Zum Inhalt

Hilfe wegen Oberarmmuskelschmerz

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Danuu
Beiträge: 15
Registriert: 10. Apr 2013, 20:30

Hilfe wegen Oberarmmuskelschmerz

Beitragvon Danuu » 10. Apr 2013, 21:22

Hallo ihr Lieben. Ich bin neu hier, und froh dass ich hierher gefunden habe.

Ich habe eine sehr lange Leidensgeschichte, und vieles davon bereits zum Glück in den Griff bekommen, indem ich meine Ernährung komplett auf biologische Erzeugnisse umgestellt habe, und beim Essen mehr auf mein Bauchgefühl achte, sowie sehr langsam und bewusst esse, und auch alles langsam und bewusst zubereite.
So hatte ich Reizdarmsyndrom nach sieben Jahre langem Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung diagnostiziert (Und durch Ernährungsumstellung [oben genannt] beseitigt), Skoliose im Lenden- und Halswirbel durch tägliche Gymnastik gestärkt, extreme Hormonstörungen, wahrscheinlich versursacht durch ein Myom an der Gebärmutter, welches aber erst festgestellt wurde, nachdem diese operativ entfernt wurde. Im Mai letzten Jahres hatte ich dann eine Brustverkleinerungsoperation, von der ich mir erhoffte, dass mein linker Oberarmmuskel sich von der Dauerbelastung durch den BH-Träger auch wieder erholen kann, und nicht mehr schmerzt.
Ich hatte in diesem Muskel eine Entzündung, wahrscheinlich versursacht durch die Geräte im Fitnessstudio, und bin 3 Jahre mit diesem Schmerz zu Ärzten gerannt, während meine Brust in dieser Zeit um 6 Körbchengrößen gewachsen war.
Diesee verschrieb mir nach kurzer Schilderung Diclac- Gel, und zwei Wochen Später denselben Wirkstoff in Tablettenform. Als dies nicht half sagte er das käme halt von der Skoliose im Halswirbel, und schickte mich zur Physiotherapie. Danach waren die Schmerzen noch schlimmer. Per Röntgenuntersuchung stellte ein Anderer dann eine kleine Verkalkung im Schultergelenk fest, und schickte mich diesbezüglich zur Physiotherapie, woraufhin nicht nur mein Muskel, sondern auch die Schulter schmerzte. Es fühlte sich an, als würde ein Messer in der Schulter stecken, an dem ab und zu gedreht wird.
Ich hatte mich dann im Internet belesen, und kaufte mir kurzerhand Traumeel als Salbe und in Tablettenform. Dies brachte leider auch keine Lösung. Dann versuchte ich es mit Grünlippmuschelkapseln, und der Salbe. Die Salbe war herrlich, und ich war wirklich für ein paar Stunden schmerzfrei. Weiterhin nahm ich Spirulina- und Chlorella- Kapseln (diese nehme ich sowieso im Frühjahr zusammen mit Bärlauch für den Darm), und fühlte mich einigermaßen sportlich. Die Stoßwellentherapie habe ich auch schon 3 mal hinter mir, und die hat nicht geholfen. Als ich dann den Arzt wieder wechselte wurde so eine Stoßwellentherapie am Atlaswirbel gemacht, wobei mir versprochen wurde, dass ich danach nicht mehr so schief bin, und ein neues Leben anfangen kann.

Ich mache jeden Tag 20 Minuten lang die Gymnastik die mir in der Physiotherapie gezeigt wurde, und gehe auch mindestens 2 Stunden am Tag mit dem Hund spazieren, und fahre auch viel Fahrrad. Dennoch knirscht alles bei mir, die Knie-, Fuß- und Ellenbogengelenke, die Schultern die ganze Wirbelsäule.
Ich bin jedoch nicht der Mensch, der gerne regelmäßlig irgendwelche Kapseln oder Tabletten schluckt, und an Homöopathie glaube ich als Chemikerin nicht so recht, an Pflanzenheilmittel schon.
Seit 3 Wochen jetzt geht es leider schon wieder los, dass der Schmerz aus dem Oberarm schlimmer wird, und die Schulter mit einschließt.

Was kann ich noch tun, damit diese Schmerzen verschwinden und nie wieder kommen?


Linny
Beiträge: 211
Registriert: 28. Sep 2010, 22:27

Re: Hilfe wegen Oberarmmuskelschmerz

Beitragvon Linny » 10. Apr 2013, 23:56

Hallo danuu,
oje, 6 Körpchengrößen mehr... :o da war der Entschluss zur Op sicher verständlich.
Es gibt zwei Richtungen, die ich uneingeschränkt empfehlen kann. Die erste wäre die Homöopathie und die zweite ist die Osteopathie.
Gegen ersteres bist du ja eher ablehnend eingestellt, wie ich las, doch vielleicht wäre ja dafür zweiteres was für dich. Osteopathen können oft auf sanfte Weise Blockaden im Körper entfernen, an die Physiotherapeuten und Chiropraktiker mit ihren Techniken nicht heran kommen. Ich kenne viele in meinem Umkreis, die gute Erfahrungen in der Hinsicht gemacht haben.

LG linny

Danuu
Beiträge: 15
Registriert: 10. Apr 2013, 20:30

Re: Hilfe wegen Oberarmmuskelschmerz

Beitragvon Danuu » 11. Apr 2013, 09:08

Hallo Linny, und danke für den Hinweis.

Muss ich für eine Verordnung zur Osteopathie zu einem Orthopäde?

Danuu
Beiträge: 15
Registriert: 10. Apr 2013, 20:30

Re: Hilfe wegen Oberarmmuskelschmerz

Beitragvon Danuu » 12. Apr 2013, 19:10

Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich habe den Rat meines HNO-Arztes befolgt, der erzählte, dass er selbst unter eine Kalkschulter litt, und eine Gelenkverkalkung wohl auf eine Untersäuerung des Körpers hinweist. Er riet mir, 2 mal täglich 2 Teelöffel Apfelessig in einem Glas Wasser zu trinken, und bei starken Schmerzen einen Umschlag mit Apfelessig zu machen.

Das habe ich jetzt den 2. Tag gemacht, und bin in der Schulter (im Oberarm leider nicht) schmerzfrei.

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5626
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Hilfe wegen Oberarmmuskelschmerz

Beitragvon Angelika » 12. Apr 2013, 21:28

Hallo Danuu,

Apfelessig empfehlen viele HP und soll auch helfen, dauert nur etwas länger.

Schau mal hier nach

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... ter#p88274


Gute Besserung
Angelika

Jacky_Jones
Beiträge: 9
Registriert: 10. Dez 2012, 10:30

Re: Hilfe wegen Oberarmmuskelschmerz

Beitragvon Jacky_Jones » 15. Apr 2013, 11:58

Hi Danuu,

wow, du hast ja echt schon einiges überstanden. Habe selbst auch einen Reizdarm und kriege ihn ehrlich gesagt nicht besonders gut in den Griff. Bin echt beeindruckt, dass du das mit der Ernährungsumstellung hinbekommen hast. Bei mir klappt es einfach nicht!

Sofern keine medizinischen Abnormalitäten vorliegen, gibt es bislang keine klare Anleitung, was man bei Reizdarm tun sollte. Die Hausärzte verschreiben demnach hauptsächlich Mittel, um die Symptome zu lindern. Wichtig ist jedoch, dass der Patient diese Mittel nicht regelmäßig und routiniert einnimmt, da sich sonst dadurch ernste Veränderungen des Verdauungstrakts bilden können. (Quelle: http://dickdarm.com/ )

Kann dir leider nicht wirklich bei deinem Problem weiterhelfen, aber wünsche dir alles Gute! Du hast schon soviel überwunden, das schaffst du auch noch!


Danuu
Beiträge: 15
Registriert: 10. Apr 2013, 20:30

Re: Hilfe wegen Oberarmmuskelschmerz

Beitragvon Danuu » 25. Apr 2013, 07:15

Vielen lieben Dank euch beiden.

Gerade jetzt im Frühlung macht die neue Ernährungsweise wieder sehr viel Spaß, zumal jetzt auch die Brennesseln wieder sprießen. Ich esse jetzt auch seit 7 Wochen Fleisch- und Wurstlos, nicht, weil ich das so wollte, es schmeckt mir einfach nicht mehr.

Jacky, so eine Ernährungsumstellung klappt nicht von heute auf morgen, und auch ich hatte immer mal wieder Rückfälle, also gib bitte nicht gleich auf. Bei mir hat es auch ca. 2 Monate gedauert, bis sich ein neues Lebensgefühl einstellte, und ich merkte, wie gut mir das tut. Auch habe ich der Zeit intensiv erforscht, was die Lebensmittelindustrie alles an das Essen dran pampt, und wie verschiedene Gemüse- und Obstsorten die Düngemittel praktisch einsaugen.

Falls es dir nicht zu teuer ist, kannst du dich im Reformhaus ruhig mal nach Bärlauch- und Chlorella-Kapseln umsehen, und das 2-3 Wochen einnehmen. Das, und Brennessel-Melissen-Tee hat mir zuerst sehr bei den Reizdarmsymptomen geholfen.

Ich wünsche auch dir alles Gute.


   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast