Zum Inhalt

Ausleiten von Medikamenten oder Giftstoffen

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Careless
Beiträge: 72
Registriert: 7. Okt 2004, 16:12

Ausleiten von Medikamenten oder Giftstoffen

Beitragvon Careless » 24. Sep 2013, 17:05

Hallo,

seit einigen Wochen nehme ich Medikamente ein. Das ist neu für mich, da ich immer dagegen war und glücklicherweise auch nichts brauchte.

Das Medikament, dass ich nehme, ist zum Einschlafen und leider ein Benzodiazepin. Der Arzt sagt, wenn ich es 14 Tage am Stück nehme, bin ich süchtig und kann ohne es nicht mehr einschlafen. Toll! Natürlich will ich nicht süchtig sein, aber schlafen will ich auch! Das andere Mittel, ein Antidepressivum hat nicht geholfen und hatte zudem Nebenwirkungen, von denen ich ebenfalls nicht schlafen konnte (starkes Herzklopfen). Die letzte Alternative, die er zu bieten hatte, sind Neuroleptika. Da hab ich dankend abgelehnt.

Worauf will ich hinaus?
Also, natürlich versuche ich sowenig wie möglich zu nehmen, von dem ganzen Giftkram. Aber da ich sonst nicht penne ...
Welche Tipps habt Ihr zum Ausleiten? Heilsteine sollen Peridot und Chrysopras helfen.
Wie sieht es mit Kräutern aus?
Homöopathische Mittel?
anderes?

Und noch eine Frage: wenn ich ausleite, kann ich dann eine Sucht verhindern?
Uuuund, wenn ich eine Sucht "produziert" hätte, womit würdet Ihr sie erfolgreich behandeln?

Oder umgekehrt: Habt Ihr Tipps, welche natürlichen Mittel angstlösend und entspannend wirken?
Mache mich zzt. auch selber schlau: also Hopfen, Melisse, Vanille, Mulunga, Milch mit Honig und die "gängigen" sind mir bekannt.
Habe heute im www verschiedene Tees bestellt. Aber bis die kommen ...

Danke für Eure Tipps.

Careless


Benutzeravatar
bermibs
Beiträge: 124
Registriert: 21. Dez 2008, 20:11

Re: Ausleiten von Medikamenten oder Giftstoffen

Beitragvon bermibs » 24. Sep 2013, 18:28

Hallo Careless, zum Ausleiten von Giftstoffen, Metallen u.a. kann ich dir folgendes empfehlen:
- Alpha-Liponsäure
- Zeolith
- Bentonit
- Chlorellaalgen
Auch Therapien mit stabilisiertem Sauerstoff (Ozontherapie, MMS, kolloidales Silber) sind hilfreich.
Ob diese Mittel eine Sucht verhindern können, wage ich zu bezweifeln.

Um Ängste/Depressionen in den Griff zu bekommen, benötigt der Körper auch eine ausgewogene Zufuhr von Mikronährstoffen. Im günstigsten Fall über eine gesunde Ernährung. Da gibt es jedoch eine entscheidende Ausnahme: Hormon 1,25D, das Sonnenhormon. Es ist maßgeblich an der Produktion der Hirnbotenstoffe beteiligt. Außerdem auch der gesamte B-Komplex.
Beim B-Komplex wäre der Komplex 100 zu empfehlen. Bei Vitamin D sollte ein Blutspiegel (25D) von 40 - 60 (max. 90) ng/ml angestrebt werden. Das entspricht in etwa 5.000 - 10.000 IE täglich.
Bedeutung von Vitamin D
LG bermibs
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Ausleiten von Medikamenten oder Giftstoffen

Beitragvon paul » 28. Sep 2013, 20:08

....Und noch eine Frage: wenn ich ausleite, kann ich dann eine Sucht verhindern?
Natürlich kannst Du damit keine Sucht verhindern !!
Uuuund, wenn ich eine Sucht "produziert" hätte, womit würdet Ihr sie erfolgreich behandeln?
Mit Entzug und Entwöhnung, z.B. in einer Suchtklinik :o
Oder umgekehrt: Habt Ihr Tipps, welche natürlichen Mittel angstlösend und entspannend wirken?
Das kann von hier aus nicht beantwortet werde, da eine solche Therapie in der Naturheilkunde nicht nach Schema F ablaüft. Sinnvollerweise suchst Du mal einen Heilpraktiker oder besser noch, einen Psychotherapeuten auf.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast