Zum Inhalt

immer kalte Hände und Füße teilweise auch im sommer

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

d2k

immer kalte Hände und Füße teilweise auch im sommer

Beitragvon d2k » 8. Nov 2003, 15:51

hallo!

Mein Problem ist das ich fast immer kalte Hände und Füße habe und auch sonst recht schnell friere also mein Körper die sich nicht selbst richtig reguliert. Hinzu kommt das die Hände und Füße recht schnell schwitzen auch von alleine immer ein bißchen unter Streß ist es besonders schlimm schwitzen tun sie auch wenn sie schon extrem kalt und blau sind.

Weiß einer Käuter dagegen ??? Oder sonst irgendwelche Nautrheilkundlichen Mitteln die die Durchblutung steigern so das sie wenigstens etwas wärmer werden die Wärmeregulation des Köroers in Ordnung zu bringen wird ja wahrscheinlich nicht allzu leicht sein?!?
Oder kennt einer eine Salbe (aus Kräutern??) die die Durchblutung erhöht die kann ich dann ja mal auf meine Hände auftragen und gucken ob sie Wärmer werden.

Vielen Dank im Voraus Werner


Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 8. Nov 2003, 17:03

Hallo Werner,
seit wann ist das denn so? War unmittelbar vor Beginn irgendetwas bei Dir los?
Krankheit, OP oder was ähnliches?
Wie sind Deine Eßgewohnheiten?
Usw. ................


Jedenfalls kannst Du schon mal folgendes zur Anwärmung Deiner Körpertemperatur unternehmen:
Öfters Suppen evtl. sogar sogenannte Kraftsuppen (Buch von Carola Schneider)
essen, die mit wärmenden Gewürzen zubereiten: Zimt, Ingwer, Chilli usw.

Jetzt gibt es jede Menge frischen Ingwer. Davon kannst Du Dir Ingwertee kochen.
Wasser zum Kochen bringen, mehrere Scheiben (so ca. 3-4 je Nach Größe und Wassermenge) Ingwer je nach Geschmack (ausprobieren) ca. 5 Minuten kochen; dann auf kleiner Hitze noch weitere 20 – 25 Min. ziehen lassen. Bei Bedarf mit Honig süßen. In Thermoskanne füllen Über den Tag verteilt trinken.
Wärmt Dich innerlich auf, und stärkt außerdem Dein Immunsystem.
Natürlich gibt es auch sonst noch wärmende Tees z.B. Yogi-tee usw.

Und wie gesagt, nach Möglichkeit allen Speisen, wärmende Gewürze zugeben.

Viel Erfolg!

Beate :wink:




PS. Erwärmende Bäder (Kräuter usw. ) sind natürlich auch ganz gut.
Hier kannst Du zum Beispiel einen wie oben zubereiteten Ingwertee einfach ohne andere Badezusätze ins Badewasser schütten und je nachdem wie lange Du Dich darin wohlfühlst die in Deinem Körper aufsteigende Wärme genießen.
Nach Verlassen des Bades, nicht abtrocknen, sondern nur in Badetuch, Bademantel oder ähnlichem einkuscheln und ruhen.
Außerdem kannst Du mit Bürsten Deines Körpers die Zirkulation ebenso anregen.

d2k

Beitragvon d2k » 8. Nov 2003, 17:33

Hallo

also wenn es das erste mal bei mir auftrat weiß ich nicht mehr sogenau ich meine nach der Pubertät oder während, kann aber auch sein das es schon seit der Geburt ist.

Das mit wärmenden Bädern und Suppen kenn ich schon halt aber nur höchstens ne viertelstunde an solange wie halt die Wärme im Körper ist.....

meine Essgewohnheiten also ich lebe recht gesund esse seit 2 Jahren keine Süßigkeiten sonst esse ich alles bin nicht vegetarier oder so hab aber ne weizenallergie verzichte deshalb auf Weizen.

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5626
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 8. Nov 2003, 18:30

Hallo Werner,

schau mal unter

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... en&start=0

da findest du einige Tipps.


Viele Grüße
Angelika

d2k

Beitragvon d2k » 8. Nov 2003, 21:21

Vielen Dank für den Link!!!


Was noch recht merkwürdig bei mir ist immer wenn meine Hände warm sind krieg ich schlechter Luft durch die Nase und umgekehrt wenn meine Hände kalt sind ist meine Nase frei.

Ich hatte früher öfter Nasennebenhöhlenentzündungen ich weiß nicht mehr so recht ob es seit dann ist aber kann schon sein.......

Gruß Werner

Kornblume
Beiträge: 5
Registriert: 14. Nov 2003, 16:21

Kalte Hände

Beitragvon Kornblume » 14. Nov 2003, 17:24

Hi,
kriegst du bei kaltem oder naßkaltem Wetter weiße Finger, so wie bei einer Leiche, die dann ziehmlich gefühllos sind?
Wenn ja, ist das Renaud-Syndrom. das ist eigentlich nicht schlimm, nur unangenehm, und wenn die Hände warm werden, tuts weh. Es gibt auch Medikamente dagegen aber wenn man nen niedrigen Blutdruck hat, sind sie nicht zu empfehlen. Ferner kanns du deine Hände etwas trainieren z.B. kalte und heiße Bäder abwechselnd.

falls Du andere Probleme hast, macht auch nichts, vielleicht hilft es jemanden anderen weiter.

Kornblume :flower:


d2k

Beitragvon d2k » 14. Nov 2003, 22:43

hallo nee das isses nicht!


   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast