Zum Inhalt

Ritalinersatz??

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

TeePassion
Beiträge: 145
Registriert: 2. Jul 2008, 16:17

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon TeePassion » 10. Dez 2009, 11:00

Wenn man aber wiederum annimmt, dass die Diagnose so immer stimmt, dann heißt das ja, dass mehr und mehr Kinder aus dieser Norm ausbrechen - ist es dann nicht an der Zeit, umzudenken und die Norm zu verändern,damit dann auch die Lehrmethoden und alles, was damit zu tun hat, statt die Kinder wieder in das Schema pressen zu wollen?
Irgendwie widerstrebt sich in mir was beim Lesen.

Ich denke, weil ich an diese Diskussionen erinnert werde, wo *die Schule* was tun muss. Die Lehrer müssen die Kinder besser erziehen, die Schule muss Schulobst anbieten etc.

Leute, Leute, Leute! Die Kinder brauchen wieder ein *Elternhaus*!!! Mann kann nicht wahllos Kinder in die Welt setzen und dann wahlweise die Schule/den Staat/das System/die Anderen dafür verantwortlich zu machen, dass man in der Erziehung versagt hat.

Ich finde zum Beispiel alle Schulobst-Programme vollkommen am wirklichen Problem vorbei. Es ist Aufgabe der Eltern dafür zu sorgen, dass ihre Kinder sich gesund ernähren. Das, was sie in der Schule als Schulobst bekommen, gehört denen von zuhause aus in den Ranzen gesteckt. Fertig!

Für alles muss man einen Führerschein machen und für alles braucht man eine Linzenz, aber Hinz und Kunz kann Kinder in die Welt setzen - egal, ob er überhaupt dazu in der Lage ist, sie zu erziehen, sie finanziell zu versorgen, für sie da zu sein.

ich finde das ganz schrecklich, was man immer mehr erlebt, dass jeder ohne nachzudenken rumXXXt und sich nicht darüber klar ist, dass man mit einem Kind Verantwortung für die nächsten mindestens 18 Jahre übernimmt.

Einzig und alleine daher kommen die verwahrlosten Kinder.

Und wenn Kinder wieder ein *Zuhause* haben, brechen sie auch nicht aus der "Norm" aus. Jedenfalls nicht so extrem wie zurzeit. Zu meiner Kindheit gabs kein ADS. Fragt Euch mal warum.

So.
Das war jetzt ein wenig emotionaler...
Ging aber nicht anders. Ich erlebe leider viel zu viele verwahrloste Kinder um mich herum.

Tee


Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon Gingkoblatt » 11. Dez 2009, 11:21


Irgendwie widerstrebt sich in mir was beim Lesen...
MIr beim Lesen deines Beitrages hierzu auch :evil:
Ich finde zum Beispiel alle Schulobst-Programme vollkommen am wirklichen Problem vorbei. Es ist Aufgabe der Eltern dafür zu sorgen, dass ihre Kinder sich gesund ernähren. Das, was sie in der Schule als Schulobst bekommen, gehört denen von zuhause aus in den Ranzen gesteckt. Fertig!
Ganz klar - und Kinder arbeitsloser Eltern brauchen kein Obst? :x
Es gibt genügend unverschuldet arbeitslos gewordene Eltern, die über eine Schulspeisung oder zumindest Schulobst sehr dankbar wären.
Und nein, ich gehöre zu den Priviligierten, die das Obst im Schulranzen ihrer Kinder selbst bezahlen können.
Für alles muss man einen Führerschein machen und für alles braucht man eine Linzenz, aber Hinz und Kunz kann Kinder in die Welt setzen - egal, ob er überhaupt dazu in der Lage ist, sie zu erziehen, sie finanziell zu versorgen, für sie da zu sein.
Willst DU einen Führerschein für Eltern ausstellen? Woher nimmst du die Weisheit zu entscheiden, wer in der Lage ist seine Kinder nicht verwahrlosen zu lassen?
ich finde das ganz schrecklich, was man immer mehr erlebt, dass jeder ohne nachzudenken rumXXXt und sich nicht darüber klar ist, dass man mit einem Kind Verantwortung für die nächsten mindestens 18 Jahre übernimmt.

Einzig und alleine daher kommen die verwahrlosten Kinder.
Und ich finde es ganz schrecklich, was du hier, ganz ohne nachzudenken von dir gibst!
Und wenn Kinder wieder ein *Zuhause* haben, brechen sie auch nicht aus der "Norm" aus. Jedenfalls nicht so extrem wie zurzeit. Zu meiner Kindheit gabs kein ADS. Fragt Euch mal warum.
Und Heinrich Hoffmann hat seinen Zappel-Phillipp nur so aus Jux und Laune heraus geschrieben. Ach ja - und AIDS gab's damals auch nicht, weil alles besser war :roll:
So.
Das war jetzt ein wenig emotionaler...
Ging aber nicht anders. Ich erlebe leider viel zu viele verwahrloste Kinder um mich herum.

Tee
Und ich erlebe gerade viel zu vorurteilsvolle Forumsmitglieder um mich herum.
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

TeePassion
Beiträge: 145
Registriert: 2. Jul 2008, 16:17

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon TeePassion » 11. Dez 2009, 11:32

Joar...

Ich hab meine Meinung gesagt. Du hast Deine Meinung gesagt und gut ist.

Dass beide nicht vereinbar sind, muss ja auch nicht sein.

Jeder hat halt seine (anderen) Erfahrungen gemacht, auf denen seine Meinung basiert.

Das hat nichts mit Vorurteilen zu tun und ich bin sogar bereit, so weit zu gehen und zu sagen, dass, wer sich keine Kinder leisten kann, es auch sein lassen sollte, sie in die Welt zu setzen. Man muss nicht unbedingt Kinder haben, nur weil andere auch Kinder haben oder die (Schwieger-)Eltern auf Nachwuchs drängen oder die Nachbarn dumme Sprüche klopfen.

Die unverschuldet arbeitslos gewordenen Eltern sind in der Realität eher die Ausnahme und meistens sind sie das nur vorübergehend.

Es gibt genügende, die schon arbeitslos sind und dann noch mehr Kinder zeugen.

Für mich vollkommen verantwortungslos.

Tee

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon rine » 11. Dez 2009, 12:18

Ich stimme Gingko in allen Punkten zu und ich muss ganz ehrlich sagen, verwahrlost und ADS gleichzusetzen...Du lieber Himmel! :o Das geht schon um einiges zu weit. :-?
Zu Aussagen wie der, dass Arbeitslose nicht unverschuldet arbeitslos werden...nun ja, Massenentlassungen wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage oder Misswirtschaft der Leitenden sind natürlich immer die Schuld der Angestellten - oder wie?

Von dem Grundsätzlichen mal abgesehen, stimme ich Dir zwar zu, dass es wichtig ist, dass sich die Eltern um ihre Kinder kümmern (was nebenbei bemerkt gerade heute keine Frage der Einkommensklasse mehr ist, auch viele eher gut gestellte Eltern haben mehr Geld als Zeit für ihre Kinder), aber wenn es um den Unterricht geht und darum, wie der gestaltet ist - ich könnte wetten, dass die Lehrer da sogar drauf bestehen, dass das ihre Aufgabe ist und sich da nicht reinreden lassen wollen. Und genau darum ging es mir ja, dass der Unterricht sich an KInder anpassen muss, die ganz anders aufwachsen als wir früher und von denen ganz andere Fähigkeiten erwartet werden.

Ab der Grundschule werden sie schon in der Schule mit dem PC vertraut gemacht, in der weiterführenden Schule wird erwartet, dass sie mit dem PC umgehen und sich INfos aus dem Netz holen können. Fernsehen gehört in der Regel bei den meisten zum Alltag dazu, ab der sechsten Klasse verschwanden die Jungs von der Straße und waren nur noch vor dem PC oder einer der Playstation/wii, was auch immer zu finden.
Wenn man so anders aufwächst, dann entwickelt man sich auch anders und dann nimmt man Informationen anders auf, sprich, man lernt einfach anders. Und darauf einzugehen ist die Aufgabe der Schule, nicht unsere als Eltern.:ratlos:
DAs würde auch den "echten" ADS-Kindern zu Gute kommen, bei denen das Verhalten/die Problematik tatsächlich körperliche Ursachen hat.

So, back to topic, denke ich, laras Frage wurde ja leider noch nicht wirklich beantwortet.
Viele Grüße,
Rine

Bild

Sonnenblume2009
Beiträge: 8
Registriert: 27. Okt 2009, 18:12

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon Sonnenblume2009 » 12. Dez 2009, 11:28

Hallo,

vielleicht kann ich helfen. Aus Erfahrung. Mein Sohn hat auch ADS, ist fast nun erwachsen.
Er bekam auch für einige Zeit Equasym, ähnlich wie Ritalin. Besserung war da, aber das Gefühl, ob auch die Tabletten wirklich "gut" sind verging nicht. Ständig mußte außerdem Herz und Blut untersucht werden. Geschaut ob er richtig wächst, normal zunimmt etc.......Irgendwann wollt er selber nicht mehr die Tabletten nehmen. Durch Zufall las ich in einer Arztzeitschrift über ADS. Alternativen zur Chemie. Wow, ausprobiert, ja, es hilft. Also:
morgens 5 Tabletten vom Schüssler Salz Nr. 5 in warmen Wasser auflösen (bitte nur mit Plastiklöffel umrühren), mittags ebenso verfahren. Abends 5 Tabletten vom Schüssler Salz Nr. 7 einnehmen in warmen Wasser auflösen.......Es hilft nicht von heute auf morgen, aber die Wirkung war fast ähnlich wie bei den Tabletten. Kind war happy, Eltern auch. Und dazu gab
es auch keine Nebenwirkungen. Kann ich wirklich nur empfehlen: ausprobieren!!!!

Benutzeravatar
repique
Beiträge: 250
Registriert: 17. Aug 2005, 18:39

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon repique » 14. Dez 2009, 19:11

Das hat nichts mit Vorurteilen zu tun und ich bin sogar bereit, so weit zu gehen und zu sagen, dass, wer sich keine Kinder leisten kann, es auch sein lassen sollte, sie in die Welt zu setzen. Man muss nicht unbedingt Kinder haben, nur weil andere auch Kinder haben oder die (Schwieger-)Eltern auf Nachwuchs drängen oder die Nachbarn dumme Sprüche klopfen.

Die unverschuldet arbeitslos gewordenen Eltern sind in der Realität eher die Ausnahme und meistens sind sie das nur vorübergehend.


Es gibt genügende, die schon arbeitslos sind und dann noch mehr Kinder zeugen.

Für mich vollkommen verantwortungslos.

Tee

Entschuldige, aber auf welchem Stern lebst du denn? Ich hab schon lange nicht mehr ein derart realitätsfernes Posting gelesen....

Wie wäre denn dein Lösungsvorschlag? Sollte man womöglich diesen Menschen einfach ihre Kinder weg nehmen? Und Langzeitarbeitslose sterilisieren? Mich gruselt es gerade ganz gewaltig - eigentlich sollten wir aus unserer Geschichte gelernt haben, was solche engstirnigen Vorurteile bewirken können.
Viele Grüße

repique


Azrael
Beiträge: 186
Registriert: 16. Mai 2009, 11:35

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon Azrael » 14. Dez 2009, 19:39

ja wirklich! Mein Elterliches Umfeld ist gehoben. Ich habe als kleines Kind schon Ergotherapie usw bekommen. Auch Musikunterricht u vergleichbar war nie ein Problem. Nahrung angros und ein bestens bestücktes Zimmer mit genügend freier Zeit. Soviel Literatur wie benötigt war auch immer vorhanden. Und man hat sich immer um mich gekümmert.
Meine Eltern sind auch beide Intelligente Menschen.


Nach deinem Post hätte ich nie ADHS oder Depressionen bekommen können. Ich hatte immer volle möglichkeiten.
Warum ist es trotzdem so?^^



p.s. Ich trauere der Schulobst Kampagne wirklich nach. Ihr glaubt garnicht wieviel besser man zuhören kann wenn man nebenbei ein paar Trauben nascht. In diesem Moment ist man zufrieden und denkt an nichts anderes. Auch wenn ich immer soviel haben kann wie ich will, wäre dies doch eine Maßname gewesen die die Leistungsfähigkeit der Schüler enorm gesteigert hätte.

TeePassion
Beiträge: 145
Registriert: 2. Jul 2008, 16:17

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon TeePassion » 15. Dez 2009, 10:18

Entschuldige, aber auf welchem Stern lebst du denn? Ich hab schon lange nicht mehr ein derart realitätsfernes Posting gelesen....
Hi repique,

bitte.

Auf der Erde. Leider - was diese Thematik angeht.

Realitätsfern?

Schau Dich doch mal um. Ich hab früher nicht so viele verwahrloste Kinder gesehen wie heute. Ich möcht auch heute mit keinem von denen tauschen.

Azrael,

dürft Ihr in der Schule im Unterricht kein von zuhause mitgebrachtes Obst essen?
So wie ich Dich hier erlebe, fehlen DIr bestimmt nicht die Argumente, das dort einfach anzuregen, wenn es nicht so ist. Nimm doch einfach Trauben mit und wenn jemand etwas dagegen sagt, bringst Du Deine Argumente vor. Vielleicht freut es auch Deine Mitschüler und das Lernen wird angenehmer?!?
Wenn Schulobst in der Schule gegessen werden darf, ist es nicht einleuchtend, dass man das Essen von selbst mitgebrachtem Obst verbieten würde.

Tee

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon rine » 15. Dez 2009, 12:53

Entschuldige, aber auf welchem Stern lebst du denn? Ich hab schon lange nicht mehr ein derart realitätsfernes Posting gelesen....
Hi repique,

bitte.

Auf der Erde. Leider - was diese Thematik angeht.

Realitätsfern?

Schau Dich doch mal um. Ich hab früher nicht so viele verwahrloste Kinder gesehen wie heute. Ich möcht auch heute mit keinem von denen tauschen.
Ich schaue mich um.
Wir wohnen in einem sehr interessanten Viertel, ich kann nicht sehen, dass es heute mehr ist als früher. Es kommt darauf an, wo man wohnt, wie man selber guckt und was man wahrnimmt oder auch wahrnehmen will. Früher habe ich behüteter gewohnt, aber über den Sport viele Kinder aus echten Sonnenscheingegenden kennengelernt. Das gab es immer und zu jeder Zeit. Auch damals hätte ich mit meinem sicheren familiären Hintergrund mit keinem von ihnen tauschen mögen.
Viele Grüße,
Rine

Bild

Azrael
Beiträge: 186
Registriert: 16. Mai 2009, 11:35

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon Azrael » 15. Dez 2009, 17:44

@tee: naja mit dem im Unterricht rumkatschen ist mal so eine Sache :D
aber da geht es ja auch um die gesammte Grundstimmung die vermittelt wird... schwer zu erklähren...



naja und was ist früher? mal gucken: DDR bei uns im Osten. Da gabs ja schließlich keine Arbeitslosigkeit und verwahrlosung wie wir alle Wissen :lol:
alles war eingegliedert

und im Westen? Die hatten tolle Musik und freuten sich ihrer ganzen Kultur. Da gabs auch keine Verwahrlosung...


Die Sache mit der Verwahrlosung ist einfach das eine immer größere Resignation der Jugend existiert. Die ganze Welt ist schwarz. Anstrengen und Leistung erbringen bedeutet nicht einmal einen guten Job zu bekommen sondern nur das man ausgebrannter wird. Anpassung und Drückebergerei werden belohnt.
warum sollte man sich anstrengen? nen schlechten job kriegen? leben?

Das ist die Ursache der Verwahrlosung! Kontrollosigkeit über das Leben und unterforderung.

Was gegen tun? da brauch man schlauere Leute al mich...

------------------------------------------------------------------------------------

war die Threaderstellerin jetzt eig schon beim HP? Nahrungsergänzungsmitteln können ja wirklich helfen! (mit Hochdosierten Nahrungsergänzungsmitteln soll ja sogar eine Ampetaminähnliche wirkung erreicht werden. Und wenn man sie so erreicht is das zumindest besser als amph oder mph zu nehmen)

mfg Azrael

MonaSonne
Beiträge: 1
Registriert: 9. Sep 2014, 23:26

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon MonaSonne » 9. Sep 2014, 23:34

:wink: Nochmal zum Thema Ritalinersatz... habt ihr schon mal was von LTO3 gehört?
Ich hab mal was drüber gelesen. Naturmittel sind ja selten so stark, wie die Medikamente, aber in einer Umfassenden behandlung soll es gute Ergebnisse erzielen.
Hat jemand Erfahrungen gemacht?

Olliii
Beiträge: 4
Registriert: 9. Sep 2014, 23:41

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon Olliii » 10. Sep 2014, 11:40

Meinst du das hier?
http://diagnoseadhs.de/adhs-und-ads-nat ... u-ritalin/

Ich frag mal bei meinen Freunden rum. Da haben drei Leute ADS.

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5524
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon Angelika » 10. Sep 2014, 21:27

Hallo Mona,

schau mal hier nach

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... =56&t=3193

Viele Grüße
Angelika

komandosi
Beiträge: 16
Registriert: 29. Jan 2018, 11:44

Re: Ritalinersatz??

Beitragvon komandosi » 18. Feb 2018, 01:01

Hmm... Ich habe überlege mir schon einige Zeit, was der beste Ersatz wäre und ich denke, dass ich was für dich gefunden hab. Meine Empfehlung ist Modafinil, und zwar deshalb, weil ich selbst damit gute Erfahrung gemacht hab und deswegen empfehle ich es auch, weil ich mir sicher bin, dass es hilfreich sein wird.

Das Nootropikum Modafinil kann man am besten Online finden und so den Überblick behalten, wenn man es schneller und günstiger machen will. Auf diese Art sollte man es auf jeden Fall machen, deshalb empfehle ich dir sowas .

Grüß



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast