Keine Übersterblichkeit durch Covid-19 in Deutschland erkennbar (Statistisches Bundesamt und RKI)

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Antworten
Medizinmann99
Beiträge: 172
Registriert: 26. Nov 2005, 15:32

Keine Übersterblichkeit durch Covid-19 in Deutschland erkennbar (Statistisches Bundesamt und RKI)

Beitrag von Medizinmann99 »

Keine Übersterblichkeit durch Covid-19 in Deutschland erkennbar (Statistisches Bundesamt!)

Aus einer Sonderauswertung der Sterbefälle von 2016 bis 2020 durch Mitarbeiter des Statistischen Bundesamtes in Deutschland sollte ersichtlich sein, wie der „hochansteckende Killervirus“ (Coronavirus aka Sars-Cov2) gewütet und die Menschen dahin gerafft habe
(Quelle: www.destatis.de Sonderauswertung Sterbefälle mit Stand vom 6.11.2020.)

"Dummerweise" geht genau das NICHT aus diesen Zahlen hervor:
https://www.eike-klima-energie.eu/2020/ ... n-und-tod/

Betreffend EIKE möchte ich hinzufügen, dass ich den Ausführungen über die Atomkraft dort nicht zustimmen kann, dass die Atomkraft unsicher ist, wissen wir inzwischen, dank Tschernobyl und Fukushima. Und der "menschliche Faktor" stellt durch Gier immer sicher, dass hochinstabile Druckkochtöpfe gebaut werden, anstatt inhärent sicherer Reaktoren, die wir auch schon bauen könnten, wenn wir wollten, also ist und bleibt die Atomkraft unsicher, genauer gesagt, höchst gefährlich. Vermutlich aufgrund dieser Beeinflussung erwähnt EIKE "bestimmte Energieformen" nicht, wie z. Bsp. Energie aus Hanf (Hanf ist DIE beste Nutz- UND Energiepflanze der Menschheit!!), Flugwindkraftwerke (wie Enerkite.de), thermosolare Kraftwerke (in den Wüsten, DESERTEC, das wird dort zwar erwähnt, aber "verrissen", obwohl es eine SEHR gute Idee wäre), hydrothermale Kraftwerke (Marshall Hydrothermal) oder Gezeitenkraftwerke (an geeigneten Standorten) und anderes, wie z. Bsp. den Raketenofen, der ca. 80 - 90% weniger Heizmaterial braucht und wesentlich sauberer verbrennt, man kann nämlich auch am anderen Ende, beim Verbrauch, massiv(st) einsparen, wer hätte das je gedacht.

==

"Im November 2020 konstatierte die WHO, dass COVID-19 nicht gefährlicher sei als die alljährlichen Influenza-Erkrankungen.
https://insideparadeplatz.ch/2020/10/21 ... giga-hoch/

Im November 2020 stellte das Robert-Koch-Institut fest, dass sich die Anzahl der SARS-COV-2 Erkrankungen ebenso wie im Frühling unterhalb ihres Radars befindet und nicht „auf Bevölkerungsebene wahrnehmbar“ sei. https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html

Im gleichen November 2020 verhängte die Regierung den zweiten Lockdown dieses Jahres und boxte im Schnellverfahren die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes durch, sprach von einer „epidemischen Notlage von nationaler Tragweite“ und entmachtete de facto das Parlament, allerdings gegen die Stimmen von Linke, FDP und AFD."

Diese Infos und Links sollten das Kartenhaus hoffentlich zusammenbrechen lassen...

Antworten