Zum Inhalt

Warzen

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Beitragvon SeeBär » 6. Feb 2002, 09:18

Moin,
egal um welche Warze es sich handelt, es spielt sich immer ein viraler Infekt ab. Bei den Verrucae plantares ( Dornwarzen - meißt an der Fußsohle ) ist es ein Papillomavirus wie auch bei der Verruca vulgares ( meißt an den Händen / Fingern lokalisiert ) lediglich bei den Dellwarzen handelt es sich um einen Paravacciniavirus . Insbesondere bei Kindern spielt nebenbei eine Unausgeglichenheit oder Schwächelung des Immunsystems mit. Übertragung durch Kontakt - / Schmierinfektion z.B. gerne in Schwimmbädern. Deshalb wird die Dellwarze gerne auch Schwimmbadwarze genannt.
Therapie: - zum einen das Immunsystem stärken, z.B. Echinaceapräparate, Vitamin C Therapie - oral -.
- lokal mit Thuja behandeln z.B. Thuja oligoplex Tropfen ( Madaus ) zum einen die Warzen damit betupfen und zur Umstimmung auch oral geben. Und Thuja occidentalis Salbe 10 % ( Weleda ) Warzen damit punktuell betupfen.
Desweiteren kann zur Umstimmung und Immunstärkung eine begleitende Magnetfeldresonanztherapie angebracht sein, insbes. bei am ganzen Körper auftretenden Dellwarzen.
Auch Thuja Similiaplex Tropfen ( Pascoe ) sind empfehlenswert, zumal diese zur oralen Anwendung Echinacea und Clematis enthalten.

Desweiteren solltest Du auf entsprechende Hygiene achten, um den Virus nicht weiter zu verteilen. Sprich ständig Handtücher, Waschlappen etc. Wechseln, Unterstützende Körperpflege nach Schwimmbadbesuchen insb. mit Teebaumölprodukten ( z.B. von Resana, Teebaumwaschöl ), handsterile Watteträger zur lokalen Betupfung der Warzen.

Anmerkung: habe mit dieser Therapie bei meinem Sohn Erfolg gehabt.
Grüße von der Nordsee
SeeBär


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 6. Feb 2002, 11:29

Hallo SeeBär,

hast Du Erfahrungen diesbezüglich (Warzen) mit Hedera Helix (Efeu) ?
Die Efeu-Droge wirkt u.a. antibiotisch (etliche Bakterien, sowie verschiedene Pilze, inklusive Candida) und antiparasitär (Würmer). Die Efeu-Inhaltsstoffe sind oberflächenhautaktiv.
Ich dachte mal eine Tinktur bzw. den Saft herzustellen - oberflächlich gegen Warzen und anzutesten entweder als Monodroge oder als Gemisch.
Wie gesagt, "viele Wege führen nach Rom". :smile:
MfG
Kräuterfee

SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Beitragvon SeeBär » 6. Feb 2002, 12:11

Moin Kräuterfee,
hatte mit Efeupräparat bei Dellwarzen keinen Erfolg, was daran liegt, daß der Paravaccinus Virus sih leider nicht um die Efeuwirkung schert. Habe aber bei anderen Warzen ( Dornwarze, Feigwarze etc. ) keine Erfahrungen. Werd es mal probieren.
Grüße vonne Küste
SeeBär

wald_fee
Beiträge: 196
Registriert: 14. Sep 2003, 16:46

Beitragvon wald_fee » 12. Jan 2004, 09:59

Hallo !!!

Mein Sohn hatte Dellwarzen am Bein aus dem Schwimmbad.
Beim ihm half und bei meiner Tochter auch, die verhornte Warzen ( ca 40 Stück) an den Händen hatte, ein homöop. Mitttel.
Es ist eine Warzen-Nosode von Stauffen-Pharma und heisst Verruca Vulgaris.
Wurde auch bei der Homöopatin ausgetestet und hat supi geholfen.

Ein Mittel zum äusserlichen Auftragen kann ich auch raten, es nennt sich Verintex, das gibt es für innerlich und für äusserlich.
Und das tolle daran ist, dass das für äusserliche Anwendung nicht die gesunde Haut reizt, so wie das bei Collomack und CO der Fall ist.

Und auch der Eigenurin soll bei vielen schon Wunder gewirkt haben.

:wink: Lg die wald_fee

rob7
Beiträge: 3
Registriert: 16. Mär 2004, 19:50

Beitragvon rob7 » 16. Mär 2004, 20:07

hallo!

an alle. :wink:

sämtliche medizinischen oder hausmittelchen die mit warzen funktionieren, tun das nur weil wir daran glauben. säuren, laser und der ganze andere quatsch funktioniert nicht. neurologen gehen davon aus das warzen nicht operabel sind. stellen trocken lassen, handtücher wechseln hilft natürlich einer verbreitung vorbeugen wenn es die kleinen sind..

aber die wahrheit über warzen ist komplizierter und das werden mir nun im forum 90% nicht glauben, aber ich habs selber erlebt also sollte ich es auch weitergeben.

ich hatte eine riiiiesige warze unterm fuss und zwar eine die jahrelang stetig und langsam immer groesser wurde. sie hatte eine sautiefe wurzel und an manchen tagen tat es IM fuss beim aufsetzen weh... man gewöhnt sich auch an die tagesschau und finanzamt, also habe ich mich auch an d ie warze gewöhnt.

und genau da liegt der fehler.

warzen sind hinweise auf seelische widersprüche des verhaltens. vor allem wenn es einzelne riesige sind. kein scheiss!

es gab einen wichtigen tag in meinem leben an dem mich eine private erkenntnis wie ein blitz traf, es war ein tag an dem ich für ein bestimmtes verhalten an dem ich wider meiner eigenen natur eine entscheidung getroffen habe und daraus erhebliche konsequenzen in den folgejahren zu tragen hatte. leider ist mir das hier zu privat, tatsache ist aber das ich in diesem moment anfing zu heulen und ich das gefühl hatte das ich mir endlich etwas vergeben hatte, was ich stets als schuld mit mir herum trug.

aus psychosomatischer sicht haben warzen definitiv mit dem begriff der schuld zu tun. nach dieser selbsterkenntniss bildete sich die RIESIGE warze (ca. 5 cm fläche und in der mitte schwarze punkte. igitt) innerhalb weniger tage(!!!) komplett und fast narbenfrei zurück. seit dem glaube ich wieder an mein imunsystem...

falls ihr eine grosse warze habt, versucht darüber nachzudenken ob ihr nicht etwas mit euch herumtragt das ihr euch lieber selbst vergeben solltet. schuld ist eine der klassischten auslöser für psychosomatischen erkrankungen und dazu zähle ich auch die warze.. schuld ist generell einfach scheisse!. ein mensch der sich für dinge schuldig fühlt die er in der vergangenheit getan hat wird früher oder später chronsiche krankheiten bekommen. darüber gibt es tonnenweise literatur.

warzen sind unverziehene, vermeintlich falsche entscheidungen. glaubt es oder lasst es.

ja, und deswegen hilft auch besprechung und "fuss in den mond halten", weil unsere unbewusste psyche dann realisiert das wir uns des problems annehmen. und manchmal reicht unserer seele das schon.

viel erfolg
rob

Maria E.
Beiträge: 2
Registriert: 29. Apr 2005, 15:19

Beitragvon Maria E. » 29. Apr 2005, 15:57

O.k., ich bin bereit, fast alles zu glauben, wenn ich nur meinem Kind helfen kann. Das Problem ist allerdings, dass mein 6jähriger Sohn seit einem Jahr diese Warzen hat, sie mehrmals weggeätzt wurden, mit Thuja behandelt, mit Stärkung des Immunsystems seit Monaten herumgedoktert wird, er seit ein paar Wochen eine ätzende Tinktur bekommen hat, die ich ihm 3 x und nie wieder aufgetragen habe, da sie höllisch brennt und mein Sohn mittlerweile über 100 Warzen hat! Bei dieser Masse, die sich durch die diversen Behandlungsmethoden erst so wahnsinnig vermehrt haben - angefangen hat es mit einer winzigen, ist ja logisch, aber wie gesagt, man kann zuschauen, wie es immer mehr werden, werde ich nichts mehr wegätzen lassen, auch nicht flächig (!) operieren, wie angeraten. Ich bin am Verzweifeln. Sie sind allesamt rot und entzündet, blutend. Jetzt kann ich leider nicht sagen, mein Sohn fühlt sich für etwas schuldig. Was tun? Anscheinend scheint das Thema im Forum ja ziemlich erschöpft zu sein. Ich hoffe, alle Betroffenen sind ihre Warzen losgeworden. Allerdings wollte ich das jetzt auch mal loswerden. Bei meinem Sohn kann ich über die psychologische Schuldbefreiungsschiene nichts machen.

Gruß

Maria


rob7
Beiträge: 3
Registriert: 16. Mär 2004, 19:50

Beitragvon rob7 » 29. Apr 2005, 16:26

Ich bin am Verzweifeln. Sie sind allesamt rot und entzündet, blutend. Jetzt kann ich leider nicht sagen, mein Sohn fühlt sich für etwas schuldig. Was tun? Anscheinend scheint das Thema im Forum ja ziemlich erschöpft zu sein. Ich hoffe, alle Betroffenen sind ihre Warzen losgeworden. Allerdings wollte ich das jetzt auch mal loswerden. Bei meinem Sohn kann ich über die psychologische Schuldbefreiungsschiene nichts machen.

Gruß

Maria
hmm... also wenn man mit warzen spricht löst es eben den erwähnten selbstheilungsprozess des organismus aus, konkret: das imunsystem wird aktiviert und versöhnt. wenn der kleine so viele warzen hat ist das natürlich ein zeichen dafür das sein imunsystem nicht ordentlich funktioniert und das kann auf alles mögliche hinweisen.

die ersten beiden sachen die du checkn musst:

1)
darmsystem = 85% des imunsystem. das bedeutet dass diese warzen auch aus nahrungsintoleranzen und daraus resultierenden vergiftungen (überlastungen) des imunsystems kommen können. du solltest also versuchen das beste für das imunsystem des kleinen zu tun. nur die besten lebensmitteln und evtl. milch- und weizenallergietest machen..

2)
ist der kleine kürzlich geimpft worden? bzw. könnte es einen zeitlichen zusammenhang geben zwischen dem ersten auftreten der warzen und einer impfung? ich will dich nicht erschrecken, aber 2/3 aller impfungen sind in unseren landen überflüssig und belastend für imunnsysteme von kleinkindern, das spricht sich langsam aber sicher rum...

3)
leberwerte?? wictig! (siehe link)

in jedem falle MUSST du versuchen das imunsystem des kleinen zu fördern, dazu gehört:

1)
verzicht auf haushaltszucker in nahrungsmitteln und überhaupt einschränkung von süssigkeiten. raffinierter industriezucker zerstört systematisch die probiotischen anteile der darmflora, damit die stabilität des imunsystems schlechthin. wir essen heute 200 x mehr zucker als menschen zu goethes zeiten. go reformhaus! süssen mit apfeldicksaft ist eine alternative, rohrohrzucker ebenso.

2)
besorg dir ein gutes probiotika für den kleinen, sowas wir "colon clean".. das stärkt die darmflora imens.

3)
verzicht auf zu viele helle weizenprodukte, die werden im körper direkt zu zucker verarbeitet. schlechter glykämischer index = zucker.

ich weiss nicht ob davon die warzen weggehen, aber der kleine braucht ein stärkeres imunsystem... ein starkes A-C-E-Selen (anti-oxidanz) präparat wird ihm ebenfalls ein wenig helfen können.

gehe auf jeden fall noch zu einem

imunologen
allergologen
neurologen

in dieser reihenfolge..

und noch was: hört sich jetzt wieder albern an, aber besprechen hilft natürlich auch wenn es jemand externes tut. vor allem die mutter, es sind noch viele menschen durch handauflegen geheilt worden, allein weil die BEACHTUNG einer krankheit bereits zur heilung führen kann. es geht ums ritual. und um aktivierung von heilressourcen im körper..

lies auch mal hier:
http://dk.netdoktor.netcare.at/lupe/war ... view.shtml

ich würde versuchen einen imunologen in einer universitätsklinik zu erwischen...

alles gute!
rob

rob7
Beiträge: 3
Registriert: 16. Mär 2004, 19:50

Beitragvon rob7 » 29. Apr 2005, 16:36

mit Stärkung des Immunsystems seit Monaten herumgedoktert wird, er seit ein paar Wochen eine ätzende Tinktur bekommen hat, die ich ihm 3 x und nie wieder aufgetragen habe, da sie höllisch brennt und mein Sohn mittlerweile über 100 Warzen hat! Bei dieser Masse, die sich durch die diversen Behandlungsmethoden erst so wahnsinnig vermehrt haben
Gruß

Maria
... diese "stärkung des imunsystems" ist wie von statten gegangen?

haben die warzen zugenommen SEIT DEM ihr sie behandelt? dann würde ich fast schon sagen ihr solltet dringend den kleinen zuerst zu einer psychosomatischen klinik bringen und die alten behandlungen abbrechen, damit ruhe in die sache kommt.

hast du echt schon alles probiert?

http://de.wikipedia.org/wiki/Warzen
rob

Maria E.
Beiträge: 2
Registriert: 29. Apr 2005, 15:19

Beitragvon Maria E. » 4. Mai 2005, 16:26

Hallo Rob,

habe erst heute wieder mal ins Forum geschaut, hätte gar nicht gedacht, dass mir noch jemand antwortet. Der Thread war irgendwie tot. Vielen herzlichen Dank erstmal.
Was wir momentan machen ist die Stärkung des Immunsystems mit homöopathischen Tabletten, auch Vitamin C-Gaben in hoher Dosierung, Tropfen (homöopathisch) zur Regenerierung der Darmflora und äußerlich wurde Salicylsäure angewandt, was aber sehr schmerzhaft war, weshalb ich es nur 2 mal gemacht habe. Davon sind die Warzen auch so blutig entzündet. Teilweise fallen diese entzündeten Krusten jetzt ab- ich hoffe, davon bleiben keine Narben und vor allem, es kommen keine neuen nach.
Besprechen wäre eine Möglichkeit, aber ich finde die Dinger so eklig, wie soll ich sie da noch liebevoll streicheln. Einmal habe ich es mit Eigenurin probiert, das muss aber regelmässig passieren, denke ich.
Das was Du mit dem Zucker schreibst, ja, das habe ich befürchtet. Aber eine komplette Umstellung scheitert am Widerstand meines Mannes, der für solchen "Quatsch" kein Verständnis hat.
Nochmals Danke für die guten Ratschläge. Ich melde mich wieder wenn sich Ergebnisse zeigen.

Gruß

Maria

scottie
Beiträge: 13
Registriert: 30. Sep 2004, 12:39

Beitragvon scottie » 6. Jun 2005, 10:04

Hallo Maria,

du wolltest dich melden, wenn sich ergebnisse zeigen. wie sieht es denn aus? wenn sich nichts getan hat, dann möchte ich dir mal meinen erfahrungsbericht wiedergeben:

ich hatte mit einem meiner söhne auch ein warzenproblem. finger, füsse, oberkörper und gesicht (lippe, augenlid) waren befallen. über 1 1/2 jahre mit hautarzt, hautklinik, parallel dazu alle erdenklichen alternativen heilverfahren. besprechen, urin, schnecken, usw.. wobei ich gedacht hatte, mit suggestivem einfluss (also immer dem kind gesagt: damit geht es weg, das sieht auch schon viel besser aus, guck mal, es wird kleiner.....) schaffen wir es. es hatte nichts geholfen.

wir sind dann zu einem TCM-Arzt (mit langjähriger erfahrung!!). mein sohn bekam eine individuelle kräutermischung, dessen dekokt er trinken musste. schon nach einer woche flachten die warzen sichtbar ab, keine drei wochen nach beginn des tees waren die warzen verschwunden (was für ein glücksgefühl!!!!)....und auch bis heute nicht wieder gesehen. das ist jetzt drei jahre her.

vielleicht gibt dir das eine neue perspektive. und ich drücke die daumen, dass, falls du es probierst, das genauso gut funktioniert wie bei uns.

ciao

scottie

Penny
Beiträge: 26
Registriert: 18. Apr 2005, 19:40

Beitragvon Penny » 22. Jun 2005, 21:54

Hallo,

ich möchte einmal die Schuldtheorie aufgreifen. Wenn kultiviert man ein Verhalten, wie z.B. sich schuldig zu fühlen? Als Kind. Wenn man Glück hat und Innenschau betreibt, kann man den Knoten als Erwachsener wieder lösen. Z. B. kann viel meckern zu Unzulänglichkeitsgefühlen führen. Manchmal sind es vielleicht viel subtilere Erziehungsweisen, auf die Eltern so schnell gar nicht kommen. Hier liegt aber auch eine Chance. Die Eltern können sich selbst beobachten, ob sie das Kind in irgend einer Weise in Schuldgefühle drücken, ohne es zu merken.

Ich möchte hier nichts unterstellen, aber einfach mal auf diesen Aspekt aufmerksam machen.

Herzliche Grüße


Penny

scottie
Beiträge: 13
Registriert: 30. Sep 2004, 12:39

Beitragvon scottie » 23. Jun 2005, 07:28

Hallo,

interessant! verstehe ich das richtig, dass du meinst, warzen haben darin ihre ursache :o

da wir uns einbilden, unsere ZWEI söhne gleich gut/schlecht zu erzogen zu haben, und da wir unsere erziehungsmethode bisher auch nicht geändert haben: wieso bekommt der eine warzen und sie verschwinden nach der behandlung wieder (und sind bisher auch nicht wieder gekommen), und der andere bekommt keine warzen :???: weil der eine auf unsere erziehung mit warzen antwortet und der andere die auswirkung unserer erziehung vielleicht erst später zu spüren bekommt?
oder gar nicht?

solange wir in der erziehung unseren kindern unter anderem den unterschied von richtig und falsch vermitteln (und ich denke, dazu sind wir gegenüber uns und der gesellschaft auch verpflichtet!), solange wir also den kindern in bestimmten situationen zeigen, das war nicht gut, was du gemacht hast, solange provozieren wir naturgemäß bei den kindern das gefühl sich schuldig fühlen.

vorausgesetzt, ich habe richtig verstanden, was du sagen willst, ist jeder mensch dann allein schon aufgrund seiner erziehung ein potenzieller warzen-kandidat.

vielleicht muss ich noch intensiver darüber nachdenken, derzeit aber könnte ich dem nicht zustimmen. wenn mir auch gleichwohl klar ist, dass einige Krankheitsbilder (Depression etc.) durchaus ihre ursache in der kindheit haben. aber ALLE krankheitsbilder darauf zu beziehen, und das könnte man aufgrund deiner ausführungen, geht mir persönlich zu weit.

ciao

scottie

Penny
Beiträge: 26
Registriert: 18. Apr 2005, 19:40

Beitragvon Penny » 23. Jun 2005, 17:58

Hallo Scottie,

zwei Geschwister können auf die selbe Erziehungsmethode ganz unterschiedlich reagieren.
Bsp. Beide finden eine Ansage, ein Verhalten, was auch immer, nicht gut. Der eine denkt erschreckt: ich bin schuld, ich mache alles falsch. Der andere wird wütend und denkt: mein Gott sind die ungerecht und zieht sich den Schuh gar nicht an.

Ich gehe deshalb auf diesen Ansatz so ein, weil ich selbst jahrelang Ursachen für diverse Erkrankungen woanders gesucht habe. Falsche Ernährung, Störfelder, Amalgambelastung, Impfungen... Ich habe intensiv Ursachenforschung betrieben, viel versucht und wenig hat genützt.

Heute fallen mir auf einmal Zusammenhänge zu, die mit Prägung und Erziehung zusammenhängen (ich hatte keinen bösen Eltern, so weit geht es gar nicht), und in dem Maße, in dem sie mir klar werden, verlassen mich diverse Beschwerden und hinderliche Verhaltensmuster.
Der Aha-Effekt ist so groß, dass ich in dieser Richtung weiter forsche. Bisher mit großem Erfolg. Sogar meine Sehkraft wird besser, vielleicht, weil ich jetzt alles sehen will.
Interessante Literatur zum Thema gibt es von Rüdiger Dahlke und Thorwald Detlefsen.

Ich hoffe, du nimmst mir diesen Ansatz nicht übel. Mir ging diese Art der Ursachenforschung selbst lange Zeit zu weit, oder wie ich fand, in die falsche Richtung, aber dann ist es doch so gewesen.
Deshalb schrieb ich über dieses heikle Thema. Es ist ja vielleicht auch eine Chance.



L.G.

Penny

Regi
Beiträge: 1
Registriert: 3. Sep 2005, 12:44

Beitragvon Regi » 3. Sep 2005, 12:50

Hallo!
Ich habe eben Eure Beiträge gelesen und hoffe, daß mir jemand weiterhelfen kann. Ich habe seit einiger Zeit Warzen an den Händen, die auch immer mehr werden. Nun habe ich schon so vieles probiert (Thuja, Kartoffelschalen, Teebaumöl, Bananenschalen...), aber nichts hat auch nur ansatzweise gewirkt. Nun wollte ich mal meine Warzen besprechen lassen, weiß aber nicht, wie ich an die Adresse einer Person in meiner Nähe herankomme, die dies kann. Ich wohne in Witzenhausen (Nähe Göttigen und Kassel) und wäre sehr dankbar, wenn jemand mir einen Besprecher nennen könnte oder mir die Information zukommen lassen könnte, wo ich es herausbekommen könnte. Das wäre klasse!
Vielen lieben Dank!
Regi

wald_fee
Beiträge: 196
Registriert: 14. Sep 2003, 16:46

Beitragvon wald_fee » 4. Sep 2005, 00:37

Du kannst deine Warzen auch selbst besprechen. Es gibt doch dieses Buch"Die Kunst der Besprechens"............lies dir alles durch und dann weisst Du wies geht.......
Oder guckst Du mal diesen Link

http://reiki-land.de/forum/viewtopic.ph ... 79cec83a87

Lg wald_fee
:wink:



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Google Adsense [Bot] und 1 Gast