele Grüße,
Birgit

walnut
Beiträge: 128
Registriert: 14. Feb 2005, 08:35

Beitragvon walnut » 21. Jul 2006, 11:50

http://www.borreliose.de/html/index.php ... link&cid=2

vielleicht wírst du hier fündig
ich schliesse mich Paul in dem Fall an
liebe Grüße

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 21. Jul 2006, 11:56

... und ich hab keine Lust wochen- bzw. monatelang Antibiotika zu nehmen wegen einer alten Infektion.
...
Dann lasse doch mal eine EAV (Elektroakupunktur nach Voll) durchführen. Diese Methode wurde hier im Forum schon öfters erwähnt und beschrieben .. und sie kann sowohl bei der Diagnostik als auch bei der (alternativen) Therapie sehr gute Dienste leisten.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

birgitb
Beiträge: 61
Registriert: 19. Apr 2004, 23:18

Beitragvon birgitb » 21. Jul 2006, 23:27

Dann lasse doch mal eine EAV (Elektroakupunktur nach Voll) durchführen. Diese Methode wurde hier im Forum schon öfters erwähnt und beschrieben .. und sie kann sowohl bei der Diagnostik als auch bei der (alternativen) Therapie sehr gute Dienste leisten.
Das ist eine gute Idee. Da muß ich mich mal umsehen, wer sowas bei uns in der Gegend macht.
Danke für den Tipp.

Grüße,
Birgit


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 22. Jul 2006, 19:06

... Da muß ich mich mal umsehen, wer sowas bei uns in der Gegend macht...
In folgenden Datenbanken kannst du Dir einen entsprechenden Therapeuten in Deiner Nähe suchen.

http://www.heilpraktiker-eav.de/suchen/index.html
http://www.eav.org/DATEIEN/ARZTREGISTER/REGISTER.PHP

Wünsche viel Erfolg!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)


   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast