Zum Inhalt

cholesterinspiegel

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Iriska
Beiträge: 13
Registriert: 17. Feb 2009, 22:24

Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon Iriska » 20. Mär 2010, 17:38

Hallo,
Hat hier im Forum schon mal jemand Erfahrungen mit kolloidalem Silber (oder Bismut) gegen Helicobacter gemacht? Ich habe jetzt monatelang Nosoden gegen den Helicobacter genommen, aber es hat sich nichts verbessert.
Habe jetzt auch den Heilpraktiker gewechselt, der hat eine Mora-Bioresonanz Gerät, kennt sich jemand damit aus. Könnte man es gezielt gegen den Helicobacter einsetzen und wenn ja, wie?
Hoffe, jemand hat eine Rat für mich.
Iriska


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon paul » 21. Mär 2010, 00:14

...kolloidalem Silber (oder Bismut) gegen Helicobacter .. Mora-Bioresonanz .. gezielt gegen den Helicobacter ..
Hallo,

erfahrungsgemäß bringen KS und Bismut nicht wirklich den durchschlagenden Erfolg; eine alleinige Nosodentherapie ist m.E. auch nicht sinnvoll. Die Bioresanz kann bei korrektem Einsatz und in Kombination mit anderen Naturheilverfahren allerdings durchaus vielversprechend sein. Ein guter Heilpraktiker wird wissen, wie er helfen kann.

Über den Helicobacter wurde hier im Forum übrigens schon vielfach geschrieben. Die Suchfunktion hilft, die Beiträge zu finden.

Wünsche viel Erfolg!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Iriska
Beiträge: 13
Registriert: 17. Feb 2009, 22:24

Re: Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon Iriska » 21. Mär 2010, 23:07

Hallo Paul,
vielen Dank für Deine Antwort.
Mit dem BICOM Gerät hat sich mein vorheriger Heilpraktiker schon die Zähne ausgebissen. In Kürze versucht es mein neuer Heilpraktiker mit dem Mora-Gerät. Er meinte, das Gerät sei das beste Gerät überhaupt, weil es bipolar sei. Was auch immer das bedeutet... Er will mit einem VEGAtest zuvor die genauen Frequenzen des Helicobacters ermitteln und dann mit Mora behandeln. Irgendwie verstehe ich auch nicht richtig, warum die Bioresonanz es einfach noch nicht geschafft hat. Ich habe zum Beispiel sehr gute Erfahrungen bei Candida und anderen bakteriellen Infektionen und Bioresonanz gemacht.
Welche anderen Naturheilverfahren genau meinst Du?
Ich habe schon alle Beiträge zum Helicobacter gelesen, bin schon seit einer Weile im Forum.
Kolloidales Silber und Bismut habe ich noch nicht versucht (auch noch nicht Grapefruitkernextrakt). Im Internet gibt es zu KS und Bismut leider nicht viele Erfahrungsberichte.
Iriska

skoda
Beiträge: 5
Registriert: 28. Jun 2010, 14:52

Re: Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon skoda » 28. Jun 2010, 15:41

Ich war chemiker auf der tech uni in wien bin in pension leide seit jahren unter heliopacter alle therapien versucht zwecklos nun mein eigenes rezept mit naturheilkunde das lautet:
3 mal pro tag ein kaffelöfferl heilerde einen esslöffel olivenöl und ein telllöffel cucuma das ist ein gewürz mit 250 ml wasser vermischen alles nuchtern am morgen mittags abend einnehmen und zur verbesserung protonenpumenhemmer 20 mg verwenden artz verschreiben lassen das alles 6 wochen einnehmen und alles ist gut schon nachgewiesen heliopacter frei mittels labor befund grüsse reinhard

Benutzeravatar
repique
Beiträge: 250
Registriert: 17. Aug 2005, 18:39

Re: Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon repique » 28. Jun 2010, 22:07

Ich war chemiker auf der tech uni in wien bin in pension leide seit jahren unter heliopacter alle therapien versucht zwecklos nun mein eigenes rezept mit naturheilkunde das lautet:
3 mal pro tag ein kaffelöfferl heilerde einen esslöffel olivenöl und ein telllöffel cucuma das ist ein gewürz mit 250 ml wasser vermischen alles nuchtern am morgen mittags abend einnehmen und zur verbesserung protonenpumenhemmer 20 mg verwenden artz verschreiben lassen das alles 6 wochen einnehmen und alles ist gut schon nachgewiesen heliopacter frei mittels labor befund grüsse reinhard
Hallo skoda,

wie oft willst du eigentlich diesen Text noch posten? Ich lese das jetzt gerade zum 3. Mal.... :eek:
Viele Grüße

repique

Iriska
Beiträge: 13
Registriert: 17. Feb 2009, 22:24

Re: Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon Iriska » 30. Jun 2010, 23:11

Hallo Skoda,
hattest Du schon alle Antibiotika versucht?
Kannst Du als Chemiker beurteilen, ob das Curcuma einen maßgeblichen Einfluß auf den Erfolg hatte und wie lange bist Du beschwerdefrei bzw. seit wann hast Du den negativen Befund? Heilerde hab ich auch schon probiert, Olivenöl ist in meiner täglichen Nahrung, so dass für mich nur Curcuma interessant wäre.
Viele Grüße
Iriska


Kathrin B.
Beiträge: 1
Registriert: 16. Aug 2010, 13:55

Re: Helicobacter - Cystus

Beitragvon Kathrin B. » 16. Aug 2010, 14:11

Hallo, bin neu hier. Bin ständig auf der Suche nach einer Methode um den Helicobacter zu beseitigen. Habe ihn jetzt seit ca. 2 1/2 Jahren. Fünf Antibiotika-Therapien waren erfolglos. Da ich seit 2 Wochen wieder unter Problemen (Magenschmerzen ...) leide habe ich mal Cystus-Tee probiert. Eigenartigerweise waren die Magenschmerzen nach 1 l Tee verschwunden. Ich nehme jetzt zusätzlich zu 1 l Cystus Tee am Tag noch morgens und abends Cystus Sud (je 50 ml) und mache damit eine Rollkur. Angeblich soll der Helicobacter damit nach 40 Tagen verschwunden.

Hat jemand schon diesen Cystus-Sud angewendet ?

Viele Grüße
Kathrin

Iriska
Beiträge: 13
Registriert: 17. Feb 2009, 22:24

Re: Helicobacter - Cystus

Beitragvon Iriska » 29. Aug 2010, 17:01

Hallo Kathrin
Angelika und Oseredes haben schon mal was über Zistrose in diesem Forum geschrieben:

"...probieren Sie es mit Zistrosentee! Diese Pflanze wächst im Mittelmeerraum (Griechenland) und ist schon über 1000 Jahre alt und ist in unseren Breiten, sprich Österreich, Deutschland, Schweiz erst jetzt u.a. wegen der aktuellen Schweinegrippe aktuell geworden! Schon ein Schnapsglas Zistrosentee hat dieselbe antioxidative Wirkung wie eine Tagesdosis Vitamin C! Im Kampf gegen den Heliobacter pylori hat sich in ersten Studien zufolge Zistrosentee als äußerst effizient erwiesen!
Ich will hier nicht näher über die Eigenschaften der Zistrosen berichten. Im "Google" sind alle Infos, sogar einen Film vom SWF gibt es über diese wunderbare Pflanze!"

"im Forum findet man auch ein paar Infos darüber!"

http:viewtopic.php?f=4&t=10733&p=58199&hilit=Zistrose#p58199

Ich hoffe, Du hast Erfolg damit.
Ich freue mich, wenn Du wieder berichtest.
Viele Grüße
Iriska

Iriska
Beiträge: 13
Registriert: 17. Feb 2009, 22:24

Re: Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon Iriska » 19. Feb 2011, 22:43

Hallo Katrin,
hattest Du schon Erfolg mit dem Zytustee?
Ich probiere ihn gerade mit Grapefruitkernextrakt, Brokkoliextrakt und Spenglersam Kolloid G, bislang leider ohne Erfolg...
Viele Grüße
Iriska

seirons
Beiträge: 3
Registriert: 9. Mai 2013, 18:40

Re: Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon seirons » 14. Mai 2013, 21:56

Hallo,
meine Frau litt zum dritten mal an Helicobacter.
Ich habe ihr kollodiales Silber gegeben. 1 Woche täglich morgens 3 Teelöffel (Plastiklöffel)
50 ppm. Seit ca.5 Wochen ist sie beschwerdefrei...Wir hoffen das es so bleibt :)
Beste Grüße
seirons

Benutzeravatar
bermibs
Beiträge: 124
Registriert: 21. Dez 2008, 20:11

Re: Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon bermibs » 14. Mai 2013, 22:21

Hallo Seirons, meinen Glückwunsch zu diesem Erfolg. Ich kenne kolloidales Silber als selektives Oxidans. Ich persönlich verwende aber lieber die MMS-Tropfen nach Jim Humble. Sie sind vielfältiger einsetzbar, wirksamer auf Grund höherer Oxidationsstärke und die Ausgangssubstanzen sind unbefristet lagerfähig. Kolloidales Silber ist ja nur begrenzt haltbar.
Negativ ist natürlich der unangenehme Chlorgeschmack. Den kann man aber durch Zugabe von DMSO fast vollständig beseitigen.

Wichtig wäre natürlich für die Zukunft eine überwiegend vegane (ca. 90 %) und naturbelassene Ernährung weitab von raffiniertem Zucker und Weißmehl, da Helicobacter darauf "scharf" ist (Ernährung durch Glukosevergärung) ;o)
LG bermibs

kleeblatt
Beiträge: 3
Registriert: 21. Nov 2006, 12:47

Re: Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon kleeblatt » 11. Jun 2013, 11:30

Ich persönlich verwende aber lieber die MMS-Tropfen nach Jim Humble. Sie sind vielfältiger einsetzbar, wirksamer auf Grund höherer Oxidationsstärke und die Ausgangssubstanzen sind unbefristet lagerfähig.
LG bermibs
ich habe dazu eine Frage, da ich kritische Artikel über mms gelesen habe, als ich es anwenden wollte, resp. mir so eine Lösung zubereiten, ich getrau mich nun nicht mehr, da es mir gesundheitlich nicht gut geht hab ich Angst vor Durchfall und erbrechen.
Gibt es positive Erfahrungsberichte über mms. Es soll auch Todesfälle gegeben Haben, sind das nur Gerüchte?
Und wo kann man das Silber kaufen?

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon paul » 11. Jun 2013, 12:16

...Es soll auch Todesfälle gegeben Haben, sind das nur Gerüchte?
Und wo kann man das Silber kaufen?
Zu Todesfällen kann ich nix sagen .... aber das Mittel muss durchaus kritisch betrachtet werden. Das Bundesministerium für Risikobewertung rät von der Einnahme dieses Mittals ab und ich persönlich würde so etwas nicht einnehmen wollen -O-

Stellungnahme des BfR vom 20.07.2012
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
bermibs
Beiträge: 124
Registriert: 21. Dez 2008, 20:11

Re: Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon bermibs » 11. Jun 2013, 22:36

Hallo Kleeblatt, die Todesfälle sind reine Gerüchte und vom "Hörensagen".
Bei Horrormeldungen treten meistens Anfangsdosen ab 30 Tropfen und mehr auf. Jeder verantwortungsbewusste Anwender wird dir immer empfehlen, mit kleinen Dosen (z.B. 2 x einen Tropfen pro Tag) zu beginnen und nur langsam zu steigern (auch tropfenweise, 2 x 2, 2 x 3 usw.).
An Nebenwirkungen durch starke Belastung des Körpers durch Schadstoffe, Ablagerungen, Säuren, anaerobe Mikroorganismen u.a. können auftreten:
- zeitweilige Übelkeit
- Durchfall
Bei Erreichen der Durchfallgrenze Dosis um ein bis drei Tropfen reduzieren. Je eher die Durchfallgrenze erreicht wird, desto stärker ist der Körper belastet.
- Erbrechen; tritt nur bei starker Überdosierung auf

Die Auflistung entspricht der Rangfolge/Häufigkeit.

Ich selbst verwende MMS-Tropfen regelmäßig (Herbst- und Frühjahrskur, 2 - 3 Wochen) und habe damit eine starke Zahnwurzelspitzenentzündung eines Weisheitszahns erfolgreich beseitigt (3 Tage 3 x 15 Tropfen).

Als kompetente Literatur kann ich dir das Buch von Dr. Antje Oswald "Das MMS-Handbuch - Gesundheit in eigener Verantwortung" empfehlen.

Das kolloidale Silber kannst du im Internet kaufen. Direkte Links sind ja hier nicht erlaubt.
Hier noch etwas Info: Kolloidales Silber
LG bermibs

kleeblatt
Beiträge: 3
Registriert: 21. Nov 2006, 12:47

Re: Helicobacter - kolloidales Silber?

Beitragvon kleeblatt » 22. Jun 2013, 10:36

Hallo Kleeblatt, die Todesfälle sind reine Gerüchte und vom "Hörensagen".
Bei Horrormeldungen treten meistens Anfangsdosen ab 30 Tropfen und mehr auf. Jeder verantwortungsbewusste Anwender wird dir immer empfehlen, mit kleinen Dosen (z.B. 2 x einen Tropfen pro Tag) zu beginnen und nur langsam zu steigern (auch tropfenweise, 2 x 2, 2 x 3 usw.).

Ich selbst verwende MMS-Tropfen regelmäßig (Herbst- und Frühjahrskur, 2 - 3 Wochen) und habe damit eine starke Zahnwurzelspitzenentzündung eines Weisheitszahns erfolgreich beseitigt (3 Tage 3 x 15 Tropfen).

Als kompetente Literatur kann ich dir das Buch von Dr. Antje Oswald "Das MMS-Handbuch - Gesundheit in eigener Verantwortung" empfehlen.
LG bermibs
Ja, das hatte ich mir schon gedacht, dass da Gerüchte mit im Spiel sind, ich hab mir jetzt die mms Tropfen bestellt.
Inzwischen geht es mir allgemein bereits besser durch eine andere Methode, werde aber die mms Tropfen trotzdem noch benutzen, besonders gegen alle Parasiten und dann mal sehn was es so alles auslöst.
Ein Buch suche ich noch online zu lesen, da mir zur Zeit etwas Geld fehlt um Bücher zu kaufen, falls jemand eines online kennt. ;)



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 1 Gast