Zum Inhalt

Gestörte Darmflora

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

nitram
Beiträge: 2
Registriert: 1. Okt 2007, 16:17

Gestörte Darmflora

Beitragvon nitram » 1. Okt 2007, 16:33

Hallo,

seit einem Jahr habe ich deutliche Magen- Darmprobleme. Nach zahlreichen Untersuchungen kam heraus, daß meine Darmflora massiv gestört ist, d.h. viel zu weing nützliche Bakterien und zu viele Pilze und pathogene Keime. Mittlerweile habe ich 3 x Antipilzmittel eingenommen (Nystatin und Amphotericin B), seit 6 Monaten nehme ich Bakterienkulturen zu mir (Darmflora plus, Mutaflor, Symbioflor 1). Aber die Situation hat sich nicht verbessert, eher verschlechtert.
Ich weiß nicht mehr weiter. Hat jemand von euch vielleicht einen Tip?

Danke!

Gruß


Benutzeravatar
Chelidonium minoris
Beiträge: 16
Registriert: 21. Sep 2007, 13:52

Re: Gestörte Darmflora

Beitragvon Chelidonium minoris » 2. Okt 2007, 12:45

Hallo Martin :D
ich hab deinen Namen einfach umgedreht ich hoffe Du verzeihst mir. :D
Also normalerweise macht man bei so einer Therapie auch eine Diät. :cool:
So eine ohne Zucker, ohne Milch und ohne Hefeprodukte ? :eek:
Grüße vom Chelidonium minoris

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5624
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Gestörte Darmflora

Beitragvon Angelika » 2. Okt 2007, 21:06

Hallo Nitram,

erstmal herzlich willkommen bei uns im Forum :D

schau dich mal mit der Suchfunktion um bei uns, über das Problem gibt es schon ein paar Beiträge, z. B. hier

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... Symbioflor

Ich kann dir auch nur empfehlen mal zu einem Heilpraktiker zu gehen.

Viele Grüße
Angelika :wink:

Dr.Rolf Ebhardt
Beiträge: 275
Registriert: 5. Sep 2004, 11:54

Re: Gestörte Darmflora

Beitragvon Dr.Rolf Ebhardt » 3. Okt 2007, 09:50

Hallo,aus meiner Sicht sollten 2 Punkte beachtet werden:
1.) In meinen jahrelangen Testungen habe ich immer wieder festgestellt,dass z.B. gerade Nystatin,was eigentlich von der Schulmedizin immer und zuerst verordnet wird, bei den wenigsten Patienten wirksam ist.Man muss einfach das passende Mittel austesten.
2.) Pilzbelastung ist so gut wie immer ein Zeichen eines mehr oder weniger "angeschlagenen" Immunsystems.Und das bedeutet,dass man nach Störfeldern und Störfaktoren suchen muss,die Sie allgemein belasten.Das Können Bakterien,Viren,Parasiten,Umweltgifte,Impffolgen,und,und,und...sein.Nicht zu vergessen die Zähne und evtl.Amalgam oder sonstige Schwermetalle,auch Blei etc.
Mein Rat daher auch: Suchen Sie sich einen Arzt oder Heilpraktiker,der mit Elektroakupunktur(EAV),Vega Test,Kinesiologie oder einer anderen biophysikalischen Methode testet.Guten Erfolg, Dr.Ebhardt

Dr.Rolf Ebhardt
Beiträge: 275
Registriert: 5. Sep 2004, 11:54

Re: Gestörte Darmflora

Beitragvon Dr.Rolf Ebhardt » 3. Okt 2007, 09:55

Nachtrag: statt des verstümmelten ur sollte es "nicht" heissen.Dr.Ebhardt

nitram
Beiträge: 2
Registriert: 1. Okt 2007, 16:17

Re: Gestörte Darmflora

Beitragvon nitram » 6. Okt 2007, 14:51

Vielen Dank!

Zum Nystatin möchte ich noch folgendes sagen, ich habe mehrmals Nystatin eingenommen, mit dem Resultat, daß die Hefen Nystatinresistent geworden sind. Dies hat ein Resistenztest ergeben. Ab dann habe ich Amphotericin-B bekommen, aber nicht wirlich mit Erfolg.

Zucker, Weissmehl und Hefe meide ich schon seit einem Jahr, es lässt sich nicht immer vermeiden.

Seit einiger Zeit kann ich kein tierisches Protein vertragen, ich bekomme nach dem Verzehr durchfallartige Darmbeschwerden und meine Nase ist dann zu, sodass ich keine Luft mehr durch die Nase bekomme. Nur bei Eiern habe ich diese Probleme noch nicht.

Ich habe einiges an Amalgam im Mund, vielleicht häng das mit den Problemen zusammen. In zwei Wochen habe ich einen Termin bei einem ganzheitlichen Zahnarzt, mal schauen was er so sagt.

Gruß


Angelika L.
Beiträge: 21
Registriert: 29. Mai 2006, 21:49

Darmsanierung

Beitragvon Angelika L. » 22. Okt 2007, 20:38

Hatte sehr lange mit einem Darmpilz (Candida) zu kämpfen. Jetzt denke ich an eine Darmsanierung. Hat jemand Erfahrungswerte mit Symbioflor??? Bin für jeden Tip dankbar, jeder Doc sagt mir hier was anderes.
Schon mal Danke
Angelika L.

Benutzeravatar
Manuela
Beiträge: 47
Registriert: 14. Jan 2004, 16:49

Re: Darmsanierung

Beitragvon Manuela » 23. Okt 2007, 09:26

Liebe Angelika,
ich versuche mal zu antworten :)
Es gibt die Möglichkeit wie Du schon erwähntest über Symbioflor oder aber auch über eine Blutdunkelfelduntersuchung nach Prof. Enderlein mit nachfolgender Symbioselenkung.
Das kommt darauf an was Du erreichen möchtest und wie tief Du gehst.
Zur Erklärung über Blutdunkelfeld.
Hier wird nach Störungen des inneren Milieus geschaut und eine entsprechende Behandlung schließt sich an.
Sprich, erst wird nachgeschaut
wo eine Symbiosestörung vorliegt, das heißt welche inneren Belastungen sind noch im Blut sichtbar.
Dann wird ein Gesamtaufbau der Darmschleimhaut gemacht mit Regulation des Säure/Basenhaushalts, evtl Übereiweißung wird sichtbar und entsprechend behandelt. Nachdem Aufbau wird eine Ausleitung "eingeleitet" das innere Milieu wird quasi reguliert.
Die Bakterienflora des Darms wieder aufgebaut und eine Stärkung des Immunsystems das ja zu 70% im Darm sitzt eingeleitet.

Herzliche Grüße Manuela

Dr.Rolf Ebhardt
Beiträge: 275
Registriert: 5. Sep 2004, 11:54

Re: Gestörte Darmflora

Beitragvon Dr.Rolf Ebhardt » 23. Okt 2007, 15:20

Hallo nitram,in Ergänzung zu meinem obigen Beitrag sollte ich noch hinzufügen,dass Ihre Beschwerden durchaus auch a l l e r g i s c h e r Natur sein können.Da wäre ein Therapeut angesagt,der mit seiner Methode nicht nur Allergene austesten,sondern sie auch wirklich löschen kann.Es nutzt Ihnen überhaupt nichts zu wissen,was Sie alles meiden müssen,wie es die Schulmedizin praktiziert.Mit hochwertigen Geräten (der Bioresonanz z.B.) kann man wirklich in den meissten Fällen krankhafte Reaktionen auf Allergene auslöschen,sodass der Patient nach einigen wenigen Wochen sich dem Allergen wieder aussetzen kann,ohne Krankheitssymptome zu entwickeln.Ein Wiederaufbau der Darmflora folgt anschliessend,ist aber im Falle einer Allergie m.E. nach zunächst sekundär.Sie können mir gern eine pn schicken.Besten Gruss,Dr.Ebhardt

Reneway
Beiträge: 4
Registriert: 26. Okt 2007, 13:55

Re: Gestörte Darmflora

Beitragvon Reneway » 28. Okt 2007, 11:53


paula28
Beiträge: 2
Registriert: 2. Nov 2007, 12:45

Körpergeruch - Darmflora

Beitragvon paula28 » 3. Nov 2007, 04:29

Hallo,

kann ein schlechter Körpergeruch (irgendwie giftig-gasig) von einer gestörten Darmflora kommen ? Die Bakterien zur Eiweiss- und Fettverdauung sind vermindert.
Welche Mittel könnten helfen die Bakterien möglichst schnell wieder anzusiedeln ?
Muß der Darm vorher gereinigt werden ?
Was könnte es sonst sein ?


Danke für Antworten

paula28 :wink:

Dr.Rolf Ebhardt
Beiträge: 275
Registriert: 5. Sep 2004, 11:54

Re: Körpergeruch - Darmflora

Beitragvon Dr.Rolf Ebhardt » 3. Nov 2007, 09:56

Hallo,ich denke mal,mit der Behandlung des Darms alleine,dürfte es wahrscheinlich nicht getan sein.Die Haut ist ja ein ganz wichtiges Ausscheidungsorgan und scheint in Ihrem Falle anzudeuten,dass da eine Menge "raus" will.Da wäre sicher ein umfassender Test mit einer der biophysikalischen Methoden (EAV,Kinesiologie,Vega Test o.ä.) angezeigt.Dabei sollte man auch die Zähne als wichtige mögliche Störfaktoren nicht vergessen !Dr.Ebhardt

paula28
Beiträge: 2
Registriert: 2. Nov 2007, 12:45

Re: Körpergeruch - Darmflora

Beitragvon paula28 » 4. Nov 2007, 17:33

Hallo,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
Würde auch eine Leberentgiftung notwendig, könnte die mit helfen ?

Viele Grüße.

Bettina_
Beiträge: 28
Registriert: 31. Aug 2004, 13:40

Re: Körpergeruch - Darmflora

Beitragvon Bettina_ » 4. Nov 2007, 22:22

Hallo Nitram,

Du schreibst:

> Zum Nystatin möchte ich noch folgendes sagen,
> ich habe mehrmals Nystatin eingenommen,

> Ich habe einiges an Amalgam im Mund,
> vielleicht häng das mit den Problemen zusammen.

Vor vielen vielen Jahren hatte ich einmal ähnliche Probleme wie Du. Ich hatte den Mund voller Amalgamplomben, die so toll hielten, dass sie etwa jedes Jahr erneuert werden mussten - unsachgemäß, d.h. vor allem ohne Kofferdamm. Die Amalgamplomben hatte ich bekommen nachdem ich auf dem Boden einer ärztlichen Fehldiagnose eine Infektionskrankkeit ohne Erregernachweis nur nach Mutmaßung angedichtet erhalten bekommen hatte, weil ich eine Symptomatik hatte, die ähnlich war, allerdings durch eine Kuhmilcheiweißallergie begründet war, dann längere Zeit zahnschmelzzerstörende Breitbandantibiotika bekam, was dann auch eintrat - d.h. die Zahnschmelzzerstörung. Über meine eigene jahrelangen Therapeutenodysseen bin ich dann selbst Heilpraktikerin geworden.

Ich habe auch vor vielen vielen Jahren mitdemontriert, dass z.B. weder Aspirin, noch Aciclovir, noch Nystatin von der Rezeptpflicht "befreit" wird. Seltsamerweise scheint es nach meinem Empfinden gerade in Deutschland ein Phänomen zu geben, dass bedenkliche Medikamente (i.e. im Wesentlichen nicht ausreichende Wirksamkeit bei gleichzeitiger hoher Wahrscheinlichkeit von besonders unerwünschten anderen Wirkungen) nicht etwa vom Markt genommen werden (wie z.B. in anderen Ländern), sondern von der Rezeptpflicht befreit werden, sodass jede/r "Dumpfbacke" sie sich in Apotheken nahezu kiloweise zusammenkaufen kann und sogar an kleine Menschenbabys "verfüttern" könnte.

Grundsätzlich haben Pilze eine gewisse Kapazität insbesondere Schwermetalle bzw. bestimmte Schwermetalle zu binden. Stichwortartig ausgedrückt kann es sein, dass wenn Dein Körper schwermetallbelastet ist z.B. durch Erneuern von Amalgamplomben ohne Kofferdamm, im Darm mehr Pilze "erscheinen", um diese "abzupuffern", um möglichst wenig Schwermetalle ins Gehirn gehen zu lassen (vgl. Dr. Daunderer, Dr. Klinghardt, Prof. Enderlein usw. usf.).

Das wiederum kann heißen, dass in einer solchen Situation Pilze im Darm "platt machen" z.B. durch Nystatin genau das ist, was man auf gar keinen Fall machen sollte.

Meine Erfahrung ist auch die: vernünftige individuell angemessene Zahnsanierung/Schwermetallausleitung machen (lassen) und die Chance ist hoch, dass die Pilze verschwinden, ohne dass man sich direkt um sie kümmert.

LG
Bettina



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast