Ständiges nächtliches Wasserlassen

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Antworten
Babajaga
Beiträge: 13
Registriert: 23. Mai 2005, 15:48

Ständiges nächtliches Wasserlassen

Beitrag von Babajaga »

Hallo Ihr Naturheilkundigen, vielleicht kann mir jemand von Euch raten.
Seit nun etwa zwei Jahren werde ich von ständigem nächtlichen Wasserlassen müssen aufgeweckt. Ich war vor einem Jahr bei einer Urologin, die Nieren sind laut Ultraschall gesund, im Urin ist zuviel Eiweiß, wie jedesmal, wenn ich beim Urologen war, also seit meiner Kindheit.
So langsam fürchte ich, daß meine Nieren Schaden nehmen, wenn sie so ga nicht mehr zur Ruhe kommen. Außerdem bekomme ich viel zu wenig Schlaf, weil ich dann häufig nicht wieder einschlafen kann und ich vermute, daß unter anderem auch damit meine Gewichtszunahme in der letzten Zeit zusammenhängt. Am besten schreibe ich vielleicht einfach mal ein paar Fakten auf, die ich im Zusammenhang mit Blase und Nieren sehe:
-Jede Nacht 5 - 6 maliges Wasserlassen, tagsüber mindestens stündlich und dies auch, wenn ich extrem wenig trinke.
-Eiweiß im Urin
-Harngries (ich überprüfe beides relativ regelmäßig im Glas), der ist aber nicht immer da
-im Körper angestautes Wasser, in den Füßen mittlerweile deutlich sichtbar

Meine Frage an Euch: Was kann ich zumindest mal zwei bis vier Wochen lang im Bereich der Naturheilkunde tun, um die Niere zur Ruhe zu bringen, die Blase zu stärken und den Körper zu entwässern. Ich würde sehr gerne ohne Chemie alles ausprobieren, bevor ich nochmal wegen einer Überprüfung zur Urologin gehe.
Es wäre schön, wenn Ihr mir dabei helfen könntet.
Liebe Grüße, Gitta - und hier mal an alle die, die sich hier so stark einbringen, ich möchte Euch einfach mal für dieses Forum und Eure Bereitschaft zur Hilfe danken. Auch wenn ich mich nicht immer einlogge, ich "schmökere" öfter hier im Forum und habe meine Freude und auch Nutzen daran.

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

Hallo,

Wassereinlagerungen können durch schwerwiegende Ursachen bedingt sein, wie z.B. schwere Beeinträchtigungen der Herz- und/oder Nierenfunktion (Insuffizienzen), Thrombosen, Allergien, Eiweißmangel usw. usw.

Von daher empfehle ich Dir, das Problem dringend ärztlich abklären zu lassen. Wenn der Urologe nix findet, gehe mal zu einem Internisten. Von hier aus ist weder Diagnostik noch Therapie möglich .. deswegen kann ich Dir leider kein "Mittelchen" aus der Naturheilkunde empfehlen.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Babajaga
Beiträge: 13
Registriert: 23. Mai 2005, 15:48

Danke, Paul

Beitrag von Babajaga »

für Deine Antwort, auch wenn ich mir, das muß ich gestehen, eine andere erhofft hatte. Dann muß ich jetzt wohl zum Arzt.
Liebe Grüße, Gitta

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Danke, Paul

Beitrag von paul »

Babajaga hat geschrieben:... Dann muß ich jetzt wohl zum Arzt...
Hallo Gitta,

das rate ich Dir wirklich dringend an!!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

hpandray
Beiträge: 7
Registriert: 27. Apr 2006, 10:04

Beitrag von hpandray »

Auch ich kann Dir nur raten, dringendst zum Arzt zu gehen und die Ursache abklären zu lassen.Wenn schulmedizinisch einige gravierende Erkrankungen ausgeschlossen worden sind, kann man über naturheilkundliche Verfahren nachdenken. Aber erstmal sollte eine Ausschlußdiagnostik erfolgen.
Es genügt nicht, gute geistige Anlagen zu besitzen.
Die Hauptsache ist, sie gut anzuwenden.
René Descartes

Babajaga
Beiträge: 13
Registriert: 23. Mai 2005, 15:48

Schon besser

Beitrag von Babajaga »

Hallo, danke für Eure Fürsorge.
Ich will Euch wenigstens kurz mitteilen, daß meine Verfassung sich schon gebessert hat, das Wasser in den Füßen ist schon alleine weggegangen. Ich habe mich in den letzten Tagen sehr gesund ernährt, sprich viel Gemüse gegessen und viel getrunken (Tee und Wasser) und nun fühle ich mich schon bedeutend fitter. Das Nieren- und Blasensymptom ist natürlich noch da, das heißt, es ist auch weit weniger Eiweiß im Urin, ich muß aber noch dauernd zur Toilette.
Leider ist es für mich nicht so einfach, mal eben zum Arzt zu gehen. Ich habe mich aber schon um eine Vertretung für meinen Tierschutzhof bemüht und wenn sie kommt, dann werde ich alles gleich ärztlich abklären lassen.
Liebe Grüße, Gitta

hpandray
Beiträge: 7
Registriert: 27. Apr 2006, 10:04

Beitrag von hpandray »

Hallo,
nur eine kurze Frage: Welche(n) Tee(s) trinkst Du denn?
Es genügt nicht, gute geistige Anlagen zu besitzen.
Die Hauptsache ist, sie gut anzuwenden.
René Descartes

Babajaga
Beiträge: 13
Registriert: 23. Mai 2005, 15:48

Tees

Beitrag von Babajaga »

Ich trinke ganz normale Kräuter- oder Fruchttees , keine speziellen Entwässerungstees, weil ich weiß, daß da nicht alles gut für die Nieren und wohl auch fürs Herz ist. Zum Teil zielte meine Frage auch auf Tees ab, eben auf alles, was mir helfen kann, die Blase zu stärken und die Nieren zu reinigen, ohne irgendetwas zu gefährden oder zu sehr zu belasten.
Wenn ich die Zeit, in der ich noch nicht weg kann, nutzen soll, um einen bestimmten Tee zu trinken, dann wäre es schön, wenn Du mir dafür eine Art Rezept/Mischungsverhältnis schicken könntest.
Liebe Grüße, Gitta

-


Antworten