Zum Inhalt

Erkältet und das im Sommer...

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Leena
Beiträge: 3
Registriert: 13. Jun 2013, 21:43

Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon Leena » 13. Jun 2013, 21:56

Hallo, mein Name ist Leena, ich bin 30 Jahre alt, und habe oft Probleme mit Erkältungen. Naja, ich fahre zur Arbeit mit dem Zug. Jeden Tag mit Menschen zu tun, die schniefen und husten. Und ich sage immer sofort Ja dazu. Nu hat mir eine Freundin erzählt, dass Katimun ein ganz klasse Mittel sein soll bei Erkältungen, kein chemischer Hammer, und hilft noch gut. Sagt sie! Wer kennt das Mittel und kann mir da etwas sagen? Ich kann doch nicht jedes Mal krankfeiern wegen einer Erkältung mit Fieber.


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon paul » 14. Jun 2013, 19:55

Da es sich bei dem Präparat um Urtinkturen bestimmter pflanzlicher Stoffe handelt und vom Hersteller ausdrücklich auch zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten empfohlen wird, kannst es ja mal ausprobieren. Allerdings würde ich es nicht als Dauermedikation empfehlen, sondern vlt. kurmäßig für 6 Wochen.

Zusätzlich können folgende allgemeinen Maßnahmen das Immunsystem stärken:
  • Ausreichend Schlafen; das gesunde Maß liegt für Erwachsene bei ca. sieben bis acht Stunden.
    Viel Bewegung an der frischen Luft
    Gehe regelmäßig in die Sauna. (Bei Herz-Kreislauferkrankungen evtl. vorher mit dem Arzt oder Heilpraktiker sprechen!)
    Wechselduschen/Kneipp-Anwendungen härten ab
    Genussmittel (Alkohol, Nikotin) reduzieren oder besser noch, darauf verzichten
    Ernähre Dich ausgewogen, vitamin- und ballaststoffreich. Esse viel frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Müsli u.ä.
    Trinke mindestens 2 Liter/Tag (gutes Wasser, Kräuter- und Früchtetees, Saftschorlen...)
    Reduziere ungesunden Stress
    Achte auf ein gutes Raumklima (regelmäßiges Stoßlüften, Luftbefeuchtung etc.)
    Kleide Dich der Witterung entsprechend
    u.a.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

homoeopathiewolf

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon homoeopathiewolf » 15. Jun 2013, 12:01

Hallo Leena

Natürlich kannst du probieren, es mit pflanzlich-lokal-symptomatischer Behandlung in den Griff zu bekommen.
Als Heilpraktiker für Klassische Homöopathie rate ich dir jedoch, einen Homöopathen aufzusuchen, da häufige "Erkältungen" auf eine tiefere und chronische Unordnung im Organismus hindeuten. Denn sichtbar und spürbar krank wirst du nur, wenn du bereits im Vorfeld innerlich geschwächt warst! Die Ansteckung über "Erreger" durch Aushusten/Niesen etc. sind nicht das Hauptproblem, sondern das innere, bereits latent erkrankte Milieu! Sonst müssten wir ja alle ständig krank sein, weil wir ständig Erregerkontakt haben.

Meinst du mit Erkältungen, dass jedesmal ein Kältereiz als Stressor der Auslöser für deine Beschwerden ist?

Je mehr du symptomverdrängend herumdokterst, desto eher besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Geschehen verkompliziert und weitere / andere Beschwerden sich im Laufe der Zeit dazugesellen.

paul hat ja schon einige gute allgemeine naturheilkundliche Maßnahmen genannt, die auch dazu beitragen können, etwas mehr Ordnung ins innere Milieu zu bringen.

Grüße sendet Dieter

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon paul » 15. Jun 2013, 14:05

...Als Heilpraktiker für Klassische Homöopathie rate ich dir jedoch, einen Homöopathen aufzusuchen, da häufige "Erkältungen" auf eine tiefere und chronische Unordnung im Organismus hindeuten. ....Je mehr du symptomverdrängend herumdokterst, desto eher besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Geschehen verkompliziert und weitere / andere Beschwerden sich im Laufe der Zeit dazugesellen....
Mit anderen Worten: Wenn Du keinen Heilpraktiker für klassische Homöopathie aufsuchst, kannst Du ernsthaft krank werden. Verstehe ich das so richtig? .... oder gäbe es evtl. auch die Möglichkeit, einen Heilpraktiker für TCM oder einen für klassische Ausleitungsverfahren oder einen für Hydrotherapie oder einen für orthomolekulare Medizin oder einen für diverse andere naturheilkundliche Praktiken aufzusuchen? ... oder reichen bei banalen Erkältungskrankheiten einfache und preisgünstigere Hausmittel und Maßnahmen nicht doch aus? Muss man in der Tat für jede quersitzende Flatulenz zu einem klassischen Homöopathen ... oder würde in diesem Fall nicht eine Wärmflasche und ein entblähender Tee auch helfen?
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon *brigitte* » 15. Jun 2013, 19:35

...Je mehr du symptomverdrängend herumdokterst, desto eher besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Geschehen verkompliziert und weitere / andere Beschwerden sich im Laufe der Zeit dazugesellen...
Liebe Leena,

als Heilpraktikerin für klassische Homöopathie kann ich nur sagen, dass ich obige Aussage in keinster Weise als richtig empfinde - wiederkehrende Erkältungen, die dann am Ende in richtig schlimme Krankheiten münden - wie wird denn hier argumentiert? "Wenn Du nicht - dann" ... ???

Mal ganz ehrlich, Homöopathiewolf, wer bist Du denn, Prognosen zu stellen? Wie arrogant ist das denn ...

Es gibt so viele Heilmethoden wie die Welt groß ist und alle haben die gleiche Berechtigung wie die (klassische) Homöopathie - es gibt keine Methode, die allen anderen überlegen ist. Und somit gibt es für jeden Menschen die zu ihm passenden Heilmethode.
Mit (klass.) Homöopathie kann die Lebenskraft gestärkt und damit die Erkältungsneigung beseitigt werden, aber auch mit Phytotherapie, Bioresonanz, Akupunktur, TCM oder den ganzen alten Hausmittelchen, die noch unsere Mütter anwendeten - wie sonst wären viele viele Menschen auch ohne Homöopathie alt geworden und gesund geblieben.

Ich liebe die klassische Homöopathie und wende sie sehr gerne an - wo sie ihre Berechtigung hat. Bei anderen Krankheitsbildern wende ich andere naturheilkundliche Heilmethoden an - und manchmal reicht ein Gespräch oder Reiki.

Also laß die Kirche im Dorf - Leenas Frage war lediglich, ob jemand mit Katimun gute Erfahrungen gemacht hat - und sonst nix.

Liebe Grüße :wink:
Brigitte

greenbeans
Beiträge: 326
Registriert: 24. Aug 2003, 23:45

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon greenbeans » 16. Jun 2013, 09:14

Was hat denn Euch beide gebissen? :wink: :flower:

Als ich Leenas Posting las, hatte ich einen ähnlichen Gedanken wie Homöopathiewolf: Da ist was Grundlegenderes in Disbalance. Auffällig viele fiebrige Erkältungen, das sollte einen auch meiner Meinung nach aufhorchen lassen.
Wäre doch gut, das von Grund auf auszuheilen, schon weil es mindestens lästig ist, und auch um zu verhindern, daß es sich vielleicht wirklich noch irgendwann zu was Schlimmerem ausweitet.

Und wenn ich was dazu geschrieben hätte, wozu ich aber in dem Moment keine Zeit hatte, dann hätte ich ziemlich sicher auch was zur Homöopathie geschrieben. Denn das ist das, wovon ich ein bißchen Ahnung habe. Selbstverständlich gibt es noch andere Heilungsmethoden, was Homöopathiewolf übrigens auch anmerkte, ich finde es allerdings völlig normal, vor allem von dem zu reden, was man kennt und was man deshalb auch sinnvoll beurteilen kann, erst Recht, wenn man es als eine gute Vorgehensweise kennt. Und gerade in diesem Forum wird das nach meinem Empfinden genau so gehandhabt und es macht auch dieses Forum aus, finde ich. Und wie Homöopathiewolfs Nickname ja vermuten läßt :lol: , ist die Homöopathie eben sein Gebiet.

Warum man sich jetzt nur und ausschlließlich zu diesem Katimum äußern sollte, kann ich nicht so nachvollziehen. Was, wenn jemand das gar nicht gut findet, soll er dann wirklich einfach schreiben: Nein, nicht gut?


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon paul » 16. Jun 2013, 10:16

...Und gerade in diesem Forum wird das nach meinem Empfinden genau so gehandhabt und es macht auch dieses Forum aus, finde ich. ...
Wie ich bereits angedeutet habe: In jeden quersitzenden Furz eine ernsthafte Erkrankung oder Folgeerkrankung zu interpretieren, ist maßlos übertrieben und trägt schlimmstenfalls dazu bei, die Anfrager zu verunsichern oder die angepriesene Methode in Frage zu stellen. Und das ist nicht das, was dieses Forum ausmacht. Im Übrigen geht es in diesem Unterforum ganz allgemein um Naturheilkunde und nicht ausschließlich nur um klassische Homöopathie ... deswegen sollte man (vor allem als Fachmann) schon ein etwas breiteres Spektrum anbieten oder zumindestens erwähnen.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

greenbeans
Beiträge: 326
Registriert: 24. Aug 2003, 23:45

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon greenbeans » 16. Jun 2013, 12:36

Wie ich bereits angedeutet habe: In jeden quersitzenden Furz eine ernsthafte Erkrankung oder Folgeerkrankung zu interpretieren, ist maßlos übertrieben
Du bist gerade ein bißchen "auf Krawall gebürstet", was? :D :wink: Ich will keineswegs mit Dir streiten. Aber ich finde diese Ausdrucks- und Darstellungsweise schon etwas respektlos. Und zwar auch der Fragestellerin gegenüber, die ja offenbar ein Problem mit ihren immer wiederkehrenden fiebrigen Erkältungen hat. Und auch ständige Blähungen wären ja kein Normalzustand - und könnten ebenfalls durchaus körperlich und auch psychisch belastend sein.

Ich würde mich freuen, wenn wieder ein freundlicherer Ton einkehren würde. Man kann auch unterschiedliche Meinungen austauschen, ohne persönlich abwertend klingende Äußerungen einfließen zu lassen.

Das ist jedenfalls, was mir vor allem 'rüberkommt, und der Inhalt geht darüber ein bißchen unter, vielleicht bin ich da auch übersensibel.

Spezialisten reden eben über ihr Spezialgebiet. Homöopathiewolf hat seines sogar konkret begründet, finde ich. Man kann das jetzt richtig oder falsch finden, aber warum jemandem seine Meinung quasi verbieten wollen? Mir bleibt das unverständlich.
Es gibt m.E. keinen Sinn, einfach generell alle Therapien gleichermaßen zu vertreten. Ich glaube, auch Du tust dies nicht.

Zum Schluß, denn dann bin ich still, :wink: noch ein kleiner witziger Spruch, worüber ich schon lange grüble, ob er überhaupt Wahrheitsgehalt hat. :lol: Aber lustig ist es trotzdem, und ich finde ihn ganz nett, weil, es setzt alle auf nur einen Stuhl. Und jeder kann sich den frei aussuchen, der ihm am genehmsten ist.
Der Unterschied zwischen einem Generalisten und einem Spezialisten.

Der Generalist weiß immer weniger über immer mehr, bis er schließlich nichts über alles weiß. Der Spezialist weiß immer mehr über immer weniger, bis er schließlich alles über nichts weiß.

Nach dem Motto *lach mal wieder* :lol:

lukasxy
Beiträge: 1
Registriert: 16. Jun 2013, 12:41

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon lukasxy » 16. Jun 2013, 12:51

Hey Leena,

also ich war früher auch sehr oft erkältet (ca. alle 2-3 Monate). Vor einem Jahr habe ich damit begonnen, regelmäßig Zink einzunehmen und mich auch gesünder zu ernähren. Bis jetzt war ich erst einmal erkältet. Z.B. gehören gesunde Lebensmittel wie Ingwer und viel frisches Gemüse zu meiner täglichen Ernährung. Außerdem achte ich auch darauf mich regelmäßig zu bewegen, z.B. reicht alle 2-3 Tage für ca. 30 min Joggen oder ins Fitnessstudio gehen dafür völlig aus und man bekommt ganz nebenbei ein viel besseres Körpergefühl.
Wenn du erkältet bist und beispielsweise an Halsschmerzen leidest, kann ich dir ebenfalls Ingwer empfehlen. Einfach auf einem Stück Ingwer herumkauen. Die ätherischen Öle des Ingwers lindern den Schmerz hervorragend. Alternativ hilft natürlich auch Ingwertee oder Ingwerwasser. Kann man hier auch nachlesen.

Ich hoffe das ich dir ein bischen helfen konnte und du deine Erkältungen in Zukunft in den Griff bekommst. Viel Erfolg! :wink:

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon paul » 16. Jun 2013, 13:14

... Aber ich finde diese Ausdrucks- und Darstellungsweise schon etwas respektlos. Und zwar auch der Fragestellerin gegenüber, die ja offenbar ein Problem mit ihren immer wiederkehrenden fiebrigen Erkältungen hat. ..
Dieser von mir erwähnter Vergleich hat überhaupt nix mit dem Anliegen der Fragestellerin zu tun, sondern mit dem, was dort hinein interpretiert wurde. Ihre Frage habe ich konkret und allgemein gehalten beantwortet.

Zu Deinen weiteren Ausführungen erspare ich mir weitere Kommentare.

Wünschen noch einen schönen Sonntag!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon paul » 16. Jun 2013, 13:17

... Z.B. gehören gesunde Lebensmittel wie Ingwer und viel frisches Gemüse zu meiner täglichen Ernährung. Außerdem achte ich auch darauf mich regelmäßig zu bewegen, z.B. reicht alle 2-3 Tage für ca. 30 min Joggen oder ins Fitnessstudio gehen dafür völlig aus und man bekommt ganz nebenbei ein viel besseres Körpergefühl....
Du hast völlig Recht und ich stimme Dir vorbehaltlos zu :wink:
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Leena
Beiträge: 3
Registriert: 13. Jun 2013, 21:43

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon Leena » 20. Jun 2013, 14:10

Hallo, ich bin einfach froh, dass ich nach meiner letzten Erkältung wieder gesund bin. Ich möchte mich bedanken für die vielen Tipps, die ich hier bekommen habe, aber wer kann mir denn jetzt etwas über Katimun sagen? Lt. meinem jetzigen Kenntnisstand ist es eine Mischung aus fünf homöopathischen Urtinkturen, dann kann es doch nicht so schlecht sein. Besser, als wenn ich jedes Mal mit Halsschmerzen zum Doc renne und der mir Antibiotika gibt, bis die auch nicht mehr wirken...

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon paul » 20. Jun 2013, 20:16

...aber wer kann mir denn jetzt etwas über Katimun sagen? ...
Haste meinen Beitrag ganz oben denn nicht gelesen. Hab Dir sogar einen Link vom Beipackzettel dazu gepostet und meine Meinunng dazu geschrieben :-? Was willst Du denn noch mehr dazu wissen?
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

greenbeans
Beiträge: 326
Registriert: 24. Aug 2003, 23:45

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon greenbeans » 20. Jun 2013, 20:22

Hallo Leena,
ich habe mir mal dieses Katimun im Netz angesehen. Mindestens zwei Bestandteile davon sind giftigen Ursprungs (Aconitum und Gelsemium), und wenn es eine Urtinktur ist, diese sind meines Wissens nach immer noch giftig. Urtinkturen können ja schon sinnvoll und hilfreich sein, aber ohne zu wissen, ob man eine bestimmte überhaupt benötigt, bzw. eine bestimmte einzunehmen wirklich Sinn macht, würde ich keine einnehmen und schon gar keine aus einem giftigen Stoff.
Urtinkturen giftiger Ausgangssubstanzen sind giftig!
http://homoeopathie-liste.de/potenzen/
Das ist jetzt meine laienhafte Meinung dazu.
Wenn meine Schlüsse falsch sind, wird das ja vielleicht ein Fachmann oder -frau hier klarstellen.
LG, :wink:

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitragvon paul » 21. Jun 2013, 00:10

...ich habe mir mal dieses Katimun im Netz angesehen. Mindestens zwei Bestandteile davon sind giftigen Ursprungs (Aconitum und Gelsemium), und wenn es eine Urtinktur ist, diese sind meines Wissens nach immer noch giftig...
Jetzt mach Du den Leuten hier noch Angst. :evil: Das Mittel wurde vorschriftsmäßig als homöopathisches Medikamet zugelassen und hat zudem sogar noch die Zulassung speziell für Erkältungskrankheiten erhalten ... und Du glaubst doch wohl nicht allen Ernstes, dass ich als Heilpraktiker dieses Mittel hier öffentlich positiv bewerte, wenn es tatsächlich giftig ist :evil:

Wie sagte nämlich Paracelsus schon sehr richtig und treffend: "Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift sei.“

Da es hier um ein spezifisches Arzneimittel geht, kannst Du Dir mit Deiner Giftigkeitsbehauptung übrigens sehr schnell eine Unterlassungsklage des Herstellers einheimsen.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast