Zum Inhalt

Schmerzen im ganzen Oberkörper (Brust, Schultern, ...)

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Ming Men
Beiträge: 8
Registriert: 10. Nov 2005, 15:14

Schmerzen im ganzen Oberkörper (Brust, Schultern, ...)

Beitragvon Ming Men » 7. Dez 2006, 14:44

Hallo und schönen Nachmittag zusammen!

Ich leide seit nun ca. 2 Monaten an akuten Schmerzen im Brustbereich
und in der Schulterpartie. Der Schmerz strahlt von den Schulterblättern
in alle Richtungen aus, am Abend ist der Schmerz so stark, dass ich den
Oberkörper fast nicht mehr nach vorne bewegen kann. Der ganze Brustkorb
fühlt sich wie Stein an. Auch das Atmen fällt mir schwer, wenn ich ganz
tief Durchatme spüre ich Schmerzen. Der vordere Brustbereich ist stark
Druckempfindlich - und wenn ich die Schulterblätter hinten 'zusammenpresse'
zieht es stark am ganzen Rücken. Ich bin auch schon bei einem Homöopathen
gewesen - dieser hat mir Globoli verschrieben. Vor 2 Jahren hatte ich schon
einmal diese Problem, ich war damals bei allen möglichen Ärzten - auch ein
Lungenröntgen habe ich gemacht. Ich musste mehrer Monate lang einen Cortison-
spray verwenden - dieser hat aber meiner Meinung nach keine Verbesserung
herbeigeführt. Dann plötzlich von einem auf den anderen Tag waren die
Beschwerden weg, sie sind also genau so schnell wieder vergangen wie sie
gekommen waren. Nun hatte ich 2 Jahre keinerlei Beschwerden, doch jetzt
plötzlich fängst das Ganze wieder von vorne an. Ich weiss nicht mehr, was
ich tun soll!? Zum Arzt gehe ich nicht mehr, da ich vermute, dass dort
ohnehin wieder nichts rauskommt und ich nur wieder Cortison nehmen muss, was
ich nicht will. Kann es mit dem Wetter oder der Luftbelastung zusammenhängen,
oder können solche Beschwerden auch stressbeding auftreten? Seit mehreren
Monaten bin ich ziemlichem Stress ausgeliefert - sowohl beruflich als auch
privat. Ich möchte oder will aber auch nicht alle Bescherden immer auf die
Psyche schieben - kann ja auch mal etwas körperliches sein!?`

Vielleicht kennt ja jemand von euch diese Art von Beschwerden, oder kann
mir einen Tipp in irgendeine Richgung geben?

DANKE für jeden Ratschlag!
Ming Men


rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 7. Dez 2006, 15:14

Huhu!
Hm, Stress fiel mir dabei, ehrlich gesagt, aber schon als Erstes ein, besonders, wenn alles Körperliche ganz ausgeschlossen wurde.

Viel Arbeiten am PC?

Wie sieht es mit dem Bett aus, Matratzen, Kopfkissen? Zähne überprüft?
Augen überprüft (die Anspannung nimmt ja sonst noch zu)

Was war vor zwei Jahren anders, als die Beschwerden auf einmal weg waren? Das ist doch die Preisfrage...

Bist Du denn jetzt noch in Behandlung beim Homöopathen? Manchmal tun sie es zwar, aber immer kann man keine Wunder erwarten ;) Ein bisschen Zeit musst Du ihm schon geben, damit die Behandlung anschlägt!

Ist der Bereich der HWS mal geröntgt worden, bzw. von einem guten Therapeuten auf Blockierungen überprüft worden? Die Möglichkeit wurde bei mir lange übersehen.

Mehr fällt mir gerade nicht ein ;)
Viele Grüße,
Rine

Bild

Ming Men
Beiträge: 8
Registriert: 10. Nov 2005, 15:14

Beitragvon Ming Men » 7. Dez 2006, 15:31

Hallo!
besonders, wenn alles Körperliche ganz ausgeschlossen wurde.
Das will ich eben nicht wahrhaben. Wie kann man solche Schmerzen haben und körperlich in Ordnung sein!?
Viel Arbeiten am PC?
Hauptberuflich 40 Stunden/Woche und noch einiges privat
Was war vor zwei Jahren anders, als die Beschwerden auf einmal weg waren? Das ist doch die Preisfrage...
Wenn ich das wüsste, könnte ich es leicht abstellen :(
Bist Du denn jetzt noch in Behandlung beim Homöopathen?
Bin ich, allerdings zweifle ich schön langsam am Erfolg der Therapie
st der Bereich der HWS mal geröntgt worden, bzw. von einem guten Therapeuten auf Blockierungen überprüft worden? Die Möglichkeit wurde bei mir lange übersehen.
Noch nicht - an das wurde noch von Niemandem gedacht.

DANKE
Ming Men

abraxas_64
Beiträge: 79
Registriert: 30. Jul 2004, 19:16

Beitragvon abraxas_64 » 7. Dez 2006, 18:24

Hallo !

Derartige Beschwerden - da schließe ich mich meiner Vorrednerin an - könnten theorisch durchaus von einer Wirbelsäulenproblematik herrühren.

Allerdings würde ich, wenn, dann eher auf den Bereich der BWS tippen.
Besonders die Schmerzen beim tiefen Einatmen kenne ich zur Genüge..... ;-)

Z.B. eine Blockade in der BWS könnte auch jede Menge ausstrahlende Schmerzen hervorrufen, die einen diagnostisch oft auf eine falsche Fährte
locken.

Die plötzliche Besserung könnte damals davon hergerührt haben, dass Du Dich unwissentlich durch eine entsprechende Bewegung selbst wieder eingerenkt hast.

Bei mir (ebenfalls oft am PC sitzend und gelegentlich gestresst und verspannt) war es damals ähnlich.

Mehr kann ich aus der Ferne natürlich auch nicht sagen, aber eine Abklärung durch einen Orthopäden wäre sicher angezeigt.

Viel Glück !

Bärbel

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 7. Dez 2006, 20:03

Huhu!
Stimmt, BWS, die Schmerzen in der Brust hatte ich nicht ganz realisiert.... ;)
Viele Grüße,
Rine

Bild

Benutzeravatar
Lue Cha
Beiträge: 242
Registriert: 16. Mai 2005, 10:10

Beitragvon Lue Cha » 9. Dez 2006, 10:51

@Ming Men:
Ich habe in Deinem Profil gesehen, dass Du als Web-Site ein Shiatsu-Forum angegeben hast. Warst Du auch schon mal damit in einer Shiatsubehandlung und wenn ja, was sagt die dazu?

Wenn nein, vielleicht darüber auch mal nachdenken. Shiatsu ist ja ganzheitlich, wie Du sicherlich weißt und würde evtl. dann auch auf vorhandene psyschiche Probleme eingehen.
LG., Lue Cha
Das Beginnen wird nicht belohnt, einzig & allein das Durchhalten.
Katharina v Siena
http://luechasiniertphilosophiert.blogspot.de/


Dr.Rolf Ebhardt
Beiträge: 275
Registriert: 5. Sep 2004, 11:54

Oberkörperschmerzen

Beitragvon Dr.Rolf Ebhardt » 9. Dez 2006, 16:04

Hallo, Hals- und Brustwirbelsäule zu untersuchen wäre gut und nötig.Zusätzlich aber würde ich zu einem umfassenden Test mit der EAV raten,incl.der Zähne. Da können viele Belastungen eine Rolle spielen.Auch das Kiefergelenk (falscher Biss? ) kann ggf. solche Beschwerden machen. Dr.Ebhardt

Lycopodium
Beiträge: 18
Registriert: 13. Apr 2006, 19:23

Beitragvon Lycopodium » 9. Dez 2006, 21:46

Hallo Ming Men!

Ich kann mich Dr. Eberhard nur anschließen. Genau heute erzählte mir eine Bekannte von ihrem Schwager der mit fast der selben Schmerzsymptomatik wie du zu kämpfen hatte. Eine monatelange Odysee von Arzt zu Arzt konnte ihm nicht helfen bis am Schluss endlich einer drauf kam dass es von den Zähnen oder vom Kiefergelenk kommen könnte. Und siehe da, sein Biss ist nicht so wie er sein sollte, die ungleichmäßige Belastung hat sich aufs Kiefergelenk übertragen und von dort auf den Oberkörper was bei ihm ziemlich quälende Schmerzen hervorgerufen hatte. Das Kiefergelenk wird jetzt mittels einer Aufbissschiene entlastet und er ist seine Schmerzen los! Vielleicht könnte das bei dir auch der Auslöser sein??

Hoffentlich bist du deine Schmerzen bald wieder los,
Gruß Lycopodium

Ming Men
Beiträge: 8
Registriert: 10. Nov 2005, 15:14

Beitragvon Ming Men » 25. Jan 2007, 19:51

Hallo zusammen!!!

War jetzt schon länger nicht mehr im Forum aktiv und muss euch nun einfach von meinem Leidensweg berichten...
Vielen Dank für eure nützlichen Ratschläge,
allerdings kann ich die meisten ausschliessen denke ich.
Also beim Zahnarzt war ich gerade - der hat
ein Panoramaröntgen gemacht und auch die Kieferstellung untersucht - das scheint alles zu passen.

Beim Shiatsu war ich natürlich auch schon..
Ich bin ja selbst Shiatsupraktiker in Ausbildung und mache demnächst mein Diplom.
Das ist ja auch der Grund warum ich und meine Kollegen alle am Ende unserer Weisheiten sind, da sich meine Symptomatik keiner erklären kann!

Wie sieht's eigentlich mit Asthma aus? In meiner Familie war und ist Asthma
immer schon ein Thema gewesen, vielleicht handelt es sich bei mir auch um
eine Art von Asthma (Bronchiale oder wie immer das heissen mag?)
Ich bin ja schon in längerer Behandlung bei einem Homöopathen, und sogar
der hat nun gesagt, dass ich meine Lunge auf jeden Fall noch einmal abchecken lassen sollte.
Ich hoffe ich bekomme nächste Woche einen Termin, aber viel mehr wie eine
Therapie mit Cortison (die ich ablehne) wird nicht dabei rauskommen denke ich....

Wirbelsäule ist bei mir schon ein Thema, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass
man derartige Schmerzen und dieses wunde Gefühl in den Atemwegen und
Atemnot davon bekommen kann, oder täusche ich mich da?
Vielleicht gehe ich auch einmal zum Orthopäden und lass mir mal meine Haltung, Einlagen usw. anschauen!?
Ich hatte jahrelang einen extremen Rundrücken, der sich nun schön langsam gerade richtet.
Ich mache viel Bewusstseinstraining, und Übungen (von Shiatsu her) die mich wieder aufrechter machen sollten.
Kann es sein, dass alles nun verrückt spielt, mein Körper sich nicht mehr auskennt und die Schmerzen von dem her kommen?

Ich würde euch noch einmal gerne eine Zusammenfassung meiner aktuellen Beschwerden geben...

(1) Schmerzen im Bereich der Schulterblätter hinten
(2) Schmerzen in den Armen (bis zu den Ellenbogen von hinten her ziehend)
(3) Beklemmendes Gefühl in der Brust (teilweise Atemnot)
(4) Wundgefühl in den Atemwegen (ähnlich Bronchitis)
(5) Schmerzen beim Einatmen von z.B.: Zigarettenrauch (passiv wie aktiv)
(6) Teilweise Hustenreiz (trockener, fast röchelnder Husten)
(7) Beim Bewegen des Oberkörpers von links nach rechts hört man die Luft teilweise wie bei einem 'Blasebalg'

Naja, mal sehen wie es weitergeht?
Die Schmerzen habe ich immer noch - jeder Tag ist eine Qual, aber man gewöhnt sich ja bekanntlich an alles...

Falls euch noch etwas einfällt was mich beruhigen könnte und ich dadurch die Wartezeit bis zum Arzttermin leichter ertragen kann, dann BITTE!

Ich werde euch auf dem Laufenden halten...

DANKE
ming men

pernell
Beiträge: 10
Registriert: 13. Okt 2006, 21:58

Beitragvon pernell » 26. Jan 2007, 23:25

Hallo...
also ich kann Dir absolut nachfühlen!Es ist schlimm ständig Schmerzen zu haben und nicht zu wissen,wovon das überhaupt kommt!Vor allem,wenn die Schulmedizin sagt,daß doch Alles in Ordnung sei und schwups...ist man jmd.,der eine "Angststörung",oder sonstiges haben soll!?
Mir geht es ähnlich wie Dir-habe ähnliche Schmerzen wie Du....nur auch in den Beinen und auch mehr nur die linkere Körperhälfte betroffen.Bei mir soll ja auch alles O.K.sein-laut Schulmedizinern!?
Ich bin daher auch schon am Ende mit meinem Latein.Ich weiß echt,wie Du Dich jetzt fühlen musst-es ist zum Ko.....!!!
Aber ich habe auch den Tipp von Dr.Eberhardt hier im Forum bekommen,mit EAV oder Kinesiologie das mal auszutesten,was denn jetzt genau die Beschwerden macht.Ich habe mir nun heute einen Termin bei einem HP gemacht-habe zwar nicht viel Geld,aber es muß sein-so kann und will ich nicht weiterleben müssen!
Ich rate Dir auch dazu mal zu einem guten HP zu gehen,der das mit der EAV oder Kinesiologie,etc.macht-es scheint unsere einzige Chance zu sein.
Ich wünsche Dir viel ,viel Kraft und daß es Dir bald wieder besser gehen möge!Denk dran,Du bist nicht allein.
Meld Dich doch nochmal,wenn Du weißt,was es ausgelöst hatte,bzw.,wenn Du Dich wieder besser fühlst.
Alles erdenklich Gute und ich fühle mit Dir...
Lb.Gruß,Pernell.

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 27. Jan 2007, 12:00

Hallo!
ich habe bei mir die Erfahrung gemacht , dass mit einer Nahrungsumstellung (aufgrund von Narungsmittelunverträglichkeiten notwendig) und gezieltem schonendem Muskelaufbautraining sich bei mir vieles zum Positivem verändert hat. Wenn abgeklärt ist, dass keine gesundheitliche Störung vorliegt, wie ein Bandscheibenvorfall oder ähnliches, kann meines Erachtens ein schonendes Training dem Körper nur helfen.
Viele Grüße,
Rine

Bild

natti
Beiträge: 50
Registriert: 3. Okt 2006, 23:17

deine Schmerzen

Beitragvon natti » 28. Jan 2007, 22:26

Hallo ming men,
ich habe vor kurzen das Arzneimittelbild von Aconitum im "Boericke" gelesen, da sind viele deiner Symtome zutreffend.
Möglicherweise könnte das zu dir passen, am besten liest du es selbst noch nach. Vielleicht ist die Homöopathie in Verbindung mit einem Therapeuten, dem du vertraust, für dich hilfreich.
Alles Gute wünscht natti

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 29. Jan 2007, 08:06

... Aconitum ...Möglicherweise könnte das zu dir passen, ...Vielleicht ist die Homöopathie in Verbindung mit einem Therapeuten ... für dich hilfreich...
Wenn Du einen Therapeuten empfiehlst, dann lass ihn doch auch die Arbeit machen. Mit Deinem Hinweis auf ein Mittel animierst Du ja förmlich dazu, klassische Homöopathie in Eigenregie durchzuführen. :-?
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 29. Jan 2007, 10:21

Danke Paul - dem kann ich mich nur anschließen!

Bitte zum Thema Selbstmedikation hier lesen

http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?t=12623

und dann entscheiden ;)

LG; Brigitte

Novasecond
Beiträge: 11
Registriert: 24. Mai 2011, 15:01

Re: Schmerzen im ganzen Oberkörper (Brust, Schultern, ...)

Beitragvon Novasecond » 24. Mai 2011, 15:55

Hallo zusammen,

ich weiß nicht, wie der jetzige Stand der Poster ist, aber mir viel eine Sache auf und die ist wichtig.

Du möchtest nicht zum Arzt gehen, weil nicht heraus kommen würde. Bitte tu das nicht.
Ich kenne leider deinen jetzigen Befundstand nicht, aber deine Probleme könnten sehr schlecht und ebenso völlig banal sein.

Ich gebe jetzt keine Diagnose ab und schüre keine Panik. Ich stelle ausschließlich Möglichkeiten dar, welche dir helfen sollen, dir ein Bild zu machen und für dich zu entscheiden.

1. Könnte es sich bei dir um eine Schlüsselbeinblockierung oder eine Blockierung in deiner Halswirbelsäule bzw. deines Schultergürtels in Höhe der Brustwirbel handeln, welche die Nervenstränge belastet.
Ich empfehle einen Dorntherapeuten dies absichern zu lassen, oder einen Craniosakralterapheuten.

2. Ich empfehlen einen Cardiologen um dich abzusichern. Ich weiß nicht ob dein Wasserdrang nachts stärker ist, aber du problemierst bei deiner Atmung.
Mögliche Folgen können Herzkranzbeschwerden, eine Ischämie, Cor Pulmonale, Agina Pektoris sein.

3. Strahlende Schmerzen in Schulter, Rücken und in deinem Fall ja nicht, den Oberbauch, können Herinfarkte sein. Besonders Frauen spüren die sehr oft zu schwach und tun es fälschlicher Weise als Rückenschmerzen oder Bauchschmerzen ab. Ich weiß nicht ob du Diabethiker bist.

4. Deine Lunge. Du hast geraucht. Könnten es Broncoektasen sein.
Und es tut mir in der Seele weh dies sagen müssen, so wie bei jedem meiner Patienten, aber im schlimmsten Fall könnte es sich auch um ein karzenogenes Geschehen handeln.
Allerdings ist mir in der Onkologie noch nie ein Fall untergekommen, bei dem Krebs eine Schmerzsymptomatik über ein Jahr vorweist.

5. Genauso könnte es eine chronische Entzündung im Rippenfell, der Pleura oder dem Zwerchfell sein.

KEINE PANIK.
Aber bitte last das checken, ob die Ärzte nun wissen was ihr habt oder nicht, sei dahin gestellt. Was zählt ist der negative Befund, damit ihr Sicherheit habt.

Ich kenne weder eure Zustände genau, noch habe ich eine Anamnese. Ich stelle hier also nochmal deutlich, dass dies keine Diagnose ist, sondern eine THEORETISCHE Aufzeigung.

Meine Empfehlung ist der Cardiologe und Internist, welcher im Bereich der Lunge, des Herzens, der Pleura und des Rippenfell sucht. Dazu den Dorntherapeuten. Ich behaupte mal ganz dreist, dass es sich in diesen Gebieten sehr zuverlässig finden lässt. Und meiner Erfahrung nach liegt es wirklich meist an einer Blockierung in der Wirbelsäule. Selbst stechende Ohrenschmerzen werden durch eine HWS-Blockierung verursacht, obwohl das Bild ganz DEUTLICH eine Mittelohrentzündung diagnostizerien lässt. Und ein Bandscheibenvorfall ist wie jeder weiß, deutlich schmerzhafter als ein Infarkt.

Also bitte bleibt ruhig, segnet das ab und erzählt mir bitte was es war. Ich hoffe und wünsche euch, dass ihr es mir schnell sagen und wir darüber lachen können.

Bei Fragen oder Tipps antworte ich gerne, denn ich bleibe hier. Dieses Forum ist sehr Sinnvoll, wie ich finde und möchte das Unterstützen. Ich hasse es, wenn Ärzte ihre Patienten mit Angst im Regen stehen lassen.

Ich wünsche euch auf jeden Fall schnelle Genesung und viel Erfolg bei der Ärzteodyssee.

Greetz Nova



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast